Facebook Twitter Pinterest
EUR 49,99
  • Alle Preisangaben inkl. USt
Nur noch 2 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Stephen Shore: Uncommon P... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Alle 8 Bilder anzeigen

Stephen Shore: Uncommon Places: The Complete Works (Englisch) Gebundene Ausgabe – 20. Oktober 2014

5.0 von 5 Sternen 4 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 49,99
EUR 31,95 EUR 83,05
16 neu ab EUR 31,95 4 gebraucht ab EUR 83,05
click to open popover

Wird oft zusammen gekauft

  • Stephen Shore: Uncommon Places: The Complete Works
  • +
  • Joel Sternfeld: American Prospects
Gesamtpreis: EUR 95,98
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

5.0 von 5 Sternen
5 Sterne
4
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Alle 4 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Von Dr. W. Priesnitz TOP 1000 REZENSENT am 11. Januar 2014
Format: Gebundene Ausgabe
Der amerikanische Fotograf Stephen Shore, Jahrgang 1947, gilt neben William Eggleston als einer der ersten Protagonisten der Kunstfarbfotografie der 1970er Jahre und gilt überdies als Zeitchronist dieser Ära. Bereits im Alter von 14 Jahren konnte er drei seiner Fotografien an das Museum of Modern Art verkaufen. Außerdem arbeitete er im Zeitraum von 1965 bis1967 in der berühmten "Factory" von Andy Warhol als Schwarz - Weiß - Fotograf. Im Alter von 25 Jahren begann er verschiedene Reisen durch Nordamerika zu unternehmen, wobei er sein Auge für das Profane schärfte, also Bilder, die den Amerikanern täglich begegnen und dennoch im Alltäglichen nicht in ihrer Ästhetik bewusst sind. Das Profane wird bei Shore zur Kunst. Damit steht er auch in der Tradition der Bewegung der amerikanischen Fotorealisten, die solche Fotos als Vorlage für ihre Malerei nutzen. Das Bild "J.J. Summers Agency, First Street, Duluth, Minessota" erinnerte mich sogar an noch ältere realistische Malerei von Edward Hopper.

So erkundete Stephen Shore mit seiner Kamera auf seinen Reisen in den 70ern die USA. Seine Kamera richtete er auf das Land und die Vielfalt seiner Erscheinungen. Dazu zählen Themenbereiche aus anonymer Vorstadtarchitektur, Parkplätzen, Straßenkreuzungen, Einkaufzentren, Gewerbegebieten, Tankstellen, Innenansichten, Porträts, und Landschaften. Er begegnet der sichtbaren Welt mit einem Respekt, der auf der Maxime gründet, dass dem Alltäglichen das Außergewöhnliche schon eingeschrieben ist. Man muss es nur entdecken. Das Alltägliche entwickelt durch die Linse der Kamera eine unerwartete Magie.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe
On page six of this large book, Stephen Shore writes, in the Artist's Note, 'The book you are holding in your hands amounts to what might be called the photographic equivalent of a director's cut.' and in the nature of such things you now get an additional ninety-four photos with the forty-nine that were in the original1982 Aperture edition of the book, though this is not strictly true because some that were in the original are not in this edition.
I bought the original book because I loved the way Shore captured the everyday urban American outdoors and of course the amazing colour and detail. This new edition is even better because the photos are now larger (mostly 10.5 by 8.25 inches). The other thing I love about some of these photos is the way Shore captures the street corner, this seems to be a favorite composition (stretching back to the famous FSA photos of the Thirties) with contemporary photographers and Photorealists painters like Richard Estes or Davis Cone. Shore's 'El Paso Street, Texas, July 5, 1975' could just as easily be an Estes painting. There are several corner photos in the book and they are just stunning.
I have seen comments about the amount of detail in these photos, helped of course by the two hundred plus dot screen, the original book used a 175 dpi. Apart from the screen it is interesting to compare images that appear in both books and the colour does vary. 'Beverly Boulevard, June 21 1975' in the original (page 39) is predominately brown for the street area, in this edition (page 115) it has changed to a predominately blue cast. I wonder if this is the sort of thing that concerns collectors of first edition photo books?
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Dr. W. Priesnitz TOP 500 REZENSENT am 27. November 2014
Format: Gebundene Ausgabe
Der amerikanische Fotograf Stephen Shore, Jahrgang 1947, gilt neben William Eggleston als einer der ersten Protagonisten der Kunstfarbfotografie der 1970er Jahre und gilt überdies als Zeitchronist dieser Ära. Bereits im Alter von 14 Jahren konnte er drei seiner Fotografien an das Museum of Modern Art verkaufen. Außerdem arbeitete er im Zeitraum von 1965 bis1967 in der berühmten "Factory" von Andy Warhol als Schwarz - Weiß - Fotograf. Im Alter von 25 Jahren begann er verschiedene Reisen durch Nordamerika zu unternehmen, wobei er sein Auge für das Profane schärfte, also Bilder, die den Amerikanern täglich begegnen und dennoch im Alltäglichen nicht in ihrer Ästhetik bewusst sind. Das Profane wird bei Shore zur Kunst. Damit steht er auch in der Tradition der Bewegung der amerikanischen Fotorealisten, die solche Fotos als Vorlage für ihre Malerei nutzen. Das Bild "J.J. Summers Agency, First Street, Duluth, Minessota" erinnerte mich sogar an noch ältere realistische Malerei von Edward Hopper.

So erkundete Stephen Shore mit seiner Kamera auf seinen Reisen in den 70ern die USA. Seine Kamera richtete er auf das Land und die Vielfalt seiner Erscheinungen. Dazu zählen Themenbereiche aus anonymer Vorstadtarchitektur, Parkplätzen, Straßenkreuzungen, Einkaufzentren, Gewerbegebieten, Tankstellen, Innenansichten, Porträts, und Landschaften. Er begegnet der sichtbaren Welt mit einem Respekt, der auf der Maxime gründet, dass dem Alltäglichen das Außergewöhnliche schon eingeschrieben ist. Man muss es nur entdecken. Das Alltägliche entwickelt durch die Linse der Kamera eine unerwartete Magie.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die hilfreichsten Kundenrezensionen auf Amazon.com (beta)

Amazon.com: 4.3 von 5 Sternen 36 Rezensionen
5.0 von 5 Sternen this book of photographs by Stephen Shore has taken its place among my absolute favorite things in this world 3. Oktober 2014
Von Davy - Veröffentlicht auf Amazon.com
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
First, a declaration: this book of photographs by Stephen Shore has taken its place among my absolute favorite things in this world. I enjoyed every single gorgeous picture, every single page, even the blank ones (because of course they also have meaning). It is possible that I have never encountered an artist (of any type) with whom I share so much. Not just aesthetics, not just a sense of style and structure...these photos told me that Stephen Shore and I share a great deal more than that. He immortalizes views and landscapes -- intersections and backyards and window displays -- that exactly portray the way in which I strive daily to see the world. Let alone the way in which I try to take pictures. (Let that alone entirely.) He is tuned in to the unseen wavelength of quiet, unassuming vistas, and on my better days, I feel that tingle, too. Never has a book transported me so thoroughly. Never has a photo swallowed so much of my attention and focus all at once. I will return to this book often, I know it. And I will read the words again, too. The introduction and conversation are both vital discussions on the topic of Uncommon Places, and photography beyond that, and life beyond that. Uncommon Places indeed.
5.0 von 5 Sternen A real joy 12. August 2010
Von Mikel - Veröffentlicht auf Amazon.com
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
So far the most enjoyable photography book out of the 3 I've handled and viewed about 70's artist. Prior to this book I acquired "New Topographics", the commemorative book of the then "novel" style, where I discovered Shore. Shore is a true master of color and composition, with his clean, neat, clever, delicate & fine style.

For lovers of New Topographics and color photograpy this book is a must.

So many plates, so beautiful, so varied (topographics, objects and interiors, portraits...)... browsing and watching the book for the first time was such a pleasant photo bombardment. The adecuate size of the book and the prints within (27 cms x 20 cms) contribute to deepen the experience. Very nice finish with white background for both the inner pages and the hardcover. Dustcover photos excel too.

Highly recommendable, this book is a must
5.0 von 5 Sternen Stephen shore uncommon places 7. Februar 2013
Von giannakos simos - Veröffentlicht auf Amazon.com
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Stephen shore uncommon places , is one of the best book i bought.
this book has incredible print , and the overall filing the book has is saying quality all over it.
the pictures in it are big and greatly enjoyable.
of course is all about colure and for that alone the book is a mast have.
every photograph in it is breath taking, and certainly give s the filing that this is something common and at the same time something extra ordinary.

this is one of my best books till now
5.0 von 5 Sternen Slice of life pictoral moments of the '70s 27. März 2011
Von Mac75 - Veröffentlicht auf Amazon.com
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Two reasons I purchased this book: 1) I am a photography fan/hobbyiest photographer and 2) I hoped to unearth some "pictoral documents" of days gone by when I was a kid growing up in the '70s. This book quite simply captures scenes of cars, buildings, signs and street corners (from densely populated to dirt road outskirts) in carefully composed frames. Mr. Shore also included some nice portraits of folks he came across in his travels to find "uncommon" places. If you like fine art photography and want to take a visual trip back in time, you can't go wrong with this book. Highly recommended.
5.0 von 5 Sternen A must for any serious collection or student of photography. 14. Januar 2015
Von Dennis N. Vaughn - Veröffentlicht auf Amazon.com
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Sublime vision of a master photographer.
Waren diese Rezensionen hilfreich? Wir wollen von Ihnen hören.