Facebook Twitter Pinterest
EUR 33,00 + EUR 3,00 für Lieferungen nach Deutschland
Nur noch 1 auf Lager Verkauft von dischiniccoli

Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen
Jetzt herunterladen
Kaufen Sie das MP3-Album für EUR 9,09

St.Anger [Musikkassette] Import

3.4 von 5 Sternen 822 Kundenrezensionen

Preis: EUR 33,00
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Hörkassette, Import, 19. Juli 2005
"Bitte wiederholen"
EUR 33,00
EUR 30,90 EUR 33,55
Nur noch 1 auf Lager
Verkauf und Versand durch dischiniccoli. Für weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht klicken Sie bitte auf den Verkäufernamen.
2 neu ab EUR 30,90 1 gebraucht ab EUR 33,55

Hinweise und Aktionen


Metallica-Shop bei Amazon.de


Produktinformation

  • Hörkassette (19. Juli 2005)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Format: Import
  • Label: Universal
  • ASIN: B00009L84W
  • Weitere Ausgaben: Audio CD  |  Hörkassette  |  Vinyl  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.4 von 5 Sternen 822 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 593.393 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Diese Rezension bezieht sich bewußt auf den erstmaligen Höreindruck.Diese CD ist anders als alle Metallica-CDs zuvor.Nur Die-hard Metallica-Fans könnten ihre Götter ev.schnell erkennen,jemand,der Metallica nur neben vielen anderen mal zwischendurch hört,wird seine Schwierigkeiten bekommen.Selbst ich,als Fan der 1.Stunde (1983) könnte nicht beschwören,diese Musik auf Metallica zurückzuführen,wenn es denn nicht auf der CD-Hülle draufstehen würde.Also,um direkt zur Musik zu kommen,alles ist sehr gewöhnungsbedürftig.Normale Songstrukturen sind Fehlanzeige (z.B.keine Gitarrensoli),eigentlich jedes Lied ist sehr komplex,mit unzähligen Breaks und/oder Tempiwechsel,das Spektrum reicht von Doomartigen Passagen über heftige Riffattacken bis hin zu Hardcore und Trash,teilweise auch sehr punkig.Man kann es auch nicht direkt mit anderen Gruppen vergleichen,sicher,Metallica erfinden nichts gänzlich neues,aber es ist alles in allem schon ziemlich heavy.Auch an den Sound muß man sich erst gewöhnen,um ihn aber detailliert zu beschreiben fehlt mir die nötige Kompetenz,nur soviel,manche Versatzstücke klingen sehr klar,manche sind sehr dumpf,ebenso wurde mit der Lautstärke einzelner Elemente im Studio herumgespielt.Zum Schluß zur Stimme von James Hetfield.Er passt sich vollends dem Niveau der Musik an,teilweise ist er das einzige,woran man noch Metallica erkennt,andererseits röhrt er aber auch nur wie ein junger Punksänger,alles in allem ganz gut,aber eben gewöhnungsbedürftig.Da es einige Metallica-Alben gibt mit denen ich erst im Laufe der Jahre warm geworden bin (Justice for all z.B.Lesen Sie weiter... ›
2 Kommentare 23 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Vinyl Verifizierter Kauf
Zunächst einmal: Ich finde den Sound der Platte eigentlich ganz geil. Auch die immer gerne kritisierte Snare. Und bevor die Soli von Hammett wieder so stinklangweilig wie auf eigentlich allen Platten seit Justice ausfallen, von mir aus auch ganz weglassen. Soll mir recht sein. Aber: Die Songs sind alle viel zu lang. Das Ding hätte eine Art "Reign in Blood" von Metallica werden können: Kurz, derb, in die Fresse. Aber so habe ich sie noch nie in einem Stück durchgehört.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Wer die website der band in den letzten Wochen und Monaten beobachtet hat - und hier besonders den Bereich "Jump In The Studio" - der weiss ungefähr, was ihn mit der neuen Metallica erwartet: Etwas, das Lichtjahre von "Load", "reload" und vor allem dem "Schwarzen Album" entfernt ist und auch mit "Ride The Lightning" und "Kill ém All" nur vage zu vergleichen ist.
Metallica und ihr neuer Bassist Rob Tujillo lassen auf St. Anger dermaßen die Sau raus, dass man zeitweise Bands wie Meshuggah, System Of A Down, Slipknot bis hin zu wirklich derben Bolzern wie die göttlichen Napalm Death aus dem Boxen grinsen sieht.
Viele Breaks, viele Nackenbrecher-Parts, wenig Solos, vielstimmiger Gesang und überlange, vor schierer Kraft, Hass und Verzweiflung schier zerberstende Songs erwarten uns, die aber auch mal durch etwas leichtfüßigere Teile wie das bereits bei MTV.Icon angespielte "Frantic". Der Titelsong selber - "St. Anger" - ist dann wieder derart wuchtig und verstörend dass man denkt, das Debüt von ein paar 17-jährigen Metal-Rotzlöffeln gekauft zu haben.
Alles in allem spricht die derzeitige Position Eins bei Amazon Bände: Alle wollen mit Metallica auf die neue Reise gehen. Und mit was? Mit Recht!
Gewarnt seien aber ganz klar die Fans der Metallica-Zwischenphase bzw. frühen Bob Rock-Phase: diese Platte hat mit schnuffigen Rockern wie "Enter Sandman" nichts mehr zu tun. Frühe Fans wie ich (seit 1984, verdammt... ich werde echt alt!!) finden das aber eher gut so... ;)
1 Kommentar 153 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Nachdem die letzten drei Alben zwar schnell gefielen, aber auch genauso schnell langweilten, endlich ein Album, dass das Gütesiegel "Metallica" wieder zu Recht trägt. Wobei ich kein dogmatischer "metallicamusssoundnichtandersklingen"-Fan bin, sondern mich grundsätzlich gerne von mir geschätzen Künstlern überraschen lasse. Nachdem erste Rezensionen mich befürchten ließen, Metallica sei zu den "Wurzeln" vor dem schwarzen Album zurückgekehrt, durfte ich mit Freude feststellen, dass ein derartiger Rückschritt vermieden wurde. Statt vordergründigem Protzen mit komplizierten Breaks und solistischen Fähigkeiten (was diese Band nicht nötig hat) überzeugen nun aggressive atmosphärische Songs, deren Komplexität eher subtiler Art ist, eine Kunst, wie sie z.B. TOOL schon länger perfektioniert. Produktion und Sound sind lebendig und atmen, wie man es bei Metallica nie für möglich gehalten hätte und das Album wächst mit jedem Anhören. Zwar mag auch ich die alten Alben (wobei für mich "..and justice for all" inakzeptabel tot produziert klingt), aber mit Wiederholungen und Kopien des eigenen Backkataloges nerven uns ja schon die Rolling Stones und ähnliche "Ikonen".
Fazit: Wer richtig gute, harte Musik zu schätzen weiss und sich bereitwillig auf atmospärisch dichte Songs einlässt, sollte bei dieser Scheibe zugreifen. Puristen seien gewarnt und auf andere, nie überraschende, konstante Bands verwiesen. 5 Sterne für Risikofreude, Innovation und den Spass am Sich-Selbst-Neu-Erfinden.
Kommentar 41 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen



Kunden diskutieren