Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone
  • Android

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Kindle-Preis: EUR 7,99
inkl. MwSt.

Diese Aktionen werden auf diesen Artikel angewendet:

Einige Angebote können miteinander kombiniert werden, andere nicht. Für mehr Details lesen Sie bitte die Nutzungsbedingungen der jeweiligen Promotion.

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

Facebook Twitter Pinterest <Einbetten>
Sputnik Sweetheart: Roman (Taschenbücher) von [Murakami, Haruki]
Anzeige für Kindle-App

Sputnik Sweetheart: Roman (Taschenbücher) Kindle Edition

4.0 von 5 Sternen 56 Kundenrezensionen

Alle 5 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
EUR 7,99

Länge: 234 Seiten Verbesserter Schriftsatz: Aktiviert PageFlip: Aktiviert

Unsere Schatzkiste
Entdecken Sie monatlich Top-eBooks für je 1,99 EUR. Exklusive und beliebte eBooks aus verschiedenen Genres stark reduziert.

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Lange Zeit ein Geheimtipp, avancierte Haruki Murakami mit dem Roman Naokos Lächeln, der in Das Literarische Quartett den päpstlichen Segen erhielt, hier zu Lande zum meistgelesenen japanischen Autor. Der unterkühlte Tonfall, der schnörkellose Stil, die sinnsüchtigen Mittzwanziger und -dreißiger, die, aller materiellen Sorgen ledig, mit weltschmerzverzerrtem Gesicht in schicken Bars abhängen -- das vermittelt dem westlichen Publikum das Gefühl, dass man sogar Japan(er) ansatzweise verstehen kann.

Soziologisch-literarische Forschungsarbeit hat Murakami zuletzt mit der Interview-Sammlung Untergrundkrieg geleistet, die Opfer wie Urheber des Tokioter Giftgasanschlags von 1995 zu Wort kommen lässt. Auch der Icherzähler in Sputnik Sweetheart berichtet von einer Katastrophe, einer unvorhergesehenen Wendung in seinem bis dahin ruhigen Leben. Ungeachtet gelegentlicher Affären pflegt der junge Grundschullehrer eine stille Leidenschaft für Sumire, eine ehemalige Kommilitonin mit schriftstellerischen Ambitionen, wie er eine zwanghafte Leserin und dabei eher weltfremd: "Sie rauchte zu viel und verlor auch bei kürzesten Bahnfahrten unweigerlich ihre Fahrkarte." Als Sumire sich in die erheblich ältere Miu verliebt, gerät das literarische Projekt in Vergessenheit. Erst auf einer Europareise mit ihrem "süßen Sputnik" beginnt sie wieder zu schreiben, um Miu und ihrer mysteriösen Geschichte näher zu kommen.

Über weite Strecken dominiert die Perspektive des namenlosen Lehrerfreundes. Dessen Stimme und Stimmungen kennzeichnet die vertraute Murakami-Mischung aus sentimentaler Melancholie und coolem Hedonismus. "Sie gab mir das Gefühl, erster Klasse zu fliegen", sagt er über eine Geliebte. Seine erotischen Fantasien sehen so aus: "Während die beiden sich leidenschaftlich liebten, könnte ich in einer Zimmerecke sitzen und Balzacs gesammelte Werke lesen." Ist die Komik beabsichtigt? Jedenfalls nervt der kultivierte Snobismus gehörig: "Geht's dir gut?" -- "Ja, ich bin munter wie die Moldau im Frühling."

Viel besser sind die Passagen mit und von Sumire. Auch die hat kitschige Anwandlungen, pflegt aber gleichzeitig einen gesunden Zynismus: "Statt eine Menge zusammenhangloses Zeug zu schreiben, sollte ich mich lieber wieder ins warme Bett kuscheln, an Miu denken und masturbieren. So sieht's aus." Was sie sonst noch über das Schreiben denkt, verrät einiges vom Selbstverständnis des Autors, droht allerdings im Kontext der durchaus spannenden Geschichte(n) -- äußerst verstörend die von Miu -- unterzugehen.

Also: Fans bekommen das, was sie erwarten: magischen Realismus auf asiatische Art, dieses Mal ohne epische Ausuferungen. Neulinge im Murakami-Kosmos dürften von dem literarischen Two-Nights-Stand zwar nicht abgeschreckt werden, als ungleich wirkungsvollere Einstiegsdroge sei ihnen jedoch der zauberhafte Erzählungsband Wie ich eines Tages im April das 100%ige Mädchen sah ans Herz gelegt. --Patrick Fischer

Pressestimmen

„Eine schöne, verspielt-verspiegelte Liebesgeschichte, eine Geschichte vom Erwachsenwerden, das Murakamis Helden auf sympathische Weise niemals ganz gelingt.“ (Die Zeit)

„In Murakamis Büchern kann man sich wie in wunderbaren Träumen verlieren.“ (Der Spiegel)

Produktinformation

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 1533 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 234 Seiten
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B005QJS7FK
  • Text-to-Speech (Vorlesemodus): Aktiviert
  • X-Ray:
  • Word Wise: Nicht aktiviert
  • Screenreader: Unterstützt
  • Verbesserter Schriftsatz: Aktiviert
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.0 von 5 Sternen 56 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: #31.379 Bezahlt in Kindle-Shop (Siehe Top 100 Bezahlt in Kindle-Shop)

  •  Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
...das erwartet den Murakami-Leser eigentlich immer und somit auch in diesem Roman, gegen so monumentale Werke wie "Mister Aufziehvogel" oder die 1q84-Trilogie eher ein Werk der leisen Töne, aber keineswegs weniger zu beachten.

Die 22-jährige Sumire verliebt sich zum ersten Mal, und zwar in eine ältere Frau, von der sie regelrecht besessen ist. Sie wiederum wird vom Erzähler geliebt, für den sie jedoch nur freundschaftliche Gefühle aufbringt. Seiner Begierde zum Trotz steht er der chaotischen und eigenwilligen jungen Frau stets zur Seite, auch als ihre Liebe zur älteren Miu immer obsessiver wird. Als sie mit ihr geschäftlich verreist und spurlos verschwindet, begibt sich der Erzähler auf eine kleine griechische Insel, um herauszufinden, was mit ihr passiert ist...

Die erste Liebe, traumatische Erlebnisse und was sie mit uns anrichten, komplizierte zwischenmenschliche Beziehungen und Unerklärliches sind wie so oft bei Murakami zu einem poetischen Gewebe verflochten, das sich jeder endgültigen Interpretierbarkeit entzieht. Man muss sich seinen eigenen Reim darauf machen - und bleibt stets mit offenen Fragen zurück, was neben seiner wunderbaren, klaren Prosa den Reiz der Werke des japanischen Autors ausmacht. Murakami muss man lesen. Punkt.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Ich bin kein ausgesprochener Murakami-Fan, tauche aber doch gelegentlich sehr gern in die Welten ein, die er schafft. Und auch wenn seinen Romanen gemein ist, dass der Leser häufig auf seinen Fragen sitzen bleibt, es keine chronologische oder sonst irgendwie stringente Erzählweise gibt, dass eigentlich wenig passiert etc. und das in diesem Roman nicht anders ist, so hat es mich hier einfach mehr gestört.

Die Liebesgeschichte ist irgendwie rührend, die Entstehung des Kosenamens "sputnik" ein genialer Einfall, unheimliche Passagen sehr gut gemacht (das Doppelgängermotiv!), aber keine der Figuren ist mir nahe gekommen, ich konnte nicht Anteil nehmen und der Verbleib Mius hat mich eigentlich bis zum Schluss nicht interessiert. Nett waren die Passagen über das Schreiben.
Wenn man es ein zweites Mal liest, hat man sicher mehr davon. Andererseits hat mir der Roman zu wenig Substanz, um ihn noch einmal lesen zu wollen.
Man merkt, ich bin ein wenig ratlos.
Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe
Kein opulenter Jahrhundertroman wie «Mister Aufziehvogel», sondern ein kleines Meisterwerk der leisen Töne. Der coole Ich-Erzähler ist ein Freistil-Detektiv, der sich auf die diskreten Wege der Seele versteht. Junge liebt Mädchen, Mädchen liebt ältere Freundin - alles Verhängnis beginnt mit den Mißverständnissen der ersten Liebe und führt in das dunkle Herz der Einsamkeit. Das Mädchen verschwindet.
Japan, Italien, Südfrankreich, eine entlegene griechische Insel, die Akropolis, eine Grenzstadt in der Schweiz, das schäbige Büro eines Tokioter Kaufhausdetektivs - diese Orte stellen nur die Oberfläche für das Labyrinth, in dem sich die Protagonisten dieser melancholischen Geschichte verlieren. Wie üblich bei Murakami, hat alles einen doppelten Boden. Und was diese untergründige Welt mit der unseren verbindet, was dort passiert, fühlt man eher, als daß man es versteht - die Prosa von Murakami kommt der Stimmung der Filme von David Lynch so nahe, wie das niemandem sonst gelingt.
Ein dezenter Thriller, der auf Seidenpfoten daherkommt und einen Seelenraum aufreißt, in dem die kostbaren, feinfühlenden, differenzierten und kultivierten Helden aus Murakamis Universum sich nur scheinbar aufeinander zu bewegen, weil ihre Unfähigkeit, sich nahe zu kommen noch stärker ist als ihre Sehnsucht nach Nähe.
Auch in diesem Roman erweist sich Murakami als Meister der bizarren Umstände und der surrealistischen Ereignisse. Zugleich läßt er uns besonders intensiv daran teilnehmen, was ihn - und uns - in der tiefsten Seele bewegt.
2 Kommentare 50 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe
Inhalt:
Die 22-jährige Sumire lebt in ihrer eigenen Welt: Sie will Schriftstellerin werden und pflegt ein chaotisches Dasein ohne jede Struktur, ohne Verpflichtung, ohne Bindung. Das weltfremde und romantisch verklärte Leben wird durch die Bekanntschaft mit der 17 Jahre älteren Geschäftsfrau Miu plötzlich beendet. Miu bietet Sumire einen Job an und Sumire entwickelt zum ersten Mal in ihrem Leben tiefe Gefühle und verliebt sich in Miu.
Der Ich-Erzähler ist seinerseits in Sumire verliebt. Eines Tages erhält er einen Anruf von Miu - Sumire ist spurlos verschwunden und Miu bitten ihn um Hilfe.

Mein Eindruck:
Murakamis Charaktere sind gut beschrieben und von gewohnter Tiefe und Glaubwürdigkeit. Sie befinden sich auf der Suche nach ihrer Identität und leben in einem Paralleluniversum - einem Leben in Einsamkeit, in emotionaler Leere und in Melancholie. Sie scheitern am Leben und in interpersonellen Beziehungen und haben ihren eigenen Weg noch nicht gefunden. Dies alles macht sie authentisch und lebensnah, obwohl Murakami immer wieder mit Realität und Fiktion spielt. Beinahe beiläufig vermischt er alltägliche Schilderungen mit fantastischen und surrealen Elementen und erzeugt so ein typisches Bild des Magischen Realismus.

Mein Resümee:
'Sputnik Sweetheart' ist zwar nicht mein Lieblings-Murakami, doch dennoch eine Lektüre, die mich mit ihren glaubwürdigen Protagonisten, den stimmig beschriebenen Emotionen und den verborgenen Geheimnissen mitreißen und begeistern konnte.
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen

click to open popover