Hier klicken Sale Salew Salem Hier klicken Jetzt informieren 30 Tage lang gratis testen Cloud Drive Photos Learn More TDZ HI_PROJECT Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle PrimeMusic Autorip longss17

Kundenrezensionen

4,0 von 5 Sternen
22
4,0 von 5 Sternen
Format: Gebundene Ausgabe|Ändern
Preis:15,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 6. Januar 2014
Es gibt sicherlich gute Tipps, die man aus dem Buch herausziehen kann wenn man sich zuvor noch nie mit diesem Thema beschäftigt hat.
Ich finde es für den Preis allerdings viel zu dünn, hatte es in einer Stunde durchgelesen.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. April 2013
Irgendwie hatte ich mir das Buch umfangreicher vorgestellt. Man hätte mehr auf einzelne, immer wieder auftretende Probleme eingehen können. Aber im Großen und Ganzen gibt das Buch doch sehr interessante Denkanstöße und eine andere Sicht auf die Dinge. Wenn der Partner das Buch auch liest, ergibt es eine sehr gute Gesprächsgrundlage. Vielleicht ist es deswegen auch nicht schlecht, daß es recht knapp gehalten wurde. So traut sich da auch jemand heran, der sonst eher keine Bücher liest.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Das neue Buch von Jesper Juul bringt eine schöne Idee in die Welt: statt von Stiefeltern zu reden, könnte man diese auch als Bonuseltern ansehen. Diese Wortwandlung wird zwar wohl kaum gänzlich dazu führen, die zusammengesetzten Familien mehr als Bonus zu sehen; aber sie kann helfen, den Blick stärker auf die Herausforderungen und auf die Zusatzgewinne zu lenken. Dabei wird es für viele Kinder und Jugendliche kaum ein Sechser im Lotto mit Zusatzbonuszahl sein, wenn die Eltern sich getrennt haben und eine neue erwachsene Person dazu kommt. Der Bonus ist oft nur ein Kann-Modus und es wäre schön, wenn es in vielen Familien so gesehen werden würde. Leider spricht die hohe Zahl sogenannter hochstrittiger Scheidungsfälle eher eine andere Sprache. Und so wäre zu wünschen, dass in diesem Buch tatsächlich eine Vielzahl von Ideen gegeben werden, wie das Zusammenleben mit sogenannten Bonuseltern besser laufen kann. Diese vermisse ich in der zu erwartenden Form leider oder habe vielleicht schon zu viel von Jesper Juul gelesen, um auf viel Neues zu stossen. Zugleich finde ich den Vorschlag wenig realitätsnah, dass man nach einer Scheidung erst zwei bis drei Jahre warten soll, ehe man mit einem neuen Partner zusammenzieht. Dennoch ist es gut, sich mehr darüber Gedanken zu machen, wie das Zusammenziehen kommuniziert werden kann mit den Kindern. Hier gibt Jesper Juul auch anhand beispielhafter Dialoge wertvolle Anregungen. Fraglich finde ich die Sätze "Historisch betrachtet ist die Beziehung zwischen Kindern und Erwachsenen durch verbale Armut gekennzeichnet" (S. 23) sowie "Sagt das Kind Ja, ist der halbe Sieg bereits errungen" (S. 33). Dieser letzte Satz hat etwas Manipulatives, was aber vielleicht auch der Übersetzung geschuldet ist.
Ansonsten ist das Buch in zehn leicht verständliche Kapitel eingeteilt, die jeweils mit dem gleichen Piktogramm eröffnet werden. Zunächst behandelt Juul das "Timing" des Bekanntwerdens mit dem neuen Partner und hilfreiche Einstiege für erste Gespräche. Dann befasst er sich kurz mit der besonderen Beziehung und der Rangfolge zum neuen Elternteil, ehe er auf Hilfsmöglichkeiten, Krisen und Konflikte eingeht. Im weiteren geht es dann um die Beziehung zu den neuen (Bonus-) Geschwistern. Hier bringt Juul seine Beantwortung eines Briefes von einem betroffenen 16jährigen Jugendlichen ein, der in dieser Ausführlichkeit die Hintergründe des Beraters klar herausstellen. Ein weiteres Brief-Beispiel bringt der Autor in dem Kapitel "Die Ex, die Hex - Umgang mit dem Ex-Partner", ehe die Verantwortung der sogenannten Bonuseltern hinsichtlich Wohnort, Kompromisse und persönlicher Integrität aufgezeigt wird und im letzten Kapitel die Verabschiedung von Idealen, Träumen und Wünschen bezüglich Partner- und Elternschaft angesprochen wird.
Zum Abschluss finden sich noch einige weiterführende Buchempfehlungen, leider ohne auf das für Kinder von "Trennungsfamilien" so hilfreiche Kinderfachbuch "Aktion Springseil" hinzuweisen. Sozusagen zwischen den Zeilen finden sich insgesamt über 30 (!) eingerückte Kurzmerksätze und zudem über 10 Leerseiten, was das Buch ausgesprochen locker werden lässt. Ein insgesamt hilfreiches Buch für alle, die noch nicht so vertraut sind mit Jesper Juuls Ratgebern, so dass man mehr Ideen bekommt, wie man die Herausforderungen als Patchwork-Familie anders bewältigen kann. Auf jeden Fall eine Anregungslektüre um die sensible Situation von Müttern oder Vätern mit dem Eingehen einer neuen Partnerschaft eher zu verstehen.
11 Kommentar| 24 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. August 2013
Das Buch gibt gute Tipps, dennoch erlebe ich ein komplett anderes Bild mit meinen Stiefkids. Ich bin überzeugt, wenn Eltern generell sich die Zeit nehmen Kindern Dinge zu erklären, mit ihnen spielen und ihnen zuhören - erreicht man auch ohne das Buch eine offene Atmo in der auch die "Scheidungsproblematik" geklärt ist. Ich kenne meine Stiefkids seit 1 Jahr und 2 Monaten und sie sind total offen zu mir. "Bonuseltern" ist eine gute Idee - aber ehrlich gesagt verstehen 5 Jährige nicht unbedingt das Wort "Bonus".
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. März 2011
Dieses neue Buch von Jesper Juul, dem erfolgreichen und bekannten Familientherapeuten aus Dänemark, ist das vielleicht wichtigste, das er seit vielen Jahren geschrieben hat. Denn er hat es geschrieben für die immer größere Zahl von Menschen, Männer, Frauen und betroffene Kinder, die nach der Trennung oder dem Tod des früheren Partners mit einem neuen Partner und dessen Kindern zusammenleben. Man hat dafür seit langem den Begriff "Patchwork- Familie" geprägt und kaum jemand noch spricht in diesem Zusammenhang von Stiefvater oder Stiefmutter. Mit ihrer Definition, dass Familie überall dort ist, wo Kinder leben, hat sogar die CDU diese neuen Familienformen anerkannt.

Dennoch haben solche zusammengesetzte Familien, die es in den unterschiedlichsten Konstellation gibt (oft kommen zu den in das neue Familiensystem mitgebrachten Kindern noch welche dazu), es oft noch schwer, mit ihrer Dynamik klar zu kommen. Zu verwirrend kann die Vielzahl der zur Verfügung stehenden Rollen sein, zu verführerisch, die Unterschiede zu anderen Familien nicht wahrhaben zu wollen. Wie nennen die Kinder etwa den neuen Partner der Mutter oder umgekehrt? Und vor allen Dingen, wie soll er sich ihnen gegenüber verhalten? Was ist seine Rolle, seine Aufgabe? Und vor allem: was nicht ?

Jesper Juul hat mit diesem Buch einen gut aufgebauten und sehr hilfreichen familientherapeutisch geschulten Ratgeber geschrieben, in dem er "Chancen und Herausforderungen für Patchwork-Familien" benennt. "Bonuseltern" ist seine neue Wortschöpfung, mit der er ausdrücken möchte, dass ein neuer Partner von Vater oder Mutter ein wunderbarer Bonus für die Kinder sein kann, auch wenn anerkannt werden sollte, dass die Trennung der leiblichen Eltern für Kinder immer einen Verlust bedeutet. Wenn dies geachtet wird, wenn Erwachsene, "meine Kinder, deine Kinder, unsere Kinder" miteinander im Gespräch bleiben und bestimmte Regeln beachten, die in diesem Buch erklärt werden, dann ist eine Patchwork-Familie kein Ersatz, sondern ebenbürtig.
"Was wir über Patchwork wissen: Es ist nicht einfach. Aber es ist ja in keiner Familie einfach." (Jesper Juul)

So ist es.
0Kommentar| 23 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Juli 2013
Gut analysiert, doch scheinen die Probleme gegenüber dem "Bonus"( den Chancen) einer Patchworkfamilie doch weit zu überwiegen, zumal die spezielle Situation einer solchen Familie jeweils sehr viel anders gelagert ist. Tipp: Lesen Sie das Buch v o r einer anstehenden Trennung, um erahnen zu können, was auf Sie zukommt; unter Umständen finden Sie andere Möglichkeiten der Konfliktlösung u. des Zusammenlebens. Eine therapeutische Beratung v o r einer Trennung scheint mir unbedingt empfehlenswert. Ich habe mir von dem Buch mehr positive Ausblicke erhofft,- aber vielleicht gibt es die nicht.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. Mai 2013
Dieses Buch ist sehr schön geschrieben und beinhaltet sehr viele tipps..

Unser zusammenleben ist einfach ruhiger und unkomplizierter :)

Danke
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Februar 2013
Ich war sehr gespannt auf dieses Buch und habe es dementsprechend schnell gelesen. Passt gut in meine private Situation, daher konnte ich vieles gut nachvollziehen. Im Prinzip werden die wichtigen Themengruppen abgehandelt (siehe Inhaltsverzeichnis) und man bekommt hier gute Tips. 'Ist aber stets die Frage: ist man Mama / Papa oder BONUSmama / -papa. Erstere werden viele Dinge schon wissen und intuitiv machen, sofern man über gesunden Menschenverstand verfügt. Menschen, die vollkommen neu in der Rolle als Bonusmama/papa sind bekommen sicher gute Hinweise - da sie selbst keine Kinder mitbringen hilft das.
Etwas befremdlich erscheinen mir die vom Autor scheinbar favorisierten Gesprächsrunden, am besten wöchentlich, nach dem Motto: "...so, Kind, nun erzähl mir doch mal was Dich störte in der letzten Woche...und überhaupt". Das funktioniert SO eher schlecht denke ich. Eine Gesprächstherapie zuhause...mit Menschen (Bonuspapa zB), die eventuell als Störfaktor agieren...da bin ich skeptisch. Interessant fand ich auch den Ansatz (Seite 31 oder so), dass ein Bonuspapa/mama zum eigentlichen Elternteil sagen soll "Das will ich so, deshalb machen wir das jetzt so" - wohlbemerkt in einer Streitsituation und mit einer Handlung gegenüber dem Kind, die dem Vater / der Mutter nicht ganz passt - ...da wäre ich gern mal Mäuschen, das funktioniert nämlich auch eher nicht, denke ich.
Fazit: kann man kaufen, ist ja nicht teuer, aber nicht die große Erleuchtung erwarten, zumindest wenn man selbst schon Mama / Papa ist. Für "neue Eltern" ist's bestimmt sehr gut.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. September 2016
Das Buch ist nicht schlecht, aber ich hatte mir mehr erwartet. Wirklich helfen tut es mir nicht, allerdings habe ich auch weniger Probleme mit meinem Bounskind als mit dessen Mutter... insofern war ich vielleicht auch nicht die richtige Zielgruppe. Grundsätzlich sind aber gute Tipps und Anhaltspunkte enthalten, vor allem wenn man neu in die Thematik einsteigt...
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Juli 2012
Ich bin selbst dabei, "Bonusvater" zu werden und finde diesen Begriff alleine super. Das Buch liest sich sehr schnell (wirkt aber der Gestaltung wegen eher wie ein Heftchen) und ich habe bekommen, wofür ich es kaufte: Tipps, wie ich mich dem Bonuskind nähern kann, wo die Fallstricke liegen, wieviel Zeit die Dinge normalerweise brauche, was ich mit dem Partner klären muss, womit ich zu rechnen habe, was ich erwarten kann und was von mir erwartet wird.

Wichtiger als alles andere ist aber, daß der Autor aufzeigt, daß Bonuseltern für ihre Mühen belohnt werden: Durch persönliches Wachstum an der Aufgabe, durch Freude am Zusammenleben mit den Kindern, durch Festigung der Partnerschaft und dadurch, daß man (auch ohne "Erziehungsmandat") viel Verantwortung für die Kinder trägt und diese von liebevollen Bonuseltern profitieren.

Die Scheidung ist erfolgt - aber das Wirken eines neuen Menschen in einer neuen Familie kann eine Bereicherung für alle sein! Dieses Buch zeigt, wie.
0Kommentar| 15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden