flip flip Hier klicken Jetzt informieren Spring Deal Cloud Drive Photos Learn More HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedEcho BundesligaLive

Kundenrezensionen

4,6 von 5 Sternen
3
Stan Getz at the Shrine
Format: Audio CD|Ändern
Preis:7,79 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

am 2. September 2009
Das 1954 von Norman Granz veranstaltete Konzert im Shrine Auditorium in Los Angeles zeigt Stan Getz im Team mit dem Posaunisten Bob Brookmeyer und einer relativ unbekannten Rhythmusgruppe mit John Williams (p), Bill Anthony (b) und Art Mardigan (dr). Getz und Brookmeyer sind natürlich ideale Partner, sie performen kongenial mit ineinander verwobenen Melodielinien und schönen, fliessenden Solopassagen. Die letzten beiden Stücke wurden übrigens tags darauf im Studio aufgenommen, um zwei LPs zu füllen, sind aber nicht weniger gut. Meine persönlichen Favoriten: "Lover Man", "Tasty Pudding" und "Open Country".

Eines der Highlights von Stan Getz aus den 50ern.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 27. Januar 2004
Unter den vielen Stan-Getz-Aufnahmen zeichnet sich dieses frühe
Konzert in seiner langen Karriere durch besondere Frische und Spontaneität der Musiker des Quintetts aus.Mit Bezug zu dem Auf-
nahmejahr 1954 ist die Audioqualität erstaunlich gut.Im Ver-gleich zur Original-LP ist die vorliegende CD-Version etwas
tiefenlastig,was sich durch Einstellung der Abspielanlage korri-
gieren läßt.Dieses Konzert:Für jeden Stan-Getz-Fan ein Muß!
22 Kommentare| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 6. Mai 2010
COOL BOP erster Güte in einer LIVE-Aufnahme aus dem Jahre 1954 mit Star-Tenorist Getz und Brookmeyer an der Posaune. John Williams, Bill Anthony und Art Mardigan unterstützen an Klavier, Bass und Schlagzeug. Ist jetzt wieder als 'Verve-Originals' (Hochglanz-Karton, was viel gefälliger als die Standard-Plastik-Hülle aussieht) veröffentlicht.

Titel von Duke Ellington über Johnny Mandel zu Count Basie, SPIELFREUDE und MUSIKALITÄT vom Besten...

Schade, das sich die ursprünglichen Liner-Notes nur mit Lupe lesen lassen.

Trotzdem: BESSER GEHT'S KAUM!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden


Haben sich auch diese Artikel angesehen


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken