Facebook Twitter Pinterest
11 Angebote ab EUR 21,99

Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Starkers in Tokyo Import

4.0 von 5 Sternen 11 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Audio-CD, Import, 1. März 1999
EUR 76,15 EUR 21,99
Erhältlich bei diesen Anbietern.
3 neu ab EUR 76,15 7 gebraucht ab EUR 21,99 1 Sammlerstück(e) ab EUR 69,99

Hinweise und Aktionen


Whitesnake-Shop bei Amazon.de


Produktinformation

  • Audio CD (1. März 1999)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Format: Import
  • Label: EMI
  • ASIN: B00000IGV9
  • Weitere Ausgaben: Audio CD  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.0 von 5 Sternen 11 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 237.509 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Titelverzeichnis

Disk: 1

  1. Sailing Ships
  2. Too Many Tears
  3. The Deeper The Love
  4. Love Ain't No Stanger
  5. Can't Go On
  6. Give Me All You Love
  7. Don't Fade Away
  8. Is This Love
  9. Here I Go Again
  10. Soldier Of Fortune


Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Von Ein Kunde am 29. Januar 2005
Format: Audio CD
So klingt das also, wenn sich Whitesnake "nackig" macht! Da kann ich nur sagen: Traumhaft schön!!! Ich bin ja schon seit 1973 ein heißer Fan von David Coverdale, in dem ich schon damals ein großes Talent vermutete. Daß ich damit goldrichtig lag, hat er seither oft genug bewiesen, ob mit Deep Purple oder mit Whitesnake. Aber nicht jeder schafft es, seine Songs auch ohne viel Technik so wunderprächtig rüberzubringen, wie David Coverdale es auf dieser CD geschafft hat: umrahmt von den zauberhaften Klängen, die Adrian Vandenberg einer Gitarre entlocken kann, haben diese sonst doch eher rockigen Songs einen wunderbaren Touch von Romantik bekommen, an der man sich, wenn man sowas liebt, wirklich kaum satthören kann. Ich finde, es ist ein Genuss, den beiden zuzuhören...da könnte ich wegschweben!
Kommentar 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
das nenn ich tempo!
wobei "whitesnake" als truppennamen etwas falsch ist.
vermutlich fangen die kaeufer mehr damit an als mit "coverdale/vandenberg".
aber es sind nur die zwei, die vor kleinem und ausgesuchtem publikum den songstriptease erlebten.
zugegeben, ich war etwas skeptisch... wie soll "here i go again" denn klingen ohne orgel??!!
es funktioniert, und zwar ziemlich gut!
wobei das keine cd fuers auto ist, und auch nicht unbedingt nebenher zum lesen, und der fuß wippt irgendwann unbemerkt mit.
die songs sind schon wirklich ziemlich abgespeckt.
klaro. eingespielt mit normal 2 e-gitarren, bass, keys und nem haemmerden schlagzeug das auch noch ganz gut druck macht.
und hier nun nur die stimme von david, und die akustische gitarre von adrian?!
herausgekommen ist etwas, bei dem man (oder frau...) zuhoeren muss, anders funktioniert die cd nicht. denn man merkt den songs schon an, dass sie fuer diese art des praesentierens nicht geschrieben worden sind.
vielleicht mit ausnahme des alten purple gassenhauers "soldier of fortune" der als track nummer 10 die letzte nummer ist.
los gehts mit "sailing ships" + "too many tears". etwas spaeter der whitesnake rocker "love ain`t no stranger".
aber alle in einer supersoften version.
die stimme von david erstaunlich klar und praesent.
die gitarre von adrian ebenfalls.
von david coverdale so produziert, dass man den eindruck bekommt - man waere beim hoeren live dabei.
genauso muss live auch klingen!
4 sterne daher fuer das mutige experiment + die gelungene umsetzung. abzug gibt aber die kuerze der cd, denn 10 songs im schnitt zwischen 3 und 4 minuten ist arg duenn.
aber: trotzdem gelungenes+mutiges alterswerk!
Kommentar 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Ein Kunde am 28. Januar 2005
Format: Audio CD
So hört sich das also an, wenn "Whitesnake" sich sozusagen "nackig" macht! Da kann ich nur sagen: traumhaft schön! Eine CD für alle, die sich Songs der sonst so rockigen Band auch mal gerne "unplugged" anhören mögen. David Coverdale kann sich durchaus auch mal "ausgezogen" auf die Bühne wagen (was man beiweitem nicht von vielen behaupten kann). Umrahmt von wundervollen Klängen, die Adrian Vandenberg einer Gitarre entlocken kann, kann ich die beiden wirklich stundenlang geniessen! Einfach traumhaft schön!!!
Kommentar 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Die Meinungen gehen scheints auseinander. Es ist nun mal nicht jedermanns Sache, wenn Minimal-Musik unter dem Label „Whitesnake“ unters Volk gebracht wird. Da ist man eher gewohnt, dass es ordentlich und mit (Elektro-)Power zur Sache geht.

Aber erstens denke ich wie ein Vor-Rezensent, dass als Interpretenangabe „Coverdale / Vandenberg“ weit weniger verkaufsfördernd gewesen wäre, zweitens ist Herr Coverdale doch irgendwie „Mr. Whitesnake“ (mit regelmäßig guter Begleitband in gelegentlich wechselnder Besetzung [die beste und weit mehr als eine Begleitband war selbstredend die Ur-Formation :-)] ) und drittens werden bis auf „Soldier of Fortune“ (aus der Purple-Zeit) nur Whitesnake-Songs geboten. Also irgendwo doch legitim, wenn Whitesnake draufsteht.

Es sind nur David Coverdale an den Stimmbändern und Adrian Vandenberg (zu jener Zeit Whitesnake-Gitarrist) an der Akustik-Gitarre zu hören, o.k und gelegentlich noch so zwischen 5 und 50 Japaner mit zaghaftem Handgeklapper.

Klar, die Stücke sind eigentlich Rocker, eher für laut gemacht. Aber ich finde, sie funktionieren auch etwas leiser und in absoluter Spar-Besetzung, jedenfalls so, wie sie die beiden rüberbringen. Natürlich kann man nicht erwarten, dass aus DC gleich ein filigraner Kammersänger wird, auch wenn hier so eine Art Kammerkonzert abläuft, aber er nimmt sich zurück und legt ne Spur mehr Gefühl in die Stimme als sonst und Vandenberg bedient die Saiten sehr fein und sauber.

Mir hat das Teil auf Anhieb gefallen und ich musste unweigerlich gleich beim ersten Anhören mitsummen/-singen/-wippen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Was für ein Glück diese wenigen Fans an diesem Tag im japanischen EMI Gebäude doch hatten !
Vandenberg und Coverdale waren phantastisch aufgelegt und Coverdale singt
wie in seinen besten Momenten!
Mein persönliches Highlight des Albums ist 'Soldier of Fortune' (der Klassiker vom 'Stormbringer' Album, DEEP PURPLE), Gänsehaut.
Aber auch Stücke wie 'Here I go Again', 'Is this Love', 'Love ain't no Stranger" oder 'Too many Tears' erzeugen so manches Tränchen im Auge, sind sie doch so großartig minimalistisch dargestellt.
Coverdale gehört einfach zu den besten Rocksängern unserer Tage.

Hier heißt es, gerade auch bei dem Preis: Pflichtkauf für einen Rock Haushalt.

Zu empfehlen ist auch die entsprechende DVD.
2 Kommentare Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen



Kunden diskutieren