Facebook Twitter Pinterest
Gebraucht kaufen
EUR 8,56
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von MEDIMOPS
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Von Europas Nr.1 für gebrauchte Bücher und Medien. Gelesene Ausgabe in gutem Zustand, kann Gebrauchsspuren aufweisen.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Ice Station (ungekürzte Lesung) Audio-CD – Audiobook, Ungekürzte Ausgabe

3.6 von 5 Sternen 168 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Audio-CD, Audiobook, Ungekürzte Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 8,56
4 gebraucht ab EUR 8,56

Die Spiegel-Bestseller
Entdecken Sie die Bestseller des SPIEGEL-Magazins aus unterschiedlichen Bereichen. Wöchentlich aktualisiert. Hier klicken
click to open popover

Hinweise und Aktionen

  • Entdecken Sie die aktuellen BILD Bestseller. Jede Woche neu. Hier klicken

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Die Schwester
Ein Urlaub der zum Altraum wird: Neuer Thriller von Joy Fielding Hier klicken

Produktinformation

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Matthew Reilly wurde 1974 in Australien geboren und studierte Jura an der Universität von New South Wales. Sein erster Roman Ice Station wurde in vielen Ländern ein großartiger Erfolg. Mit "Der Tempel", "Showdown" und "Die Offensive" avancierte Reilly zum Bestsellerautor.


Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Von Logan am 18. Februar 2016
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Wohl verstanden, schreiben kann Matthew Reilly, diskussionslos. Aber: Es ist einfach zu viel zu rasante zu unglaubwürdige Action. Es ist quasi ein Non Stop-Actionfeuerwerk, und das kann recht ermüdend sein. Die Geschichte fängt gut an mit dieser Eisstation, deren Besatzung in der Tiefe eine fantastische Entdeckung gemacht hat, hinter der plötzlich weitere Nationen nebst den USA her sind. Natürlich sind die Amis, hier eine Abteilung Marines, die unbesiegbaren und einzig guten Soldaten, obwohl auch sie Verluste hinnehmen müssen. Überraschend war, dass Briten und Franzosen hier gegen ihren grössten Verbündeten - die USA - mittels verdeckten Operationen vorgehen, dabei jedoch eine rechte Abreibung verpasst bekommen. Ob ein solches Szenario mit solch Getöse von der restlichen Welt würde unbemerkt bleiben, darf jedoch angezweifelt werden.
Mir persönlich war dieser erste Band wie auch der zweite einfach zu viel. Eine Geschichte, die mit knallender Action anfängt, sich mit noch lauterer Action fortsetzt und mit explosiver Action aufhört, ist einfach nicht mein Ding.
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Kindle Edition Verifizierter Kauf
Jeder Filmfan freut sich bei James Bond auf die Eingangssequenz, in der der Held eine actiongeladene Situation in spektakulärer Art und Weise meistert. Hier haben wir dieses in Buchform! Wobei es eine nicht endenwollende Aneinanderreihung von sieben solchen Eingangssequenzen ist, sodass man nicht zu Atem kommt... Bei solcher Atemlosigkeit ist für eine wahre Handlung natürlich keine Zeit, es gilt erstmal sich durchzuschlagen und nicht zu sterben - sobald der Protagonist die Kinnlade wieder gehoben hat. Mir jedenfalls fiel auch mal öfters die Kinnlade herunter bei den haarsträubenden Erzählungen, z. B. als man mit Flaschensystemen einfach mal 500 Meter tief getaucht ist, sich in der tiefen Höhle normal bewegen und atmen konnte oder "Stickstoffgranaten?" einsetzt hat.
Wer Action liebt darf ohne Einschränkung zugreifen. Den Folgeband hab ich günstig geschossen, werde ich aber nicht direkt hiernach lesen...
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Ein Roman, der nur Actionszenen endlos aneinander reiht, ist für mich langweilig. So lautet mein Fazit von "Ice Station."

Inhalt und Handlung sind zur genüge beschrieben, deswegen beschränke ich mich auf meine Meinung: Wenn ich mich im Kino 90 min. mit Action berieseln lassen will, z.B. ein guter Bond, dann ist das durchaus okay. Von einem Buch erwarte ich mehr. Irgendwann wird es langweilig, wenn Kollege Zufall in den ausweglosesten Situationen hilft. Auch manche Szenen, wie die schon beschriebene mit den Elitekämpfern und der Stickstoffgranate sind schon sehr naiv.

Fazit: Matthew Reilly kann schreiben aber eine gute, wendungsreiche, überraschende Story sieht anders aus.
Kommentar 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Peter am 13. März 2016
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Eine Bewertung abzugeben fällt hier nicht ganz einfach. Auf der einen Seite ist die Handlung doch sehr fern jeglicher Realität. Vieles ist unlogisch, unrealistisch oder einfach nur mal wieder ein zufälliger Zufall der dem Zufall eben so zufällt. Auch der Sprecher ist sicher nicht ganz so glücklich gewählt. Von demher müsste man Null Sterne geben.
Auf der anderen Seite, wenn man das Hörbuch gekauft hat um einfach unterhalten zu werden, ohne große Tiefe, kannn man über vieles hinweg sehen. Der Autor schafft es wenigstens eine Art Spannung aufrecht zu erhalten. Zwar werden viele Szenen meiner Meinung nach zu ausführlich beschrieben, wodurch die Story doch immer wieder einen kleinen Bruch bekommt, da aber die Handlung nicht gerade sehr anspruchsvoll ist, kann man schnell wieder anknüpfen. Mein Fazit: Wer auf anspruchsvollen, realistischen Stoff steht, wird hier entäuscht sein. Wer einfach nur seichte Unterhaltung möchte, kann hier schon zugreifen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Das erste Mal hörte ich von dem Buch hier auf Amazon. Die Kurzzusammenfassung machte Lust auf mehr und auch die Rezensionen waren durchweg positiv gewesen, also besorgte ich mir das Buch und begann zu lesen.

Was mir anfangs auffiel war, dass das Buch extrem actionlastig geschrieben ist. Kleines Manko daran ist. Das der Held der Geschichte jede noch so gewagte Aktion überlebt und alle klein kriegt. Das erinnerte mich an das typische Klischee eines normalen Actionsfilms die man im Fernsehen sieht.

Interessant dabei zu beobachten, das Matthew Reilly so rasant, detailliert und ohne langatmiges Geschreibe die Aktionen und Handlungen auf den Punkt gebracht hat, sodaß ich selber manchmal die Luft angehalten habe und völlig vergaß wie schnell ich 30 Seiten gelesen hatte, weil es so rasant und spannend war. Man fühlte irgendwie mit den Charakteren mit und fragte sich (jedenfalls bei mir so) - was würde ICH in dieser Situation machen in der der beschriebene Charakter steckte.

Ebenfalls positiv in dem Roman aufgefallen ist mir - die immer wieder interessanten Wendungen und Handlungen. Man rechnet nicht wirklich mit dem was da kam und das machte einen gewissen Reiz auf mehr. Ganz besonders wenn es um Verrat ging, war ich schon manchmal etwas erstaunt wie das so passiert ist - man fühlt sich irgendwie in die Handlung des Romans hineinversetzt. Das hat Reilley wirklich sehr gut hinbekommen.

Sein Schreibstil ist ungezwungen und rasant. Er beschränkt sich auf die wichtigsten Teile einer Handlung und erzählt nicht jeden Handlungsstrang über Kapitel hinweg - sodaß einem wegen der Langatmigkeit die Lust am Lesen vergeht. Dies war hier keineswegs der Fall.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden