Jeans Store Hier klicken Neuerscheinungen Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle Sabaton Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,5 von 5 Sternen
4
4,5 von 5 Sternen
5 Sterne
3
4 Sterne
0
3 Sterne
1
2 Sterne
0
1 Stern
0
Format: Audio CD|Ändern
Preis:43,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

TOP 1000 REZENSENTam 6. September 2009
Innerhalb kurzer Zeit entschied sich Claudio Abbado zweimal, zusammen mit seinen Berlinern die gesamten Beethoven Sinfonien aufzunehmen. Die vorliegende zweite Aufnahme muss sich also zurecht der Frage stellen: War das wirklich nötig?

Die Antwort ist simpel: Es war nötig, denn Abbado nahm zahlreiche Schönheitskorrekturen vor, wodurch ein Zyklus entstand, der mit Abstand das Beste ist, was in den letzten Jahren auf diesem Gebiet vorgestellt wurde, allerdings mit einigen kleinen Schönheitsfehlern.
Weiterhin sollte gesagt werden, dass die Sinfonien 1 bis 8 Liveaufnahmen aus dem Jahr 2001 aus Italien sind, was ihnen einen besonderen Reiz verleiht. Die neunte Sinfonie hingegen entstand 2000 als Studioaufnahme. Somit stimmen diese Aufnahmen mit Ausnahme der Neunten mit der DVD Edition von Abbado mit den Berliner Philharmonikern überein.

In den ersten beiden, der vierten und der achten Sinfonie verkleinerte Abbado die Streichergruppen und erreicht somit einen wunderbar sauberen Klang, eine wundervolle Frische und klopft gleichsam den Staub von diesen tollen Sinfonie. Zeitgemäßere Einspielungen dieser Sinfonien lassen sich schwerlich finden.

Die Eroica ist famos eingespielt. Dem Eingangsallegro gibt Abbado die Zeit, die es verdient. Der Totenmarsch ist sehr subtil und vielschichtig interpretiert. Die heroische Wirkung konnte somit in ihrer vollen Monumentalität dargestellt werden.

Auch die Fünfte ist makellos aufgenommen und kann sich - mit Ausnahme des ersten Satzes, der einen Tick zu langsam gespielt ist - sogar mit der Referenzaufnahme von Carlos Kleiber messen.

Die Pastorale schließlich hat sich in dieser Einspielung selbst zur Referenz erhoben, so detailgenau, so lyrisch und so wunderschön ist sie hier dargeboten. Dem Orchester merkt man an, dass jede Faser mit barer Musizierfreude durchdrungen ist.

Auch die fröhliche Siebente wäre beinahe zur Referenz geworden, wenn Abbado dem religiösen Trio des dritten Satzes mehr Zeit gegeben hätte; ansonsten erstrahlt diese Sinfonie in ihrem vollen Glanz.

Einzig wahrer Wermutstropfen ist die Neunte: Der erste Satz verliert deswegen stark an Majestät, weil er wesentlich zu schnell vorgetragen wird. Am Tempo des zweiten Satzes hingegen gibt es nichts auszusetzen. Über das Tempo des dritten Satzes kann man sich bekanntlich streiten, aber ich finde, dass man ihm durchaus mehr Zeit hätte geben können.
Das Finale zeichnet sich durch ein einwandfreies Orchester aus; der Chor und vor allem die Solisten fallen aber empfindlich wegen Undeutlichkeit und falschen Einsätzen auf. All das ist zwar weniger schlimm, als es sich anhört, aber bei dieser göttlichen Musik darf man durchaus etwas anspruchsvoll sein.

Fazit: Eine wunderbar frische und moderne Einspielung, deren Schwächen sich nur in der Neunten offenbaren. Ansonsten eine uneingeschränkt empfehlenswerte Gesamtaufnahme!
0Kommentar| 42 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. April 2010
Die Interpretationen von Abbado sind bei fast allen 9 Symphonien die besten die ich kenne-Transparenz, Klarheit und Dynamik sind unglaublich.
Allenfalls die 5te und 7te von Kleiber sind einen Tick "besser".

Am beeindruckensten ist für mich die Inszenierung der 6ten. Diese Symphonie war für mich bisher immer die am wenigsten interessante und daher "vernachlässigte" ich sie in meiner Hörpraxis. Die malende Musikalität erschien mir allzu gefällig, glatt und programmatisch. Dann hörte ich erstmals die Abbado Aufnahme und plötzlich --- Mit Worten kann ich die Unterschiede zu "herkömmlichen" Interpretationen leider nicht beschreiben, s o hatte ich die 6te noch nie gehört, jedenfalls hat diese Aufnahme mir (endlich) den Zugang zu Beethovens Pastorale eröffnet- dafür meinen Dank.
11 Kommentar| 20 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. März 2014
Pappkarton-Verpackung, CDs schwer zu entnehmen (Fingerabdrücke beim Rausziehen), tlw. fasche Wiedergabetitel im Vgl. zu den Angaben auf dem Cover. Also: für eine Deutsche-Grammophon-Ausgabe ist das billig. Die Musik selbst ist natürlich o.k.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. April 2014
Tolle lyrische Stimmung in den ruhigen Teilen der Aufnahme
preiswerte Ausgabe -
sehr schönes Zusammenspiel der Symphoniker.
Sollte in keiner Samlung feheln
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen


Benötigen sie kundenservice? Hier klicken