Facebook Twitter Pinterest
EUR 9,99
  • Statt: EUR 10,99
  • Sie sparen: EUR 1,00 (9%)
  • Alle Preisangaben inkl. USt
Auf Lager.
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Southern Bastards Volume ... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden

Lieferort:
Um Adressen zu sehen, bitte
Oder
Bitte tragen Sie eine deutsche PLZ ein.
Oder
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Alle 3 Bilder anzeigen

Southern Bastards Volume 1: Here Was a Man (Englisch) Taschenbuch – 14. Oktober 2014

5.0 von 5 Sternen 4 Kundenrezensionen

Alle 2 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 9,99
EUR 6,78 EUR 9,22
27 neu ab EUR 6,78 8 gebraucht ab EUR 9,22
click to open popover

Wird oft zusammen gekauft

  • Southern Bastards Volume 1: Here Was a Man
  • +
  • Southern Bastards Volume 2: Gridiron (Southern Bastards Tp, Band 2)
  • +
  • Southern Bastards Volume 3: Homecoming
Gesamtpreis: EUR 36,97
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

5.0 von 5 Sternen
5 Sterne
4
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Alle 4 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Von Edward Nygma TOP 1000 REZENSENT am 22. Februar 2016
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Ich nutze selten Superlative in Rezensionen, hier allerdings wäre es mehr als angemessen und die Vorrezensenten haben das ja auch schon eingehend dargestellt.

Southern Bastards enführt uns in ein Südstaaten-Seeting, dessen Intensität alleine schon den Comic trägt. Es liest sich, als hängen 90% Feuchtigkeit in der Luft, während süß-rauchige Barbeque-Sauce an den Seiten klebt. Dass diese Stimmung aufkommt liegt zunächst einmal an dem tollen Art-Work, allen voran der stimmungsgeladenen Colorierung, die mit viel matten Farbtönen vordergründig und stellenweise kontrastreichen Hintergründen dermaßen emotiononsgeladene Bilderwelten liefert, dass man sich kaum sattsehen kann.Das sieht ein bisschen aus, wie die Erfolgsserie True Detective und die eher sparsame Betextung passt dabei nicht nur zu den Figuren, sondern lässt die Bilder auch an vielen Stellen einfach für sich wirken.

Die Geschichte selbst ist unglaublich spannend und zieht von der ersten Seite an in ihre Bann. Earl Tubb kehrt wegen einer Haushaltsauflösung für ein paar Tage in die Kleinstadt in der er aufgewachsen ist zurück und wird er mehr als weniger gewollt in eine Auseinandersetzung zwischen einem Jugendfreund und dem Trainer des örtlichen Highschool-Football-Teams einbezogen. Coach Boss, so der Name des Trainers, ist eine angesehene Persönlichkeit des Ortes, die Geschäfte und Menschen kontrolliert und so sieht sich Tubb schnell mit einigen Gegnern und der Frage weglaufen oder kämpfen konfrontiert.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Ein sehr düsterer Comic ... mit einer unglaublichen Intensität. Die Charaktere sind natürlich zum großen Teil Stereotypen - aber Jason schaft es trotzdem, den Hauptcharakteren so etwas wie Tiefe zu geben. Die Zeichnungen - und vor allem auch die Colorierung - sind anfangs etwas gewöhnungsbedürftig - passen aber sehr gut zur Geschichte.
Kein Must Read - aber ein kleines Juwel .... und ich bin mir sicher, es würde als Film ganz hervorragend rüberkommen, dies ist nicht bei allen guten Comics der Fall.
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Ich muß zugeben, Jason Aaron hat mich in letzter Zeit nicht mehr überrascht. Nach Scalped, in dem er den Sumpf der Kriminalität in einem Indianerreservat geschildert hat, wurden die großen Verlage auf ihn aufmerksam, so daß er bald Superheldengeschichten ablieferte. Diese waren zweifellos gut, aber eben auch nicht mehr, und die Begeisterung und das Gefühl, sofort weiterlesen zu wollen wie bei Scalped hatte sich bei mir nicht eingestellt. Bis heute.
In Southern Bastards schildert Aaron die Geschichte von Earl Tubb, der in das Dorf Craw County im Süden, in dem er aufwuchs zurückkehrt, und feststellt, daß einiges im Argen liegt. Der bullige, alte Mann war einst Footballspieler und Soldat in Vietnam, und so kann man sich seine Ideen für die Problemlösung schnell vorstellen. Doch schnell geraten Unschuldige zwischen die Fronten und Tubb muß sich entscheiden, ob er das in Kauf nehmen, oder die Stadt verlassen will.
Das Konzept ist sicherlich nicht neu, und wenn man sich Earl Tubb wie einen alten, moderaten Frank Castle oder Clint Eastwood in Gran Torini vorstellt, liegt man nicht falsch. Southern Bastards ist allerdings mehr, denn die Geschichte wird in einem fiesen Südstaaten-Setting verpackt, was das ganze interessant macht. Und natürlich wäre Jason Aaron nicht Jason Aaron, wenn er nicht die ein oder andere Überraschung auf der Pfanne hätte, um diese Rachegeschichte zu würzen und eben nicht vorhersehbar zu machen. Ich sag nur, Loveless läßt grüßen.
Man merkt, daß Jason Aaron und Jason LaTour aus dem Süden stammen und jede Menge eigene Erfahrungen, speziell über die Menschen, mit in die Geschichte einbringen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Dreckig, schmutzig, hinterhältig, großherzig und loyal, beschreibt das Buch Southern Bastards wohl am besten. Diese Aussage scheint gegensätzlicher nicht sein zu können und doch beschreiben sie den Kern der Handlung auf wunderbare Weise.
Die Hauptfigur Earl Tubb kommt nach 60 Jahren zurück in seine Heimat, eigentlich nur um mit der Vergangenheit abzuschließen und das Haus seines Vaters zu verkaufen, doch er gerät schnell in den Sumpf der Südstaaten aus Gewalt und Korruption. Craw County, Alabama wird vom „Boss“ regiert, einem alternden Football Couch, der das Spiel beherrscht und seit Jahren seine Mannschaft zum Sieg führt, dadurch aber zum Paten des County avancierte und nun selbst das Gesetz ist und das mit der Rückendeckung der Einwohner von Craw County. Es entspinnt sich eine Geschichte die alles andere als sanft ist, denn Gewalt steht an oberster Stelle. Die Gewalt ist aber nicht allein um der Gewalt eingebaut, sondern dient der Handlung und unterstreicht nur den rauen Charakter der Gegend. Aaron der den Bogen so perfekt spannt und den Leser bis zur letzten Seite zu überraschen vermag
Während die Erzählung von Aaron schnörkellos elegant und auf den Punkt ist, ist es das Artwork von Latour noch viel mehr. Die grafischen Details selbst erzählen eine Geschichte für sich und es ist spannenden allein diesen visuell zu folgen. Geschickt werden Rückblenden, nur durch einen Rotstich gekennzeichnet, eingebaut, bei denen der Leser aufmerksam lesen und schauen muss. Wie die Gegend selbst wirk sein Stil rau und schroff, düster und bedrückend.
Aaron und Latour ein wahrhaft kongeniales Paar, die sich mit diesem Buch verwirklichen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die hilfreichsten Kundenrezensionen auf Amazon.com (beta) (Kann Kundenrezensionen aus dem "Early Reviewer Rewards"-Programm beinhalten)

Amazon.com: 4.2 von 5 Sternen 54 Rezensionen
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen But I've read some of his Marvel work and have been pretty underwhelmed. My feeling is that his work shines ... 18. Dezember 2015
Von Rafael - Veröffentlicht auf Amazon.com
Format: Kindle Edition Verifizierter Kauf
Southern Bastards Vol 1 by Jason Aaron and Jason LaTour:
I don't do reviews often. Something has to really compel me to sit down and take the time to express it here. And for the most part, I'm a Jason Aaron fan. Scalped was a one-of-a-kind series. But I've read some of his Marvel work and have been pretty underwhelmed. My feeling is that his work shines when he is doing creator-owned stuff that is near-and-dear to his heart. Which is why I am excited to have picked up Southern Bastards. Here we see what Aaron does best: snappy, noire dialogue with genuine Southern dialect, and a crisp, simple plot with a few pleasant surprises.
But the true superstar of Southern Bastards is Jason Latour. Comics are riddled with overdrawing cartoonists that use a million lines to capture a gesture. These artists make up the glut of comic shelves these days, particularly super-hero books. Latour is a beautiful exception. With a few meaningful lines he deftly communicates character, expression, gesture and motion. He does with one or two strokes what most super-hero cartoonists don’t accomplish in an entire book. His line work is visceral, stylized and confident. And his "painting" of the work blows my mind: subtle, ragged and brutal, always married to the art and text in a seamless and unique way. Clearly, Latour is having a ball illustrating this book. His work in Southern Bastards is better than 95% of the work being done in mainstream comics, and I can't wait to see what he (and Aaron) comes up with next.
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen but I just couldn't really find myself getting into it as much as I'd like. Maybe I found it hard to relate to ... 19. Januar 2017
Von Cathy - Veröffentlicht auf Amazon.com
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
The story and the writing were well done, but I just couldn't really find myself getting into it as much as I'd like. Maybe I found it hard to relate to an older character, or to such a southern setting, but I can't find any fault with the story itself. The artwork was very well done.
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen You're giving them the eternal right to do the same damn thing to any one of you! 2. Mai 2016
Von Tierra - Veröffentlicht auf Amazon.com
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Walking Tall... Reading this felt like I was watching a movie... maybe a Tarantino. I don't feel it is overly original and, yet, the internal dialogue, artwork, and grit just caught me and I've already ordered the second and third book.

Here was a man who came to town. Here was a righteous man beset on all sides by the inequities of the selfish and the tyranny of evil men. And, yes, he does strike down upon them with great vengeance and furious anger.
5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "See back then places like New York were for superheroes." 5. Mai 2015
Von Zac Hanscom - Veröffentlicht auf Amazon.com
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Southern Bastards, Volume 1: Here Was a Man eats, breathes, and sleeps the dirty grit of the South. It's frightening in a way I really haven't seen in any other comic. Some comics frighten you with fantasy; some frighten you with the truth. Southern Bastards frightens you with the truth. Here Was a Man tells the story of Earl Tubb, an ageing former defensive end returning to his birthplace of Craw County, home of the five-time State 4A Football Champions, the Runnin' Rebs. He confronts his past and the present, both of which are just terrible.

Southern Bastards makes me want to take a drive through the South, with its ribs and its sweet tea. It's awful. Earl Tubb is a great character, a former Marine, the son of the violent sheriff of Craw County who everybody hated. The comic is a great mystery, with only part of the story being revealed at a time. Earl's father carried a stick, and now Earl carries a stick of his own. Sure, a Southern man with a stick has been done before, but never this well. I can't wait to read Volume 2 when it comes out. *****
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Three Stars 12. September 2016
Von john kimble - Veröffentlicht auf Amazon.com
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Seems like walking tall, only with an older protagonist.
Waren diese Rezensionen hilfreich? Wir wollen von Ihnen hören.