Facebook Twitter Pinterest
EUR 199,99 + EUR 3,00 für Lieferungen nach Deutschland
Nur noch 1 auf Lager Verkauft von gimmixtwo Kontakt Widerrufsbelehrung AGB

Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Smpte/Ltd Edt [Vinyl LP]

4.7 von 5 Sternen 19 Kundenrezensionen

Preis: EUR 199,99
Alle Preisangaben inkl. USt
Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Audio-CD, Audiobook, 21. März 2000
"Bitte wiederholen"
Nur noch 1 auf Lager
Versandt und verkauft von gimmixtwo Kontakt Widerrufsbelehrung AGB in recycelbarer Verpackung. Für weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht klicken Sie bitte auf den Verkäufernamen.
2 neu ab EUR 179,00 1 Sammlerstück(e) ab EUR 696,95

Hinweise und Aktionen


Transatlantic-Shop bei Amazon.de


Wird oft zusammen gekauft

  • Smpte/Ltd Edt [Vinyl LP]
  • +
  • Bridge Across Forever (2LP+CD Klappcover) [Vinyl LP]
  • +
  • The Whirlwind (2LP + CD Klappcover) [Vinyl LP]
Gesamtpreis: EUR 252,60
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Titelverzeichnis

Disk: 1

  1. A1: Full Moon Rising
  2. A2: October Winds
  3. B1: Camouflaged In Blue
  4. B2: Half Alive
  5. B3: Undying Love
  6. B4: Full Moon Reprise

Disk: 2

  1. A1: We All Need Some Light
  2. A2: My New World
  3. B1: Mystery Train
  4. B2: In Held (Twas) In I

Disk: 3

  1. A1: My New World Pt.1
  2. A2: My New World Pt.2
  3. A3: We All Need Some Light (Roine lead vocals, alternative mix)
  4. B1: Honky Tonk Woman
  5. B2: Oh Darlin'
  6. B3: My Cruel World


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.7 von 5 Sternen
5 Sterne
14
4 Sterne
5
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Alle 19 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Audio CD
Überdimensionale Werke verdienen sicherlich auch überdimensionale Rezensionen:
Mastermind Mike Portnoy von „Dream Theater" hat mal wieder recht herzlich zum ultimativen musikalischen Rundumschlag eingeladen und alle Gäste sind auch prompt mit prall gefüllten Koffern voller kreativer und guter Ideen zum netten „Stell-Dich-Ein" gekommen. Neal Morse von den „Spock's Beard" und Roine Stolt von den „Flower Kings" haben dann noch zusätzlich einen ganzen Katalog komplexer und wunderschöner Kompositionen mitgebracht. Der bisher doch leider sehr unterschätzte Pete Trewavas von „Marillion" ist zwar nur mit seiner Bassgitarre zur großen Feierstunde des 70.er Jahre Progressivrocks gekommen, dafür aber mit einer dermaßen wahren Spielfreude und außergewöhnlichen Riffs das es einen doch glatt die Schuhe auszieht.
Eigentlich kann man das, hier in nur einer Woche entstandene, Meisterwerk des Progressivrocks gar nicht in Worte fassen. Ich versuche es trotzdem mal. Sicherlich wird jeder der diese CD sein Eigen nennt andere Höhepunkte darauf entdecken, ich schildere hier einfach mal meinen Eindruck in einer kurzen Zusammenfassung:
Gleich im ersten knapp über 30 Minuten langen Eröffnungstitel „All Of The Above" werden alle Register des Artrocks gezogen: Köstlich verspielte und herrlich in sich verwebte Soli wechseln Hand in Hand mit den wunderschönen melodiösen und ruhigen Passagen des Epos. Die immer wieder unterschiedlich arrangierten Keyboardpassagen und Akkustikgitarrensoli von Neal Morse duellieren sich mit den gekonnt variierten Gitarrensoli von Roine Stolt.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 19 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von high end TOP 1000 REZENSENT am 21. Februar 2014
Format: Audio CD
Das Debut-Album der Prog-Rockband "Transatlantic" erschien im Jahre 2000 und basiert auf einer Zusammenarbeit der in der Szene wohlbekannten Musiker Pete Trewawas (Baß,Marillion),Roine Stolt (Gitarre,Flower Kings),Mike Portnoy (Drums,Dream Theatre) und Neal Morse (Gesang,Tasteninstrumente,Ex-Spock`s Beard,viele Soloalben).Aus den Anfangsbuchstaben der Musikernamen kreiierte man den Namen des Albums.
Die Kompositionsarbeit verteilte man allerdings nicht gleichmäßig auf alle Musiker,auch sind die Stücke nicht in lockeren Jam-Sessions entstanden.Vielmehr ist es so,daß Neal Morse mit einer großen Menge Material ankam,R.Stolt mit einer kleinen Menge und man dieses Material dann zusammen in sehr fröhlichen Sessions mit viel Freude ausarbeitete,spontane Ideen auch der anderen beiden mit einbaute.
Die Morse-Lastigkeit ist insbesondere bei den Melodien deutlich herauszuhören,aber auch Stil,Aufbau und Rhythmik erinnern streckenweise stark an ältere Scheiben von Spock`s Beard oder auch Soloarbeiten von Neal.
Insofern kriegt man hier weniger Neues zu hören,als manch einer sich das vielleicht vorher erhofft hatte.
Dennoch sind die Einflüsse der anderen Musiker wahrnehmbar,und man legt hier wirklich interessante 77 min Musik vor.
Der Progger kriegt hier alles geboten,was das Herz begehrt: Longtracks (bis zu über 30 min !),lange Instrumentalteile,viel Gefühl,ein druckvolles Schlagzeugspiel,schöne Keyboardklänge,Retro-Sounds an allen Ecken und Enden,eine rockige E-Gitarre,Neals angenehme Stimme und über allem hängt ein Feeling von Bombast und gleichzeitig Spielfreude.
Was man nicht kriegt,ist etwas wirklich Neues.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Wenn man die Namen der Musiker auf dem Album liest, denkt man gleich an das Sprichwort "zu viele Köche verderben den Brei". Wer die Bands der einzelnen Musiker kennt, weiß, daß gerade Kollegen wie Portnoy (Dreamtheater)oder Neal Morse (Spock's Beard) viel Platz für ihr kreatives Ego in einer Plattenproduktion benötigen (was Neal Morse im Interview im Booklet auch bestätigt). Doch gerade bei diesem Projekt ergänzen sich die Musiker ausgezeichnet. Portnoy verleiht der Platte mehr Druck im Vergleich zu Spock's Beard und ist technisch nicht so aufdringlich wie auf den Dreamtheater- oder Liquid Tension-Platten. Neal Morse hat, wie den meisten bereits bekannt, eine sehr angenehme Lead-Stimme und kann sich auf dieser Platte mit seinen Keyboards aufgrund des Gitarristen Roine Stolt (Flower Kings) nicht so breit machen, wie bei den Spock's Beard Projekten, wo doch die Gitarrenarbeit von den zwei Keyboardern häufig an die Wand gedrückt wird. Roine Stolt zeigt auf dieser Platte solide Arbeit, die vor allem von den ausgewählten Sounds und den zahlreichen Overdubs lebt. Pete Trewavas spielt zwar unauffällig, aber sehr wirkungsvoll und elegant. Zusammenfassend kann man sagen, daß auf dieser Platte trotz der z.T. sehr langen Tracks(ca 30 min!) eine gelungene Mischung zwischen technisch anspruchsvoller Musik und unglaublich eingängigen Melodien zu finden ist. Man hat beim Zuhören die ganze Zeit den Eindruck, daß allen beteiligten einen Heidenspaß beim "Musizieren" hatten. Der einzige Kritikpunkt ist, daß die Songs am Ende des Albums irgendwie zusammengewürfelt wirken.
Kommentar 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen