Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone
  • Android

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Kindle-Preis: EUR 5,96
inkl. MwSt.

Diese Aktionen werden auf diesen Artikel angewendet:

Einige Angebote können miteinander kombiniert werden, andere nicht. Für mehr Details lesen Sie bitte die Nutzungsbedingungen der jeweiligen Promotion.

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

Facebook Twitter Pinterest
Star Trek: Typhon Pact #2: Seize the Fire von [Martin, Michael A.]

Star Trek: Typhon Pact #2: Seize the Fire Kindle Edition

3.6 von 5 Sternen 5 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
EUR 5,96

Der lange Kindle-Lesesommer
Neu: Der lange Kindle-Lesesommer
Wir feiern die schönste Jahreszeit mit 30 Top-eBooks und einem Preisvorteil von mindestens 50%. Wir wünschen viel Freude mit Ihrer neuen Sommerlektüre. Jetzt entdecken

Komplette Reihe

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

SEIZE THE FIRE

Shortly after revealing its union with the Federation’s newest adversary—a coalition of galactic powers known as the Typhon Pact—the Gorn Hegemony suffers an ecological disaster that destroys the hatchery world of their critically important warrior caste. Fortunately, the Gorn had already been investigating traces of an ancient but powerful “quick terraforming” technology left behind by a long-vanished civilization. This technology, should it prove controllable, promises to restore their delicate biological and social status quo. But when a Gorn soldier prepares to use the technology to reshape the planet Hranrar into a new warrior-caste spawning ground, threatening to extinguish the native Hranrarii, he draws the unwanted attention of a mad Gorn trooper determined to bring the military caste into dominance.

Meanwhile, as the U.S.S. Titan embarks upon a search for this potent technology in the hope of using it to heal the wounds the Federation sustained during the recent Borg crisis, Captain Riker must balance his responsibility for his crew’s safety against the welfare of the Hranrarii and his duty to the Prime Directive. With a menacing Typhon Pact fleet nipping at his heels, Riker must not only stop the Gorn warriors but also plumb the secrets of an ancient terraforming artifact. But of everyone serving aboard Titan, Commander Tuvok may be the only one who understands how dangerous such planet-altering technology can be, even when used with the best of intentions. . . .

Ãœber den Autor

Michael A. Martin's solo short fiction has appeared in The Magazine of Fantasy & Science Fiction. He has also coauthored (with Andy Mangels) several Star Trek comics for Marvel and Wildstorm and numerous Star Trek novels and eBooks, including the USA Today bestseller Titan: Book One: Taking Wing; Titan: Book Two: The Red King; the Sy Fy Genre Award-winning Star Trek: Worlds of Deep Space 9 Book Two: Trill -- Unjoined; Star Trek: The Lost Era 2298 -- The Sundered; Star Trek: Deep Space 9 Mission: Gamma: Vol. Three: Cathedral; Star Trek: The Next Generation: Section 31 -- Rogue; Star Trek: Starfleet Corps of Engineers #30 and #31 ("Ishtar Rising" Books 1 and 2); stories in the Prophecy and Change, Tales of the Dominion War, and Tales from the Captain's Table anthologies; and three novels based on the Roswell television series. His most recent novels include Enterprise: The Romulan War and Star Trek Online: The Needs of the Many.

His work has also been published by Atlas Editions (in their Star Trek Universe subscription card series), Star Trek Monthly, Dreamwatch, Grolier Books, Visible Ink Press, The Oregonian, and Gareth Stevens, Inc., for whom he has penned several World Almanac Library of the States nonfiction books for young readers. He lives with his wife, Jenny, and their two sons in Portland, Oregon.


Produktinformation

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 1446 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 517 Seiten
  • Verlag: Pocket Books/Star Trek (30. November 2010)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Englisch
  • ASIN: B003V1WSPU
  • Text-to-Speech (Vorlesemodus): Nicht aktiviert
  • X-Ray:
  • Word Wise: Aktiviert
  • Verbesserter Schriftsatz: Aktiviert
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.6 von 5 Sternen 5 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: #157.231 Bezahlt in Kindle-Shop (Siehe Top 100 Bezahlt in Kindle-Shop)

  •  Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Von Hemeraner TOP 500 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 12. August 2013
Format: Taschenbuch
Nein, was war Destiny aufregend und hat das komplette Star Trek Universum ins Chaos gestürzt. Folge des Borg/Caeliar-Debakels war eine am Boden liegende Infrastruktur der großen Machtblöcke und Bildung einer Antiföderation, des Typhon Paktes mit den Schurken"staaten" des Star Trek Universums: Breen, Romulaner, Gorn, Tzenkethi, Tholianer. Also so ziemlich alle Antagonisten, die fies und gemein waren.

Aber richtiges Star Trek wäre nicht richtiges Star Trek, wenn ein Fiesewicht auch nicht ne andere Seite hätte (was das Abrams Popcornverse so ziemlich alt aussehen lässt). Andererseits kommt man dann nicht umhin, eigentlich aufregendes und neues unbekanntes in ein anderes Licht darzustellen und es gewöhnlich werden zu lassen. So wurden die Borg in Voyager regelrecht verheizt. Und auch den Breen im ersten Typhon Pakt erging es nicht anders. Der Autor bekam die Charakterisierung aber ganz gut hin.

Nun erhält auch die Crew der TITAN ein TP Abenteuer. Die Gorn verlieren ihren Brutplaneten für die Kriegerkaste. Einige wenige dieser facettenäugigen Kumpanen überleben das Desaster schwer gestört. Sie übernehmen die S'alath und waren zunächst ein Jahr lang von der Bildfläche verschwunden. Auf der Suche nach einer neuen Brutwelt für die Kriegerkaste, die nicht überall gedeihen kann gerät man einen bewohnten Planeten und auf eine uralte Terraformingtechnologie. Beides zusammen geht nicht immer gut.

Die TITAN Besatzung steht vor schier unlösbaren Aufgaben. Wie rettet man einen Planeten und dessen Bevölkerung wenn man sich an die erste Direktive zu halten hat.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Die USS Titan trifft auf die Gorn und eine unbekannte Rasse. Nachdem die Gorn durch eine Katastrophe einen ihrer Brutplaneten verloren haben, beabsichtigen sie den Planeten der unbekannten Rasse für ihre eigenen Bedürfnisse mit einem uralten Satelliten zu terraformen. Für Riker stellt sich die Lage so dar, im Grunde möchte er das Volk der unbekannten Rasse vor deren Untergang bewahren, darf aufgrund der 1. Direktive jedoch keinen Kontakt zu ihnen aufnehmen. Des Weiteren wäre der Satellit sehr interessant, um von den Borg verwüstete Planeten wieder bewohnbar zu machen. Das alles könnte nicht schwierig sein, wären die Gorn der Titan nicht zahlenmäßig überlegen...

1. Der Bezug zu anderen Typhon-Pact Büchern - nada. Nicht im GERINGSTEN!

2. Die Handlung ist relativ spannend (besonders der Wahnsinn ist Wahnsinn!), das anfängliche, sogenannte "Technobabbel" lässt nach einigen Seiten ebenfalls nach, wodurch der Lesefluss zunimmt.

3. Die Gorn. Vorher war mir das Volk lediglich aus dem legendären TOS-Arena und einer knappen Szene aus Enterprise bekannt. Hier wird es recht ausführlich beschrieben - demographisch, politisch und hinsichtlich der Motivationen der handelnden Personen.

Das beste Buch der ersten vier Typhon Pact Reihe, auch wenn - abgesehen von der Zechnung des Gorn - Volkes - keinen Bezug dazu hat.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von D. Mor am 3. September 2011
Format: Taschenbuch
Ich habe es jetzt fast durchgelesen und muß sagen: Martin schreibt etwas verkrampft, als würde er sich zu sehr anstrengen, sich von anderen Star Trek-Autoren abzuheben. Etwas lahmer Humor und zeitweise zu langatmig. Naja, vielleicht bekommt er ja das Finish noch gut hin!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Ist ein Teil der USS Titan - Reihe und für jeden Fan von Captain Riker, aber auch für alle Star Trek -Fans zu empfehlen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
The First Directive is again and again an important - and sometimes a bit annoying - plot-part in ST-novels. Here it works quite well again, when the Gorn lose their wwarrior-hatchery and decide to use ancient ecosculting-technology to change a planet to a place for a new one. The problem is, that there are already people living on this planet and the crew of the TITAN - ountnumbered and outgunned by six Gorn-vessels with more on the way - isn't allowed to warn the natives because they still fall under the First-Directive-restrictions. BUt hen some new information is available and some Gorn start to rebel against the plans of their captain.

Thought-provoking and interesting but the author tends to slow the drive of the novel by sometimes repeating plot-points that readers should still have in mind.
4 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
click to open popover