Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug Neuerscheinungen Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic festival 16

Kundenrezensionen

4,3 von 5 Sternen
34
4,3 von 5 Sternen
Format: Blu-ray|Ändern
Preis:45,49 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 5. November 2009
Neue Staffel, neues Crewmitglied. Der Russe Chekov ist an Bord der Enterprise angekommen, oder war er schon immer da? Eine Frage die seit "Star Trek II - Der Zorn des Khan" die Fangemeinde bewegt und wohl niemals zufriedenstellend beantwortet werden wird. Khan, der in der ersten Staffel aus einem zweihundertjährigen Kälteschlaf erweckt und dann auf einem einsamen Planeten ausgesetzt wird, wird dort zwanzig Jahre später entdeckt und behauptet nun Chekov zu kennen. Vielleicht stimmt die Geschichte ja doch, die Chekov-Darsteller Walter Koenig als Antwort auf diese Frage immer zum Besten gibt: nämlich daß Chekov zu diesem Zeitpunkt doch schon an Bord war und dort auch noch die Toilette blockierte, während Khan mal ein dringendes Bedürfnis hatte. Ja, und sowas vergißt ein genamnipulierter Supermensch nie.
Ja, das 23. Jahrhundert... als die Sternenflotte noch nicht so militaristisch war, wie ein Jahrhundert später. Hier wurde noch nicht so mit den Dienstgraden angegeben, außer dem Captain natürlich. Hier war ein nicht so förmliches 'Mister' üblich. Mister Sulu, Mister Scott, Mister Chekov, Mister Uhura... nein, halt... da hieß es dann doch Lieutenant. Hätten die Charaktere Vornamen gehabt, wäre es vermutlich noch lockerer an Bord zugegangen. Aber die hatten sie damals noch nicht. Okay, der Captain brauchte natürlich einen Vornamen. Vielleicht um Verwechslungen mit einem Captain Roderick Kirk der USS Daedalus zu vermeiden, der so eine Art Captain Harriman des 23. Jahrhunderts war, sodaß die Klingonen, wenn sie dieser doof-naiven Flachschippe begegneten, sich erst mal vor Lachen auf dem Boden rollten und es nicht mal mehr schafften die Disruptoren klar zu machen. Aber hier haben sie es ja mit Captain James T. Kirk zu tun, also gleich 1 1/2 Vornamen, was gleich noch wichtiger und erfahrener rüberkommt. Mister Spock hat natürlich einen Vornamen, ist aber für uns Normalsterbliche nicht aussprechbar ohne sich dabei die Zunge zu verknoten, womit wir zu Leonard McCoy kommen, der dieses Unglück wieder richten darf, sollte es doch jemand versuchen. Er ist der Schiffsarzt und braucht natürlich auch einen Vornamen, denn er ist ja die Vertrauensperson und Ansprechpartner eines jeden auf dem Schiff, und wie soll man jemanden im Vertrauen ansprechen, wenn nicht beim Vornamen? Aber der damals noch (austauschbare) Rest hat Pech gehabt, von dem Sicherheitspersonal in Rot mal ganz zu schweigen, aber von denen lebte eh kaum einer lang genug um von seinem Namen Gebrauch zu machen... Aber, Moment... Pavel Chekov hat doch einen Vornamen. Ja, stimmt, doch wurde dieser im Deutschen natürlich gleich mal mit 'Pane' übersetzt, was (wie ich unlängst las) tschechisch ist und 'Herr' bedeutet, was natürlich englisch übersetzt 'Mister' heißt. Also sind wir wieder bei Mister Chekov. Toll, wie die intelligenten deutschen Übersetzer das Namen-System der Serie gleich durchschaut und wie so oft einen 'Fehler' des Original ausgemerzt haben. :) Warum der Captain seinen russischen Navigator allerdings tschechisch anspricht, ist natürlich eine andere unbeantwortete Frage.

Zur Blu-ray: Die Bildqualität ist wie schon bei der ersten Staffel sehr gut geworden. Verschmutzungen wie bei der DVD-Erstveröffentlichung sucht man hier vergeblich und auch die Farben sind prachtvoller als je zuvor.
Auch der Ton hat im Vergleich zur ersten Staffel nichts Neues hervorgebracht. Alle die des Englischen mächtig sind werden wieder mit einem DTS 7.1 HD MA-Track dafür belohnt, daß sie in der Schule gut aufgepaßt haben. Dieser kann gerade bei den Effektgeräuschen punkten, da hier die hinteren Lautsprecher auch ab und an gefordert werden. Alle anderen (ja, ich war auch immer krank während der Englischstunden) müssen sich mit dem originalen deutschen 2-Kanal-Mono-Sound begnügen. Aber zum Glück gibt es ja deutsche Untertitel und für Nostalgiker gibt es auch eine englische Audiospur in Mono.
Auch beim Bonus-Material wird wieder geklotzt. Es gibt eine ordentliche Portion Dokumentationen (Laufzeit zusammengerechnet ungefähr 155 Minuten), einen Vorschautrailer zu jeder Episode und einen Blu-ray-Trailer für das "Star Trek"-Universum. Desweiteren gibt es wieder den sogenannten "Starfleet Access", ein Bild-im-Bild-Feature, diesmal aber leider nur zu zwei ausgewählten Episoden. Hier kann man sich die Episode anschauen und bekommt in kurzen Abständen Infos in Textform oder auch in Form von Interviews mit "Star Trek"-Beteiligten eingeblendet. Leider wird dieses Extra auch hier wieder nur in Englisch und ohne Untertitel angeboten. Mithilfe von BD-Live lassen sich außerdem noch weitere Features herunterladen.
Als zusätzlicher Bonus sind die TAS-Folge "Mehr Trouble mit Tribbles" und die DS9-Folge "Immer die Last mit den Tribbles" an Bord, und das sogar in HD-Qualität. Also ein kleiner Vorgeschmack auf das, was noch kommen wird.
Aber leider müssen wir hier wieder auf die informativen Textkommentare von Michael Okuda der DVD-Erstveröffentlichung verzichten.

Auch kann man, wie schon bei der ersten Staffel, wieder zwischen den Originalen Spezialeffekten und den neuen am Computer generierten wählen. Und auch wenn man die neuen von vornherein nicht mag, sollte man ihnen doch mal eine Chance geben. Besonders zu erwähnen wäre natürlich die Episode 'Planeten-Killer', die einen besonders hohen Spezialeffekt-Anteil besitzt. Wenn man sich hier im Original das angekokelte Modell der Constellation ansieht, das nur rudimentär Ähnlichkeit mit einem Schiff der Constitution-Klasse aufweist, und dem das Computer-Update gegenüberstellt, ist dies ein Unterschied wie Tag und Nacht. Als diese Folge, welche meine absolute Lieblingsepisode ist und die ich schon hundertmal sah, mit den neuen Effekten das erste Mal über den Bildschirm flimmerte, war mir, als ob ich die Episode zum ersten Mal sehen würde. Wenn die Constellation den Impulsantieb zündet oder die Enterprise Angriffe auf die Maschine des Jüngsten Gerichts fliegt, ist das ein komplett neues Fernseherlebnis. Aber für die absolut standfesten Computer-Effekt-Hasser, die auch eine elektrische Zahnbürste für Teufelswerk halten, sind natürlich auch die originalen Tricks wieder enthalten.

Auch hier wurde wieder die Reihenfolge der Erstausstrahlung benutzt, statt der logischeren Produktionsfolge. Erkennbar daran, das sich die Frisur Chekovs öfters merklich ändert. Da Walter Koenig mit einer modischen Kurzhaarfrisur in die Produktion einstieg, man aber mehr den Monkees-Look (die Monkees waren eine amerikanische Pop-Band, mit den Beatles vergleichbar) wollte, um das jüngere Publikum anzuziehen, wurde dem armen Chekov flugs ein alter Wischmop auf den Schädel getackert und ein falscher Akzent aufgesetzt: fertig war der Russe. Nach acht Wochen waren die Haare nun lang genug und Koenig durfte seinen echten Kopfschmuck zeigen. Da die ersten Folgen nun aber irgendwann zwischendurch immer wieder auftauchen, wünscht man sich doch ab und zu, daß der Bordfriseur sich mal ein Herz nehmen und die schlechtsitzende Perücke endlich mal ins Weltall entsorgen würde... Nein, halt... Das wäre ja Raumumweltverschmutzung.

Fazit: Die zweite Staffel steht der ersten in nichts nach. Der deutsche Mono-Ton ist zwar wieder nicht gerade High-Def, aber dieser falsche, hochgepuschte 5.1 Upmix, den man bei anderen Veröffentlichung "bewundern" durfte ist nun auch nicht gerade das, was ich mir wünschen würde. Dann doch lieber das Original. Und das Top-Bild und die Extras sind dafür über jeden Zweifel erhaben. Auch hier, wie bei der ersten Staffel, die Höchstnote: 5 Sterne.

P.S.: Der FSK-Würfel, diesmal im schicken blau und damit passend zur Box-Farbe, wird natürlich die Wertung auch hier nicht beeinflussen, weil er nun mal ein Wunschkind der Familienministerin ist, auch wenns und nicht gefällt. Er ist aber auch hier nur auf dem Schuber aufgedruckt, das Cover der eigentlichen Amaray-Box ist nicht beschmutzt.
1313 Kommentare| 44 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. November 2009
Wie ich erneut feststellen musste, gehöre ich zur Kategorie "Genießer". Ich genieße es einfach, TOS remastered zu schauen, also das Raumschiff Enterprise nicht nur in unendlichen Weiten zu sehen, sondern auch in nie da gewesener Bildqualität. Genossen habe ich auch in dem Sinne, dass ich mir Zeit gelassen habe, um mir alle Folgen der zweiten Staffel anzusehen. Klar, einerseits wollte ich mir so schnell wie möglich alle Folgen angucken, aber wenn man sich Zeit lässt, dann hat man halt länger etwas davon und denkt auch mehr über einzelne Folgen nach. Schließlich sind einige Folgen von TOS wirklich nachdenkenswert, da sie einen (leicht) philosophischen Ansatz bieten.

Auch, dass ein Russe in Zeiten des Kalten Kriegs in einer US-Serie vorkam und eine Afroamerikanerin mit einem Weißen anbandelte - die Serie setzte Zeichen. Dies alles habe ich jetzt in HD mit tollen neuen Effekten genießen können. Was ich an der Blu-ray richtig gut finde: Man kann sich auch die restaurierten Originalfolgen ansehen. Mir wird die moderne Version also nicht aufgezwungen, auch wenn ich sagen muss, dass mir die neuen Effekte einfach besser gefallen, da sie zeitgemäßer sind und den Charme der 60er trotzdem nicht negativ beeinflussen.

Über die inhaltliche Qualität der einzelnen Folgen lässt sich bestimmt streiten, aber wer ein Star-Trek-Fan ist, weiß ja schon vorher, auf was er sich einlässt. Für mich gibt es auf jeden Fall mehr Folgen, die mich begeistern als Folgen, die schwächerer Natur sind. TOS remastered (wie auch Star Trek XI) hat mir auf jeden Fall Lust auf neue Abenteuer der Enterprise-Crew gemacht und mich gleichzeitig an meine erste Begegnung mit Kirk und Co erinnert. In der Gegenwart leben, sich auf die Zukunft freuen und mit der Vergangenheit im Reinen sein - so mag ich es, auch auf Filme und Serien bezogen.
0Kommentar| 24 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. November 2009
Star Trek - The Original Series - Series 2 - Complete [Blu-ray] [UK Import]

Ich hatte mir schon Staffel 1 der Serie auf Blu-Ray geholt, damals allerdings die deutsche Version. Wegen des enorm hohen Preises dieser 2. Staffel-Box in der deutschen Version habe ich nun einfach einmal die Britische bestellt und: die Blu-Rays selbst sind identisch! Es sind die selben Tonspuren, wie auf der Deutschen enthalten, nur die Verpackung ist anders beschriftet.

Zu den Blu-Rays selbst kann ich nur sagen, dass das Bild wie bei Staffel 1 in einer einzigartigen Qualität ist, vor allem für eine so alte Serie. Ich genieße jede Minute davon! Bis auf wenige Ausnahmen gestochen scharfe Bilder, man kann jede Pore sehen! Die Folgen liegen wieder in der Sendereihenfolge vor, nicht in Produktionsreihenfolge.

Was ich noch erwähnen wollte, weil sich viele auch über den "FSK-Flatschen" der deutschen Version beschweren: So schön sind die zwei PGs der britischen und der irischen Kontrollbehörden auch nicht ;-) Und diese befinden sich sowohl außen auf der glänzenden Kartonhülle, als auch auf dem Plastikschuber.
33 Kommentare| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Februar 2013
Nachdem ich bereits Staffel 1 auf Blu Ray gekauft hatte musste Staffel 2 auch sein. Das war wie bei der ersten Staffel definitiv keine falsche Entscheidung. Es hat sich gelohnt! Die Qualität ist ebenfalls wieder spitzenmäßig. Super scharfes und klares Bild. Der Sound hat sich nicht verändert aber das ist eigentlich auch nicht sehr schlimm.
Ebenfalls ist es sehr gut, dass die Folgen ebenfalls im Original angesehen werden können.
Insgesamt kann ich diese Box nur empfehlen, da das Bild wirklich spitze ist. Ich würde jederzeit wieder zur Blu Ray greifen statt zur DVD Version.
Klare Kaufempfehlung!
55 Kommentare| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. November 2009
Die Box beinhaltet sämtliche 26 Episoden der zweiten Staffel von "Star Trek".
Die vorliegende Version hat deutschen Ton und deutsche Untertitel, ist somit identisch mit dem deutschen Release bis auf den häßlichen FSK-Marker auf der Hülle.

Die Qualität ist wieder einmal erstklassig. Das 42 Jahre alt Bild glänzt durch und durch mit satten Farben und hervorragendem Kontrast. Wenige altersbedingte Artefakte können sich in so manches Frame einschleichen, aber das fällt kaum ins Gewicht.
Der Ton liegt in der deutschen Fassung erneut nur in Mono vor. Jedoch sollte man bedenken, dass eine Neusynchonisation von Nöten wäre, um die Technik von heute auszureizen. Somit würde der Charme der Serie verloren gehen (siehe das Rerelease von "Der Weiße Hai"). Wer auf High End Sound setzt schaut sich die Serie im englischen Original an.

Die Disk beinhaltet sowohl die Originalen Folgen, als auch die Remastered Version von 2006/07, die sämtliche Effektszenen im All und sogar einige Planetenaufnahmen durch moderne Computereffekte ersetzt, die sich optisch dennoch an den Look der Serie anpassen, und nie wirklich "zu modern" wirken.

Das Bonusmaterial ist sehr umfangreich und beinhaltet sogar zwei Episoden aus anderen STAR TREK Serien zum Thema Tribbles (eine Folge der "Animierten Serie" und eine Folge von "Deep Space Nine"). Es kommen zahlreiche Interviews, Kommentare und Hintergrundinfos zu den Folgen vor. In ausgewählten Episoden kann man über BD-Live zusätzliche Informationen abrufen. Insgesamt ist das Bonusmaterial sehr ansehnlich.

Was die Geschichten angeht, ist die 2te Staffel mit Abstand die beste der Originalserie. In dieser Season finden sich die besten Stories rund um Kirk und co.

Allen neuen und alten Fans, Nostalgikern und Sci-Fi Liebhabern sehr zu empfehlen.
55 Kommentare| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Juli 2009
Wie schon erwähnt, ist es sehr ärgerlich, dass die Sprache nicht angegeben ist. Ich habe nachgefragt und zur Antwort bekommen, nur Englisch und Spanisch. Na gut, haben wir uns gedacht, Englisch ist ok, müssen wir eh' lernen. Aber, es war alles ok. Kein Unterschied zur in Deutschland vertriebenen Version. Die deutsche Sprache ist da und preiswerter ist diese Version vergleichsweise allemal.
Herrlich, die alten Serien mal wieder zu sehen... Kann ich nur empfehlen.
22 Kommentare| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. März 2016
Super, dass die Serie auf Prime verfügbar ist! Nur schade, dass man nur die erste Staffel in Original Sprache schauen kann! So muss ich mir leider notgedrungen die Synchronisation anschauen, deshalb leider auch keine 5 Sterne für mich.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Juni 2012
ich glaube jeder Star Wars Fan dreht sich,wenn schon gestorben, im Grabe rum, "oh Gott, wir wollen die alte Version ohne digitale Aufbereitung, so wie der Film in die Kinos kam".
Darüber können Trekkis echt nur lachen, ..durch diese mit den neuen optischen,visuellen Effekten, schiesst sich die alte Serie ins 21 Jahrhundert und man kann nun sagen,das sie nun nahtlos an Star Trek -Next Generation (vor)anschliessen kann. Ich kam aus dem Staunen echt nicht mehr heraus und auch Season 2 glänzt mit dieser Aufbereitung
Echt eine Glanzleistung von Paramount Pictures.
Kauftip...!!!
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. September 2013
hier hat man sich nochmal richtig reingekniet und bild und ton noch ein stück nach
vorne gebracht, wer schon von der dvd-version begeistert ist, der wird die bluray-version lieben.
das was ich am bessten fand, ist die möglich zwischen neuen und alten effekten wählen zu können,
so bleibt der charme der serie erhalten und man kann doch etwas neues erleben.
man sollte aber als fan auf die englische tonspule zurück greifen, da man damals die folgen
geschnitten hat (danke zdf & sat.1) und man für die fehlenden szenen neue sprecher einsetzen musste,
da leider einige synchronsprecher/in schon verstorben sind.
auch die schlechteste folge der serie ist mit von der patie (daher die 16er kennung) - 'schablonen der gewalt' (aua)
11 Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Dezember 2009
Kurz:
+ Die Qualität der remasterten Special Effects übertrifft jene der ersten Staffel
+ Ursprünglich in der deutschen Fassung geschnittene Sequenzen wurden gut nach-synchronisiert
+ Als extra gibt es die Animee & DS9 Folge zu den Tribbles
- Variierende Bildqualität, liegt aber wohl am Ausgangsmaterial
- Preis zu hoch

Gesehen auf PS3...
0Kommentar| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden