Facebook Twitter Pinterest
Gebraucht kaufen
EUR 0,01
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von buecher_baer80
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: außen mit Gebrauchsspuren, schief gelesen, sonst innen guter Zustand, Artikel stammt aus Nichtraucherhaushalt!
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Suche impotenten Mann fürs Leben: Roman Taschenbuch – April 2008

3.2 von 5 Sternen 122 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch, April 2008
EUR 10,99 EUR 0,01
4 neu ab EUR 10,99 99 gebraucht ab EUR 0,01 4 Sammlerstück ab EUR 0,75

Die Spiegel-Bestseller
Entdecken Sie die Bestseller des SPIEGEL-Magazins aus unterschiedlichen Bereichen. Wöchentlich aktualisiert. Hier klicken
click to open popover

Hinweise und Aktionen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Gaby Hauptmann, geboren 1957 in Trossingen, lebt als freie Journalistin und Autorin in Allensbach am Bodensee. Ihre Romane sind Bestseller, wurden in zahlreiche Sprachen übersetzt und erfolgreich verfilmt. Außerdem veröffentlichte sie mehrere Erzählungsbände, Kinder- und Jugendbücher. Nach  »Ticket ins Paradies« erschienen zuletzt »Hängepartie« und die von ihr herausgegebene Anthologie »Gelegenheit macht Liebe«. Weiteres zur Autorin: http://www.gaby-hauptmann.de/

Leseprobe. Abdruck erfolgt mit freundlicher Genehmigung der Rechteinhaber. Alle Rechte vorbehalten.

Stumpf klebt sein Blick an ihren Beinen. Es dauert eine Weile, bis Carmen das bemerkt. Zunächst denkt sie, es ist Zufall: Er denkt an irgend etwas und starrt dabei eben ihre Beine an. Dann merkt sie, daß er nicht an irgend etwas, sondern exakt an ihre Beine denkt. Sie sitzt ihm in den U-förmig aufgestellten Bänken des Seminarraumes genau gegenüber. Vorn erläutert der Seminarleiter eine Strategie, wie man zu höheren Verkaufszahlen kommen könnte, und ihr gegenüber sitzt ein Mensch, den dies ganz eindeutig nicht interessiert. Er hat zwar diesen Kurs gebucht und bezahlt, bekommt aber offensichtlich nichts davon mit. Carmen Legg beginnt, ihn zu testen. Sie stellt die Beine parallel; neigt sie leicht schräg, reibt dann die Nylons aneinander, so daß es ein leises, erotisches Geräusch gibt. Ihrem Gegenüber schießt die Röte ins Gesicht. Sie verändert die Position, wippt ein bißchen mit ihren hohen Absätzen, streckt die Füße etwas nach vorn, unter dem Tisch hervor, in seine Richtung. Er knetet seine Hände, lockert seinen Krawattenknoten. Blödes Spiel, denkt Carmen, gleich läuft ihm auch noch der Speichel aus den Mundwinkeln. Sie konzentriert sich wieder auf den Seminarleiter. Schließlich kostet die Schulung viel Geld, und wenn der da drüben nichts mitbekommt - bitte! Sie jedenfalls will in ihrem Beruf etwas erreichen.

Leicht angesäuert fährt sie an diesem Abend nach Hause. Sie könnte sich ja geschmeichelt fühlen, daß jemand ihren Beinen so viel Aufmerksamkeit schenkt. Aber im Gegenteil: Es ärgert sie. Wie im Zoo angestarrt zu werden. Von so einem widerwärtig geilen Typen. Carmen knallt Genesis in ihr Autoradio. Und mit der Kassette ändert sich langsam ihre Laune. Eigentlich urkomisch, findet sie, da fährt so ein Mann weiß der Himmel wie viele Kilometer, um an einem Seminar teilzunehmen, und legt dafür auch noch ordentlich Bares auf den Tisch, und wenn er dann wieder nach Hause fährt,...


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Die 35-jährige Carmen ist von den Männern enttäuscht. Als sie wieder einmal von ihrem Freund
zu sehr bedrängt wird, trennt sie sich von ihm, und gibt eine Anzeige in der Zeitung auf.
Dort sucht sie einen impotenten Mann. Sie glaubt, dass damit alle Probleme erledigt wären.
Auf die Anzeige melden sich mehrere Männer. Einer davon ist David, in den sie sich sofort verliebt.
Carmen versteht sich gleich gut mit ihm, und sie ist glücklich. Doch schon bald merkt sie, dass ihr
in dieser Beziehung etwas fehlt, und so versucht sie alles, um David von seiner Impotenz zu heilen.

Der Titel dieses Buches verspricht einen witzigen und unterhaltsamen Frauenroman.
Doch dieses Versprechen kann das Buch nicht halten.
Der Schreibstil ist gewöhnungsbedürftig, und die Geschichte ist teilweise recht langatmig.
Die Autorin weicht oftmals so sehr vom Thema ab, als müsse sie unbedingt noch ein paar Seiten
füllen. So geht es mal um eine Entführung, oder um die Vergangenheit des Barons, was mit der
eigentlichen Geschichte gar nichts zu tun hat. Dadurch wird das Buch teilweise recht langweilig.
Auch dass Carmen ihre 80-jährige Nachbarin Elvira, die sie nie beachtet hat, plötzlich zu ihrer
besten Freundin macht, ist eher unglaubwürdig.
Das Ende des Romans ist dann auch nicht mehr sehr überraschend.

Das Buch ist nicht wirklich schlecht, aber man versäumt auch nichts, wenn man es nicht gelesen hat.
Kommentar 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
die personen in diesem buch sind in etwa so vieldimensional wie spielkarten, die geschichte so tiefgründig wie eine pfütze und die komik so erheiternd wie peter hahne.

ich habe nichts gegen unterhaltung ohne literarischen mehrwert, aber dieses buch hat mich kein bisschen unterhalten. es besteht zu 90 % aus banalitäten wie: "sie fuhr das auto in die parklücke, dann stieg sie aus und stöckelte bis in den dritten stock, sie schloss die tür auf, schleuderte die schuhe von den füssen, zog sich eine leggins an, ging ins bad, setzte sich auf die klobrille etc." (kein zitat, soll nur den stil verdeutlichen) -als würde jemand seinen alltag eins zu eins mitschreiben (seitenfüllerei), garniert mit einigen völlig abstrusen ereignissen.

ps: der gipfel des guten geschmacks in diesem buch ist ein erwachsener mann, der eine lustige albert einstein-krawatte trägt. das sagt alles.
2 Kommentare 14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
... dieses Hörbuch nicht zu stoppen. Grauselig, wie es vorgebracht wird. Das die Autorin selbst liest ist umso erschreckender. Dieses Hörbuch könnte es zu einem Topseller bringen, wenn die Leserstimme nicht furchtbar wäre. Betonung ganz schlimm, Stimme nervig und teilweise hätte ich die Situationen ganz anders aufgefasst, wenn die Betonung (entschuldigung der Wiederholung) anders wäre. Tipp an den Verlag: GANZ SCHNELL NEU AUFNEHMEN!!! Wäre es mein erstes Hörbuch, würde ich nie wieder eines kaufen. So ist einfach nur eine Ausnahme-Enttäuschung!
2 Kommentare 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Die von der Männerwelt frustrierte Mittdreißigerin Carmen setzt eine Anzeige in die Zeitung "Suche impotenten Mann fürŽs Leben". Auf diese Anzeige melden sich die unterschiedlichsten Männer.

Vom reichen Baron bis hin zum armen Schlucker. Gemeinsam mit ihrer fast 90jährigen Nachbarin sortiert Carmen nun aus...

Der Titel verspricht ja so einiges. Humor, Ironie, Wortwitz... Jedoch habe ich keinen Absatz in diesem Buch gefunden, auf den diese drei Wörter passen. Stattdessen wird man konfrontiert mit Langeweile, Klischees, Seitenfüllerei, schlechten Dialogen, realitätsfernen Protagonisten...

Ich bin durchaus Fan von allgemeiner Frauenliteratur, die das ganze Thema "Frau / Mann" hurmorvoll betrachtet - aber dieses Buch geht gar nicht.

Zeitverschwendung, nicht zu empfehlen.
Kommentar 24 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Ich habe vorher nur lobende Worte über Gaby Hauptmann gehört und wollte doch auch mal eines ihrer Bücher lesen.Aber leider hat mir dieses Buch persönlich nicht gefallen.Die Charaktere sind farblos,die Geschichte an den Haaren herbeigezogen und völlig unglaubwürdig,das Ende vorhersehbar.Durch die zweite Hälfte der Geschichte muß man sich richtig durchquälen.Die Hauptperson Carmen ist total unsympathisch.Sie tut immer so,als ob sie überhaupt nicht wüsste,warum alle Männer hinter ihr her sind und es sei ihr angeblich lästig.Dafür blickt sie mit geheucheltem Mitleid auf ihre weniger attraktive Mitarbeiterin herab,und ist insgeheim froh,nicht in ihrer Haut zu stecken.Widerlich!
Eine Nachbarin,die sie vorher jahrelang nicht beachtet hat,kürt sie innerhalb weniger Tage zur besten Freundin.Das ist doch total absurd!
Und was sie mit den diversen Männern erlebt,die sich auf ihre Anzeige hin melden,klingt wie aus einem Märchen.Alle sind sie dabei:der Baron aus dem Schloß,der wilde Junge,der Macho und schließlich,wie könnte es auch anders sein:der Traumprinz.Und alle Probleme lösen sich nach und nach in Luft auf,alles Friede,Freude,Eierkuchen.Ich habe noch nie so einen Quatsch gelesen.
Eines weiss ich sicher:ein Buch von Gaby Hauptmann werde ich nie mehr anrühren!
Kommentar 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden