Facebook Twitter Pinterest
1 neu ab EUR 20,00
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Sulla Gebundene Ausgabe – August 2002

3.3 von 5 Sternen 8 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 20,00
1 neu ab EUR 20,00

Diese Sommerschmöker gehören in die Strandtasche
Damit Sie nicht ohne gute Bücher im Gepäck in den Flieger steigen, haben wir für Sie aktuelle Sommerschmöker zusammengestellt, die Sie im Urlaub nicht mehr aus der Hand legen wollen. Zum Buch-Sommershop.
click to open popover

Hinweise und Aktionen

  • Sie suchen preisreduzierte Fachbücher von Amazon Warehouse Deals? Hier klicken.

  • Entdecken Sie die aktuellen BILD Bestseller. Jede Woche neu. Hier klicken


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

Produktbeschreibungen

Amazon.de

"Mit seiner letzten, umfassenden Systematisierung der Herrschaft der römischen Aristokratie" steht er "am Scheitelpunkt der späten Römischen Republik. Sein Schatten liegt über der ganzen folgenden Epoche, mochten sich seine überragenden Nachfolger, Caesar und Augustus, auch noch so sehr von ihm distanzieren": Lucius Cornelius Sulla (138-78 v. Chr.), dessen skrupellose Herrschaft im einhelligen historischen Urteil ein Terrorregime war. Wer es wagte, sich in politische Opposition zu ihm zu setzen, wurde ohne viel Federlesen entrechtet, sein Vermögen eingezogen. Was weiterhin mit ihm geschah, wurde dem Belieben bestellter oder sich selbst bestellender Peiniger überlassen. So bedenken- und rücksichtslos Sulla dabei war, so unbeirrbar war sein stetes Bemühen, die Herrschaft des römischen Senats zu festigen und gegen alle staatszersetzenden Tendenzen zu verteidigen. Auch muss von seiner persönlichen aristokratischen Erscheinung ganz zweifellos erhebliche Faszination ausgegangen sein.

Der Marburger Historiker Karl Christ, dem wir unter anderem bereits glänzende Studien über Caesar und die Geschichte der römischen Kaiserzeit verdanken, zeichnet in seiner ebenso glänzenden Sulla-Biografie ein sehr detailliertes Bild von der fassettenreichen Persönlichkeit des Diktators -- und beleuchtet zugleich das politisch-gesellschaftliche Kräftefeld, in dem er agierte. Hatte Sulla es mit beeindruckender Souveränität vermocht, die Herrschaft des Senats gegen Angriffe von außen ebenso wie gegen die Zersetzung von innen zu schützen, so offenbarte sich nach seinem Rücktritt und baldigen Tod sehr schnell die tatsächliche politische Impotenz dieses Gremiums und der darin versammelten Einzelinteressen.

Christ kommt in seiner Untersuchung zu dem überzeugenden Ergebnis, Sulla sei zwar einerseits trotz seiner machtpolitischen Fähigkeiten letztlich kein "großer Politiker" gewesen. Andererseits könne man die historisch eminente Bedeutung der sullanischen Politik kaum überschätzen. So schreibt Christ: "Die Grundwidersprüche des Diktators liegen darin, dass er nur im eigensten Interesse und in jenem seines Heeres handelte. Er errang Macht und behauptete sie, um seinem persönlichen Ehrgeiz zu folgen. Doch derselbe Mann wurde darüber zum effizienten Bewahrer und Erneuerer der traditionellen Gesellschafts- und Staatsstrukturen. In seiner eigenen Person wie in seinem Verhalten und Handeln bewies Sulla ungewollt die historische Notwendigkeit einer monarchischen Leitung des republikanischen Imperiums." --Andreas Vierecke

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Karl Christ lehrte bis zu seiner Emeritierung als Professor für Alte Geschichte an der Universität Marburg/Lahn. Seine Publikationen über Krise und Untergang der Römischen Republik haben wissenschaftliche Maßstäbe gesetzt. Im Verlag C.H. Beck sind von ihm lieferbar: Römische Geschichte und deutsche Geschichtswissenschaft (1982); Die Römer (31994); Caesar (1994); Von Caesar zu Konstantin (1996); Hellas (1999); Die römische Kaiserzeit (2001); Geschichte der römischen Kaiserzeit (42002).


Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

am 22. Januar 2013
Format: Gebundene Ausgabe
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Juni 2009
Format: Gebundene Ausgabe
0Kommentar| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. September 2005
Format: Gebundene Ausgabe
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Möchten Sie weitere Rezensionen zu diesem Artikel anzeigen?


Wo ist meine Bestellung?

Versand & Rücknahme

Brauchen Sie Hilfe?