Facebook Twitter Pinterest
Derzeit nicht verfügbar.
Ob und wann dieser Artikel wieder vorrätig sein wird, ist unbekannt.

Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen
Jetzt herunterladen
Kaufen Sie das MP3-Album für EUR 7,99

Sweet Liberty Import

4.9 von 5 Sternen 12 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Jetzt mit Prime Music anhören mit Prime
Sweet Liberty
"Bitte wiederholen"
Jetzt anhören 
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Derzeit nicht verfügbar.
Ob und wann dieser Artikel wieder vorrätig sein wird, ist unbekannt.
Kunden haben auch diese verfügbaren Artikel angesehen

Hinweise und Aktionen


Cara Dillon-Shop bei Amazon.de


Produktinformation

  • Audio CD (31. März 2004)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Format: Import
  • Label: Inertia
  • ASIN: B00020PLC0
  • Weitere Ausgaben: Audio CD  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.9 von 5 Sternen 12 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 2.095.183 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

  • Dieses Album probehören Künstler (Hörprobe)
1
30
3:42
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
2
30
4:31
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
3
30
3:26
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
4
30
4:59
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
5
30
5:20
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
6
30
2:53
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
7
30
4:31
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
8
30
3:47
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
9
30
6:48
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
10
30
4:40
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
11
30
4:50
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
12
30
6:00
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 

Produktbeschreibungen

Aus der Amazon.de-Redaktion

Nach einem der erfolgreichsten Solodebüts einer Folk-Sängerin in den letzten Jahren richten sich hohe Erwartungen an Sweet Liberty. Es ist keine große Überraschung, dass Cara Dillon und ihr Partner und Produzent Sam Lakeman die Pfade, die Cara Dillon zum Erfolg führten, kaum verlassen haben. Dieses neue Album stützt sich zwar weniger auf traditionelle Songs, setzt aber überwiegend die gleichen Musiker ein und bleibt bei ähnlich kargen, glasklaren Arrangements, die sich regelmäßig zu Crescendos aufschwingen, aber jeden Bombast vermeiden und ihren graziösen Stil angemessen und konsequent beibehalten.

Ein großer Teil der Anziehungskraft von Cara Dillon liegt in ihrer mädchenhaften Stimme (ein wenig wie Kate Bush mit einem irischen Akzent) und daran, dass sie oft Material auswählt, das starke Verbindungen zu ihren Wurzeln aufweist -- "The Gem Of The Roe" und "The Winding River Roe" sind hierfür zwei gute Beispiele. Solche Songs haben im Allgemeinen den Wechsel der Zeiten überstanden, da es sich um einprägsame Melodien handelt. Es gehört schon Mut dazu, sie neben neue Kompositionen zu setzen, wie es bei Sweet Liberty mit ziemlichem Erfolg geschieht. Während "Everywhere" und "Broken Bridges" diesen Test bestehen, ist bei "Where Are You" und "Falling Like A Star" nicht zu erwarten, dass diese sich als Klassiker bei uns einprägen werden.

Dennoch scheint der letztere Song wegen seines offensichtlich autobiografischen Inhalts der Rede wert zu sein: eine Anspielung auf die Mitwirkung in der frühen Phase bei der wenig erfolgreichen Gruppe The Equation. Die Mischung von fünf Originalkompositionen (bei Cara Dillon waren es lediglich zwei), fünf Arrangements traditioneller Songs und zwei Cover-Versionen scheint klug angelegt, besonders wenn man an die schöne Interpretation von Tommy Sands' bewegender Klage über das Sektierertum "There Were Roses" denkt. Aber all dies wirft auch die Frage auf, wie schwierig dann erst einmal das "verflixte dritte Album" sein wird. --Jon Lusk -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.9 von 5 Sternen
5 Sterne
11
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Alle 12 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Von CLM am 6. September 2004
Format: Audio CD
Durch nunmehr 12 Live-Konzerte vorbelastet, gehört diese CD, neben Caras und Sams Debüt, "Cara Dillon", zu den Schätzen meiner CD-Sammlung. Auch nach fast einem Jahr, läuft sie auch heute noch tagelang in meinem CD-Spieler, bevor sie einer anderen CD weicht.
Caras engelsgleiche, klare Stimme und Sams behutsame Arrangements, machen aus den traditionellen Stücken dieses Albums unvergessliche Interpretationen. Besonders freut mich, dass Sam darauf bestand, das in Dungiven jedem Kleinkind bekannte, "The Gem of the Roe" mit auf das Album zu nehmen! Mein Favorit. Aber auch eigene Kompositionen wie "Broken Bridges", "Everywhere" oder "Where are You" passen in das gelungene Gesamtbild. Über Caras einfühlsame Interpretation von Tommy Sands "There were Roses", ist an dieser Stelle schon geschrieben worden. Wer sich auf den Text und auf die Stimme Caras konzentriert, wird Mühe haben, seine Augen trocken zu halten...
Die Mitwirkung hochkarätiger Musiker wie Liam Bradley, John Reynolds, Caroline Dale, Ben Nicholls, Brian Finnegan bürgen für die Qualität jedes einzelnen Stückes. Besonders beeindruckt hat mich aber das Spiel von James O'Grady, bekannt durch seine ständigen Gastauftritte bei der Oysterband, auf der Uilleann Pipe und Low Whistle. Seine Einsätze in "Bonny, Bonny" und "Where are You" sind Gänsehautgaranten. Und natürlich darf auch Mary, Caras Schwester und Sängerin der Band "Deanta" nicht fehlen. Gesegnetet mit einer sehr ähnlichen, hellen und klaren Stimme, unterstützt sie Caras Gesang optimal.
Wie auf den Konzerten, bildet "The Emigrant's Farewell" einen wunderschönen, emotionalen Abschluss.
Nie war es einfacher, sich einen Engel ins eigene Wohnzimmer zu holen - NUR NOCH BESTELLEN!!!
Kommentar 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von beautyproof HALL OF FAME REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 13. Dezember 2003
Format: Audio CD
Die 1975 im irischen Dungiven geborene Folk-Sängerin hat nicht umsonst schon im Alter von 14 Jahren ihre ersten musikalischen Auszeichnungen erhalten. Nach der Zusammenarbeit mit Stars wie Mike Oldfield (bestimmt hat so mancher schon mal 'Man in the rain' gehört) und den (nur regional bekannten) irischen Bands 'Oige' und 'Equiation' hat Cara Dillon im Jahr 2001 ein international viel beachtetes und hoch gelobtes Debutalbum veröffentlicht.
Das lang ersehnte und endlich vorliegende Zweitwerk 'Sweet liberty' führt die bereits bekannten Stärken nun ausnahmslos fort: wunderschöne Melodien, sparsam instrumentiert und getragen von hoffnungslos verzauberndem, elfenhaften Gesang. Die traditionellen keltischen Wurzeln werden dabei stets kunstvoll mit den Arrangements verflochten und machen Cara Dillons Songs zu einem ganz besonderen Hörerlebnis, in das man regelrecht versinken kann. Die 12 Titel bieten dank ihrer Mischung aus eigenen Kompostionen, traditionellem Liedgut und Cover-Versionen eine große musikalische Vielfalt und lassen dennoch Platz zum Träumen. Diese Musik umarmt! Diese Musik tröstet! Diese Musik wärmt!
Fazit: Eine höchst gelungene Produktion - auf das Wesentliche reduziert, dennoch abwechslungsreich und immer wieder umwerfend schön. So singen Engel, glaube ich.
Kommentar 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Ein Kunde am 25. September 2003
Format: Audio CD
Wer Caras erste CD kennt, den wird es freuen festzustellen, das sie auch mit ihrer zweiten Kompilation der Versuchung des Mainstreams widerstehen konnte. Die einzigartigen Interpretation irischer Klassiker überzeugen ebenso wie ihre eigenen, tief in der irischen Folktradition verwurzelten, Kompositionen.
Herausragendes Merkmal ist allerdings einmal mehr ihre Stimme. Zart, zerbrechlich, sinnlich, melancholisch, träumerisch, irisch - kein Wort kann diesen einzigartigen Hörgenuss beschreiben. Vielleicht soviel: Ihre Stimme ist einer der ganz wenigen, die man sehen kann.
Bestes Stück der CD in nach meinem Dafürhalten "There were roses", eine Tränen treibende (Rand-)Geschichte des Nordirland-Konfliktes. Wie Cara hier den Wechsel von einem lächelnden Beginn hin zu einer melancholisch trotzigen Anklage schafft, ist ein Genuss ganz besonderer Art.
Die CD ist insgesamt sehr ruhig geraten, gerade recht für einen wechselhaften, herbstlichen, stürmischen (irischen) Sonnabend-Nachmittag.
Cara Dillon ist und bleibt für mich eine absolute Ausnahmeerscheinung. Bleibt zu hoffen, das es niemals jemand schaffen wird, ihr die Stimme für eine Top-Ten-Produktion abzukaufen.
Kommentar 14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von beautyproof HALL OF FAME REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 4. März 2005
Format: Audio CD
Die 1975 im irischen Dungiven geborene Folk-Sängerin hat nicht umsonst schon im Alter von 14 Jahren ihre ersten musikalischen Auszeichnungen erhalten. Nach der Zusammenarbeit mit Stars wie Mike Oldfield (bestimmt hat so mancher schon mal 'Man in the rain' gehört) und den (nur regional bekannten) irischen Bands 'Oige' und 'Equiation' hat Cara Dillon im Jahr 2001 ein international viel beachtetes und hoch gelobtes Debutalbum veröffentlicht.
Das lang ersehnte und endlich vorliegende Zweitwerk 'Sweet liberty' führt die bereits bekannten Stärken nun ausnahmslos fort: wunderschöne Melodien, sparsam instrumentiert und getragen von hoffnungslos verzauberndem, elfenhaften Gesang. Die traditionellen keltischen Wurzeln werden dabei stets kunstvoll mit den Arrangements verflochten und machen Cara Dillons Songs zu einem ganz besonderen Hörerlebnis, in das man regelrecht versinken kann. Die 12 Titel bieten dank ihrer Mischung aus eigenen Kompostionen, traditionellem Liedgut und Cover-Versionen eine große musikalische Vielfalt und lassen dennoch Platz zum Träumen. Diese Musik umarmt! Diese Musik tröstet! Diese Musik wärmt!
Fazit: Eine höchst gelungene Produktion - auf das Wesentliche reduziert, dennoch abwechslungsreich und immer wieder umwerfend schön. So singen Engel, glaub' ich.
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen



Kunden diskutieren