Shop now Shop now Shop now Shop now Shop now Hier klicken Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos Learn More Mehr dazu Hier klicken Mehr dazu Hier Klicken Jetzt bestellen Unlimited BundesligaLive longSSs17

Kundenrezensionen

4,9 von 5 Sternen
7
4,9 von 5 Sternen
Stasiland: Stories from Behind the Berlin Wall
Format: Taschenbuch|Ändern
Preis:14,49 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

am 25. März 2017
Stasiland: Stories from Behind the Berlin Wall is a masterpiece by Anna Funder, it came out in 2003, and has been published in 20 countries and 16 languages. Stasiland is a brilliantly researched account of several Ossis (aka former East Germans, GDR, poor cousins) either involved in, or affected by the Stasi (State Security Service of the former GDR or German Democratic Republic). These individuals' stories are heartbreaking and intense, and along with their surrounding history Funder illustrates for us the horror of this chapter in history's oppression and brutality. The vast Stasi network of 97,000 employees and 173,000 informers yielded a ratio of 1 informer to 63 GDR residents; for context Funder compares the Stasi's 1:63 to Hitler's Gestapo ratio of 1:2,000. The scope of Stasi surveillance and psychological torment was stupefying, and beyond that they were involved in doping young athletes with androgenic hormones, and using radiation to track their subjects with reckless disregard for their safety.

There is tension and suspense, and so many moving descriptions - of the fall of the wall, with people from the east and the west climbing it, crying and dancing all over it; or the scene afterwards inside the Stasi office where over a hundred shredders were worked to kaputness so Stasi members were actually ripping documents up by hand and just shoving all the shreds into bags; the painstaking work of the "puzzle ladies" putting together all those little pieces of paper, that continues today and is projected to take another 375 years, at the current rate; or (outgoing German President) Joachim Gauch's role in opening those Stasi files on its people to its people, which allows me to understand better why it's such a big deal that he is retiring.

Throughout this read I was reminded with dread, of President Trump, "the man... accustomed to such power that the truth does not matter because (he) cannot be contradicted" or "the man radiated so much nastiness he simply wasn't credible"etc.; but despite his genealogical Drumpfness, at least I know Trump didn't inherit "that German mentality, a certain drive for order and thoroughness" so characteristic of the Stasi infiltration.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Mai 2017
als Australierin gibt Anna Funder einen guten Einblick in die Zeiten der DDR , mal aus Sicht von Opfern der Stasi als auch von Stasi-Mitarbeitern,
sehr gut ist, dass Sie gewisse Begriffe auch auf Deutsch schreibt.
man kann sich sehr gut einfinden in die Zeit der DDR- mit einem Rückblick nach sehr vielen Jahren.
sehr zu empfehlen- schade, dass es nicht ins Deutsche übersetzt wurde, damit mehr Deutsche dieses Buch lesen
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. September 2004
Stasiland deals with one of the darker chapters of Germany's history: The German Democratic Republic. Funder (who is also the book's protagonist) visits normal people who lived under the Communist Regime. She tells their tales and their sufferings without judging too fast (this contributes to a very 'live' image of the action).
Her book is not only very convincing, but also very interesting and fascinating - even Germans learn many new (and horrible) things about the GDR. This book is definitely worth a look because you can (thanks to Ann Funder) easily identify with the people mentioned here. You will feel their despair but also their hopes and that makes this book really great!
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. April 2009
This book is a ground breaking publication of research; it makes the english speaking world aware of the life experiences of ordinary citizens in the Stazi controlled East germany. This is not a dry accademic treatment, its a sort of travellers guide to the Stazi and GDR. It contains a mine of hard information, intersperssed with the authors own experiences while collecting it. I am glad that I read it.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Juni 2013
Ich habe das Buch vor Jahren auf Englisch gelesen: gerade für Personen, die aufgrund ihres Geburtsjahres/ Alters oder ihrer Herkunft nicht übertrieben viel über die DDR wissen, ist dieses Buch SEHR spannend zu lesen!! Dieses Exemplar habe ich nun für nordamerikanische Freunde (Mitbringsel) bestellt.
Das Buch setzt wenig Vorkenntnisse (Historie) voraus, ist spannend und bewegend geschrieben, vermittelt interessante und sehr emotionale Einblicke in das Berlin vor und nach dem Mauerfall. -Ideal auch für deutsche Jugendliche, die nach 1989 geboren wurden oder zum Zeitpunkt der Wiedervereinigung noch sehr jung waren. Englisch-Level: in "Schulenglisch-Dimensionen" würde ich sagen, dass man es ab Klasse 10 gut lesen können müsste.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Juni 2015
Informative non-fiction, well-written in a captivating, unique style for this genre. Shocking and yet inspiring. A must-read on many levels.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. November 2003
Anna Funder beantwortete die Zuschauerpost beim deutschen Auslandssender in Berlin. Eines Tages bekam sie einen Brief, in dem gefragt wurde, warum berichtet Ihr sowenig über Ostdeutschland und das Leben der Menschen dort, nach alldem was passiert ist?
Ihrem Vorgesetzten ist die Frage peinlich... nach dem Motto: "Das interessiert nicht mehr. Wer will sich das Jaulen dieser Ossi-Loser jetzt noch anhören?" Die junge Australierin gibt sich mit dieser Antwort nicht zufrieden und macht sich auf die Suche nach Stasiopfer und -täter, die sie interviewt und zum Teil gut kennenlernt. Sie erzählt ihre Geschichten - und zeigt damit, dass die "Ossis" durchaus Faszinierendes zu erzählen haben.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden



Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken