Shop now Shop now Shop now Shop now Shop now Hier klicken Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ HI_PROJECT Mehr dazu Hier Klicken Jetzt bestellen Unlimited Fußball longSSs17

Kundenrezensionen

4,8 von 5 Sternen
4
4,8 von 5 Sternen
Surreal World
Format: MP3-Download|Ändern

am 25. Mai 2012
Sicherlich, der erste Rezensent dieser Scheibe hat nicht ganz Unrecht. Einen Originalitätspreis werden Zero Degree aus Nordhausen (Thüringen) mit ihrem Debüt "Surreal world" nicht einheimsen. Warum aber stehen bei mir trotzdem fünf Sterne über der Rezension? Aus mehreren Gründen:

- Den schon erwähnten Dark Tranquillity kommen Zero Degree verdächtig nahe. Und das nicht nur, was den Sound angeht, sondern auch die musikalische Qualität. Ja, ich würde sogar behaupten, dass "Surreal world" besser ist als das letzte DT-Werk "We are the void". Aber nicht nur DT seien als Referenz genannt. Ich höre hier eine fette Prise der viel zu früh aufgegebenen The Duskfall heraus.

- Zero Degree überraschen durch absolute musikalische Vielfalt. Das Tempo variiert. Hauptsächlich ist man hier im Midtempo unterwegs, tritt das Gaspedal aber auch ordentlich durch. Fast alle Songs bestechen durch interessante Breaks, ohne dass die Lieder dadurch ihre Stimmigkeit verlieren. Auch das eine oder andere Solo-Riff wird eingestreut - fein! Und ebenso ist stimmlich Vielfalt Trumpf. Hier wird allerdings nicht bewusst versucht, die möglichst unterschiedlichen Facetten aufs Album zu packen - nein: Es passt einfach. Ganz wichtig: Trotz aller spielerischer und kompositorischer Klasse stehen Melodien immer im Vordergrund.

- Die Lieder fräsen sich nach 3-4maligem Hören absolut ins Ohr. Sicherlich, der riesengroße und alles überragende Hit fehlt. Aber es ist halt die Frage, ob dies ein Manko ist. Denn es spricht ja letztlich für die Band, konstant auf einem derart hohen Niveau abzuliefern, dass man im Grunde jeden einzelnen Track hervorheben könnte. Als Anspieltipps nenne ich Euch trotzdem mal "The storm and the silence", "Virus", "Disease" und "The fog".

- Die Produktion knallt. Es ist kein Soundbrei, den man im Melodic Death immer noch regelmäßig hört. Sondern es knallt einfach nur. Kalt und zugleich warm, jedes Instrument richtig austariert entsteht hier ein perfekt aufs Album zugeschnittener Gesamtsound. Okay, was Tontechnik angeht, bin ich wahrlich kein Experte. Aber Zero Degree stecken für meine Fan-Ohren auch hier manche großen Genrekollegen in die Tasche.

Und last but not least:

- Zu keinem, wirklich absolut keinem Zeitpunkt, höre ich hier heraus, dass es sich um ein Debüt(!)-Album handelt.

Was bleibt noch zu sagen? Ich wünsche den Nordhäusern, dass sie mit Massacre das richtige Label gefunden haben, um in der Szene Fuß zu fassen. Ebenso stete und erfolgreiche Bühnenpräsenz, ich werde mir auf dem Party.San Open Air meinen ersten livehaftigen Eindruck verschaffen. Und letztlich wäre es doch eine geile Sache, wenn Nordhausen irgendwann nicht nur für drei Jahre Regionalliga-Fußball in den Neunzigern oder seinen Doppelkorn bekannt wird. Sondern als Heimatstadt einer der besten deutschen Melodic Death-Bands...
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Dezember 2012
... nach neuen Klängen im Deathmetal-Bereich. Und nun fündig geworden. Als ewiger In Flames-Fan, der sich mit den neueren Werken (gerade nach Jespers Weggang) nicht mehr so richtig anfreunden konnte, ist das melodiös daher kommende Werk für mich genau das richtige. Einen direkten Vergleich mit In Flames mag ich nicht wagen, jedoch erinnern die äußerst melodiösen Gitarren sehr an deren Frühwerke. Cleane Gesangsparts gibt es zwar keine, aber man vermisst sie auch nicht, da sich die Vocals in gutem Kontrast zu innovativen Melodien verhalten. Weiter so.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Januar 2015
Alle diejenigen, die deeeeen Melodic Death Metal glorreicher Zeiten von In Flames nach trauern, bitte hier rein hören und zu greifen. Hammer CD ohne wirklichen Schwachpunkt. Was mir richtig gut gefällt ist, dass man den Gitarristen endlich mal etwas mehr Bedeutung und Zeit für geile Riffs und Solis bietet. Das wird einfach geil umgesetzt. Das unterscheidet Zero Degree von den anderen Göteborger Metallern und zwar zu ihrem Vorteil!!!!!

Kaufempfehlung
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Mai 2012
Also, ich mag diesen Musikstil eigentlich sehr und ich habe entsprechend einige Alben von den namhaften Vertretern: DARK TRANQUILITY, INSOMNIUM, OMNIUM GATHERUM usw.
Und ZERO DEGREE reihen sich in diese Namensfolge eigentlich nahtlos und gut ein. Aber eben "nur gut", d.h. sie machen nichts falsch aber auch nichts neu.
Alles steht auf Standard: Gesang, Melodien, Geschwindigkeit, Produktion.
Von daher ist auch kein Song besonders hervorzuheben oder zu vernachlässigen.

Für momentane 10,- € also ein gefundenes Fressen für Fans der oben genannten Combos, Pionierkonsumenten und Musikscouts werden mangels musikalischer Kreativität enttäuscht sein.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken