Facebook Twitter Pinterest
2 gebraucht ab EUR 75,00

Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Sunset Mission

4.8 von 5 Sternen 30 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Audio-CD, 25. Februar 2000
EUR 75,00
Erhältlich bei diesen Anbietern.
2 gebraucht ab EUR 75,00

Hinweise und Aktionen


Bohren & der Club of Gore-Shop bei Amazon.de


Produktinformation

  • Audio CD (25. Februar 2000)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: Wonder (EFA)
  • ASIN: B00004R9CV
  • Weitere Ausgaben: Audio CD  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.8 von 5 Sternen 30 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 204.347 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Titelverzeichnis

Disk: 1

  1. Prowler
  2. On demon wings
  3. Midnight walker
  4. Street tattoo
  5. Painless steel
  6. Darkstalker
  7. Nightwolf
  8. Black city skyline
  9. Dead end angels

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Der Bandname ist ja selten dämlich, das dritte Album des Ruhrpott-Quartetts dafür umso graziöser. Die Zeit scheint still zu stehen auf Sunset Mission, sooo langsam schleppt sich der Bar-Jazz dahin. Von Langeweile aber keine Spur, dafür ist der Sound zu dicht und assoziationsreich. Der Club verzichtet auf grelle Klangfarben , erweist sich dafür als mondän, feinfühlig und introspektiv. Bilder schießen durch den Kopf, wenn die vier aus Mühlheim-Ruhr die Instrumente Piano, Tenorsaxophon, Schlagzeug und Bass sowie sehr breitflächige, elektronische Passagen mit viel Harmonie einsetzen. Mal ziehen Filmsequenzen aus der Kult-Serie Twin Peaks vorbei, dann taucht der Bladerunner auf, manchmal auch nur schwarze Kohlenhalden in einer mattgrauen Nacht oder einsame U-Bahnhöfe. Schon die Song-Titel "Midnight Walker", "On Demon Wings" oder "Black City Skyline" verdeutlichen, dass die Musik für die späten Abendstunden bestimmt ist. Es wäre nicht verwunderlich, wenn dekadente Jungunternehmer, überdrehte, geltungsbedürftige Schönlinge oder harte Jungs beim Hören der Sunset Mission herausfinden, dass die Hälfte des eigenen Lebens ein Lügengebäude ist. --Sven Niechziol

Rezension

Der Augenblick des Fenstersturzes von Chet Baker, diese Millisekunden, können gedehnt werden auf 73 Minuten namens "Sunset Mission". Während Chat die Trompete aus der Hand gleitet und er langsam dem Amsterdamer Asphalt Stück für Stück entgegenfliegt, läuft in der Parallelstraáe ein Typ verstört entlang, die falsche Marke rauchend, weil es eben heute Nacht egal ist, denn es gibt keine überlegten Entscheidungen mehr. Es herrscht bewusstes Koma vor. Dieser Typ hat früher seine Mutter und deren Affinität für Jazz, dieser Spielart, in der die Kerle superposermäáig ihre Instrumente beherrschen und dies dann auch noch betonen, belächelt. Doch nun, Jahre später, segelt eben eine Straáe weiter Chet zu Boden. Der Typ spürt diesen Moment, spürt, dass nach so vielen verko(r)ksten Jahren und Musikstilen der Jazz, auch ohne gebrochene Rhythmiken, pur, dunkel und poserlos, eine beunruhigende Grösse entwickeln kann und vielleicht zu lange blinder Fleck sein musste. Lange nachdem Chet von den ersten Journalisten als Drogenopfer beschrieben wurde, fährt dieser Typ immer noch im Taxi durch die Grachtenviertel, schleicht, hört diese Musik und überlegt, ob er je so begnadet morbid wie Chet sein könnte. Er legt das Bohren-Tape ein und packt sein Saxophon aus.

© DE:BUG - Zeitschrift für elektronische Lebensaspekte, CJ -- DE:BUG

Bohren & Der Club Of Gore, morbide Atmosphäriker aus Mülheim/Ruhr, bleiben auf ihrer Neuesten auch rein instrumental, und es gelingt ihnen wieder eine subtile cinematografische Wucht mit der größtmöglichen Zurückhaltung. Die nachmitternächtlichen Vibratogitarren-Vibes des letzten Meisterstreichs "Midnight Radio" wurden hier durch das Saxofon ersetzt, und wieder gewinnt der todernste Morbid-Blues aus dem Herzen der halbtoten Städte an zitternder Kontur und sanfter Schärfe.

© Jazzthing - Marcus Maida -- Jazzthing (04/00)


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.8 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Von hankcgn VINE-PRODUKTTESTER am 21. Oktober 2002
Format: Audio CD
Was sind Bohren & der Club of Gore? Unglaublich, dass sich diese Band aus dem Helge Schneider Dunstkreis formierte und so nebenbei Mühlheim a.d. Ruhr für extravaganten Jazz öffnete. Gruft hin, düster her, unterm Strich ist es jazz. Bar-Jazz? Nein, viel gewaltiger, es ist Breitwand-Format-Düster-Dunkel-Hammermucke in Moll, Musik für den Horror-Film im Kopf. Badalamenti lässt grüssen. David Lynch wird sie für seinen nächsten Film engagieren. Ideal um nachts gehört zu werden, wenn man einsam im Auto durch verlassene Suburbs kurvt und sich die Neonlichter leerer Bars in verregneten Strassen spiegeln, Musik kurz vorm Suizid, aber mit Stil und Klasse. Dead can dance goes Jazz!! Es gibt zum Glück immer mal wieder, wenn auch sehr selten mittlerweile, diese Lichtblicke. Musik die hilft, heilt, tröstet und mitreisst. Diese ist eine von der Sorte.
Kommentar 32 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Ganze fünf Sekunden waren es, die ich auf einem Musiksender von "Bohren & der Club if Gore" gehört hatte. Ein Video von Sunset Mission hatte einen Preis gewonnen. Soweit so gut. Doch was in diesen Sekunden mit mir geschah, lässt sich kaum in Worte packen. Ich wurde verstanden. Nicht nur ich. Irgendjemand hatte da gerade alles verstanden und drückte es mit einem Saxophon über einem Teppich aus, von dem man nicht sagen kann, ob er wirklich Musik von Instrumenten ist, oder irgendwo in einer verrauchten Jazz-Bar seit Jahren auf dem Boden liegt.
Die nächste Nacht liefen mir wahrscheinlch Tränen über die Wangen, als sich diese fünf Sekunden auf 73 Minuten ausdehnten und sich am Ende mit dem Regen vor meinem Fenster verbanden.
73 Minuten lang fährt man durch Großstadtschluchten bei Nacht und jadgt dem Sinn hinterher. Und je näher man ihm kommt, desto mehr begreift man, dass es unwichtig ist, das Ziel zu erreichen. Die Zeit steht einfach nur still, wenn uns das Saxophon wieder eine neue und doch die gleiche Geschichte erzählt.
War Midnight Radio noch die Fahrt übers Land, hat man hier wie erwähnt die Stadt erreicht. Wer den Mut hat, hiernach noch weiterzufahren, der kann sich mit Black Earth in die verfallenen Industriegebiete begeben. Irgendwo dort am Ende werdet ihr auch mich finden...
1 Kommentar 51 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Bruder Franziskus TOP 500 REZENSENT am 27. April 2012
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Diese Musik ist so weit vom Mainstream entfernt, dass man ein Glückspilz sein muss, wenn das Schicksal einem den Weg dorthin weist. In meinem Fall war es ein beiläufiger Forumseintrag der Art "Was ich gerade höre" und die zufällige Möglichkeit, über einen Streamingdienst Probehören zu können.
Schon lange war ich nicht mehr so überrascht worden und ich musste diese CD einfach haben!

Ich liebe atmosphärische, psychedelische Musik wie die Klassiker von Pink Floyd und meditative Sequencer a la Klaus Schulze, aber Bohren & der Club of Gore schaffen es trotz ihrer minimalistischen Spielweise sofort, dass man in die Schwingungen "hineingleitet" und sich "dort drinnen" wohlfühlt. Als Musik mag man so etwas kaum noch bezeichnen, es hat schon fast eine medikamentöse, beruhigende Wirkung. Genial! Wunderschön!
Kommentar 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Anleitung:
1.Nicht vor 22uhr beginnen
2.Jede Form von Licht aus
3.Sitzplatz am Fenster
4.Für Einsamkeit sorgen
5.Noch mal tief Luft holen
6.Seiner Sicht der Welt nochmals wenn möglich auf Papier bringen
7.Musik an
8.Fallen,fallen,fallen bis die Seele nur noch einen tieftraurigen Saxophon-Ton von sich gibt
2 Kommentare 26 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Diese Scheibe ist der absolute Wahnsinn, schon der Titel "Sunset Mission" ist wörtlich zu nehmen... das ist eine CD die man abends hören MUSS, nur dann herrscht die richtige Stimmung für diesen ruhigen, leicht melancholischen Jazz mit dem am sanftesten angeblasenen Saxophon, daß ich jemals gehört habe. Zudem profitiert die Scheibe von einer sehr sauberen Produktion, die auch audiophile Herzen höher schlagen lässt!
Meiner Ansicht nach absolut empfehlenswert, für jeden, der sanfte Töne mag. Bekannte von mir fanden diese Scheibe zum Teil etwas langweilig. Man muß eben (siehe oben) in der richtigen Stimmung sein...
Kommentar 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
"Sunset Mission" raschelt und tropft so lässig aus dem Nebel einer schwülen Bar daher, als stünde der Meteorit, der die Erde zerschmettern wird, kurz vor dem Einschlag - also die beste Zeit fuer einen coolen Drink. Eine prima Platte, deren Musiker wie kurz vor dem Tod durch Entopie hin und her röcheln zwischen ehrlichem Nachtclub-Jazz und paranoidem Dark Ambient Electronic Irgendwas.
Kommentar 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Ein Kunde am 14. März 2000
Format: Audio CD
Diese CD ist einfach perfekt für fast jede Gelegenheit, die uns unser Leben bietet. Im Vergleich zu anderen Platten behält sie ihre innere Ruhe bei und wirkt fast hypnotisch. Ein grandios smoother Großstadt-Sound, der all die Lichter und Menschen an uns vorbeiziehen und die Industriebaraken ahnen lässt. Ob Alt oder Jung, ich kenn bisher niemand, der es nicht mag.
Kommentar 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Ein Kunde am 15. März 2005
Format: Audio CD
Sagenhaft reduziert spielen die Jungs dieser Combo Musik ein, die so atmosphärisch und dicht ist, wie keine zweite! Wer auf Twin Peaks und den Komponisten der Filmmusik (Angelo Badalamenti) steht, wird hier erfahren: ES GEHT NOCH BESSER!!!
Das ist Diazepam für die Ohren, bzw das primäre akustische Areal im Cortex, das ist die musikalische Umsetzung eines Opiumrausches. Absolut untanzbar, schon allein dafür ein dickes Plus! Eher ein Soundtrack für einsame Nachtfahrten durch leere Städte, dabei aber lässig und cool-music at its best!
Kommentar 18 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen



Kunden diskutieren