find Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Sonderangebote Bestseller 2016 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ HI_PROJECT Mehr dazu Hier Klicken Shop Kindle PrimeMusic AmazonMusicUnlimited Fußball longss17


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 12. August 2015
Schon nach 1 Woche ist die Haut straffer, die Fältchen um Augen und Mund sind gemildert. Bin total begeistert. Mache natürlich weiter. Haut strahlt und sieht glatt aus. Kann das Gerät nur empfehlen.
So, jetzt sind die 3 Monate vorbei. Und tatsächlich ist die Haut im Gesicht viel straffer und fester geworden. Die Fältchen um den Mund herum haben sich ebenfalls reduziert. Natürlich verschwinden die Falten nicht, aber sie sind gemildert und die Haut strahlt. Habe viele Komplimente bekommen. Einen kleinen Punkt habe ich allerdings, es ist schade, dass sich die Hautfestigkeit nicht bis zum Kinn und Hals weiterzieht.
Mein Fazit, kann das Gerät wärmstens empfehlen. Und ich mache natürlich weiter.
Ach ja, und auch die Armtrainer sind total zu empfehlen.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Januar 2015
Ich bin begeistert und das nach nur zwei Tagen!
Ich bin 56 und habe zwar keine Falten, da ich eher zu leichten Wassereinlagerungen neige immer eine aufgepolsterte Haut.
Allerdings störte mich schon eine Weile die hängende Kontur neben dem Kinn.
Ich mache an der Ampel öfter Gesichtstraining und merkte dass mir lächeln echt schwer fiel und es irgendwie unnatürlich wirkte die Mundwinkel hochzuziehen und deshalb alles noch mehr ins Hängen kommt.
Ich hatte schon gestern nach dem ersten Nutzen ein tolles festes Gefühl bis hoch zum Jochbein und heute früh gleich nach dem Nutzen ist die Hängebacke weg und es lächelt sich viel leichter!!!
Für mich genau richtig.
Einschränkend würde ich schätzen jemand mit wenig Unterhautfettgewebe und Knitterfalten wird sich länger warten auf das Resultat, aber sicher auch eines sehen.
Ich kann es garnicht erwarten den Unterschied auf Fotos in 12 Wochen zu sehen.
Der Preis ist okay da auch ein Topf Liftingcreme gerne mal soviel kostet und der jetzt nur mithelfen darf am Liftung ohne Messer,

6 von 5 Sternen!
33 Kommentare| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Ich war mir erst nicht sicher, ob ich mich darüber freuen oder ärgern soll, dass mir dieses EMS-Gerät zum Testen angeboten wurde. Bisher hatte ich jedenfalls nicht den Eindruck, dass mein Gesicht ein Lifting nötig hätte. Aber die Neugier überwog und mit Ü40 gehöre ich wohl zur Zielgruppe fürs Facelifting. Die Muskulatur wird schließlich allgemein nicht mehr besser, da muss man schon etwas für die Fitness tun, also wieso nicht auch fürs Gesicht?

Da ich seit ein paar Monaten bereits einen Bauch-Gürtel von Slendertone benutze (ja diese Partie hat dann schon eher Straffung nötig!), war mir das Prinzip bereits etwas vertraut. Es gibt ein akkubetriebenes Steuergerät (Ladezeit ca. 3 Std.), bei dem die Intensität und mehrere Programme eingestellt werden können und das in diesem Fall mit einem Kopfbügel verbunden wird, der aussieht wie ein On-Ear-Kopfhörer im Apple-Design.

Auf die Innenseiten werden über die Elektroden Gel-Pads geklebt. Es sind 2x 12 Stück enthalten, lt. Empfehlung sollen sie wöchentlich ausgetauscht werden bzw. nach 5-7 Anwendungen. Die Slendertone-Bauchgurte werden mit ähnlichen Gelpads bestückt, die halten bei mir jedoch länger als angegeben, wenn sie entsprechend gepflegt werden (vor/nach der Anwendung mit ein wenig Wasser befeuchten). Ob das bei diesen hier auch so gut funktioniert, kann ich noch nicht genau sagen, mein erstes Paar hat jedenfalls schon dreimal so lange gehalten wie angegeben. Ein 12er Nachfüll-Pack kostet immerhin ca. € 25,- und ohne die geht gar nichts.

Anwendung:
Der Kopfbügel, der in der Anleitung als Headset bezeichnet wird (kommt aber leider keine Musik raus), wird über den Nacken zum Gesicht hin aufgesetzt und neben den Ohren platziert. Bei langen Haaren muss man aufpassen und sie ggf. vorher zusammenbinden/hochstecken, denn die Gel-Pads sind klebrig. Das Headset sitzt ziemlich stramm und ich fand die Prozedur anfangs gewöhnungsbedürftig und den Bügel im Nacken beim Relaxversuch auf der Couch ziemlich störend und unbequem. Man sieht auch alles andere als anbetungswürdig mit dem Teil im Gesicht aus - also am besten ohne Zuschauer verwenden! Gut ist, dass man durch den Akkubetrieb im Prinzip überall "trainieren" kann und da man die Hände frei hat sogar bei Tätigkeiten wie Hausputz, Essen etc. Das Gerät arbeitet zudem völlig geräuschlos.

Die Bedienung ist denkbar einfach. Es gibt lediglich 3 Programme:
1 (Grundprogramm: Lifting, Straffung, Glättung): 20 Minuten
2 (Durchblutung - z.B. Abends vor dem Date): 10 Min.
3 (Massage, Beruhigung, Entspannung - Abends): 15 Min.

Die Intensität lässt sich von Stufe 0-99 einstellen für linke/rechte Seite getrennt und auch zwischendurch problemlos ändern ohne das Gerät abzuschalten, es lässt sich auch in den Pausenzustand schalten. Der Akku hält ca. 10 Sitzungen.

Positiv:
Einfache Bedienung
sichtbare/spürbare Ergebnisse schon nach sehr kurzer Zeit
nahezut geräuschlos

Negativ:
Hoher Anschaffungspreis
Folgekosten durch Gelpads

Fazit:
Ich benutze das Gerät jetzt seit mehreren Monaten, die ersten 4 Wochen regelmäßig wie empfohlen (5x wöchentlich Grundprogramm, je 20 Minuten), in letzter Zeit dann nicht mehr ganz so häufig und nach Bedarf. Ich hatte schon nach wenigen Tagen den Eindruck, dass meine Haut besser durchblutet wird und frischer aussieht. Gleichzeitig kam es mir vor, als würde die Haut etwas spannen, was eigentlich nur daran liegen kann dass sie straffer war, denn sie fühlte sich nicht ausgetrocknet an. Hautunreinheiten, mit denen ich immer wieder kämpfe, sind wie durch Zauberhand fast völlig verschwunden und ich hatte nach 14 Tagen bereits Resultate, die ich mit Hautcremes, Peeling und sonstigem Pflegeaufwand schon ewig nicht mehr erreicht habe.

Meiner Haut tut das Gerät auf jeden Fall gut, jedoch weiß ich nicht, ob es sich für jeden eignet. Das Kribbeln und Zucken im Gesicht werden einige möglicherweise als unangenehm oder sogar schmerzhaft empfinden. So richtig gefallen hat es mir auch nicht, eine wohltuende Gesichtsmassage wäre mir auch lieber gewesen. Aber das ist bei Fitness-Übungen wie z.B. Situps für den Bauch nicht viel anders, die sind auch nicht entspannend, aber wirkungsvoll. Da zieht dann wieder der Spruch "Wer schön sein will..."

Dass ich jemals die volle Intensität von 99 einstelle, kann ich mir zwar nicht so recht vorstellen, es zwiebelt schon ganz extrem bei Stufe 60, derzeit bin ich etwa bei 50-55, das reicht mir völlig aus, mit Stufe 30 habe ich angefangen. Wie gesagt, so richtig angenehm ist es bei höheren Einstellungen nicht, aber man gewöhnt sich dran und kann die Intensität ja auch gaaanz langsam steigern. Es macht auf jeden Fall mehr Spaß als sich die Beine oder sensiblere Körperstellen zu enthaaren.

Ob der Gesichtstrainer nun wirklich Falten wegzaubert, kommt sicherlich immer auf den Einzelfall an und inwieweit das Alter seine Spuren im Gesicht bereits hinterlassen hat. Ich bin jedenfalls positiv überrascht und überwältigt von den bisherigen Ergebnissen und liebe deshalb dieses unscheinbare Ding inzwischen ;-) Daher gebe ich ihm gern die volle Punktzahl.

Update vom 08.09.15: Ich verwende den Gesichtstrainer zwar nicht mehr so oft, aber gerade wenn ich merke, dass meine Haut zu Unreinheiten neigt oder abgeschlafft aussieht, hole ich ihn aus der Schublade. Wirkt besser als jede Hautcreme!
0Kommentar| 18 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 18. April 2013
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Das Gerät ist einfach startklar zu machen. Es liegt eine Kurzbeschreibung bei und es gibt eine ausführliche Bedienungsanleitung. Auch wenn die Kurzbeschreibung gut verständlich ist, ist es doch ratsam, sich die längere Bedienungsanleitung durch zu lesen. Dort wird alles genauer erklärt. Was jedoch fehlt, ist eine ungefähre Empfehlung der Stärke, die eingestellt werden soll. Es gibt die Möglichkeit, die Stärke zwischen 1 und 99 einzustellen. Ich ging davon aus, dass sich die optimale Einstellung in etwa in der Mitte liegt. Da lag ich aber komplett daneben. Mir reichten anfangs die Stufen 24, bis 25 völlig aus.

Die Bedienung des Gerätes ist simpel. Die einzige Hürde ist es, das Gerät an der richtigen Stelle zu positionieren. Das sollte man schon nach Anleitung machen und sich anfangs dafür vor einen Spiegel stellen. Nach einigen Sitzungen klappt es aber auch ohne Spiegel ganz gut, das Gerät an der richtigen Stelle zu positionieren.

Es gibt 3 verschiedene Programme: Lifting, Ausstrahlung und Massage. Lifting sollte man regelmäßig nutzen, um einen langanhaltenden Effekt zu erzielen. Ausstrahlung soll kurzfristig die Durchblutung anregen und die Haut strahlen lassen. Massage ist zur Entspannung gedacht. Ich habe Massage auch bei Spannungskopfschmerzen genutzt und die Kopfschmerzen waren danach merklich weniger stark. Ob dies Zufall war, oder wirklich am Gerät lag, kann ich leider nicht genau sagen. Es tat auf jeden Fall gut, die leichte Massage zu genießen. Man kann wunderbar bei allen Programmen entspannen, dabei lesen, fernsehen, oder einfach nur liegen.

Auch, wenn ich skeptisch war, habe ich direkt nach der ersten Anwendung eine kurzfristige Verbesserung der Haut bemerkt. Ich bin Anfang 40 und habe eine Haut, die für mein Alter noch recht gut ist. Allerdings bin ich sehr hellhäutig, nahezu blass und mittlerweile strahlt die Haut nicht mehr so, wie früher, sondern wirkt eher müde und gräulich. Nach der ersten Anwendung gab es, wohl durch die angeregte Durchblutung, einen kurzfristigen Effekt: die Haut war rosig und wirkte frischer. Dieser Effekt hielt anfangs aber nur weniger Stunden an. Seit der vierten Anwendung jedoch wirkt meine Haut auch zwischen den Anwendungen rosig und frisch. Das habe ich nur mit Cremes bisher nie geschafft.

Mittlerweile nutze ich das Gerät seit einer Woche täglich und habe auch die Intensität leicht erhöht. Heute Morgen, beim Blick in den Spiegel, sahen meine Wangen aus, als ob sie leicht aufgepolstert wären. Ich dachte an eine Gewichtszunahme, die sich aber auf der Waage nicht bestätigte. Ob dies nun die ersten sichtbaren Erfolge einer Straffung der Wagenmuskeln sind, wird sich wohl erst auf Dauer herausstellen. Weitere Berichte werden natürlich hier folgen. Denn eine endgültige Bewertung ist erst nach längerer Nutzung möglich. Bis jetzt sieht es jedoch gut aus für den Gesichtstrainer.

Nun ist die zweite Woche um. In der ersten Woche habe ich keine Pausen eingelegt, diese Woche habe ich an zwei Tagen (die nicht hintereinander lagen) die Behandlung unterbrochen. In der Beschreibung steht ja, dass man es täglich, 5 Tage die Woche nutzen soll. Ob damit nun mindestens 5 Tage die Woche gemeint ist, kann ich nicht sagen. In einem anderen Bereich der Beschreibung steht, dass die Elektroden einmal die Woche, also nach 5 bis 7 Anwendungen, gewechselt werden sollen. Daher gehe ich davon aus, dass 5 bis 7 Tage pro Woche gemeint ist.
Weiter positive Veränderungen gibt es auch. Mittlerweile ist auch der Bereich zwischen Oberlippe und Nase strammer geworden. Die ersten kleinen Fältchen, die gerade anfingen, sich zu bilden, sind wie weg gezaubert. An den Wangen ist die Haut noch besser geworden. Alles ist irgendwie nach oben gewandert. Im Bereich der Wangenknochen ist nun alles sehr fest geworden und zum Hals hin wird es wieder schmaler. Da hing vor zwei Wochen noch leicht Haut runter.
Die Veränderungen sind klein, aber merkbar. Eine Bekannte, die ich seit drei Wochen nicht gesehen hatte, fragte, ob ich abgenommen hätte, oder im Urlaub gewesen bin. Da Beides nicht zutraf, gehe ich davon aus, dass es am Gesichtstrainer liegt.
Ich bin auf die nächsten Wochen gespannt!

In der dritten Woche hat sich nicht mehr viel in meinem Gesicht getan. Ich habe brav an 6 Tagen das Headset genommen und meine Gesichtsmuskeln trainieren lassen. Rein von der Optik her ist im Gesicht noch alles, wie es letzte Woche auch war. Ich habe nun aber langsam die Intensität erhöht und nutze das Gerät nun auf Stufe 35 bis 40.
Etwas Positives gibt es aber noch zu berichten: Obwohl ich das Gerät nun seit 3 Wochen regelmäßig nutze, musste ich es noch nicht wieder aufladen. Noch klappt alles, obwohl ich es erst einmal, vor der ersten Nutzung, aufgeladen habe. Also kann man das Gerät gut mit im Urlaub nutzen, selbst wenn man nur das eigentliche Gerät und das Headset mitnimmt.

Nach der vierten Woche geht es ähnlich, wie nach der Dritten. Den Akku habe ich immer noch nicht laden müssen. Es gibt aber auch keine weiteren, bemerkenswerten Veränderungen. Allerdings habe ich das Gefühl, als ob die Wangenpartie etwas nach oben gerutscht wäre. Minimal zwar, aber es scheint so. Da es diesbezüglich noch keine weiteren Reaktionen meiner Umwelt gab, möchte ich darauf aber nicht mein Leben verwetten.

In der fünften Woche habe ich den Akku geladen, obwohl er noch gut funktionierte. Wie lange er noch durchgehalten hätte, kann ich nicht sagen, aber es ist schon erstaunlich, wie lange man das Gerät mit einer Ladung benutzen kann. In meinem Gesicht hat sich wieder minimal alles nach oben bewegt. Die untere Wangenpartie ist nun etwas schmaler geworden und sieht schöner aus. Die gesamte Hautstruktur hat sich gebessert. Sie ist wesentlich besser durchblutet und fühlt sich glatter an.

Nun noch ein kleiner Hinweis bezüglich der Folgekosten:
Dem Gerät liegen 12 Klebe-Elektroden bei. Diese werden auf dem Headset platziert und stellen den Kontakt zur Haut her. Man soll diese einmal wöchentlich wechseln und kommt somit 12 Wochen damit aus.- Geht man vorsichtig mit den Elektroden um, ist es kein Problem, diese eine Woche zu nutzen. Man muss aber aufpassen, dass sich die eigenen Haare nicht in den klebrigen Ungetümen verfangen. Auch reißen sie gerne ein, wenn man sie unvorsichtig vom Gesicht entfernt.- Ersatz-Elektroden kosten derzeit knapp 25€. Dafür bekommt man 12 Elektroden. Also kann man gut 2€ pro Woche dazu rechnen, wenn die mitgelieferten Elektroden verbraucht sind.
33 Kommentare| 19 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 29. April 2013
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Bei näherer Beschäftigung mit Geräten rund um das Thema Elektrostimulation stößt man nach einiger Zeit mehr oder weniger automatisch auf Produkte von Slendertone. Im Endeffekt ist Slendertone nichts anderes als ein reines Tochterunternehmen der Neurotech Bio-Medical Research GmbH die wiederrum den medizinischen Vertriebspartner der Bio-Medical Research Ldt. mit Sitz in Galway (Irland) verkörpert. Und hier schliesst sich dieser Kreis, denn letztere Firma ist unumstritten weltweit führenden Anbieter von Elektrotherapiegeräten für Muskelstimulation, Schmerzlinderung und Inkontinenzbehandlung. Soviel nur als kleiner Einstieg, ich zumindest möchte gerade bei Geräten, die unmittelbar auf meinen Körper einwirken schon ganz gerne wissen, ob ich vernünftige Qualität und entsprechendes KnowHow erwarten darf oder mir ggf. billige Asien-Ware inkl. entsprechender Schadstoffbelastung ins Haus hole.

Der Einsatz der TENS (Transkutane elektrische Nervenstimulation) und der im Fall des Slendertone-Gesichtstrainers verwendeten EMS (Elektromyostimulation) wird sehr unterschiedlich bewertet. Während Kritiker die Behandlung oft als reinen Placebo-Effekt vom Tisch wischen, setzen auf der Gegenseite weltweit Ärzte, Physiotherapeuten bis hin zu Spitzensportler auf die vergleichsweise sanfte Stimulation von Nerven/Muskeln mittels Elektronik.

Und zugegeben, während man fehlendes Muskelvolumen in Körperbereichen wie den Armen, Beinen oder dem Bauch (entsprechende Gesundheit vorausgesetzt) mit etwas Trainingsfleiss und sportlichem Ehrgeiz positiv selbst beeinflussen kann, gestaltet sich diese Formgebung im Gesichtsbereich schon deutlich schwieriger. Stundenlanges Grimassen schneiden und Dauergrinsen scheidet im Alltag im Hinblick auf soziale Integration meist aus, da scheint der Griff zum Slendertone-Gesichtstrainer FACE dann doch die deutlich tauglichere Variante, um die nachlassende Gesichtsmuskulatur dauerhaft zu stimulieren und zu trainieren. Aber den Spuren des Alters nachhaltig und wirkungsvoll entgegentreten - funktioniert das wirklich?

Quadratisch, praktisch und gut verpackt kommt der Slendertone ins Haus. Der Inhalt der FACE-Box ist schnell wiedergegeben. Ein Steuergerät, der Kopfbügel, Ladegerät/Netzteil, eine ausführliche Anleitung und eine erste Grundausstattung an Gel-Pads runden den ersten guten Eindruck ab. Das Gerät wird mittlerweile in vielen verschiedenen Varianten angeboten, die sich neben der Farbvariation (weiß für Frauen/schwarz für Männer) vor allem im Hinblick auf den Umfang der beigelegten Geld-Pads (drei Monate, neun Monate) unterscheiden. Veranschlagt wird vom Hersteller ein Grundverbrauch von ca. vier Gel-Pads monatlich, je nach Umfang der Anwendungen und Pflege der Pads. Ein Nachfüllpack von 12 Pads (drei Monate) verursacht gegenwärtig Mehrkosten in Höhe von ca. 25 Euro.

Mit einem Einstiegspreis von knapp dreihundert Euro wird das Slendertone-Face gegenwärtig am Markt angeboten und um ehrlich zu sein, habe ich mir von Qualität, Haptik und Optik des Gerätes zuerst mehr erwartet. Das Steuergerät wirkt klein und unscheinbar, der Kopfbügel arg zerbrechlich und ohne zusätzliche Einstellmöglichkeiten. Eigentlich schnallt man sich das Ding nach dem einsetzen der Gel-Pads einfach kurzerhand um den Kopf und versucht, die beiden Auflageflächen im gewünschten Bereich zu positionieren. Anfangs wird man dabei wohl eher noch einen prüfenden Blick in Richtung Spiegel riskieren, nach einigen Anwendungen ist dies nicht mehr nötig. Die Gel-Pads selbst sind aufgrund der klebrigen Oberfläche schmutzempfindlich und sehr pflegebedürftig. Ganz nach dem Motto "Safer Slendertone" ist ein Abdecken der Pads mittels Folie nach dem Gebrauch unvermeidbar.

Die Funktionen des Steuergerätes dagegen sind kinderleicht. Drei integrierte Programme mit unterschiedlichen Laufzeiten werden von einem 99stufigen Intensivitätsprogramm unterstützt.

Dann mal auf zum Praxistest. Grundsätzlich nutzt das Gerät meine Frau, anfangs mit einer gewissen Skepsis, die zugegeben auch durch meine durchaus vorhandene Schadenfreude bzgl. Ihrer optischen Ausstrahlung während Ihrer "Schönheits-Sitzungen" (Schaaaaatz, da sitzt schon wieder ein Alien auf unserer Wohnzimmercouch. Ach, Du bist das...) beflügelt wurde. Zwischenzeitlich habe ich als Mann von Welt auch die ein - oder andere Behandlung eingelegt, schliesslich ist das Konzept und das Gerät wie o.g. auch für Männer nutzbar und käuflich zu erwerben. Spott und Hohn von Freunden vermeide ich durch völlige Geheimhaltung dieser Nebenbeschäftigung, vertraue gleichzeitig auf die Loyalität meiner Frau und werde erst bei nachweislichen und sichtbaren Erfolg bzgl. meiner Gesichtskonturen/muskeln/ausdrucksstärke riesig auftrumpfen... ;)

Meine Frau zumindest zieht Ihr Grundprogramm von fünf wöchentlichen Sitzungen knallhart durch, die Intensivität der Stromzufuhr hat sich mittlerweile von einer anfänglichen Stufe um die 20 auf fast 50 erhöht. Praktischerweise kann die Stärke des linken/rechten Auflagebügels unabhängig voneinander gewählt werden. Und natürlich hat das Tier im Manne versucht, das Gerät mit einer höheren Einstellstufe in die Knie zu zwingen - nach dem Motto "wer zuletzt lacht, lacht am Besten" hat das Slendertone hier aber deutlich die Oberhand behalten. Um ehrlich zu sein, ich stand bei Anwendung der oberen Stärkebereiche kurz vor einer dauerhaften Gesichtslähmung und kann mir seit dem Selbstversuch beim besten Willen nicht vorstellen, dass normalempfindliche Menschen sich jemals einer Stufe von über 75 nähern und diese als angenehm empfinden. Aber Frauen ist ja bekanntlich alles zuzutrauen.

Während der Behandlung ist der Gesichtstrainer glücklicherweise völlig geräuschneutral, eine gewisse Entspannung stellt sich nach anfänglicher Verkrampftheit ob der eigenen Unsicherheit also schnell ein. Vom leichten Stromgebruzzel auf der Haut abzusehen, wirkt das Gesicht nach der Behandlung auf jeden Fall besser durchblutet. Gerade in der aktuellen Heuschnupfenzeit bin ich leicht verquollen, meine Gesichtspartien etwas verschoben und unausgeglichen - hier scheint der Slendertone wirklich eine positive Veränderung bewerkstelligen zu können. Die Begeisterung bei meiner Frau ist ungleich größer, eine gewisse erste Abhängigkeit im Hinblick auf den Slendertone FACE nicht mehr zu leugnen und so gehört neben Schokolade, Kuscheldecke, Wärmflasche und der Fernsehserie "der letzte Bulle" nun einfach auch das EMS-Gerät zu einem perfekten Abend a`la (versteh`einer die) Frau.

Zusammengefasst und auf den Punkt gebracht: der EMS-Gesichtstrainer verursacht ein extrem positives (Gesichts)Gesundheitsgefühl. Die behandelten Regionen wirken nach einiger Zeit gestrafft, geglättet und sehr gut durchblutet. Ich würde den Effekt mit dem guten Gefühl nach einer ausgiebigen Runde Sport, einem Besuch im Fitness-Studio, einem Ausflug in das nächste Thermalbad oder einer Sitzung im Kosmetikstudio vergleichen. In solchen Momenten fühlt sich der Körper besser, der Waschbärbauch flacher, die Muskeln gestählt und das seelische Innenleben erholt - und genau dieses Ergebnis erzeugt eine Gesichtsbehandlung mit dem Slendertone Gerät im Bezug auf das Gesicht. Echte Problemzonen & real vorhandene Altersanzeichen werden mit Sicherheit nicht dauerhaft verschwinden und auch der Jungbrunnen des ewigen Lebens bleibt ein unerreichter Mythos, doch als Endresultat verkörpert ja gerade das innere Wohlbefinden einen Großteil der äußeren Ausstrahlung und hierfür liefert das Gerät eine gute bis sehr gute Hilfestellung.

Unter unter uns - ich bin schon froh, wenn ich die neue Frisur meiner Dame von Welt ohne Seitenhieb sofort erkenne, von neuen Klamotten, Schuhen oder Dekorationsgegenständen ganz zu schweigen - also bitte keine Fragen, inwieweit sich der Gesichtsausdruck oder die Mimik wirklich ernsthaft und dauerhaft positiv verändert. Im Gegensatz zum Slendertone FACE kann ich eine Veränderung bzgl. Zornes- und Sorgenfalten auf jeden Fall deutlich schneller und effektiver verursachen, danach müsste dann eine sofortige Slendertone-Sondersitzung wahre Wunder bewirken.

Vier verdiente Sterne für ein Produkt, welches - trotz aller Experimentierfreude - vorrangig den weiblichen Anwendern viel Spaß, Lust und Freude bescheren dürfte. Einen Stern Abzug allerdings für den in meinen Augen recht hohen Anschaffungspreis, die nicht zu unterschätzenden Folgekosten und die doch relativ einfach und qualitativ nicht sonderlich überzeugende Geräte(plastik)konstruktion.
33 Kommentare| 35 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 30. April 2013
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Auch ich gehöre zu den Leuten, die recht skeptisch an dieses Produkt herangegangen sind und positiv überrascht wurden.
Nach 2-wöchiger Anwendung sieht man schon Veränderungen im Gesicht. Es fühlt sich auch straffer an. Vergleichbar etwa mit einem Tag an der frischen Luft, wenn abends dann die Haut angenehm ein wenig spannt.
Ich persönlich nutze den Slendertone Gesichtstrainer immer abends im Bett, da ich ihn auch recht entspannend finde und danach gut einschlafen kann.
Es gibt grundsätzlich 3 Programme zur Auswahl (10,15 und 20 Minuten) mit unterschiedlichen Schwerpunkten. Bislang habe ich immer die 20 Minuten gewählt. Die Intensität kann von 1-99 gewählt werden. Bislang liege ich so im Bereich um die 60-69. Allerdings beginnt da schon bei mir das "Schweppes-Gesicht" (sprich es fühlt sich so an, als ob sich mein Gesicht ein wenig verzieht, da die Muskeln aktiviert werden). Erstaunlicherweise empfinde ich es im Gesicht aber deutlich angenehmer als vergleichbare Geräte für den Körper.
Letztens habe ich den Gesichtstrainer sogar verwendet, als ich wetterbedingte Kopfschmerzen hatte und hatte danach (zumindest subjektiv empfunden) weniger Kopfschmerzen!

Ich werde die Rezension natürlich in den nächsten Wochen noch einmal überarbeiten (die Gebrauchsanweisung empfielt einen Einsatz 5x pro Woche über 12 Wochen hinweg, danach nur noch 2-3x pro Woche), wenn der Langzeittest abgeschlossen ist. Die Gelpads - es sind bei guter Pflege auf jeden Fall genug für 12 Wochen dabei - sind meines Erachtens hochwertig und auch recht robust. Es wird ein wöchentlicher Wechsel empfohlen, allerdings denke ich, dass man sie vermutlich auch etwas länger benutzen kann, wenn einen die Folgekosten zu sehr schrecken!

Es ist übrigens nicht bloß ein Gerät für Frauen!!! Dies bringt mich dann zu meinem einzigen Kritikpunkt. Dieser liegt in der nicht ganz so komfortablen Handhabung des Bügels. Wenn man z. B. viele und lange Haare hat, ist es schon ein wenig knifflig den Gesichtstrainer so anzulegen, dass keine Haare drunter kommen (wenn ich mir nämlich einen Zopf mache kriege ich den Bügel nicht mehr um den Hinterkopf oder kann (da ich ihn ja im Bett verwende) nicht mehr vernünftig liegen. Aber das ist vermutlich ein "Einzelschicksal". Wobei ein verstellbarer Bügel schon recht nett wäre, da ja nicht jeder einen gleich großen Kopf hat und damit auch nicht bei jedem die Muskeln an der gleichen Stelle liegen!

Bislang bin ich also positiv überrascht und genieße die Anwendung fast jeden Abend!
In ein paar Wochen folgt dann mehr...
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Mai 2013
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Ich glaube, durch Joseph Corvos Buch Gesichtsgymnastik. Die natürliche Verjüngungskur Buch beschäftigte ich zum ersten Mal mit der Frage, warum ein Körper muskulös und straff bleiben kann, das Gesicht aber nicht. Corvo stellte sich eben diese Frage, als er ein 42-jährige Tänzerin sah, die den Körper einer jungen Frau hatte, aber das Gesicht einer 42-Jährigen. Dies scheint mir damals wie heute sehr einleuchtend. Dass man und frau ab einen gewissen Alter etwas mehr für die Muskeln tun muss um straff auszusehen, liegt auf der Hand. Die Grundidee des Slendertone EMS-Gesichtstrainer ist mir also bekannt. Straffe Muskel wirken im Gesicht nicht anders als am restlichen Körper.

Dementsprechend froh war ich den Slendertone Damen EMS-Gesichtstrainer testen zu dürfen.
Ich habe auch noch nicht die empfohlenene Testzeit von 12 Wochen hinter mich gebracht, denke aber, dass ich mir schon nach einigen Tagen der Nutzung ein Bild machen kann. Zudem werde ich meine Rezention nach den 12 Wochen updaten.

Ich war also weniger skeptisch als meine Mitrezensenten, sondern eher neugierig.
Was sich aber in wenigen Tagen tat, verblüfte mich doch.
Dies mag auch daran liegen, dass ich die Stromstärke nach dem 3.Tag auf hohe Stärke stellte, was nicht zu empfehlen ist! EMS ist kein generell risikofreies Trining und ich kann nur von solchen "Experimenten" wie schnelles Hochdrehen abraten! Ich drehte bei einem weiteren Trainingsintervall die Stärke merklich runter.

Dennoch will ich von meinem ersten Aha-Erlebnis erzählen. Dies war mitten in der Nacht, und nein, es war kein Kompliment eines Bekannten, sondern weit weniger romantisch. Ich lag im Bett und mich plagte meine Pollenallergie. Ich musste niesen - so profan machte ich eine Feststellung. Ich dachte, wieso habe ich plötzlich "mehr Gesicht"? Es fühlte sich voller und praller an. Nach einigem Nachdenken fiel mir der Slendertone ein. Na klar! Ich befühlte mich mein Gesicht gezielt und stellte fest, das sich das sich die Wangenpartie tatsächlich fester und praller war.

Ich glaube, der wahre Effekt des Slendertones ist keine massive Reduktion tiefer Falten, sondern das Gerät verleit dem Gesicht eine Spannkraft und wirkt durch die Stärkung der Gesichtsmuskulatur der Macht der Schwerkraft entgegen. Sprich, die Muskeln, die für die Gesichtszüge verantwortlich sind, werden trainiert und damit verjüngt sich der Gesichtsausdruck. Durch ein pralleres Gesicht glättet sich natürlich auch die Haut - wie weit dieser Effekt geht, wird sich zeigen. Zudem verbessert das Gerät die Blutzirkulation- ganz simpel und effektiv.

Sympathisch sind auch die eingestellten Videos, die, anders als die Kosmetikindustrie, gewiss nicht übertrieben viel versprechen.

Ich bin wirklich ein Fan des Slendertone Damen EMS-Gesichtstrainer, möchte aber 2 Dinge anmerken. Bitte lesen Sie sich die Gebrauchanleitung durch, auch die Warnhinweise. Es gibt Menschen für die das Gerät nicht geeignet ist (z.B. Epileptiker) und man sollte, nicht wie ich, die Intensität so schnell erhöhen. Zudem sollte man sich generell mit den Warnhinweisen zu EMS beschäftigen! Es ist zudem EMS im Kopfbereich, also bitte gut einlesen. Zum zweiten misfälllt mir, dass der Kopfbügel nicht verstellbar ist. Dies erschwert das korrekte Plazieren des Headsets.

Abgesehen davon bin ich nicht nur positiv überrascht, sondern regelrecht begeistert! Daher kann ich den Slendertone EMS-Gesichtstrainer trotz des stolzen Preises, und der Folgekosten, wirklich wärmstens weiterempfehlen.
0Kommentar| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Anfangs war ich skeptisch. Sollte es wirklich so einfach und effektiv sein? Das Prinzip des Slendertone Geesichtstrainers beruht auf ein intensives Training der langsam erschlaffenden Gesichtsmuskulatur, also quasi Sport fürs Gesicht. Dabei ist das ganze aber recht bequem und einfach durchzuführen, nämlich indem man den Slendertone wie ein Headset trägt (ich selber trage meinen Slendertone zum Beispiel beim Bügeln oder beim Kochen) und dabei mittels elektrischer Impulse der Gesichtsmuskel angespannt und entspannt wird. Beim Anlegen des Slendertones brauchte ich anfangs noch einen Spiegel, aber bald hat man den Dreh raus und man setzt sich das Gerät "blind" auf. Drei verschiedene Programme mit unterschiedlichen Wirkstufen stehen zur Verfügung: Eine wohltuhende und eher entspannende Massage, ein Programm zur Durchblutungsförderung (Ausstrahlung) und eines, was einen langfristigen Liftingeffekt eben durch Muskeltraining verspricht. Ich benutze meinen Slendertone seit knapp 8 Wochen eigentlich regelmäßig alle 2 Tage (man muss 24 Stunden zwischen den Behandlungen verstreichen lassen) und kann nur sagen: WOW! Ich bin fast 50, also hatte ich schon mit erschlaffender Haut zu kämpfen, aber der Liftingeffekt ist nach gut 4 Wochen nicht mehr zu leugnen. Auch Kollegen und Nachbarn haben mich schon auf meine "geliftete" Haut angesprochen. Allerdings habe ich auch noch zwei negative Anmerkungen zu machen: 1.: Anfangs hatte ich das Gefühl, ich schmecke meine Amalgamplombe im Mund (ich hoofe, Sie wissen, was ich meine?? - so einen unangenehm metallischen Geschmack) und 2. Das Gerät hat einen happigen Preis und wird einen auch noch mit Folgekosten beglücken, denn die Ersatzelektroden braucht man nunmal irgendwann....
0Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Juli 2014
Ich habe das Gerät selten verwendet, weil es nun mal ungewöhnlich ist, sich was ins Gesicht zu kleben.
Erst als ich mal Urlaub hatte, habe ich es täglich verwendet, und dann leider feststellen müssen, dass sich meine Migräne wiedergemeldet hat. Es war für mich von da an nicht mehr zu gebrauchen, denn laut Herstellerempfehlung sollte man regelmäßig gebrauchen.
Habe es leider zurückgeben müssen.
Für Leute die nicht so empfindlich sind, ist es sicher ne gute Investition.
Von slendertone bin ich grundsätzlich angetan. EMS is schon ne coole Innovation.
Die Bedienung ist kinderleicht, das Design und Material hochwertig und wenn man es nicht übertreibt, ist die Wirkung spürbar angenehm. Nur dass ich die Herstellerempfehlung was die Häufigkeit der Anwendung angeht, leicht übertrieben finde. Von Zeit zu Zeit reicht völlig.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. April 2013
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Da wir ein EMS-Gerät für den Körper haben ,weiß ich, dass die Stimulation der Muskeln durch Strom funktioniert: man erreicht durch EMS eine Straffung des Gewebes, Muskelaufbau ,Fettabbau. Gespannt wartete ich auf den Erfolg des Slendertone.
Das Gerät ist einfach in Betrieb zu nehmen: Akku aufladen, Gerät mit dem Headset verbinden , Gelpads einkleben ,Headset aufsetzen (das fordert beim ersten Mal ein bisschen Geduld) ,Programm auswählen und los geht's. Es gibt drei Programme, die man je nach Bedarf einsetzen kann (Straffung-Durchblutung -Massage). Das Gefühl der leichten Stromstöße ist nicht unangenehm, es ist ein leichtes Kribbeln, gut auszuhalten. Man sollte jedoch bei der Intensität des Programmes vorsichtig sein und nicht übertreiben, ich hatte am nächsten Tag entsetzlichen Muskelkater. Angenehm ist, dass man den Slendertone zu jeder Zeit einsetzen kann, am PC , oder vorm Fernseher ,er ist ,da er klein, leicht und tragbar ist, überall einsetzbar.
Was die Kosten des Gelpads betrifft, wäre es sinnvoll sich mit dem Hersteller in Verbindung setzen, bei den normalen EMS-Geräten reicht mit Wasser besprühter Stoff( zur Leitung des Stroms). Das sollte auch beim Slendertone funktionieren.
Der Erfolg des Slendertone ist unbestreitbar, schon nach einer Woche verbessert sich das Hautbild, man sieht irgendwie frischer aus. Was die Falten betrifft ,bedarf es der Langzeitbeobachtung- Wunder bewirkt der Slendertone auch nicht.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)