Sale Sale Hier klicken Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicAlexa BundesligaLive wint17



am 31. Dezember 2014
Ich habe es vor einem Jahr erworben bin überaus begeistert von diesem Gerät. Es ist absolut hochwertig und edel was für diesen Preis (<1000€) gar nicht selbstverständlich ist.

Anfangs gab es schwächen bezüglich Lautstärke und Wlan empfang. Diese waren jedoch großteils zum Zeitpunkt des Kaufs schon behoben, wenn man sich die "Mühe" gemacht hat alle Updates zu installieren.

Das Laptop ist einfach ein Knaller:

-Blitzschnell: Startet in <5 sekunden. Keine Wartezeiten bei Programmstarten dank schneller SSD (tauschbar!!).

-Federleicht: Unter 1kg Gewicht und 1,5cm dünn!

-Flexibel dank carbon chasis: Wenn es einmal belastet wird verbiegt es sich zwar leicht, spring aber in die ursprüungliche Form zurück. Vergleichbare Ultrabooks aus Alu bleiben hingegen verbogen!!

-Gutes Display: Selten so ein gutes in einem Laptop gesehen. Matt und gut entspiegelt.

-Akku hält lange: 4-6 Stunden sind locker drinnen, je nach Nutzung. Sollte man mal mehr brauchen gibt es ein externes Akkupack das unten angesteckt wird und das Laptop damit ca 1cm dicker macht aber insgesamt immer noch dünner ist als manch anderes Laptop.

-Leise: Entgegen anderer Berichte kann ich sagen das Gerät ist sehrwohl leise. Man muss eben die richtigen Einstellungen vornehmen und brav updates machen, nicht stupide nach 30 sekunden Betrieb das Handtuch werfen.
Der Lüfter rennt beim Internet surfen, schreiben und musik hören auf minimaler (=unhörbarer) Geschwindikeit.

Um fair zu sein, es gibt auch Punkte die nicht perfekt sind:

-Wlan: Funktioniert zwar einwandfrei, der Empfang ist aber schwächer als bei anderen Geräten. Man findet weniger wlans und das signal ist schwächer. Ist wohl ein kompromiss für ein 1,5cm dünnes Laptop.

-Material: Trotz wunderschönem, mattem finish des carbon Gehäuses leider Kratzanfällig.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 3. Juni 2014
Nur kurz: Nach ein paar Wochen im Einsatz bin ich absolut begeistert von diesem Notebook. Es ist sehr leicht - spürbar leichter als andere Ultrabooks, die ich schon hatte. Die Akkulaufzeit ist mit ca. 4 Stunden bei normaler Nutzung im Rahmen des Üblichen. Die Prozessorleistung für Office und Internet vollkommen ausreichend. Das Display ist auch sehr gut und auch für den Außenbereich bedingt geeignet (anders als bei spiegelnden Displays).
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 6. März 2014
Ich erspare mir lange Erklärungen und vergebe 5 Sterne.
Das Gerät ist einfach klasse. Es ist leicht, leistungsstark und super zu bedienen. Allerdings sollte man nicht allzu starke "Schweißhände haben" Die Oberfläche befleckt sehr schnell mit dunklen Abdrücken.

Negativ, aber aus der Wertung fallend ist, daß die Kiste noch immer mit Win8 ausgeliefert wird und man mit einiger Geduld kostenlos auf 8.1 upgraden sollte.
96 Updates + download 8.1 sind einfach zu viel. Der Wechsel erfolgte im großen und ganzen aber reibungslos.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 1. Juli 2014
Ich wollte hauptsächlich ein leichtes Notebook, welches man in den Urlaub mitnehmen kann.

Positives:
- Mit ca. 1 kg extrem leicht
- 13" Display schön scharf, gute Helligkeit
- Tastatur optimal zum schreiben
- SSD und damit stets schnell

Negatives:
- Lüfter wird zum Teil recht laut
- KEIN LAN-ANSCHLUSS! Nur WLAN und damit zum Teil grottenlangsam! :-(
- Touchpad linke Maustaste "hängt" zum Teil (Klickpunkt nur ganz links unten, ansonsten kein Klick)
- nur Windows 8.0, es müssen erstmal 1001 Updates und das große 8.1 Update heruntergeladen werden (WLAN :-) ).
- 1001 Programme, die man nicht braucht oder ggf. auch nicht will (McAffee Virenscanner, Spiele, ...). Sprich mit Windows Updates und Deinstallieren seit Ihr gut 3-4 Stunden beschäftigt.

Fazit:
Für Reisen optimal wegen des extrem leichten Gewichts und der kleinen Ausmaße, Programme sind schön flott wegen der SSD, das Display ist sehr angenehm, aber als Büro-Alltag-Notebook würde ich das Teil wegen des Touchpads und der mäßigen WLAN-Geschwindigkeit zum Fenster rausschmeißen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 17. April 2014
Eines vorweg: die vergebenen 2 Sterne gebühren einzig und allein dem hervorragenden Service von Amazon, hinsichtlich der Lieferung und der Rücknahmeabwicklung. Das Vaio Pro hat aus meiner Sicht leider keinen einzigen Stern verdient.

Nach intensiven Recherchen nach einem 13 Zoll Note- bzw. Ultrabook bin ich auf das Vaio Pro 13 gestoßen, welches es mir sofort angetan hat. Super Design, ein absolutes Leichtgewicht, recht lange Akkulaufzeiten, top Display und für meine Zwecke gute Leistungsmerkmale.

Bei weiteren Recherchen zu diesem Gerät bin ich schnell auf viele Kritiken bezüglich der schlechten Verarbeitungsqualität gestoßen.
Ich konnte mir das Vaio Pro 13 bei einem örtlichen Händler anschauen und kurz antesten und war weiterhin begeistert. Es fühlte sich zwar etwas fragil an, wenn man es hochhob, aber ich empfand es nicht als allzu extrem. Als ich den recht kompetent erscheinenden Verkäufer frug, ob er mir dieses Gerät empfehlen könnte, schüttelte dieser etwas zögerlich den Kopf. Er habe selber mit dem Gedanken gespielt sich dieses Modell zuzulegen, aber es soll recht instabil gebaut sein.

Mit gemischten Gefühlen bin ich nach Hause. Kann das sein, das ein Branchengigant ein so schlecht verarbeitetes Premiumprodukt auf den Markt bringt? Oder sind das alles nur Ausreißer? Zufriedene Kunden melden sich bekanntermaßen seltener zu Wort als unzufriedene...

Da ich in den folgenden Tagen aber kein preislich vergleichbares Gerät finden konnte, welches mir so zusagte wie das Vaio, hab ich es bei Amazon bestelt. Es folgte eine super schnelle Lieferung durch Amazon!

Dann der Schock: nach dem Auspacken klappte ich den Displaydeckel auf und das Display löste sich leicht aus dem Rahmen. Ich drückte das Display wieder rein und klappte es wieder zu und lud den Akku voll auf, um das Gerät richtig testen zu können.
Ich wollte noch immer, dass das Vaio so toll ist wie ich es mir erhoffte.

Nachdem der Akku geladen war, freute ich mich auf den Testlauf und klappte erneut den Displaydeckel auf und DABEI FIEL DAS DISPLAY FAST VOLLSTÄNDIG AUS DEM RAHMEN HERAUS!!

Ohne zu zögern habe ich das Gerät wieder ordentlich verpackt und zurückgesendet und erfuhr wieder eine spitzen Serviceleistung von Amazon.

Die vielen Kritiken hinsichtlich der schlechten Verarbeitungsqualität des Vaio Pro 13 kann ich daher -leider- nur bestätigen und möchte jeden vor dem Kauf warnen - dies sollte man nur bei einem kulanten Händler in Erwägung ziehen, der das Gerät im Fall der Fälle zurücknimmt.
Ich hatte wohl Glück, das es sofort bei der ersten Inbetriebnahme passierte - bei anderen Betroffenen sind dieser und andere Defekte (z.B. abfallende Tasten ) wohl unter anderem erst nach einigen Wochen aufgetreten, wo man dann auch bei dem kulantesten Händler auf den Hersteller verwiesen wird.

Von daher ist das Vaio Pro für mich gestorben - leider!!!

Sorry Sony - bei solch einer miesen Verarbeitungsqualität (oder Qualitätskontrolle?) kann man aktuell leider nur zur Konkurrenz wechseln.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 8. Oktober 2014
Funktioniert einwandfrei! Absolute Kaufempfehlung! Es ist leicht einfach zu Transportieren ich bin sehr froh das ich mich für dieses Notebook entschieden habe!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 18. April 2014
Das Sony Vaio Pro 13 ist ein wunderschönes Ultrabook, mit toller Optik und guter Leistung. Allerdings ist wie schon in anderen Rezensionen beschrieben auch bei mir schon in den ersten Tagen das Display aus dem Deckel gefallen. Daraufhin bestellte ich ein Ersatzgerät, wieder ein Sony Vaio Pro 13, welches auch schon am ersten Tag gleiche Probleme zeigte, weil es einfach saumäßig verarbeitet ist. Es ist eine Frechheit von Sony für einen solch hohen Preis fehlerhafte Geräte herzustellen und sie nicht durch eine Qualitätsprüfung laufen zu lassen. Sony vertreibt die Geräte mit konstant schlechter Qualität, weshalb ich jedem potentiellen Käufer vom Kauf abrate, da das Ultrabook fehlerhaft ist (schon nach dem ersten Tag!!) und den hohen Preis nicht rechtfertigt.
11 Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 19. Januar 2014
Ich habe mir nach langer Überlegung das Vaio Pro 13 in der Core i3 und 128gb SSD Variante bestellt. Ich hatte es des öfteren im Media Markt gesehen und war vom Design und dem Gewicht begeistert. Leider ging das Ultrabook gestern zurück.

Das Positive jedoch zuerst:

+ Das Vaio pro 13 ist an sich wirklich gut ausgestattet mit einem atemberaubend guten Full HD Display und knackigen Farben.
+ Das Design des Notebooks lässt keine Wünsche übrig und zudem ist es wirklich unglaublich leicht.
+ Zwar hatte ich das Vaio Pro 13 nicht lange jedoch ist die Akkulaufzeit wirklich sehr gut und hielt etwa 7h durch beim normalen Internet und Office Betrieb.
+ Das Ultrabook fährt sehr shcnell hoch und arbeitet sehr performant.

Nun die bereits nach kurzer Zeit aufgefallenen Negativpunkte:

- Der Lüfter fährt sehr schnell und sehr laut hoch wenn das Ultrabook ein bisschen was zu tun bekommt. Bei mir reichte bereits ein Full HD Video aus und es wurde ordentlich laut. Noch schlimmer war es bei Spielen.
- Die bereits bekannten W-Lan Probleme traten auch bei mir auf, jedoch anscheinend in einer verschärften Verion. Selbst direkt neben dem W-Lan Router wurde ich ständig wegen mangelndem Empfang aus dem Netz geschmissen.
- Nach sehr kurzer Zeit, trat zudem der Fehler auf, dass sich die Displayhelligkeit immer auf voller Helligkeit befand. Auch das herunterdrehen half nix, da es sich sofort wieder voll aufdrehte. Nach einiger Recherche im Internet merkte ich, dass auch andere Nutzer dieses Problem hatten.
- Das Touchpad wirkte etwas klapprig und nicht sonderlich fest. Im längeren Gebrauch könte sich diese Eigenschaft verstärken.

Neutrale Punkte:

+/- Die verbaute SSD Festplatte ist mit 128GB natürlich relativ klein und das sollte man sich auch vor Augen führen. Auch vor Augen führen sollte man sich, dass bei der Nutzung keine 128Gb wegen des Betriebssystems zur Verfügung stehen. Bei mir waren es gerade mal noch rund 70Gb. Das hatte mich schon sehr schockiert. 70Gb sind dann doch etwas zu wenig. Wer sich allerdings damit arrangieren kann, bekommt hier eine schnelle SSD.

+/- Auch wenn das Design sehr schick und hochwertig wirkt, muss man sich doch etwas vor den Kanten des Notebooks in acht nehmen. Bei mir waren die Ecken sehr schwarfkantig.

Natürlich sind die von mir gezeigten Kritikpunkte nicht bei jedem vorhanden und klar manche Punkte sind Ansichtssache, jedoch bin ich bei diesem Preis nicht wirklich bereit Kompromisse einzugehen und daher habe ich das Notebook zurück geschickt.

Eine Kaufempfehlung würde ich daher nicht geben.
22 Kommentare| 27 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 25. Juni 2015
Vorwort

der von mir geschriebene Bericht soll kein allumfassender Bericht zu diesem Ultrabook sein. Was ein Ultrabook ist, wie ein Laptop funktioniert,'. All diese Dinge setze ich hier schon voraus und gehe nur auf die Knackpunkte, sowohl positive als auch negative, dieses Geräts ein, um eben mehr auszusagen als ein technisches Datenblatt (welches weiter unten verlinkt ist).
Sollten jedoch wesentliche Punkte fehlen, bitte einfach kommentieren oder mailen, dann gehe ich gerne auch darauf ein.

Einleitende Worte zum Ultrabook und Sony

Bereits seit Jahren benutze ich Sony Produkte, bin somit ein Markenfan, muss aber gestehen, dass mich gerade im Bereich der Laptops und Ultrabooks einige Mängel in den letzten Modellreihen von einem Kauf abschreckten.
Das hier aufgeführte Ultrabook erwarb ich im Sony Outlet, denn generell muss ich sagen, stehen bei Sony Preis/Leistung sonst wohl nicht in Relation. Man zahlt meiner Meinung nach ganz klar für den Markennamen mit. Ob sich das an dieser Stelle noch lohnt, ist jedoch mehr als fraglich, denn Sony hat die Laptopsparte verkauft. Wie sich das auswirkt, beschreibe ich später noch genauer.

Design

Das von mir gekaufte Modell ist mattschwarz. Geformt ist das Ultrabook ähnlich einer 'Zeitung'. Es läuft also nach vorne hin (Richtung Touchpad) spitz zu, wodurch die Handauflage leicht schräg und ergonomisch wird. Die Tasten sind separiert, wodurch fehlerfreies Tippen leichter möglich wird. Das SONY Logo ist sowohl unter dem Display, als auch ganz oben auf der Rückseite des geöffneten Deckels platziert.
Im Vergleich zu Modellen aus Vollaluminium von bsp. ASUS ist das Gehäuse an vielen Stellen nachgiebig und kann leicht eingedrückt werden, allerdings ohne zu knarzen oder dauerhaft zu verformen. Besonders um das Touchpad herum kann das Gehäuse stark eingedrückt werden.
Der Deckel schließt magnetisch. Allerdings so schwach, dass, wenn man das Gerät wie eine Zeitung transportiert (in einer Hand haltend, spitz zulaufender Teil nach oben), er sich von alleine öffnet.

Ausstattung

Auf die technischen Details werde ich an dieser Stelle nicht allzu ausführlich eingehen, denn die finden sich auf der SONY Seite: [...]

Ich möchte allerdings anmerken, dass für ein modernes Ultrabook eine SSD Pflicht ist. Mit der 6Gbs Schnittstelle läuft diese auch sehr schnell. Das System bootet in unter 10Sekunden komplett (inklusive Pin Eingabe). Man sollte natürlich beachten, dass eine SSD in erster Linie für Programme gedacht ist. Wer also Daten (Musik/Bilder/Videos) speichern möchte, sollte sich eine zusätzliche externe Festplatte anschaffen. Um zu arbeiten ist die Plattengröße von 128gb jedoch absolut ausreichend.
Geliefert wird das Gerät von Sony ab Werk in einem recht schlicht gehaltenen Karton, welchem kein Zubehör außer dem Ladekabel und eine Schnellstartanleitung beiliegt. Für meine Zwecke absolut ausreichend. Das ausführliche Handbuch ist auf dem Ultrabook selbst, oder natürlich auf der Sony Webseite zu finden.

Sony bewarb die Ultrabooks mit der Intel Anti Theft Technologie. Als Nutzer erwartet man, dass diese dann auch vorhanden ist und funktioniert. Ein Diebstahlschutz der Extraklasse. Dieser Schutz ist NICHT mehr vorhanden. Da kann man Sony wohl aber keinen Vorwurf machen, denn nach einigen Recherchen, mehreren Anrufen bei Sony und bei Intel erfuhr ich, dass Intel den Service aufgrund mangelnder Kompetenz auf Nutzerseite einstellen musste. Zu viele Geräte waren gesperrt in die Reparaturwerkstätten gegeben worden, ohne dass die Nutzer das Kennwort herausgeben konnten. Es ist dann unmöglich, dieses Ultrabook weiter zu verwenden. Die Gewährleistung für einen solchen Fall wurde von Sony von vornherein ausgeschlossen. Völlig zu Recht.
Vorinstalliertes Betriebssystem ist natürlich vorhanden und schnell eingerichtet.

Funktionsweise

In diesem Kapitel möchte ich vor allem auf die Alltagstauglichkeit des Ultrabooks eingehen. Schilderungen der Features, Hardware, uvm.
Was mit einer der Kaufgründe für ein Modell von Sony war, ist die Hintergrundbeleuchtung der Tasten. Leider ist der Sensor hierfür manchmal etwas ungenau, so dass diese zu schnell an oder ausgeht. Das kenne ich allerdings auch von vergleichbaren Logitech Tastaturen und es stört mich im Alltag eigentlich nicht. Insgesamt bietet diese Tastatur einen extremen Mehrwert bei schlechten Lichtverhältnissen. Es sieht zudem sehr stylisch aus, wenn man in dunklen Räumen arbeitet.
Abeitsspeicher und Prozessorgeschwindigkeit sind nicht außergewöhnlich, man wird mit dem Gerät wohl aber kein extremes Multitasking betreiben, denn dafür wäre der 13,3' Bildschirm auch viel zu klein.
Das Touchpad bietet eine Menge Gestenfunktionen, auf die ich gerne verzichten kann, die mich sogar ziemlich störten. Glücklicherweise lassen sich diese deaktivieren, notfalls, indem die dafür zuständige Software radikal entfernt wird. Leider reagieren die Hardwaretasten (Links- und Rechtsklick) nur an wenigen Druckpunkten. Das erfordert Übung und ist gewöhnungsbedürftig.
Die Konnektivität ist mit Bluetooth, NFC und neuestem Wlan in beiden Ghz Frequenzbändern extrem gut. Man sollte allerdings darauf achten, dass Bluetooth und NFC deaktiviert werden, solange man diese nicht benötigt. Das zieht ansonsten unnötig Akku.
Die Akkulaufzeit selbst ist sehr gut. Selten erlebe ich ein Modell, das auch nur ansatzweise an die genannte Laufzeit herankommt. Mit aktivem Wlan, automatischer Helligkeitsregelung und anspruchslosen Anwendungen wie Office oder Surfen im Internet hält der Akku problemlos 6h. Die 8h werden wohl eher dann erreicht, wenn man beispielsweise nur PDFs liest und nur wenige Eingaben tätigt. Einen Erweiterungsakku anzuschließen ist möglich, dieser ist aber für meinen Geschmack zu teuer, wobei das Design des Akkus sehr durchdacht sein soll.
Was mich etwas stört, ist der Blickwinkel. Das Ultrabook kann nicht derart aufgeklappt werden, wie man das vielleicht gewohnt ist. In die Bildschirmklappe, ist der Standfuß des Ultrabooks integriert. Das heißt: Klappt man das Display auf, geht das nur bis zu einem gewissen Winkel, danach würde man es schlicht abbrechen.
Dank meiner kleinen Körpergröße sitze ich immer recht tief zum Display. Wer jedoch etwas größer ist, wird damit Probleme haben.
Als Blickwinkelstabil würde ich das Display in Räumen bezeichnen. Hat man aber recht geringe Sonneneinstrahlung, sieht man aus ziemlich jeder Perspektive nichts mehr. Matte Displays sind hier mit Sicherheit besser.
Eine eigene Grafikkarte wurde nicht verbaut. Nur ein 'mittelmäßiger' Grafikchip, wodurch es grafikintensive Anwendungen schwer haben dürften, wenn sie denn auf dem Gerät laufen. Für Bildbearbeitung bsp. mit Photoshop reicht der Chip jedoch allemal aus. Für Gaming ist das Gerät auch gar nicht konzipiert worden.
Das Gerät ist ultraleicht und anscheinend auch strapazierfähig durch das Kohlefasergehäuse, das nur an wenigen Stellen durch Aluminium ersetzt wurde. Von der Optik her ist es absolut wertig, auf dem Ultrabookdeckel war jedoch von vornherein ein Kratzer, den ich nicht reklamieren kann, da Sony mir kein Ersatzgerät schicken könnte. Die Reparaturwerkstatt könnte es zwar reparieren, ABER: Wenn es ein Schaden durch Fremdeinwirkung ist, müsste ich dies bezahlen. Nun, in einem Modell im Outlet von Sony gehe ich davon aus, dass es durch den Vorbesitzer entstanden ist.
Der Mangel ist gering und stört die Funktionsweise nicht, insofern behalte ich es dennoch. Strapazierfähig sei aber mal dahingestellt.

Support

Ein großer (Minus)Punkt, der Sony Support.
Als ich das Ultrabook erwerben wollte, war die Sony Webseite tagelang offline, aufgrund technischer Schwierigkeiten. Diese sind bis heute noch nicht vollständig behoben. Teile der Webseite sind nicht mehr verfügbar, das Vaio Care Center verweist allerdings auf diese. Somit ist die Funktionalität gestört. Treiberupdates (nach upgrade auf Win8.1) sind schwierig, manche lassen sich auch mit den Originaltreibern von Sony nicht durchführen. Die Hilfestellung seitens Sony ist für Laien nicht verständlich, da man tief ins System eingreifen muss.
Sony hebelt zudem die Win8 Funktionen für die Wiederherstellung mit dem modifizierten UEFI aus. Eine Wiederherstellung ist nur über Vaio Care möglich. Stört mich selbst nicht, ist aber etwas verwirrend.
Zwecks der Treiber und dem Upgrade auf Win8.1 sowie mangelnder Intel Anti Theft Unterstützung hatte ich sehr oft mit dem Sony Support zu tun. Ich muss dazu sagen, der Support selbst arbeitet sehr kompetent, aber bis man mal mit jemandem spricht, muss man schier unüberwindbare Hürden nehmen, bsp die Seriennr. vom Ultrabook eingeben (die sich nicht finden lässt, da die entsprechende Webseite mit der Anleitung mal wieder offline ist). Gerne ruft der Support auch mal zurück, allerdings stets zu Uhrzeiten, zu denen normal-arbeitende Menschen ihrem Beruf nachgehen und nicht telefonieren können. Alles in allem bin ich mit der hier erbrachten Leistung des Supports nicht zufrieden, zudem sie stets dazu sagen, dass die Laptop Sparte ja auch verkauft worden sei. Unabhängig vom Problem.

Fazit

Wer Sony mag oder wem es egal ist, hier für den Markennamen zu bezahlen, erhält zu hohem Preis ein sehr leichtes, funktionales und auf dem neuesten Stand der Technik befindliches Ultrabook der Extraklasse. In Zubehör muss, sofern man dieses benötigt, allerdings noch mehr Geld investiert werden, da Sony hier nichts mitliefert. Keine Schutzhülle, kein Zweitakku, keine HDMI Adapter. Gar nichts!
Das Gerät läuft flüssig, lässt sich einwandfrei bedienen (auch ohne Touchscreen) ist sehr leicht und hält mit Sicherheit den ein oder anderen Stoß aus. Als Alltagsbegleiter ist das Gerät ideal und kommt bei 'normalem' Gebrauch mit einer Akkuladung durch den Tag.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 24. Januar 2014
Hatte nicht viele Erwartungen an das Ultrabook, aber dieses Produkt hat mich dennoch maßlos enttäuscht. Als ich es ausgepackt habe, war ich vorerst doch entzückt, wie leicht und schmal es ist, das muss man ihm lassen.

Aber:
Sobald mehrere Tabs geöffnet sind, wird der Wlan Empfang schlecht und langsam. HD Bildschirm wäre gut, wenn man denn Videos gucken könnte - YouTube oder ähnliches war meistens schon eine Überforderung (mit dem alten Laptop war das problemlos möglich, es liegt also nicht an meiner Verbindung).

Tastatur war zwar angenehm zum Tippen, hat aber oft langsam und spät reagiert.
Nach zwei Tagen löste sich der Bildschirm aus dem Deckel. Insgesamt billige Verarbeitung, man konnte die Klebestreifen deutlich erkennen. Das ganze war nicht wirklich stabil und der Akku hält bei normaler Benutzung (surfen & Word) deutlich kürzer als angegeben.

Ultrabook geht nach einer Woche, in der es immer mehr auseinander fiel, jetzt zurück. Ich rate vom Kauf ab!
11 Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
1 beantwortete Frage anzeigen


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)