Facebook Twitter Pinterest
Gebraucht:
EUR 24,46
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von cdsfromkris1
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Spinnerette

4.9 von 5 Sternen 10 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Audio-CD, 26. Juni 2009
EUR 24,46
Erhältlich bei diesen Anbietern.
1 gebraucht ab EUR 24,46

Hinweise und Aktionen


Spinnerette-Shop bei Amazon.de


Produktinformation

  • Audio CD (26. Juni 2009)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: Pias UK/Hassle (rough trade)
  • ASIN: B00283PPMA
  • Weitere Ausgaben: Audio CD  |  Vinyl  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.9 von 5 Sternen 10 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 90.922 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Titelverzeichnis

Disk: 1

  1. Ghetto Love
  2. All Babes Are Wolves
  3. Cupid
  4. Geeking
  5. Baptized By Fire
  6. A Spectral Suspension
  7. Distorting A Code
  8. Sex Bomb
  9. Driving Song
  10. Rebellious Palpitations
  11. The Walking Dead
  12. Impaler
  13. A Prescription For Mankind

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

The Distillers waren einmal - das neue Projekt von Sängerin Brody Dalle heißt nun Spinnerette.

Als Brody Dalle während ihrer Babypause 2005 feststellte, dass sie einen ganzen Haufen Songs geschrieben hatte, diese jedoch nicht zum punkigen Sound ihrer Band passten, fasste sie den Plan, ein neues Projekt auf die Beine zu stellen. Dieses ist jedoch anders aufgebaut als die Distillers, bei denen sie zwar auch einen Großteil des Songwritings übernommen hatte, sich jedoch immer nur als ein Teil der Band fühlte. Bei Spinnerette sind nun zwar auch andere, zum Teil sehr namhafte Musiker beteiligt wie Alain Johannes (Eleven, Chris Cornell, Eagles of Death Metal), Distillers-Gitarrist Tony Bevilacqua und Ex-Red Hot Chili Peppers Drummer Jack Irons, doch ist die Band in erster Linie ein Vehikel für Brody Dalle, um ihre eigenen Ideen umzusetzen. Der Sound geht dabei in alle möglichen Richtungen des Rockspektrums und schließt auch den Punk- und Noisebackground der Vorgängerband nicht aus.

motor.de

Wie Phoenix steigt Brody Dalle a.k.a. Spinnerette aus der Asche und überrascht mit experimentierfreudigem Facettenreichtum.

Scheidung und Auflösung ihrer alten Band The Distillers auf der einen, Heirat mit Josh Homme sowie die Geburt ihres gemeinsamen Kindes und ihr neu gegründetes Projekt Spinnerette auf der anderen Seite - Brody Dalle hat ein paar aufregende Jahre hinter sich, mit ebenso vielen Highlights wie Tiefpunkten. Dem Spinnerette-Debüt hört man diese Zerrissenheit an: Dalle klingt 2009 düsterer, vielseitiger, experimenteller. Allerdings nur noch bedingt nach Punkrock; wer auf eine Neuauflage der eingängigen Distillers-Töne gewartet hat, dürfte also enttäuscht werden.
Statt einfach gestrickten Bubblegum-Refrains setzt sie auf Queens Of The Stone Age-artige Rocker, garniert mit ein paar Noise-Zwischentönen und feminin-lasziven Refrains. Qualitativ schwankt das Ganze allerdings von Song zu Song massiv; großartige Momenten wechseln sich mit halbgaren Songfragmenten ab.

Einfach ins Herz schließen lässt sich diese Platte jedenfalls nicht, auch nach mehreren Hördurchgängen gibt sie sich kratzbürstig und anschmiegsam, schroff und lieblich zugleich. Und passt damit ja irgendwie hervorragend zu einer derart extravaganten Frau wie Dalle.

Alle Produktbeschreibungen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.9 von 5 Sternen
5 Sterne
9
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Alle 10 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Audio CD
Zuerst das ist keine professionelle Rezension und ich probiers auch gar nicht mit irgendwelchem dahergefaslten pseudo Musikverständnis ich schreib einfach nur meine Meinung.

Distillers waren für mich immer etwas Magisches.
Ich, selbst eine Frau, war immer angetan von der Stärke, dem Sex, der Aggression aber auch dem Gefühl der Frontfrau der Distillers.
Als dann 2003 Coral Fang erschien gab es für mich fast keine andere Platte mehr. Sie lief jeden Tag mehrmals.
Denn Brody und die Band haben es geschafft den unverwechselbaren Distillerssound zuammen mit melodischen Klängen und Punkrock so dermaßen genial zu kombinieren, dass ich seit dem ersten Mal hören von Coral Fang in diese Scheibe einfach nur verliebt war.
Ich dachte mir "Und jetzt? Was können die Distillers bitte noch besser machen?"
Und da war auch schon die Trennung der Distillers.
Eine kleine Welt brach für mich zusammen.

Und nun kam Spinnerette.
Das erste Lied, dass man nach Jahren endlich hörte, war Valium Knights und ich war sofort begeistert.
Schade übrigens, dass Valium Knights nicht auf dem Album zu hören ist.
Das zweite "Ghetto Love" folgte zugleich und ich war noch viel viel mehr begeistert.
Ghetto Love ist einfach zu charming und es ist Brody wie sie eben ist.
Schade, dass es als Einsteigertrack für das Album genommen wurde. Das fand ich nämlich allerdings nicht so passend und hätte mir da eher Valium Knights gewunschen.
Ich muss sagen am Anfang nervte mich "Ghetto Love" etwas... das ganze Wirr Warr am Ende von Gitarre, Bass, Drums, Stimme "HEY!" war mir etwas zu viel. Aber mittlerweile höre ich dieses leicht experimentelle Wirrwarr sehr gerne.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Viel ist passiert in den letzten Jahren der Brody Dalle. Nach dem Split der Distillers im Jahr 2005 und der Heirat mit Queens of the Stone Age Frontmann Josh Homme, folgte nach der Schwangerschaft das erste gemeinsame Kind und der Gedanke wieder musikalisch aktiv zu werden. "I was looking for a place to get my songs out of my head". Zusammen mit Alain Johannes folgten einige Jamm-Sessions und irgendwann entstand daraus Spinnerette, mit der ersten EP ' Ghetto Love ' im Dezember 2008. Vier herrlich bissige Nummern mit eindrucksvoller Stärke rüttelten die Fangemeinde um Brody Dalle endlich wieder munter!

Auch der Trend zum unwillkürlichen mitsummen verstärkte sich bereits auf der letzten Platte der Distillers deutlich und wurde nun auf der gleichnamigen Debüt Platte von Spinnerette noch einmal perfektioniert. Der Wiedererkennungswert ist nach wie vor ungebrochen, die Hooklines brennen bereits nach den ersten Takten zu ' Ghetto Love ' Ihre verdammt einprägsamen Akkordfolgen in unsere Köpfe und Dalle verschwindet plötzlich in einer aufsteigenden, violett glänzenden Rauchwolke. Bühne frei für den Mann hinter den Drums: Jack Irons, ehemaliger Schlagzeuger bei den Red Hot Chilli Peppers, Eleven und Pearl Jam. Er verschafft dem Opener die nötige Intensität, lenkt unser Bewusstsein und die Wahrnehmung auf diesen einen besonderen Moment und übergibt nahtlos an die schweren Riffmonster von Tony Bevilacqua und Brody Dalle.

Stur und heroisch walzen diese Ungetüme über sanfte Landschaften und verwandeln Sie in vegetationslose Wüsten, während Alain Johannes mit seinem Bass die Schauer im Sekundentakt den Rücken hinunter treibt.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Als Fan der Distillers habe ich dem neuen Projekt von Brode Dalle eine Chance gegeben und muss sagen: Es ist anders als erwartet, aber sehr gut. War bei den Distillers eine Entwicklung von Punk(-Rock) ("The Distillers") zu Rock ("Coral Fang") zu beobachten, so führt Brode Dalle diese Entwicklung nun in einer Art "Pop-Rock-Punk" weiter. Der Klang der Musikstücke lässt sich nur schwer zusammenfassend beschreiben und so empfehle ich stattdessen lieber das reinhören in dieses Album. Anspieltipps (für einen guten Eindruck der Musik auf dem Album):
- "Driving Song"
- "The Walking Dead"
- "A Spectral Suspension"
(- "Sex Bomb" oder "Ghetto Love")

Aber wer sich Musik von QOTSA, Distillers, Brant Bjork, Desert Sessions & Co. gemixt mit einer ordentlichen Ladung Pop vorstellen kann, der wird hier nicht enttäuscht. Auf jeden Fall sollte man einigen Songs lieber eine Chance geben und diese 3-4x hören bevor man sich eine abschließende Meinung erlaubt - die meisten Songs auf dem Album werden "besser" nach mehrfachem hören.
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von D. Semik am 20. August 2013
Format: MP3-Download Verifizierter Kauf
Ich hatte ein Lied bei einem Video gehört und gedacht, dass ich mir mal das Album anhören müsste. Es ist wirklich verdammt gut! Ich komme leider auf keinen guten Vergleich, aber die lieder 1-6 sind wirklich klasse - danach eher "normal".
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Fast fünf Jahre musste der Distillers/Dalle Fan nun warten um endlich was neues von dem wohl stimmlich und optisch heißesten Wesen des heutigen Punk Rocks zu hören! Nach endlosen Release-Date Verschiebungen ist es tatsächlich wahr geworden und ich wage zu prophezeien dass es einschlagen wird wie eine Bombe.

Was Frau Dalle hier abliefert ist ganz großes Kino. Abwechslungsreicher Gitarrenrock, den ihr wohl viele so nicht zugetraut hätten, gepaart mit elektronischen Einflüssen ('Baptized By Fire') sowie offensichtlichen Ausflügen in den Stoner Rock ('Cupid') und folkigen Klängen ('Impaler') die das Kunstwerk perfekt abrunden. Von der ersten bis zur letzten Sekunde kein Momentchen Langeweile. Viel davon hat sie, was man anmerken muss, allerdings Alain Johannes zu verdanken, der einen Großteil der wahnsinnigen Gitarrenriffs abgeliefert hat.

Auf der anderen Seite, werden sich viele nostalgisch veranlagte Fans nicht erfreuen können, denn ein 'Coral Fang' Nachfolger ist dies definitiv nicht(...was zu erwarten war)! Allerdings gibt es den ein oder anderen Song, den man sich auch auf dem letzten Distillers Album hätte vorstellen können. Mit gewohntem Gegröhle und Geschreie kämpft sie sich durch 'All Babes Are Wolves' und 'Rebellious Palpitations'.

Mein persönliches Highlight ist allerdings 'The Walking Dead', da stimmt einfach alles. Sehr abwechslungsreicher Song mit fantastischen Lyrics und perfektem Gesang! Nicht zu vergessen aber auch der Opener: 'Ghetto Love' dessen mitreißender, grooviger (ja, ich sagte GROOVIG!) Bass extrem zum 'Durchs-Zimmer-Tanzen' oder wahlweise auch 'in- die-Haarbuerste-singen' anregt ;)

Was bleibt am Ende noch zu Sagen?
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden


Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Alle Diskussionen

Ähnliche Artikel finden