Sale Sale Hier klicken Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle JustinTimberlake BundesligaLive wint17



am 10. Juli 2015
Bevor Sie meine Rezension lesen, seien Sie sich bewusst, dass die hier aufgeführten Argumente und Erfahrungen die Meinen sind und nicht als Pauschal- Urteil auf Alle und Alles gelten.

Zu Anfang des Spieles war ich mir nicht Sicher, ob mir dieses Spiel gefallen wird, zu einfach und zu linear. Nach dem Prolog "Der Fall", reizte mich die "schwermütige Stimmung, die Möglichkeiten der Art und Weise des agierens, ob man nun mehr brutal spielt oder mehr verschlagen. Automatisch kam mir der Vergleich mit dem Spiel (Dishonored) Maske des Zorns in den Sinn, wobei nicht nur die Art der Seuche (Erkrankung) der Stadtbewohner, sondern auch die Design`s der Level und die der Wachen beitragen.
Was mich persönlich sehr geärgert hat ist die Tatsache, trotz intensivster Suche, dass ich in einigen Leveln alle stehlbaren Objekte nicht finden konnte. Besonders im Level Ein Mann für sich und der Nervenanstalt Moira.
Zu dem konnte ich das Spiel im erstem Durchgang nur bis zum Level/ Kapitel 4 "Ein Freund in Not" spielen. Dazu muss ich erwähnen, dass ich das Spiel nur im "offline Modus" gespielt habe. Ärgerlich und nervig zugleich, da auch das Zwischenspeichern in den Leveln eher einem Lottospiel glich. Manche der Speicherstände warem nach dem Beenden des Spieles einfach nicht mehr vorhanden!?

Nach einem Update im Onlinmodus konnte ich zwar speichern und wieder von Neuem mit dem Spiel beginnen, diesmal auch bis zum Ende des Spieles, dennoch gab es auch hier massenhaft Bugs oder Spielaussetzer. So stand der Götze, welcher am Glockenturm einen Wachmann erhängt über zwei Level hinweg, bis nache der Beendigug des Spieles Auf dem Balkon der ehemaligen Stadtwache. Der NPC schie förmlich eingefroren zu sein. In manchen Sequenzen des Spieles waren die Ladebildschirme dunkel oder in Rot gefärbt.

Im ständigem Zweifel, es könnte an meiner XBOX 360 liegen habe ich es auf einen anderen versucht und hatte andere bzw. noch seltsamere grafische Ausfälle zu sehen bekommen.

Alles in Allem ist es scheinbar ein schönes und auch gutes Spiel, wobei ich nach 2 Sunden reinigen des DVD- Laufwerkes, unzähliger Stunden des erneuten spielens bekannter Level und extrem vieler Versuche das Spiel ohne Probleme zu spielen schreiben muss : "Es nervt mich ungemein, wenn ein Spiel, was mir gefällt, nicht richtig läuft und offensichtlich nur spinnt!
Ich hätte es ja noch verstanden, wenn die DVD zerkratzt gewesen wäre oder es an meiner XBOX gelegen hätte, aber nach meinem Wissenstand von jetzt und hier, bin ich überzeugt das Spiel ist Total verbugt!

Dennoch kann ich es nicht so schlecht bewerten, denn mir gefällt die Story, das Gameplay und auch das Leveldesign.

Sollte ich jemanden eine Kaufentscheidung zu diesem Spiel geben, dann würde ich Wohl oder Übel vom Kauf abraten.
Es sei denn derjenige ist ein Glückspilz.

A. Maresch
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 15. April 2014
Die Story ist wie die Stadt,dunkel und mystisch.Geheimverstecke,ettliche Nebenmissionen,guter Umfang,man kann nach Beendigung der Hauptgeschichte weiter spielen und noch Sammelungen ergänzen und fehlende Nebenmissionen zu ende führen,sowie auch Kapitel der wiederholen um mehr Beute zu machen.Verbesserungen sind beim Händler erhältlich oder durch erworbene Fokuspunkte.Die Grafik ist auch ok.Alles in Allem ein gutes Spiel,hätte mir aber noch etwas mehr gewünscht,z.B.kann man nicht die Waffen überwältigter Gegener aufheben.Werde es jetzt nochmal spielen,Beute machen!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 3. Dezember 2015
Grafik ist passabel aber nicht auf dem neusten Stand.
Spielmechanik mach beim Schleichen Spaß, aber sobald es in den Nahkampf geht wird's grottig.
Für ein Schleichspiel zu actionlasstig, für ein Actionspiel zu langatmig....
Die Entwickler wollten es allen Recht machen und mit dem Mittelmaß wird keiner zufrieden.
Schade eigentlich, da die Qualität der anderen Teile so hoch war.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 14. Dezember 2014
Also da ich ein Riesen Fan von Dishonored bin war ich neugierig was dieses Spiel weil es einfach sehr oft verglichen wird zu bieten hat
Fang ich ma mit pro an

Pro
Das Spiel hat eine bombastische athmosphäre schön düster und wenn man mal versucht zu schleichen versinkt man beinahe ins Spiel

Contra
Das Spiel hat leider eine extreme schlauchige Steuerung. Man hat nicht die Möglichkeit sich einen Weg zu suchen man ist immer gezwungen den Weg zu gehen den das Spiel vorschreibt was wiederum Dishonored völlig ausschließt weil es einfach nur auf dem "Open World" Element wenn man es so nennen kann basiert

Erkenntnis meiner Seits
Das Spiel ist für stealth Fans ein muss aber Dishonored Fans werden richtig enttäuscht sein
Ich habe es für 30€ gekauft was meiner Meinung nach noch zu viel verlangt ist 20€ wäre einfach nachvollziehender
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 15. Dezember 2015
Thief ist alles in allem ein sehr nices Spiel, ist bei mir nur leider einmal abgestürzt, sonst liefs flüssig.

Ich hab bisher vielleicht 2, 2,5 Stunden gespielt, und hab insgesamt viel Spaß damit, nur eine Mission mehrfach spielen zu müssen, (ist mir einmal Passiert, weil ich nicht genug speicherplatz hatte oder so) macht nicht mehr so viel fun, weil die Verhaltensweisen der Gegner doch recht berechenbar sind.

Aber beim ersten durchlauf auf jeden Fall coole story, cooles Spiel :D
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 13. November 2016
Das Spiel ist einesvon vielen dass Altbier durch seine Spielidee überzeugt und einem regelrecht fesselt. Die Story ist simpel aber doch zu gleich revolutionär was das Gaming angeht.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 24. März 2014
Zunächst bin ich skeptisch gewesen, was Thief angeht, da u.a. Fortsetzungen nicht immer gelingen, aber nach ner guten halben Stunde bin ich mehr als positiv überrascht gewesen. Die düstere Atmosphäre, das Handling und auch die Story habe meine Erwartungen mehr als übertroffen!
Wer Deadly Shadows mochte, der wird diesen Teil auch lieben^^
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 29. März 2015
Tolle Geschichte , macht Süchtig !!!! Und man sieht aus die Augen eines Diebes wie es in früheren Zeiten war als Dieb.!!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 6. April 2016
Hatte mir mehr erhofft. Steht in der Vitrine und verstaubt . Grafik lässt auch zu wünschen übrig.Fehlkauf würde es keinem weiter empfehlen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 2. März 2014
Bin noch nicht ganz fertig mit THIEF,deswegen halte ich mich mit Story-Tatsachen erstmal zurück. Was mich zuerst sehr beeindruckt hat,war die bombige Atmosphäre. Die Grafik ist vielleicht nicht die beste,passt aber wunderbar ins Gesamtbild und erzeugt eine stimmige,lebendig wirkende Umgebung. Die Handlungsvielfalt ist zwar streckenweise eingeschränkt,aber ausreichend. Die musikalische Untermalung ist ein weiterer großer Pluspunkt des Spiels und unterstreicht die Atmosphäre nochmals kräftig.
Die deutsche Synchronisation ist ebenfalls gelungen.
Im Großen und Ganzen fühle ich mich im Spiel irgendwo zwischen der Historie von Assassins Creed und dem Schleichaspekt von Splinter Cell. Den direkten Vergleich zu Bethesdas DISHONORED würde ich nicht ziehen,da dass Spiel zwar ebenso sehr gut war,aber auch stark karikiert und überzeichnet,eben irgendwie schräg...THIEF kommt authentischer und echter rüber und unterhält prächtig.
Freu mich schon aufs weiterdaddeln.
KLEINES UPDATE vom 24.03.2014: nachdem ich das Spiel ausgiebig gespielt habe,gibts doch einige Macken und Mängel,die der Käufer wissen sollte. Im Allgemeinen trüben diese nur zum Teil den Spass am atmosphärischen,düsteren Stealth-Adventure,weswegen ich meine Bewertung aber nicht ändern will und werde.
1. das Speichersystem ist das größte Manko des Spiels. Zwar kann man innerhalb eines Levels jederzeit speichern,jedoch ist der Checkpoint bei der Wiederaufnahme des Spiels hinfällig. Außerdem verschluckte meine Konsole des öfteren Hauptcheckpoints,beginnende Kapitelabschnitte oder automatische Speicherungen wenn man sich in Schränken versteckt. Ärgerlich vor allem deswegen,weil ich dadurch einiges an erbeuteten Schätzen einbüßte und wieder von vorne anfangen musste.
2. im Kapitel,in dem man die Residenz des Barons infiltriert störte mich einige Male ein Grafik-Bug,der mich durch Wände schauen und fallen ließ. Zwar hörte das nach erneutem Laden auf,aber dadurch,dass die Speicherpunkte auch zum Teil nichtig waren,nervte es schon ein wenig.
3. alle Missionen sind immer nach dem selben Muster aufgebaut. Zwar gibts immer mehrere Wege,aber dass Gameplay wiederholte sich ständig. Motivierend hingegen empfand ich,dass es viel zu entdecken gab.
4. die Rätseleinlagen rar gesät und ziemlich einfach sind
5. die Kämpfe sind nicht wirklich schwer aber eher zu meiden,da dass Kampfsystem nicht der Kracher ist. Aber bei einem Spiel,wo man mehr schleichen als Kloppen soll,ists zu verschmerzen.

Dennoch finde ich,dass gerade wegen des schönen Settings und der düster bedrückenden Atmosphäre THIEF zu einem der besten Vertreter in Sachen Stealth zählt. Macken haben andere Spiele auch,mal mehr mal weniger.
0Kommentar| 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
1 beantwortete Frage anzeigen


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)