Facebook Twitter Pinterest
Gebraucht kaufen
EUR 7,03
Kostenlose Lieferung bei einem Bestellwert ab EUR 29. Details
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von pb ReCommerce GmbH
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Versand durch Amazon. Zustand entspricht den Amazon-Zustandsbeschreibungen. Für Fragen stehen wir Ihnen jederzeit zur Verfügung.
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Sweet and Lowdown

3.6 von 5 Sternen 13 Kundenrezensionen

Weitere Versionen auf DVD
Preis
Neu ab Gebraucht ab
DVD
"Bitte wiederholen"
Standard Version
EUR 16,97 EUR 3,98

Hinweise und Aktionen

  • Entdecken Sie hier reduzierte Filme und Serien auf DVD oder Blu-ray.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Produktinformation

  • Darsteller: Sean Penn, Samantha Morton, Uma Thurman, Brian Markinson, Anthony LaPaglia
  • Komponist: Dick Hyman
  • Künstler: Laura Bauer, Les Lyzarowitz, Richard Brick, Zhao Fei, Jean Doumanian, J. E. Beaucaire, Alisa Lepselter, Santo Loquasto, Jack Rollins, Tom Warren, Charles H. Joffe, Letty Aronson
  • Format: Dolby, HiFi Sound, PAL
  • Sprache: Deutsch (Dolby Digital 1.0), Englisch (Dolby Digital 1.0)
  • Untertitel: Deutsch
  • Region: Region 2
  • Bildseitenformat: 16:9 - 1.77:1
  • Anzahl Disks: 1
  • FSK: Freigegeben ab 6 Jahren
  • Studio: STUDIOCANAL
  • Erscheinungstermin: 9. Januar 2001
  • Produktionsjahr: 1999
  • Spieldauer: 95 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.6 von 5 Sternen 13 Kundenrezensionen
  • ASIN: B00004ZEFV
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 47.607 in DVD & Blu-ray (Siehe Top 100 in DVD & Blu-ray)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

In den 30er Jahren des 20. Jahrhunderts gilt er nach Django Reinhardt als "der zweitbeste Gitarrist der Welt": Der Jazzmusiker Emmet Ray, der sich mit Engagements in Nachtclubs über Wasser hält und seine Gagen ab und zu als Teilzeit-Zuhälter aufbessert. Der Legende nach ist er zweimal seinem Erzrivalen und heimlichen Gott Django Reinhardt begegnet - und jedes Mal in Ohnmacht gefallen. Neben der Musik interessieren ihn vor allem schnelle Autos, modische Kleidung und schöne Frauen. Alkoholexzesse, Spielschulden und Poolbillard prägen sein Leben. Doch wenn Emmet abends auf der Bühne zur Gitarre greift, sichert er sich jedes Mal von neuem einen Platz im Jazz-Olymp - wenn er es schafft, einigermaßen nüchtern und pünktlich zu erscheinen. Al er die stumme Wäscherin Hattie kennen lernt, scheint sein unstetes Leben für eine Weile zur Ruhe zu kommen. Doch Emmet ist viel zu sehr Egozentriker und selbstverliebter Künstler, als daß er sich ändern könnte. Er liebt weiterhin vor allem seine Gitarre, seine Ungebundenheit und seine nächtlichen Ausflüge zum Schrottplatz, wo er mit einer Pistole Jagd auf Ratten macht. Er verlässt Hattie und heiratet wenig später überraschend die glamouröse Blanche, eine halbseidene Möchtegern-Schriftstellerin. Als Emmet Blanche inflagranti mit dem zwielichtigen Leibwächter Al Torrio erwischt, verliert er gänzlich den Boden unter den Füßen. Sein letztes musikalisches Lebenszeichen ist die Aufnahme der von ihm komponierten Ballade "Unfaithful Woman". Wenig später gerät Emmet Ray in der Jazzszene in Vergessenheit...

Amazon.de

Mit seiner Geschichte des "zweitgrößten Gitarristen der Welt" hat Woody Allen zwar nur eine sehr wechselhafte Komödie gedreht, aber die Musik ist wirklich wunderbar. Sean Penn spielt Emmett Ray, einen verantwortungslosen, sich ständig in Frauengeschichten verlierenden Swing-Gitarristen im Amerika der großen Depression, dessen Ego bald genauso groß ist wie sein enormes Talent. Immer und immer wieder verkündet er: "Ich bin ein Künstler, ein wirklich großer Künstler", und beweist es jedes Mal, wenn er spielt und in die Höhen der überglücklichen Welt einer reinen melodischen Schönheit entschwebt.

Doch Samantha Morton stiehlt Sean Penn fast noch die Show als Emmetts stumme Freundin Hattie, eine unwiderstehliche Heimatlose, die an die jungen Heldinnen aus Charlie Chaplins Filmen erinnert. Uma Thurman verleiht ihrer Rolle als durch die Slums ziehende Angehörige der oberen Zehntausend und aufstrebende Schriftstellerin eine hochmütige Eleganz, wenn sie ständig Emmetts äußerst seltsame Gewohnheiten analysiert, zu denen auch gehört, dass er seine Freundinnen zum Rattenschießen auf eine Müllhalde mitnimmt.

Die an Vignetten erinnernden Geschichten Emmetts werden immer wieder durch Kommentare von Jazz-Fans und -Kritikern unterbrochen. Doch trotzdem ist Sweet and Lowdown weniger eine fiktive Dokumentation im Stile von Allens Zelig als eine Fortführung, der in sich selbst verliebten und verlierenden Künstler-Porträts, die er zuletzt mit Harry außer sich und Celebrity -- Reich und berühmt gedreht hat.

Aufgrund seines langsamen Tempos hat der Film teilweise etwas Schleppendes, und das Drehbuch wirkt zwischen den zentralen komischen Szenen oft zu trocken. Sweet and Lowdown schreit praktisch nach mehr von Allens typischen spielerischen Einfällen. Doch da ist auch eine bittersüße Zärtlichkeit und eine wirklich berührende Verletzlichkeit, die seinen letzten Arbeiten meist fehlte. Dank Zhao Feis Kameraarbeit, der zuvor unter anderem für Die rote Laterne und Der Kaiser und sein Attentäter verantwortlich war, ist dies seit Jahren Allens schönster und farbenreichster Film, der getragen wird von seiner grandios swingenden Musik und Sean Penns mürrisch-charmanter Darbietung. --Sean Axmaker

