Facebook Twitter Pinterest

Andere Verkäufer auf Amazon
In den Einkaufswagen
EUR 18,99
+ EUR 2,99 Versandkosten
Verkauft von: karunsode
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Thief - [Xbox One]

Plattform : Xbox One
Alterseinstufung: USK ab 16 freigegeben
3.7 von 5 Sternen 49 Kundenrezensionen

Preis: EUR 19,90 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Alle Preisangaben inkl. USt
Nur noch 9 auf Lager
Verkauf durch TOYSTOPIA und Versand durch Amazon. Für weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht klicken Sie bitte auf den Verkäufernamen. Geschenkverpackung verfügbar.
Xbox One
Standard
  • Sprache:Deutsch
  • Genre:Adventure
  • Plattform:Microsoft Xbox One
10 neu ab EUR 12,00 17 gebraucht ab EUR 2,90 1 Sammlerstück(e) ab EUR 16,50

Wird oft zusammen gekauft

  • Thief - [Xbox One]
  • +
  • Watch Dogs - [Xbox One]
  • +
  • Destiny - Standard Edition
Gesamtpreis: EUR 44,75
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Hinweise und Aktionen

Plattform: Xbox One | Version: Standard
  • Amazon Prime: 2 EUR sparen auf vorbestellbare und neu veröffentlichte Videospiele. Mehr erfahren.


Informationen zum Spiel


Produktinformation

Plattform: Xbox One | Version: Standard
  • ASIN: B00CYGHJ52
  • Größe und/oder Gewicht: 17,1 x 13,4 x 1,3 cm ; 77 g
  • Erscheinungsdatum: 28. Februar 2014
  • Sprache: Deutsch
  • Bildschirmtexte: Deutsch
  • Anleitung: Deutsch
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.7 von 5 Sternen 49 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 9.881 in Games (Siehe Top 100 in Games)
  • Möchten Sie die uns über einen günstigeren Preis informieren?
    Wenn Sie dieses Produkt verkaufen, möchten Sie über Seller Support Updates vorschlagen?


Produktbeschreibungen

Plattform: Xbox One | Version: Standard

Ich nehme mir, was euch gehört!

Im neuen THIEF schlüpfst du in die Rolle von Meisterdieb Garrett, der in die Stadt seiner vergangenen Abenteuer zurückkehrt. In der Stadt geht die Angst um, Hass durchdringt jeden Stein, und während die einen Reichtum genießen, müssen die weniger glücklichen Armut und Unterdrückung erleiden – gezeichnet von Krankheit und Hunger hoffen sie auf Erlösung.

Thief, Abbildung #01
Zum Vergrößern bitte Bild anklicken.
Thief, Abbildung #02
Zum Vergrößern bitte Bild anklicken.
Thief, Abbildung #03
Zum Vergrößern bitte Bild anklicken.

Der Meisterdieb tritt aus den Schatten und raubt besser denn je!

In diese schattenreiche Welt tritt Garrett! Er wird in den ausufernden Konflikt zwischen Baron Northcrest und den unterdrückten Massen verwickelt, welche von Orion angeführt werden, der Stimme des Volkes. In einer Stadt an der Schwelle zum Aufstand muss Garrett auf seine Fähigkeiten und seinen Instinkt vertrauen, während er sich auf dem schmalen Grat zwischen den Fronten bewegt.

Du erlebst die Abenteuer hautnah aus der Egoperspektive und das in einer absoluten High End Grafik. Dank dem intelligentem Spieldesign hast du die Freiheit selbst zu entscheiden, auf welche Weise du deine Missionen meistern möchtest und welchen Weg du durch die Level wählst. Doch nur mit der richtigen Wahl aus dem umfangreichen Pfeilarsenal entfaltet sich die umfangreiche Storyline mit verborgenen Wegen und Möglichkeiten zur vollen Größe. THIEF: Erwachsen, düster, lang erwartet!

Thief, Abbildung #04
Zum Vergrößern bitte Bild anklicken.
Thief, Abbildung #05
Zum Vergrößern bitte Bild anklicken.
Thief, Abbildung #06
Zum Vergrößern bitte Bild anklicken.

Der Meisterdieb ist zurück

Einzigartig:
Das neuartige, optional zuschaltbare Fokus-System, macht interaktive Gegenstände sichtbar und zeigt dir verborgene Auswege aus scheinbar ausweglosen Situationen. Selbstverständlich hat diese Fähigkeit ihren Preis und sollte mit Bedacht gewählt werden.

Fesselnd:
Um deine Mission zu erfüllen, folgst du der wendungsreichen Storyline durch eine düstere Welt, die von zahlreichenfaszinierenden Charakteren bevölkert wird. Das Setting ist kompromisslos erwachsen: komplex, atmosphärisch und packend.

Herausforderung:
Ausgestattet mit Freiheiten wie nie zuvor, entscheidest du selbst, auf welchen Wegen du die heruntergekommene Stadt erkundest, in welche Gebäude du einbrichst und wie du deine Mission erfolgreich beendet.

Atmosphärisch:
In brillanter High End-Grafik werden Gossen, Edelbordelle, heruntergekommene Hütten, herrschaftliche Villen – kurz, eine ganze Welt inszeniert. Atmosphärisch dicht genug, um sich mittendrin zu fühlen.

Features:

  • Die Wahl der Waffe:
    Nur mit der richtigen Wahl aus dem umfangreichen Pfeilarsenal zeigen sich dir verborgene Wege und Möglichkeiten.
  • Ensemble und Story mit überraschendem Handlungstwist: Auf deinem Weg begegnest du als Garrett zahlreichen Charakteren – so glaubwürdig, als wärest du wirklich da.
  • Schwindelerregende Freiheiten:
    Statt nur einer richtigen Vorgehensweise, gibt es viele mögliche! Doch der Abgrund lauert überall
  • Scharfsinnig bis in die Fingerspitzen:
    Raffinierte Taktik siegt über rohe Gewalt. Und manchmal ist der beste Weg der Fluchtweg
  • Optional zuschaltbares Fokus-System

Pressestimmen:

Bild.de, 09.10.2013
»Der schönste Raubzug aller Zeiten… «

Die Welt online, 16.10.2013
»Wer die Dunkelheit mag, ist hier gut aufgehoben,…«

Gamestar.de, 10.10.2013
»Schleich-Gameplay vom Feinsten.«


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Kunden Fragen und Antworten

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Edition: StandardPlattform: Xbox One
Das Spiel ist alles in allem gut, die grafische Aufmachung ist gelungen, es gibt viel zu klauen und man hat einige Stunden Spass (hier hat einer was von 40h erzählt, sind aber grad mal 8 Hauptmissionen, wenn man nicht jeden Blumentopf umdreht würde ich eher sagen 10).

Allerdings sind die Gegner recht eintönig, es gibt eigentlich nur Schwertkämpfer, Armbrustschütze und ab und an diese komischen Mutanten. Man kann fast immer durch schleichen den Kampf umgehen, falls man aber doch mal wieder entdeckt wird quält man sich mit einem sehr eintönigen Combat-System durch (1 Schlagbutton, 1 Duckbutton, im Nahkampf nur eine Waffe...).

Dazu kommt, dass die Story zumindest für Neueinsteiger völlig wirr erscheint, da fehlen teils einfach grundlegende Erklärungen. Will hier nicht zu viel spoilern, aber selbst die Verbindung zwischen den Hauptcharakteren lässt sich bestenfalls erahnen. Dadurch kam zumindest bei mir nie eine wirkliche Spannung auf, einfach weil die Charaktere zu wenig greifbar blieben. Für den Preis aber trotzdem ok!
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Edition: StandardPlattform: Xbox One
Das letzte Thief Spiel ist gefühlt eine halbe Ewigkeit her. Als der erste Teil erschien war ich gerade mal 8 Jahre alt, gefreut hab ich mich trotzdem wie Blöd. Es ist immerhin ein Stealth Spiel und vom Deus Ex: Human Revolution Studio entwickelt worden.

Nachdem relativ langem Tutorial wird man erstmal in die Stadt geworfen, die vor allem zu Beginn ziemlich willkürlich und unübersichtlich erscheint. Ich habe in etwa die Hälfte meiner Spielzeit benötigt bis ich mich richtig orientieren konnte und wusste wo welches Fenster genau hinführt. Da die Stadt in mehrere Stadtteile aufgeteilt ist, sorgte das eine Fenster hier und da nämlich für Ladezeiten. Da es schon ganz praktisch, wenn man irgendwann vorher weiß wohin es geht.

Nach der Eingewöhnungszeit von 3-5 Stunden findet man sich allerdings ganz gut zurecht und weiß wo man wie am schnellsten hinkommt. Ärgerlich sind dann nur noch die kleinen Teile/Räume in denen sich Questgeber aufhalten und für diese ebenfalls eine extra Ladezeit in Anspruch genommen wird, warum auch immer. Wäre sicher auch ohne lösbar, aber ansich kennt man das ganze ja schon von Deus Ex: Human Revolution.

Technisch weißt es allerdings mehrere Schwächen auf und auch die Grafik ist für heutige Verhältnisse nicht die schönste. Vor allem Soundbugs begegnet man eigentlich am laufenden Band, da wird hier und da einfach mal das Gerede von NPCs überlappt oder ähnliches.

Dafür ist Thief Gameplaytechnisch aber auf voller Höhe. Ich hab es im Hardcore Modus gespielt, das heißt man darf weder entdeckt werden noch einen Gegner ausknocken und hatte echt eine Menge Spaß damit.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Strikeforce HALL OF FAME REZENSENTTOP 50 REZENSENT am 14. Januar 2015
Edition: StandardPlattform: Xbox One
Länge: 2:04 Minuten
Wer nicht die Geduld oder Zeit aufbringen möchte die komplette Rezension zu lesen, kann auch gleich unten, unter Gesamt-Fazit weiterlesen.

Dieses Game vom Publisher Square Enix, habe ich nachdem ich „Murdered: Soul Suspect“ durchgespielt hatte, welches aus dem gleichem Hause kommt, in die Konsole geworfen und siehe da, ich könnte meine Rezenesion von „Murdered …..“, fast komplett hierher übernehmen, obwohl hier das große Entwicklerstudio EIDOS Montreal am Werk war, und nicht die unbekannte Spieleschmiede Airtight Games. Wie schon gesagt, nur fast.

Wer jedoch dieses gespielt haben sollte, wird hier im Gameplay sehr viele Paralellen erkennen. Angefangen bei den kleinen Levelabschnitten, bläulichen Verfärbungen bei Interessantem, den unangenehm häufigen, wie langen Ladezeiten, fest gescripteten Ereignissen, wie auch bei dem starrem, linearem Storyverlauf.

Die Geschichte um den Meisterdieb Garrett, der gleich zu Beginn seine Diebesgefährtin Erine verliert, und sich dann ein Jahr später in einem faschistoiden Staat wiederfindet, wo viele Bewohner der „Volksseuche“ Schwermut verfallen sind, hat mich kaum gefesselt, da es der Hauptprotagonist mit einer Gleichmut hinnimmt, die einem normalem Menschenverstand nur schwer zu vermitteln ist. Dieses macht dann natürlich eine Identifikation mit dem zu spielendem Charakter, mehr als schwer.

Ich kann leider, oder vielleicht ist es auch gut so, keine Vergleiche zu den Vorgängern ziehen, da ich diese nicht gespielt habe, hatte jedoch als ich mir dieses Game kaufte einen Vergleich zu Dishonored, wie auch Assassins Creed im Kopf.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Edition: StandardPlattform: Xbox One
Nicht jeder Reboot gelingt und im Moment setzt man bei Square Enix / Eidos eben genau darauf. Nach Tomb Raider darf sich auch Thief eines neuen Spieles freuen. Doch gerade für die alten Thief-Spieler erwartet einen hier, wie sollte es anders sein, eine Enttäuschung.

Die Thief Reihe gehört zu meinen absoluten Favoriten. Hierbei geht es nicht darum sich durch zu metzeln und so zum Ziel zu gelangen, sondern seit dem ersten Teil soll der Spieler sich durch die Level schleichen. Schon damals faszinierte mich die Reaktionen der KI, denn diese reagiert auf Geräusche und Sichtungen im Licht. Klar, man kann das Rad nicht neu erfinden. Dessen bin ich mir völlig bewusst, aber man muss nicht die alten Lizenzen immer wieder raus kramen, weil man selbst absolut ideenlos ist und diese dann verhunzen. So wird das neue Thief dem damaligen Erfolg leider nicht mehr gerecht.

Und man merkt es direkt: man hat sich hier stark an Dishonored orientiert, ist dabei völlig gescheitert. Und so bekommt man hier eine vorgekaute und gescriptete Kost, die mir persönlich nicht geschmeckt hat. So wird eigentlich nichts dem Zufall überlassen und die Interaktionsmöglichkeiten sind zudem noch begrenzt. Garrett kann nur an bestimmten Steellen die Wände hochklettern, er kann nur an bestimmten Stellen springen und er kann sich nicht in Büsche verstecken (da diese wie Steine wirken und man drumherum gehen muss). Stattdessen blinken einem nahezu die Möglichkeiten ins Gesicht, wo Garrett klettern darf und wo er ein Seil benutzen darf. Selbst Seilpfeile funktionieren nur an fixen Positionen. Man kann also nicht viel falsch machen. Das Spiel scheint für eine dumme Zielgruppe gemacht worden sein, denn viel traut man dem Spieler heute scheinbar nicht mehr zu.
Lesen Sie weiter... ›
4 Kommentare 37 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen



Ähnliche Artikel finden

Plattform: Xbox One | Version: Standard