Facebook Twitter Pinterest
Menge:1
Stones Grow Her Name (Dig... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von reBuy reCommerce GmbH
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen
Jetzt herunterladen
Kaufen Sie das MP3-Album für EUR 9,79

Stones Grow Her Name (Digi Book) Limited Edition

4.5 von 5 Sternen 27 Kundenrezensionen

Statt: EUR 15,49
Jetzt: EUR 7,99 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Sie sparen: EUR 7,50 (48%)
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Audio-CD, Limited Edition, 18. Mai 2012
"Bitte wiederholen"
EUR 7,99
EUR 7,27 EUR 6,25
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.
AutoRip steht nur bei Musik-CDs und Vinyl-Schallplatten zur Verfügung, die von Amazon EU S.à.r.l. verkauft werden (Geschenkbestellungen sind komplett ausgeschlossen). Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten im Hinblick auf den mp3-Download, die im Falle einer Stornierung oder eines Widerrufs anfallen können.
Nur noch 1 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Schließen Sie Ihren Einkauf ab, um die MP3-Version in Ihrer Amazon Musikbibliothek zu speichern. Ein Service von Amazon EU S.a.r.l.
37 neu ab EUR 7,27 4 gebraucht ab EUR 6,25

Hinweise und Aktionen


Sonata Arctica-Shop bei Amazon.de


Wird oft zusammen gekauft

  • Stones Grow Her Name (Digi Book)
  • +
  • Pariah's Child
  • +
  • Sonata Arctica - Live In Finland (+ Audio-CD) [Special Edition] [2 DVDs]
Gesamtpreis: EUR 32,14
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Produktinformation

  • Audio CD (18. Mai 2012)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Format: Limited Edition
  • Label: Nuclear Blast (Warner)
  • ASIN: B007N3A20A
  • Weitere Ausgaben: Audio CD  |  Vinyl  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.5 von 5 Sternen 27 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 31.185 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Titelverzeichnis

Disk: 1

  1. Only The Broken Hearts (Make You Beautiful)
  2. Shitload Of Money
  3. Losing My Insanity
  4. Somewhere Close To You
  5. I Have A Right
  6. Alone In Heaven
  7. The Day
  8. Cinderblox
  9. Don't Be Mean
  10. Wildfire, Part: Ii - One With The Mountain
  11. Wildfire, Part: Iii - Wildfire, Town, Population: 0
  12. Tonight I Dance Alone (Bonus Track)

Produktbeschreibungen

Organische Vielfalt. Stillstand ist etwas, dass es im Lager der Finnen noch nie gegeben hat. Ihren ureigenen Sound haben Sonata Arctica längst gefunden, doch mit jedem Album erfinden sie sich neu und unterziehen sich einer Frischzellen Kur. Stones Grow Her Name ist überraschend organisch und erdig ausgefallen, weniger progressiv als die Vorgänger, dafür rockiger – und unglaublich vielfältig. Die Fans des traditionellen Sonata-Sounds werden mit den melodischen Ohrwürmern "Losing My Insanity" und "Only The Broken Hearts" verwöhnt, während das harte "Shitload Of Money" kraftvoll nach vorne drischt. Der absolute Höhepunkt ist die Mitsing-Nummer "I Have A Right", das einen gewissen Pop Flair besitzt und definitiv der neue Hit des Quintetts sein wird. In eine ähnliche Kerbe schlägt das pompöse "Alone In Heaven", sowie das balladeske "Don’t Be Mean". Progressiv endet das Opus mit den beiden zusammenhängenden "Wildfire" Tracks Part II & III, die unglaublich wachsen und wie alle elf Nummern, süchtig machen. Fazit: Viele tolle und spannende Überraschungen und eine enorme Hit Dichte.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: MP3-Download Verifizierter Kauf
denn dieses Album hat meiner Ansicht nach kaum Schwächen. So gemischt meine Gefühle bei "The Days Of Grays" waren empfinde ich "Stones Grow Her Name" als enorm stark. Angefangen vom höchst melodischen Opener "Only The Broken Hearts", dem pumpenden "Shitload Of Money" bis zum Höhepunkt aus meiner Sicht "Alone in Heaven" bestechen die Songs endlich wieder durch Refrains, die man nicht nur am Kursiv Druck im Booklet erkennen kann, sondern auch hören und fühlen kann. Absolut eigenständig bleiben auch Songs wie "The Day", "Cinderblox" oder "Somewhere Close To You". Das Album ist für mich ein absolutes Highlight, was sowohl früh zündet als auch mehrere Durchläufe benötigt. Einzig das "Wildfire" Duo am Ende kann mich auch nach etlichen Durchläufen nicht überzeugen.
Kommentar 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Also wer es ordentlich krachen lässt hat hier genau das Richtige. Super Musik, auch die Produktion ist klasse. Leute anhören oder besser kaufen. Diese Band verdient das Geld und sollte weitermachen- viele andere werfen einen Mist auf den Markt.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Mysteria TOP 1000 REZENSENT am 3. Juni 2012
Format: Audio CD
Sonata Arctica gehören seit Beginn ihrer Karriere zu meinen absoluten Favoriten. Keine andere Band versteht es, Geschwindigkeit mit solch genialen Melodien zu vereinen.

Seit ihrem Debutalbum haben Sonata Arctica sich stetig weiterentwickelt. Nicht immer waren die Ergebnisse so perfekt wie auf dem Debutalbum oder dem unnachahmlichen "SILENCE", welche beide bis heute unerreicht sind.

Deshalb habe ich mich zwar auf "STONE GROWS HER NAME" sehr gefreut, aber im Vorfel auch nicht zuviel erwartet. Und nun, nachdem ich das Album fast täglich gehört habe, hat es mich völlig eingenommen.

Den Finnen ist es gelungen, ein neues Meisterwerk vorzulegen. Es wurde an viele Stellen des Albums experimentiert und neue Elemente hinzugefügt. Letztendlich wurde aber auch
wieder der unverkennbare Sound von Sonata Arctica mit all diesen genialen Melodien und Refrains auf "STONE GROWS HER NAME" verewigt.

- ONLY THE BROKEN HEARTS -

Der Opener des neuen Albums könnte typischer nicht ausfallen. Die Midtempo Nummer maschiert gleich mächtig in die richtige Richtung. Eine klasse Nummer mit Ohrwurmcharakter allererster Güte. Mehrstimmige Gesangsparts und Hammer-Refrain! So darf es ruhig weitergehen.

- SHITLOAD OF MONEY -

Was ist das? Der Anfang klingt wie eine Techno-Nummer... doch nach wenigen Sekunden wird der Computersound von rockigen Gitarren und für Sonata Arctica ungewöhnlich rauhem Gesang abgelöst. Im Verlauf des Songs werden zwar wieder süße Klänge aus der Kehle von Tony Kakko abgeliefert - jedoch entstand hier eher ein ordentlicher Rocker statt Hochgeschwindigkeits-Metal. Aber dies ist ein gleungener Beweis für die Vielseitigkeit von Sonata Arctica.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Wenn die etwas nervigen Doublebassdrums nicht wären, es hätte eine SpitzenCD sein können/werden.
Das neue Werk Pariahs's child (2014) besser.
Sonst typisch Sonata Artica, gut -jedoch nicht sehr gut.
G.ST.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Dies ist der Beweis, dass Sonata Arctica nicht stehen bleiben, sich mit jedem Album weiterentwickeln und ein Stück neu erfinden. Auch hier findet man wieder viele schöne Melodien, gute Texte. Es gibt härtere Nummern, Balladen, Ernstes und Lustiges.
Starker Melodic Metal aus Finnland!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Als Sonata Fan der ersten Stunde war auch dieses Album für mich wieder Pflicht und das obwohl ich mir nach dem letzten Album geschworen hatte mir selbiges nicht nochmal anzutun. Zum Glück habe ich Sonata noch mal eine Chance gegeben, denn es ist ein gutes Album. Die ganz große Klasse der ersten 4 Alben konnte aber noch nicht wieder erreicht werden und so ganz vermisst man auch eine klare Struktur. Mal einen Tick gitarrenlastiger, mal progressiv, mal mit Countryelementen. Alle Titel des Albums sind gut, allerdings hat man sich an vielen nach einigen Durchgängen satt gehört. Auch das war früher anders. Daher hätte das Album eigentlich nur drei Sterne verdient, wenn da nicht..... Mit I have a right ist ein absoluten Überhammer geglückt. Eines der besten Stücke von Sonata überhaupt. Sowohl textlixh, als auch musikalisch stimmt alles. Der Song hätte es verdient auch bei deutschen Radiosendern häufiger gespielt zu werden, oder bei Viva aus dem Einheitsbrei hervorzustechen. Und wegen diesem Song geben ich 4 Punkte. Ansonsten ist und bleibt Reckoning Nights für mich das beste Sonata Album. Dort stimmt die Mischung aus progressiven Elementen und gradlienigem Metal. Man kann dieses Album aber auch als, auf dem Weg zurück zu Reckoning Nights bezeichnen. Und so bleibt für mich die Hoffnung und diesmal die Erkenntnis, dass ich auch das nächste Sonata-Album wieder kaufen werde.
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Mit "Stones Grow Her Name" legen Sonata Arctica 2012 ihr siebtes Studioalbum vor! War die Band in den Anfangstagen noch eine Power Metal Band mit starkem Stratovarius-Einschlag, ist sie spätestens seit "Unia" (2007) eher dem Melodic Metal- Sektor zuzuordnen. Dabei geht die Band den auf dem letzten Album "The Days of Grays" eingeschlagenen Weg konsequent weiter. Im direkten Vergleich gefällt mir das neue Werk etwas besser. War der Vorgänger zwar durchweg gut, blieb letztenendes aber nur der Song "Flag in the Ground" als Überhit hängen. 2012 sieht das schon anders aus! Hit reiht sich an Hit. Dabei muss man aber erwähnen dass einige Songs nicht unbedingt typische Sonata Arctica Songs sind. Auch ist die Band nun mehr denn je im Melodic Metal angekommen, Power Metal blitzt noch weniger durch als auf den Vorgängern. Fans der ersten Alben sei also unbedingt geraten erst einmal Probe zu hören. Wer sich hingegen mit Sonata Arctica als starker Melodic Metal Band abfinden kann wird mit einem klasse Album belohnt!

Anspieltipps: I Have A Right, Alone in Heaven, Losing my Insanity
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen



Kunden diskutieren