Facebook Twitter Pinterest
Gebraucht kaufen
EUR 0,76
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von reBuy reCommerce GmbH
Zustand: Gebraucht: Gut
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Alle 2 Bilder anzeigen

Sternstunden der Bedeutungslosigkeit Taschenbuch – 1. November 2008

3.9 von 5 Sternen 45 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch, 1. November 2008
EUR 8,99 EUR 0,75
1 neu ab EUR 8,99 16 gebraucht ab EUR 0,75 1 Sammlerstück ab EUR 4,49

Die Spiegel-Bestseller
Entdecken Sie die Bestseller des SPIEGEL-Magazins aus unterschiedlichen Bereichen. Wöchentlich aktualisiert. Hier klicken
click to open popover

Hinweise und Aktionen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Rocko Schamoni, 1966 in Schleswig-Holstein geboren, veröffentlichte zahlreiche Musikalben, arbeitet für Theater, Film und Fernsehen, tourt regelmäßig solo oder mit Band durch die Republik und hat inzwischen eine eingeschworene Fangemeinde als Musiker, Autor, Humorist, Schauspieler und so weiter.

Leseprobe. Abdruck erfolgt mit freundlicher Genehmigung der Rechteinhaber. Alle Rechte vorbehalten.

wird durch das Brillenglas vergrößert. Da das sehende Auge so missmutig ist, starre ich immer auf die Poren des Pflasters, kann dort aber keine Ablenkung finden vor der stählernen Prüfung des Blickes der Zyklopin. 'So, guten Tag, was möchten Sie?' 'Ich möchte zum Herrn Doktor, gibt es noch einen Termin heute Vormittag?' 'Wir haben jetzt offene Sprechstunde, Sie müssen aber Zeit mitgebracht haben.' 'Ja.' 'Waren Sie schon mal bei uns?' Ich war schon etwa dreißig Mal in dieser Praxis und habe immer zur Begrüßung in dieses eine Auge geschaut. Warum fragt sie mich diese Frage immer wieder? Ich verstehe das nicht.'Ja, ich war schon oft hier', antworte ich wie jedes Mal.'Haben Sie Ihre Karte dabei?' 'Ja, hier.' Ich gebe ihr die Karte.'Worum geht es denn überhaupt?' fragt sie mich nebensächlich. 'Es geht um mehrere Dinge, ich habe seit einigen Tagen wieder starke Bauchschmerzen, so Krämpfe und gestern kamen dann noch so Stiche in der Brust dazu, ich habe Angst, dass ...' 'Gut, setzen Sie sich ins Wartezimmer, der Herr Doktor ruft Sie dann auf.' Mann, ist die stumpf, denke ich. Und was wäre, wenn ich jetzt wirklich etwas hätte? Kann doch sein. Wenn ich hier gleich auf dem Wartezimmerteppich verenden würde? Wahrscheinlich passiert das nicht. Ich werde schwitzend warten und irgendwann wird mein Name aufgerufen. Irgendwann an diesem bedeutungslosen Tag wird jemand meinen Namen klar und deutlich aussprechen. Dann weiß ich, dass ich da bin ..." -- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Broschiert.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Von Tobias Nazemi TOP 1000 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 19. Januar 2008
Format: Broschiert
Niemals wäre ich auf die Idee gekommen, mir ein Buch von Rocko Schamoni zu kaufen. Genauso wenig wie von Udo Lindenberg oder Campino. Das war für mich bisher die gleiche Liga. Aber wenn es dir von einem lieben Menschen unter den Weihnachtsbaum gelegt wird, dann sollte man so offen sein und wenigstens mal reinschauen. Erst recht wenn der Titel des Buches literarisch schon sehr gelungen ist. Ach, was sage ich: der Titel ist mehr als gelungen - er ist genial. Und noch besser - er beschreibt genau das, was den Leser in diesem Buch erwartet. Das ganz normal bedeutungslose Leben eines abgebrochenen Kunststudenten, der alles sein will, nur nicht normal. Dann lieber gar nichts sein, ganz bewusst bedeutungslos. Das ist laut dem Protagonisten allemal besser, als in einer Scheinwelt zu leben. Das zu tun, was alle anderen tun. Dem Leben eine Bedeutung zu geben. Denn nichts hat Bedeutung, erst recht nicht das Leben.

Es hätte ein richtig existenzialistischer Roman werden können. Doch Schamoni steigt nicht tiefer ein in die Thematik, bleibt auf dieser spätpubertären "Weltschmerz-alles- ist-Scheiße-und-verlogen-Ebene" hängen und nimmt den Leser stattdessen lieber mit auf seine Kneipentouren und Streifzüge durch den Hamburger Kiez. Und so bleibt diese Geschichte wie die seines ebenfalls singenden Kollegen Sven Regener nur die eines liebenswürdigen Verlierers. Trotzdem mag ich Schamonis Romanhelden Sonntag, genauso wie auch Regeners Herrn Lehmann oder Tommy Jauds Vollidioten. Denn sie zeigen wie hoffnungslos es ist, sich dem gesellschaftlichen Bedeutungszwang zu entziehen. Und diese Erkenntnis hat keiner der ernsthaften Existenzialisten jemals so unterhaltsam und lesenwert zwischen zwei Buchdeckel gepackt, wie Schamoni es getan hat.
1 Kommentar 82 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Broschiert
Michael Sonntag, der traurig-komische Held des Romans lebt in Hamburg und studiert Kunst. Ja, das Studium ist eigentlich nicht so wichtig.. Was ihm dort alles so wiederfährt, auf der Jagd nach Sinn, einem Auskommen und nicht zuletzt nach Liebe, erfahrt ihr in diesem Buch. Es ist ein teilweise unglaublich witziges Buch, durch treffende Situationsbeschreibungen und die bekannten Phrasen der Suffphilosophie, bei dem einem das Lachen aber auch manchmal im Halse stecken bleiben kann, denn hier äußert sich auch Kritik am täglichen Stumpfsinn, Eitelkeit und einer Gesellschaft, die das Unverbindliche auf ein sehr hohes Podest gestellt hat..Man kann das Buch auch so lesen..(unverbindlicher Hinweis ;) ) Ich finde, ein Buch dass sehr in den Bereich der Norddeutschen Großstädte (Hamburg, Berlin) passt. Wer mit "Fleisch ist mein Gemüse" und ähnlichen Büchern was anfangen konnte, der ist hier auf jeden Fall an der richtigen Adresse. Vorsicht, wenn man den Tag vielleicht noch was vorhat, man ist geneigt das Buch in einem Zug durchzulesen..
Kommentar 36 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Broschiert
Ich fing an zu lesen und musste nach etwa vier bis fünf Minuten das erste Mal laut lachen, der halbe Zug guckte mich an. Jemand legte sein Glennkill zur Seite um neugierig nach meinem Buchtitel zu spicken. Das tat er noch öfter, als er merkte mit welch leuchtenden Augen ich weiterlas.

Dieses Buch ist das, was mich als vierundzwanzigjährigen Studenten mit leicht desillusionierter und zugleich verträumter Grundstimmung neben Selim Özdogans "Trinkgeld vom Schicksal" bislang am stärksten persönlich angesprochen hat. Die Sprache ist leichtfüßig und trotzdem liegt immer eine gewisse schöne Melancholie in den Worten. Man fühlt mit, treibt mit der Hauptfigur durch eine mal blinzelnde, mal hoffnungslose Weltansicht. Die Hauptfigur ist ein Kunststudent in Hamburg, der seinen Sinn im Sinnlosen sieht und versucht das Glück des Lebens zu erhaschen. Es werden in eine fortlaufende Erzählung einzelne Episoden eingebettet, die einem manchmal warm, manchmal schmerzlich genau an den eigenen Alltag erinnern. Immer wieder gibt es den Spagat zwischen unglaublichen und schmerzhaft bekannten Momenten, Gedanken, Träumen und Gefühlen.

Am Ende ist man dann traurig, dass es vorbei ist. Oder gerade erst beginnt.
Kommentar 38 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Broschiert Verifizierter Kauf
Als Fan von Studio Braun war dieses Buch selbstverständlich ein Muss für mich. Nach Werken von Heinz Strunk und dem legendären Vorgänger "Dorfpunks" ging ich natürlich mit einer entsprechend hohen Erwartung an dieses Buch. Leider konnte "Sternstunden der Bedeutungslosigkeit" diese, wie oftmals bei einer Fortsetzung, nicht erfüllen. Die Geschichte ist insgesamt platter und hat an der einen oder anderen Stelle unangenehme Längen. Gekonnter Wortwitz verbunden mit einer bemitleidenswerten Selbstironie überzeugt im zweiten Teil nicht vollends.

Dennoch möchte ich dieses Buch ohne Vergleiche separiert betrachten. Und so verdient es in jedem Fall noch die vollen 5 Sterne.
Kommentar 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Andere sind auf der Überholspur - Michael Sonntag, Kunststudent und chronisch pleite fristet sein Dasein in Hamburg eher in der Warteschleife. Das Leben seiner Eltern ödet ihn an; obwohl gerade hier alles einen Sinn macht. Aber überflüssige Fragen und Zweifel liegen ihm mehr.
Die wirklich gute Geschichte eines Mannes, der auszog die Welt zu erobern. Doch die Welt war bereits erobert. (***)
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden