Facebook Twitter Pinterest
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Sliders - Das Tor in eine fremde Dimension: Staffel 5 (5 DVDs)

2.8 von 5 Sternen 13 Kundenrezensionen

Weitere Versionen auf DVD
Preis
Neu ab Gebraucht ab
DVD
"Bitte wiederholen"
Standard Version
EUR 97,99 EUR 49,93

Hinweise und Aktionen

  • Entdecken Sie hier reduzierte Filme und Serien auf DVD oder Blu-ray.


Welche anderen Artikel streamten Kunden bei Amazon Video?


Produktinformation

  • Darsteller: Cleavant Derricks, Sabrina Lloyd, Robert Floyd, Kari Wuhrer, Tembi Locke
  • Regisseur(e): Richard Compton
  • Format: Box-Set, Vollbild
  • Sprache: Deutsch (Dolby Digital 2.0), Englisch (Dolby Digital 2.0)
  • Region: Region 2
  • Bildseitenformat: 4:3 - 1.33:1
  • Anzahl Disks: 5
  • FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
  • Studio: Koch Media GmbH - DVD
  • Erscheinungstermin: 13. März 2009
  • Produktionsjahr: 2000
  • Spieldauer: 774 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 2.8 von 5 Sternen 13 Kundenrezensionen
  • ASIN: B001PBUNFA
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 84.239 in DVD & Blu-ray (Siehe Top 100 in DVD & Blu-ray)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Produktbeschreibungen

Produktbeschreibungen

Teaser: Die fünfte Staffel des internationalen Science-Fiction-Hits in einer edlen SonderverpackungnInhalt: In der fünften Staffel landen Rembrandt und Maggie ohne ihre Freunde Colin und Quinn in einer unbekannten Welt und bekommen es sogleich mit einem grausigen Wissenschaftler zu tun. Sein Plan: Alle Universen miteinander verschmelzen!Nachdem Rembrandt und Maggie die Welten vor diesem fürchterlichen Experiment bewahrt haben, brechen die Sliders in weitere Paralleldimensionen auf, in denen sie sich gegen die miesen Kromaggs und die geheimen Machenschaften der Behörde Data Universal sowie in dem gefährlichen Kampf um Koffein und Öl behaupten müssen. (18 Folgen auf 6 DVDs)nDVD-Film_Infos: Regie: Richard Compton u.a.; Darsteller: Cleavant Derricks, Sabrina Lloyd, Robert Floyd u.a.; Originaltitel: Sliders ¿ Season 5; Produktionsland und -jahr: USA, 1999-2000; Filmdauer in Min.: ca. 777; Sprachen: Deutsch, Englisch; FSK: ab 12; Laendercode: 2nUSK: ab 12nVerpackung: Digi PacknCover: dvm000519d.jpg

VideoMarkt

Quinn Mallory, ein Physikstudent, der sich auf die Stringtheorie spezialisiert hat, entwickelt ein Gerät, mit dem er eine Verbindung zu Paralleluniversen herstellen kann. Gemeinsam mit seinem Freund Wade und seinem Professor Arturo unternimmt einen Sprung auf eine alternative Erde. Als das Wurmloch zusammenbricht, gerät auch der Musiker Raymond in dessen Sog. Da Quinn und Professor Arturo die exakten Koordinaten der Ursprungswelt nicht kennen, sind sie gezwungen, von Parallelwelt zu Parallelwelt zu reisen, um irgendwann wieder zuhause anzukommen. Dabei stoßen sie auf die "Kromaggs", deren Ziel ist, alle von Menschen beherrschten Erden zu unterwerfen.

Alle Produktbeschreibungen

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: DVD Verifizierter Kauf
Also als ich mir die Serie gekauft habe (habe sie nie im TV gesehen), dachte ich super so was interressiert mich in andere Welten/Dimensionen reisen. Während also die Staffeln 1+2 wirklch toll sind die Staffel 3 auch noch gut ist, hat die Serie "leider" bei Staffel 4 nachgelassen. Immer mehr Hauptcharaktere haben die Serie verlassen, bis jetzt bei Staffel 5 nur noch Rembrand Braun übrig ist. Ich fand das schon nicht mehr schön, daß Quinn Mallory gar nicht von dieser Erde stammt, sondern von einer anderen Welt kommt. Ich hatte gedacht, daß am Ende alle wieder da zurückkommen wo sie am Anfang der 1. Staffel gestartet sind und nicht, daß so langsam alle Hauptcharaktere verschwinden und es somit kein Happy-End gibt. Mit glücklicher Rückkehr. In der vorletzten Folge der 5. Staffel habe ich wirklich die stille Hoffnung gehabt, daß Quinn Mallory zurückkommt, als Dr. Geiger wieder auftauchte, und es so für ihn doch noch ein Happy-End gibt. Aber leider wurde ich enttäuscht und weiter bleibt nur Mallory da, nicht der richtige Quinn Mallory. Hätten die nicht Mallory opfern können um dafür ihren Quinn Mallory zurück zu holen? Das war so mein Gedanke, am Ende dieser Folge. Ich bin einfach nicht warm geworden mit diesen Darstellern der 5. Staffel, da kann ich einfach nicht mitfiebern und um sie zittern wenn es wieder mal eng wird. Bei Pro. Arturo, Quinn Mallory, Wade und Rembrand, konnte ich richtig mitfühlen wenn sie Schwierigkeiten hatten, aber hier nichts. Die haben mich einfach nicht überzeugt.
Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD
Diese Rezension bezieht sich auf die Komplette Serie und ist daher nicht komplett Spoilerfrei.

Kauf Intention:
Ich habe diese Serie geliebt seit die erste Folge damals auf RTL ausgestrahlt wurde. Aus diesem Grund darf die Serie in meiner Sammlung natürlich nicht fehlen.

Grundkonstellation:
Der Student Quinn Mallory entwickelt eine Maschine mit der man in parallele Welten reisen kann. Die Welten können sich nur gering unterscheiden (Rote Ampel heißt fahren und grün stehen bleiben) oder komplett andere Welten sein (Frauen haben das sagen und Männer werden unterdrückt). Als er mit seinem Mentor uns einer Kollegin eine Reise unternehmen will landet aus versehen noch der Musiker Rembrandt Brown mit in der Parallelwelt. Aus versehen betätigen sie ihr Reisegerät (Timer) falsch und die Koordinaten ihrer Heimatwelt werden gelöscht. Nun sind sie immer für eine gewisse Zeit (Monate, Tage oder gar nur Sekunden) in einer Welt gefangen die sie nicht kennen und immer auf der Suche nach ihrem Heimatplaneten. Doch werden sie diesen je finden und sollte man mit den Kenntnissen die man hat (Penizilin, Atombombe, etc.) in die Welt eingreifen in der man ist?

Entwicklung der Serie:
Ohje. Hier ist der große Knackpunkt der Serie. Die erste 3 Staffeln sind weitgehend auf sehr hohem Niveau und befassen sich mit den unterschiedlichen Entwicklungen in parallelen Welten und der Angst die eigene Welt nie wieder zu finden. Durch Weggang einiger Kreativen und immer mehr Teile des Casts nimmt die Qualität deutlich ab. Die Serie wurde allgemein immer Massen tauglicher gemacht wodurch sie jedoch wieder ihre Kernseher verlor.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD
Am Ende ist nur noch Rembrandt Brown vom Ursprungsteam übrig. Sehr schade. Schon mit dem Ausstieg von Maximilian Arturo ist die Serie stark abgestiegen aber nun ist nicht mal mehr der Initiator dabei. Muss man nicht haben.
1 Kommentar 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von liturini am 7. September 2014
Format: DVD
Nachdem schon in der 3. Staffel die besten Charaktere wie der Professor und Miss Wells ausgestiegen sind, fehlt in diesem Teil auch noch der Initiator. Was bleibt ist nur noch Rembrand Brown. Das reicht nicht.
Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD Verifizierter Kauf
Bild und Ton sind wie gewohnt bei DVD qualität sehr gut, auf größeren Full HD fernsehern merkt man jedoch das "alter" und das es lediglich DVDs sind ^^

Storytechnisch ist dies die schwächste STaffel, die Cromags werden nur noch am Rande als Hauptgegener der SLiders aufgeführt und tauchen nur noch vereinzelt und bei weitem nicht mehr so dominant auf. Auch das Ursprüngliche Ziel rutschte im laufe der STaffeln immer mehr aus dem Fokus, die Heimaterde zu finden (sei es nun Quinns Erde oder die von Rembrand und Weight...)
Erst gegen mitte der Staffel rückt dies wieder mehr in der Vordergrund und wird leider, da dies dann auch die letzte Staffel war mit der letzen Episode nie wirklich aufgeklärt, obwohl genau damit wieder viel Potential entwickelt wurde... schade eigentlich
Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD Verifizierter Kauf
Diese Rezension bezieht sich auf die Komplette Serie und ist daher nicht komplett Spoilerfrei.

Kauf Intention:
Ich habe diese Serie geliebt seit die erste Folge damals auf RTL ausgestrahlt wurde. Aus diesem Grund darf die Serie in meiner Sammlung natürlich nicht fehlen.

Grundkonstellation:
Der Student Quinn Mallory entwickelt eine Maschine mit der man in parallele Welten reisen kann. Die Welten können sich nur gering unterscheiden (Rote Ampel heißt fahren und grün stehen bleiben) oder komplett andere Welten sein (Frauen haben das sagen und Männer werden unterdrückt). Als er mit seinem Mentor uns einer Kollegin eine Reise unternehmen will landet aus versehen noch der Musiker Rembrandt Brown mit in der Parallelwelt. Aus versehen betätigen sie ihr Reisegerät (Timer) falsch und die Koordinaten ihrer Heimatwelt werden gelöscht. Nun sind sie immer für eine gewisse Zeit (Monate, Tage oder gar nur Sekunden) in einer Welt gefangen die sie nicht kennen und immer auf der Suche nach ihrem Heimatplaneten. Doch werden sie diesen je finden und sollte man mit den Kenntnissen die man hat (Penizilin, Atombombe, etc.) in die Welt eingreifen in der man ist?

Entwicklung der Serie:
Ohje. Hier ist der große Knackpunkt der Serie. Die erste 3 Staffeln sind weitgehend auf sehr hohem Niveau und befassen sich mit den unterschiedlichen Entwicklungen in parallelen Welten und der Angst die eigene Welt nie wieder zu finden. Durch Weggang einiger Kreativen und immer mehr Teile des Casts nimmt die Qualität deutlich ab. Die Serie wurde allgemein immer Massen tauglicher gemacht wodurch sie jedoch wieder ihre Kernseher verlor.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen



Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Alle Diskussionen