Alle Produktbeschreibungen

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: DVD
Ein weiterer fiktiver Dokumentarfilm von Woody Allen, wunderbar ausgeleuchtet vom Carlo di Palma-Nachfolger Zhao Fei. Sean Penn sah man selten so komisch und so gut gelaunt, dennoch stiehlt ihm Samantha Morton als die stumme Freundin und Verehrerin des von Penn gespielten zweitbesten Gitarristen der Welt die Schau. Von den Schauspielerleistungen her insgesamt auf dem hohen Niveau, das alle Allen Filme haben. Auch insgesamt zählt der Film zu den besseren Produktionen des Mannes mit der Brille.
Die DVD bringt leider nicht viel mehr als die amerikanische Originalfassung mit Untertiteln und die deutsche Synchronfassung, was einigermaßen enttäuscht. Enttäuschend ist allerdings nur die DVD, nicht der Film selbst.
Kommentar 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Ein Kunde am 8. Dezember 2005
Format: DVD Verifizierter Kauf
Der Film ist ein echter Woody Allen, also gut, aber ... diese DVD stammt leider aus dem Vertrieb der Kinowelt, und diese Herrschaften finden immer "lizenzrechtliche" Gründe (welche das sind, kann man mir nicht erklären), aus denen in der englischen Fassung die (schlecht übersetzten) deutschen Untertitel nicht ausblendbar sind.
Daher nur 1 Stern.
Kommentar 17 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD
Regisseur Woody Allen versteht es, das Mittel des Pseudo-Dokumentarfilms als seltsamen Kontrast zu einer intensiven Figur wie die des Emmet Ray zu setzen. Sean Penn spielt brillant, man kann ihn nicht aureichend loben. Wie er die Virtuosität des Gitarristen nachahmt und des schwierigen Konflikts zwischen genialem Künstler und zweifelhaftem Mensch beikommt, beweist, dass Sean Penn der begabteste Schauspieler seiner Generation ist. Samantha Morton spielt einfach traumhaft. Traumhaft besetzt vor allem. Auch wenn Sweet and Lowdown kein typischer Woddy Allen Film ist, zeigt kein anderer seiner Filme besser weshalb er einer der ganz großen ist.
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD Verifizierter Kauf
Ein wunderbarer leiser Film (trotz oder auch wegen seines Jazz-Soundtracks), der die Stimmung eines goldenen Oktobertages vermittelt. Der melancholisch und optimistisch zugleich stimmt, der einen die kleinen Dinge des Alltages bewusster erleben lässt und damit Hoffnung vermittelt: ja, der in seinen bewegendsten Momenten einfach zum Weinen schön ist. Von Sean Penns Schauspielkunst zu schwärmen, hieße Eulen nach Athen tragen. Aber vielleicht hat er hier seinen Gipfel erreicht. Die Szene, in dem ihm am Ende sein Scheitern bewusst wird, zählt für mich zu den beeindruckendsten der Filmgeschichte. Samantha Morton steht Penn an Ausdruckskraft allerdings nicht nach. Eine großartige Entdeckung.
Vielleicht der beste Woody-Allen-Film ohne Woddy Allen. Kinogänger, die mit Woody Allen oder auch Jazzmusik wenig anfangen können, sollten sich nicht abschrecken lassen. Dieser Film ist ein kleines, aber feines Kunstwerk.
Kommentar 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD
Den Warnungen meiner Vorredner ist nichts mehr hinzuzufügen. In Bezug auf Ton, gänzlich fehlende Extras und vor allem die nicht ausblendbaren Untertitel ist dies ein Produkt aus der Steinzeit der DVD-Geschichte.
Für diejenigen, denen Jazz, Woody Allen und/oder Sean Penn liegen, sei selbst diese Mangelware empfohlen. In keinem zweiten Film von Woody Allen hört man dermaßen viel bezaubernden Swing (nicht nur von Django Reinhardt und Zeitgenossen, sondern auch von dem Gitarristen Howard Alden und seinen confrères vom Concord-Label). Zusammen mit Radio Days ist Sweet and Lowdown gleichzeitig eine von tiefer Liebe und bestem Allen-Humor erfüllte Musik-Tragikomödie sowie eine Bestandsaufnahme der 30-er/40-er Jahre, einer Ära, in der Jazz bzw. jazzverwandter Swing DIE populäre Musik war.
Was Sean Penns Leistung anbetrifft, muss ich sagen, dass sie zweifellos zu seinen vier, fünf besten gehört, persönlich ist sie meine liebste. Hoffentlich kommt bald eine gescheite DVD raus, kann ruhig doppelt soviel kosten. Schließlich ist das einer der ganz wenigen Filme, die ich mehrmals einlege.
1 Kommentar 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD
Schauspielerisch ist der Film leider nur mittelmaß, allerdings kann er durch die musikalischen Einlagen dennoch überzeugen! Ob man hierfür 18 Euro bezahlen möchte ist natürlich jedem selber überlassen, allerdings war diese Investition als Musikliebhaber sehr gerechtfertigt!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Moritz am 12. September 2013
Format: DVD
Netter Dokumentarfilm von Woody Allen der gerade für die kommenden kalten Wintermonate eine melancholische aber angenehme Stimmung erzeugt. tolle jazz musik. ich kann ihn wirklich nur weiterempfehlen. Gerade an die, die Woody Allen mögen
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen



Kunden diskutieren