Facebook Twitter Pinterest
Gebraucht kaufen
EUR 11,75
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von FatBrain
Zustand: Gebraucht: Gut
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Der Stein von Duncton: (Hobbit Presse) (Englisch) Taschenbuch – 1999

4.0 von 5 Sternen 5 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 0,80
10 gebraucht ab EUR 0,80 1 Sammlerstück ab EUR 32,90
click to open popover

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

William Horwood wuchs in Oxford an der Themse auf, dem Fluss, der auch Kenneth Grahame zu "Der Wind in den Weiden" inspiriert hat. Horwood studierte Wirtschaftswissenschaften und Geographie. In den 60er und frühen 70er Jahren war er als Journalist für verschiedene englische Zeitschriften tätig, von 1971-1978 war er Ressortleiter der Daily Mail, bevor er sich als freischaffender Autor in seiner Geburtsstadt Oxford niederließ. Seine elf Romane, die er seit 1979 geschrieben hat, haben sich in England allesamt zu Longsellern entwickelt.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.0 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Taschenbuch
Nachdem man die ersten Seiten durch"graben" hat und sich allmählich in den dunklen Gängen und der Weltsicht des Maulwurfs verliert, beginnt ein fantastisches Abenteuer um Liebe, Magie, Tod und Krieg, welches den Leser von Anfang an durch die hervorragende Schreibweise fesselt.
Wenn Sie dieses Buch wieder aus der Hand legen, werden Sie sich die Erde von der Schulter klopfen, den Stein grüßen und vielleicht die Welt mit etwas anderen "Augen" sehen.
Kommentar 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Dieses Buch ist eines der ganz wenigen Bücher, die ich mehr als einmal gelesen habe. Zum ersten Mal vor ca. 15 Jahren und es hat heute nichts an Anmut, Schönheit, Fantasie, u.v.a. verloren. Mehr als eine Träne wurde dabei vergossen beim Mitleiden und Freuen mit den Haupthelden. Einfach wunderschön.
Kommentar 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Ich schließe mich allen Rezensenten an. Das ist ein herrliches Buch, welches man auch nach Jahren wieder herausnehmen und erneut lesen kann! Das ist ganz große Fantasieliteratur, zum Eintauchen und dennoch nicht billig, zum Hineinleben und dennoch nicht ganz dieser Welt entrückt. Ich wundere mich nur über eines - und daher auch diese Rezension: Warum gibt es einerseits einen solchen "Run" auf die Fantasieliteratur der Gegenwart (z.B. Harry Potter), während andere Werke, wie der "Stein von Duncton" oder auch "Watership down" und "Krabat", die meines Erachtens qualitativ weitaus höher angelegt sind, die auch originäre Ideen haben (während mir z.B. beim "Potter" sehr vieles sehr bekannt vorkommt!), die auch sprachlich wirklich hochwertig sind, warum also gibt es diesen Run, während die breite Masse diese genannten Bücher scheinbar nicht mehr kennt? Für mich ein Rätsel. Wer aber auf verschlungenen Pfaden zu dieser Rezension vorstößt, dem sei gesagt: Kaufe dieses Buch, du wirst es nicht bereuen!
Kommentar 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Thorsten Wiedau HALL OF FAME REZENSENTTOP 1000 REZENSENT am 4. Januar 2003
Format: Taschenbuch
Ein Märchen und eine Fabel zugleich von einem unterirdischen Volk, Maulwürfe. Liebe, Verrat, Haß und Magie treffen gleichermaßen auf die Maulwürfe am Stein von Duncton. Eine wunderbare Erzählung die leicht umsetzbar ist auf das hier und jetzt. Es geht um Familie und den Weg den Generationen eingeschlagen haben, um eine Liebe und um den Kampf des Überlebens. Alles in allem eine wunderbare Geschichte zum einfach weglesen und träumen. Mir hat das Buch sehr gefallen und es hat seinen verdienten Platz in meinem Bücherregal.
Kommentar 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Ich muß hier leider einen kleinen Wermutstropfen in die enthusiastischen Rezensionen einfließen lassen, denen ich vertraut habe und mir das Buch daraufhin gebraucht bestellt habe.

Mittlerweile auf S. 200 angelangt, muß ich für mich feststellen, daß ich selten ein langatmigeres Buch gelesen habe.

Seit Januar quäle ich mich pflichtgemäß mit einem Kapitel pro Tag, und noch nie überkam mich Leselust.

Von den 200 bisher gelesenen Seiten ging es auf ca. 150 Seiten um die Beschaffenheit von Bauen, Tunneln, Geländen, Oberflächen, Himmelsrichtungen, Kleingetier.

Die Jungwürfe Bracken und Rebecca, die quasi schon vorab zum Paar erklärt werden, werden schnell langweilig.

Das ist so schrecklich betulich. Grausam in die Länge gezerrte, spießige Öko-Botschaft.

P.S. Noch einmal 100 Seiten rumgequält. Den Rest gab mir nun eine himmelschreiend kitschige Sexszene zwischen zwei Maulwürfen.. Das ganze Geschehen ist so ideologisch verbrämt, daß es nicht zum Aushalten ist. Die Naturbeschreibungen könnten - in Miniaturen - schön sein und erinnerungswert, wenn sie nicht ca. 75 % jeder Seite einnähmen.

Ein schales Restgefühl bleibt, daß hier unschuldige Maulwürfe von einem Gutmenschen mißbraucht werden.
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Ähnliche Artikel finden