Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone
  • Android

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Kindle-Preis: EUR 2,99
inkl. MwSt.

Diese Aktionen werden auf diesen Artikel angewendet:

Einige Angebote können miteinander kombiniert werden, andere nicht. Für mehr Details lesen Sie bitte die Nutzungsbedingungen der jeweiligen Promotion.

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

Facebook Twitter Pinterest
Sommer, Sonne & Tod von [Morus, Xander, Schmitt-Egner, Isabell]

Sommer, Sonne & Tod Kindle Edition

3.9 von 5 Sternen 10 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
EUR 2,99

Länge: 125 Seiten Verbesserter Schriftsatz: Aktiviert PageFlip: Aktiviert

Kindle Storyteller 2016: Der Deutsche Self Publishing Award
Kindle Storyteller 2016: Der Deutsche Self Publishing Award
Von 15. Juni bis 15. September Buch hochladen und tollen Preis gewinnen Jetzt entdecken

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Vier Geschichten aus der Horror-Schmiede: Tödliche Inseln!


Xander Morus:

Alle lieben Sandy Meier
Niemand kann Sandy Meier in Himmelsbach widerstehen. Jeder buhlt um die Gunst der schönen Bäckerstochter. Aber Sandy hat ein dunkles Geheimnis. Nur der schüchterne Alfred soll es entdecken, als sie ihn überraschenderweise zum Baden einlädt.

Der perfekte Köder
Der zwölfjährige Nick liebt das Angeln. Und die kleine, versteckte Insel ganz in der Nähe bietet die perfekte Bucht für seinen großen Fang. Doch nicht nur Nick fühlt sich auf der Insel wohl.



Isabell Schmitt-Egner:

Inselwesen
Gerd bucht für seine Familie einen Bootsausflug zu einer einsamen Insel. Als die Bootsführer ihn mit seiner Tochter und seiner Frau einfach am Strand zurücklassen, glaubt Gerd zunächst noch an einen Irrtum ...

Das Baag
Manchmal ist es besser, zu schweigen ... Eine Höhlenmalerei mit einer verstörenden Szene und ein Gegenstand, den man auf der Zeichnung nicht erkennen kann ... Bench sucht die Hilfe eines Spezialisten für seine Entdeckung.

Leseprobe aus "Das Baag":

Bench legte die Ausdrucke auf den Tisch.
„Und? Was sagen Sie dazu?“, fragte er den älteren Mann, der ihm gegenüber saß. Der nahm eines der Blätter in seine Hände und hielt es ins Licht. Bench sah Verdickungen an den Fingerknöcheln. Gicht vermutlich. Von einem Spezialisten für Höhlenmalereien und Kulturgegenstände erwartete er nicht, dass er Mitte dreißig war. Die Art und Weise, wie Preston die Abbildungen der Malereien betrachtete, verriet Erfahrung und Fachwissen. Er konnte förmlich sehen, wie es im Gehirn des Mannes arbeitete, während er das, was er sah, mit allem verglich, was in seinem Kopf gespeichert war. Schließlich ließ Preston das Blatt sinken.
„Tut mir leid“, sagte Preston. „Noch nie gesehen so was.“
Enttäuschung durchflutete Bench.
„Wo sagten Sie, haben Sie das fotografiert?“, fragte Preston und nahm eine der anderen Aufnahmen zur Hand, die Details in Großaufnahme zeigten.
„Das werde ich Ihnen nicht sagen.“
„Wie alt diese Malerei ist, könnte man mit einer AMS-Datierung bestimmen. Ohne Proben von Farbpigmenten geht das leider nicht.“
„Wie alt das ist, das ist mir so was von egal. Ich will wissen, was dieses Ding darstellt. Was heißt das?“
Preston rückte seinen Stuhl zurecht und nahm eine Lupe aus einem Utensilienständer. Er hielt das Vergrößerungsglas dicht über die Fotoausdrucke und bewegte es langsam hin und her. Bench wusste, was Preston sah. Er selbst beugte sich nicht über die Bilder. Er wollte sie nicht ansehen. Er hatte sie oft genug gesehen und sie machten ihm Angst. Die Art, wie die Figuren gemalt waren ... oft hatte er sich in den letzten Tagen gefragt, wie man mit so wenigen Strichen einen solchen Ausdruck in Gesichtern erzeugen konnte. Die Menschen auf der Zeichnung standen in einer Schlange hintereinander. Der Vorderste berührte einen Gegenstand, der auf einem Stein aufgestellt war. Über der Menschengruppe schwebte eine graue, nebelähnliche Masse und einige lagen bereits im Schatten dieser Wolke am Boden. Tot, mit qualvoll verzerrten Gesichtszügen. Während die lebenden Menschen auf der Abbildung eher neutral blickten, lag in den Augen des Mannes, der den Gegenstand berührte, ein Ausdruck der Gier, und Bench war sich sicher, dass er ähnlich ausgesehen hatte, als er den Gegenstand zum ersten Mal allein in den Händen gehalten hatte. Als er zum ersten Mal von der Vorstellung, ihn mit anderen teilen zu müssen, abgekommen war ...

Extra: eine Leseprobe aus dem Roman "FOLLOWER - Die Geschichte einer Stalkerin" von Isabell Schmitt-Egner

Produktinformation

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 332 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 125 Seiten
  • Verlag: Horrorschmiede (11. August 2012)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B008WLY7EO
  • X-Ray:
  • Word Wise: Nicht aktiviert
  • Verbesserter Schriftsatz: Aktiviert
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.9 von 5 Sternen 10 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: #231.939 Bezahlt in Kindle-Shop (Siehe Top 100 Bezahlt in Kindle-Shop)

  •  Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

3.9 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Kindle Edition Verifizierter Kauf
Dieses eBook schaffte es doch tatsächlich, dass ich mich im Sommer mit einer Gänsehaut abgeben musste, unglaublich!

Die 2 Geschichten von Xander Morus "Alle lieben Sandy Meier" und "Der perfekte Köder" bewerte ich mit 3 Sternen.
Die Geschichten fand ich persönlich etwas langatmig und daher hätten diese kürzer sein können. Die Charaktäre waren mir zu blass beschrieben und auch brachten die oberflächlichen Geschichten keine Spannung auf. Das Ende war leider abzusehen.

Die Stories von Isabell Schmitt-Egner "Inselwesen" und "Das Baag" bewerte ich mit 5 Sternen.
Ich konnte das Pad gar nicht aus der Hand legen so sehr haben mich die Geschichten in Beschlag genommen. Die Charaktäre waren sehr lebhaft und glaubwürdig beschrieben und auch die Geschichte drum herum lies mich glauben, dass ich Teil des Geschehens bin und nicht nur lese.

Fazit: 2 beeindruckende Kurzgeschichten und 2 für den Zeitverteib, auf jeden Fall eine Leseempfehlung!
Kommentar 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Ja, ich muss gestehen, langsam aber sicher bin ich süchtig nach den Werken der Horror-Schmiede von Isabell Schmitt-Egner und Xander Morus.
Inzwischen kenne ich bereits “Sand & Blut” von den beiden und habe mir kürzlich noch den Thriller “Follower” von Frau Schmitt-Egner einverleibt.
Dieses Büchlein hier mit dem fiesen Titel “Sommer, Sonne & Tod” enthält von beiden Autoren je zwei Kurzgeschichten. Worum es darin geht, werde ich nun näher erläutern.

Inselwesen – Isabell Schmitt-Egner:
Gerd, Katharina und deren halbwüchsige Tochter Jessica genießen ihren Urlaub und krönen das Ganze als Highlight der Ferien mit einem Bootsausflug zu einer unbewohnten Insel, auf der sie ungestört picknicken und sonnenbaden wollen. Nach einigem Gemotze wegen des schäbigen Bootes, das Gerd gebucht hat, wird man sich schließlich doch noch einig und lässt sich zur besagten Insel bringen. Zunächst kommt es der Kleinfamilie nicht besonders merkwürdig vor, dass die beiden Einheimischen ihr Boot nicht verlassen wollen und die Familie sogar selbst mit einem Schlauchboot vom Boot zur Insel rudern lassen. Erst, als danach das Schlauchboot mit einem Seil wieder eingeholt wird und dann auch noch Katharina verschwindet, stellen sich erste Anzeichen von Panik ein.
Diese Geschichte ist schlicht, locker und unterhaltsam. Zuerst hatte ich Kannibalen vermutet. Dann merkte ich, dass ich komplett falsch lag. Die Idee hinter der Geschichte ist – zumindest für mich – völlig neu und hat mich blendend unterhalten. “Inselwesen” hat mir wirklich Spaß gemacht und mir ein ausgesprochen cooles Ende geliefert.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Kindle Edition Verifizierter Kauf
Kurzgeschichten sind und sollten es wohl auch sein kurzweilig. Dieses Buch ist das richitige für zwischendurch. 2 Geschichten, da schließe ich mich den anderen Lesern an, sind für 5 Sterne geeignet 2 eher guter Lesestoff = 3 oder 4 Sterne.

Inselwesen + Das Baag sind genial
Der perfekte Köder - gut
Alle lieben Sandy Meier - sehr vorhersehbar

Ich kann Ihnen dieses Buch empfehlen!
Allein die beiden starken Kurzgeschichten sind das Geld wert.
Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Beate Senft VINE-PRODUKTTESTER am 7. April 2013
Format: Kindle Edition Verifizierter Kauf
Ich lese abends im Bett sehr gerne Kurzgeschichten vor allem aus dem Genre Horror. Und Amazon bietet da eine ganze Menge an. Teilweise kostenlos oder für ein paar Cent. Überraschender Weise war da wirklich noch nie etwas dabei, das ich schlecht gefunden hätte. So auch bei der Anthologie "Sommer, Sonne & Tod, die man sich vor einiger Zeit kostenlos herunterladen konnte. Jede einzelne der 4 Geschichten von 2 verschiedenen Autoren hat mich sehr gut unterhalten.

"Inselwesen" von Isabell Schmitt Eigner
Vater, Mutter und verzogene Tochter verbringen einen Traumurlaub. Der Vater hat etwas ganz besonderes gebucht: Einen Tag auf einer einsamen Insel. Doch schon als Ehefrau und Tochter das kleine Boot sehen, das sie zur Insel bringen soll fangen sie an zu meckern. Die Insel entpuppt sich als traumhaftes Eiland, wenn auch das Boot plötzlich verschwindet. Und dann geschieht etwas sehr seltsames.....

"Der perfekte Köder" von Xander Morus
Nick liebt zwei Dinge: Die Serie "Seaquest" und das Angeln. An diesem Samstag kann er beiden Hobbies frönen. Zuerst macht er sich auf zu seiner kleinen Insel in einem verborgenen See. Mit dem Boot fährt er hinüber ohne jemandem Bescheid zu sagen, wo er hingeht. Er ist sehr stolz auf seinen selbst entwickelten Köder mit dem er schon sehr viele Fische gefangen hat, aber was er dieses Mal aus dem See zieht, lässt ihm den Atem stocken...

"Das Baag" von Isabell Schmitt-Egner
Ganz tief in einer unzugänglichen Höhle war es verborgen. Eine kleine und seltsame Statue, die jeder der sie sieht, sofort für sich selbst haben möchte. Welche Auswirkungen hat das auf die kleine Reisegruppe?....
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen

click to open popover