Facebook Twitter Pinterest
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Star Trek: The Next Generation - Season 5 (Steelbook, exklusiv bei Amazon.de) [Blu-ray] [Limited Collector's Edition] [Limited Edition]

4.7 von 5 Sternen 38 Kundenrezensionen

Weitere Versionen auf Blu-ray
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Blu-ray
"Bitte wiederholen"
Steelbook - Limited Collector's Edition
EUR 159,97 EUR 99,89
Versand in Originalverpackung:
Die Verpackung des Artikels verrät was sich darin befindet und kann nicht verdeckt werden.

DVDs und Blu-rays exklusiv bei Amazon.de
DVDs und Blu-rays Exklusiv bei Amazon.de
Entdecken Sie hier weitere exklusive Produkte aus dem Bereich Filme und Serien: Komplettboxen, Limitierte Editionen, Steelbooks und mehr. Zur Übersicht

Hinweise und Aktionen



Produktinformation

  • Format: Limited Collector's Edition
  • Anzahl Disks: 6
  • FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
  • Studio: Paramount (Universal Pictures)
  • Erscheinungstermin: 3. Januar 2014
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.7 von 5 Sternen 38 Kundenrezensionen
  • ASIN: B00GUJ4FY2
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 46.790 in DVD & Blu-ray (Siehe Top 100 in DVD & Blu-ray)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Die Star Trek Pin Collection - Exklusiv nur in der Collectors Edition von Star Trek: The Next Generation auf Blu-Ray™. Jedes Steelbook der Collectors Edition enthält einen exklusiven Star Trek Pin in der Größe von ca. 5cm sowie einen Sammelcode. Geben Sie jeden Code aus allen 7 Staffeln einfach auf der Webseite des Herstellers www.startrek.de/tng ein und Sie erhalten am Ende die ultimative Pin Sammelbox.

Jeder Pin ist exklusiv neu erstelllt und nur über die Collectors Ediition von Star Trek: The Next Generation auf Blu-ray erhältlich.

Star Trek Pin

Amazon.de

Die fünfte Staffel von Star Trek: The Next Generation hält konstant ein hohes Niveau und beweist, dass die Serie, die in Deutschland ursprünglich einmal den Titel Raumschiff Enterprise: Das nächste Jahrhundert getragen hat, zum Besten gehört, was die 90er-Jahre televisionär zu bieten hatten.

Vor allem die erste Hälfte der Staffel ist äußerst unterhaltsam, und mit der Figur der Ro Laren (Michelle Forbes) wird einer der interessantesten Nebencharaktere der gesamten Serie eingeführt. Allerdings fehlt eine Episode, die als herausragend, besonders originell oder humorvoll bezeichnet werden könnte.

Der Umschwung setzt mit der Folge "Déjà Vu" ein, die mit der Zerstörung der Enterprise beginnt. "Déjà Vu" ist die Antwort von Star Trek auf Und täglich grüßt das Murmeltier, denn diese Episode erzählt eine Geschichte, die sich immer und immer wieder wiederholt. Und das Ergebnis ist immer das gleiche: Die Enterprise wird zerstört!

Ebenso eine wirklich gelungene Folge ist "So nah und doch so fern": Geordi LaForge (LeVar Burton) und Fähnrich Ro werden für tot erklärt. In Wahrheit jedoch befinden sie sich auf einer anderen Realitätsebene. Ihre Versuche, sich bemerkbar zu machen, werden jedoch durch einen Eindringling erschwert.

Die Hammer-Episode der Staffel dürfte jedoch "Das zweite Leben" sein. Dabei ist es keine action-betonte Borg-Folge oder eine Effektschlacht. "Das zweite Leben" ist eine unaufdringliche Episode, die ganz auf Patrick Stewart zugeschnitten ist: Eine Sonde versetzt Picard ins Koma. Während er schläft, lebt er das Leben eines Mannes, dessen Volk vor tausenden von Jahren untergegangen ist. "Das zweite Leben" beweist, dass Star Trek auch zu Tränen rühren kann! --Christian Lukas -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Alle Produktbeschreibungen

Kundenrezensionen

4.7 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Blu-ray Verifizierter Kauf
Ich verfolge und kaufe die Blu-Ray-Ausgabe von TNG nun seit Beginn und bin nach wie vor begeistert.

Und so warte ich nun seit anderthalb Jahren darauf, ob CBS daran denkt, einen schweren Bug aus der Folge Darmok der fünften Staffel zu tilgen: Der Phaser-Strahl kam in der Originalfassung immer aus der Torpedo-Luke (wie konnten denen das damals passieren?). Tja, und sie haben die Einstellung geändert. Logikfehler behoben! Okay, manche mögen einwenden, dass es jetzt nicht mehr die Originalfassung ist, aber ich finde diese Detailliebe sehr gut. Das allein war mir jetzt mal eine Rezension wert.
1 Kommentar 14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Blu-ray
CBS hat hier mal wieder exzellente Arbeit abgeliefert. Die Bildqualität ist fast durchweg sehr hochwertig, wer der Meinung ist, einige Folgen hätten nur DVD-Qualität, sollte sich schnellstens einen neuen Blindenhund anschaffen. Lediglich in den 2 Folgen "Ungebetene Gäste" (101 Sekunden) und "Ein missglücktes Manöver" (37 Sekunden) konnten von einigen Szenen die Originalnegative nicht mehr aufgefunden werden, hier mussten daher zusammen ca. 2:20 Minuten SD-Material auf HD hochkonvertiert werden. Man hat das allerdings sehr sorgfältig durchgeführt, so wurden Farbe und Kontrast soweit wie möglich an das HD-Material angepasst und die kochkonvertierten Szenen zusätzlich mit künstlichen Filmkorn versehen. Gerade die dunkeln Szenen passen sich sehr gut in das HD-Material mit ein und fallen kaum auf. Lediglich die helleren Szenen in "Ein missglücktes Manöver" fallen etwas deutlicher ins Auge. Allerdings sind es wirklich nur ein paar vereinzelte Szenen. Ansonsten bietet die Box eine durchweg hochwertige Bildqualität, die mit der Qualität der vorherigen Staffeln identisch ist.

Für die Überarbeitung der visuellen Effekte war bei dieser Staffel wieder CBS Digital verantwortlich, so dass auch die Qualität der Effekte mit der sehr guten ersten und dritten Staffel ohne Probleme mithalten kann. Kein Vergleich mit der in dieser Beziehung von HTV Iluminate etwas nachlässig bearbeiteten zweiten Staffel. Auch die Live-Action-Szenen bieten die von den früheren Staffeln gewohnte sehr gute Qualität.

Der deutsche Ton ist eine Mischung aus Mono (deutsche Dialoge) und Stereo (Szenen ohne Dialoge) und klingt gemessen am Alter nicht schlecht.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Blu-ray Verifizierter Kauf
Die 5. Staffel, der beliebten Serie, die im TV früher unter den Titel "Raumschiff Enterprise: Das nächste Jahrhundert" lief, enthält 26 Folgen. Viele Episoden sind ein Spiegel auf reale Probleme und so übertragt sich die Dramatik nicht nur auf StarTrek-Fans, sondern ist beste Unterhaltung für alle, die eine Serie mit durchdachten Geschichten suchen. In der vorliegenden Produktion gibt es zahlreiche Highlights. Gleich zu Anfang wird der spannende Cliffhanger, über eine Krise im klingonischen Reich, aufgelöst. Der absolute Höhepunkt ist aber auf der zweiten Blu-ray zu finden. In der Episode "Wiedervereinigung?" (Unification) tritt Leonard Nimoy noch einmal als Spock auf. Alle Geschichten sind unterschiedlich und bieten Handlungen, die zum Nachdenken und diskutieren einladen, oder spannend sind. Langweilig ist auch im 5. Jahr der Serie nichts, ganz im Gegenteil, sie scheint noch ein Hauch mehr Qualität und Abwechslung zu bieten.

Bild: Das Bild liegt im Original-TV-Format vor. Es ist in 4:3, was bei einer Blu-ray bedeutet, das links und rechts schwarze Balken zu sehen sind. Warum? Weil das, das damalige TV-Format war und eine Umsetzung auf das 16:9 Bildformat zeigen würde, das nicht gezeigt werden soll. Das ein Transfer auf 16:9 viel zerstört, ist u. a. bei "Friends" und "King of Queens" zu sehen, wo Überraschungen nicht mehr vorhanden sind, weil z. B. Personen im Bild erscheinen, die noch gar nicht gesehen werden sollen. Die Entscheidung die Bildkomposition nicht zu verändern, ist daher genau richtig, um die Spannung und Atmosphäre der Serie zu bieten. Das Filmmaterial wurde komplett restauriert, auch die Effekte. Das Endergebnis ist, wie schon bei den vorherigen Staffeln, bemerkenswert.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD
Die fünfte Season ist in vielerlei Hinsicht das Highlight von Star Trek - The Next Generation. Mit Season vier hatten alle Charaktere ihre Positionen in der Serie mehr oder weniger endgültig eingenommen und wurden entsprechend entwickelt, unter anderem auch Worf und die Klingonen, deren Einbindung mit dem Doppelteiler "Redemption" ("Kampf um das Klingonische Reich") noch in diese fünfte Season hineinreicht. Es ist also die Notwendigkeit - aber auch die dankbar angenommene Gelegenheit - gekommen, neue Rollen in die Serie einzubinden. So kommt zum Beispiel Fähnrich Ro Laren mit ihrem Hang zur Insubordination und deshalb mit viel Konfliktpotential auf die Enterprise. Auch Worfs Sohn Alexander lebt ab Season fünf auf dem Schiff.
Hier sind viele der stärksten Episoden der ganzen Serie zu finden, unter anderem die vielleicht beste überhaupt: In "Darmok" gibt ein außerirdischer Raumschiffkapitän sein Leben, nur um es zu schaffen, Kommunikation zustande zu bringen und somit den Frieden zu wahren. Es ist eine wundervolle Folge, geprägt von schauspielerischer Glanzleistung von Patrick Stewart und Gaststar Paul Winfield (schon zu sehen in Star Trek II).
Ein weiterer Höhepunkt ist "The Inner Light" ("Das Zweite Leben"), in der Captain Picard innerhalb von 20 Minuten ein komplettes Leben durchlebt. TNG- Komponist Jay Chattaway hat für diese Folge eigens ein wunderschönes Musikthema geschrieben, das auf einer Melodie basiert, die Captain Picard in der Folge auf einer Flöte spielt. Bemerkenswert ist, daß in "The Inner Light" Patrick Stewarts eigener Sohn eine Gastrolle hat und zum ersten Mal an der Seite seines Vaters spielt.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 37 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen



Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Alle 5 Diskussionen ansehen...