Facebook Twitter Pinterest
Gebraucht kaufen
EUR 5,99
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von MEDIMOPS
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: Von Europas Nr.1 für gebrauchte Bücher und Medien. Gelesene Ausgabe in hervorragendem Zustand. Abweichende Auflage möglich.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Skurrile Quantenwelt Gebundene Ausgabe – 11. April 2006

3.6 von 5 Sternen 35 Kundenrezensionen

Alle 3 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 12,00 EUR 5,99
1 neu ab EUR 12,00 16 gebraucht ab EUR 5,99
click to open popover

Hinweise und Aktionen


Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

Leseprobe Jetzt reinlesen [363kb PDF]

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Ein Quantenobjekt, beispielsweise ein Elektron, ist verschiedene Dinge gleichzeitig, kann Welle und/oder Teilchen sein -- und das auch noch abhängig davon, ob es beobachtet wird oder nicht. Dem in klassischer naturwissenschaftlicher Logik geschulten Rezensenten kommt dies wie purer Wahnsinn vor. Purer Alltag, so die Autorin, sei es hingegen in der Welt des Mikrokosmos mit einer Grundgröße von etwa 10 hoch -10 m, was etwa der Größe eines Atoms entspricht. In unserer Makrowelt von im Schnitt 10 hoch -1 m als Referenzgröße sind Quantenphänome unvorstellbar, sind "irgendetwas Seltsames" eigener Art.

In Worten lässt sich die Heisenbergsche Unschärfetheorie kaum treffender Ausdrücken. Und mit ungläubigem Staunen liest man weiter. Doppelspaltexperiment, Compton-Effekt, Bohr-Einstein-Relation und die berühmte Kopenhagener Konferenz von 1929 -- mit Skurrile Quantenwelt ist der erst 17 Jahre alten Silvia Arroyo Camejo ein Buch geglückt, das unterhaltsame Wissenschaftsgeschichte und die durchaus anspruchsvolle Erläuterung eines naturwissenschaftlichen Phänomens miteinander harmonisch in Einklang bringt.

Arroyo Camejos Begeisterung für die skurrile Welt der Quanten, Formeln und Herleitungen ist jederzeit spürbar und ansteckend. Ihre Faszination war groß genug, um sich ihr Wissen neben der Schule im Alleingang anzueignen und dieses Buch zu schreiben. Dass es sich dabei um weit mehr als Populärwissenschaft handelt, zeigt ihr Werdegang: Direkt nach dem Abitur begann sie, neben ihrem Physik-Studium, am Hahn-Meitner-Institut für Struktur- und Solarenergieforschung zu arbeiten. --Dr. Stefan Rusche

Pressestimmen

Prof. Dieter Zeh (Prof. Emeritus, Universität Heidelberg)

'Ein erstaunliches Buch einer außergewöhnlichen Autorin!'

Prof. Reinhold Bertlmann (Univerität Wien)

'Das Buch von Sylvia Arryo Camejo ist eine faszinierende Einführung in die "skurrile Quantenwelt". Physikalisch äußerst präzise erklärt sie mit großer Lust und Leidenschaft die Grundlagen der modernen Quantenphysik, z.B. das Gedankenexperiment um Schrödingers Katze, das Einstein-Podolsky-Rosen Paradoxon und die damit zusammenhängenden Bell'schen Ungleichungen.

Spannend und unterhaltsam formuliert erfährt der/die Leser/in alles Wissenswerte von Qubits bis zu den Eckpfeilern der Quanteninformation, der Quantenteleportation und Quantenkommunikation.

Das Buch ist sicherlich ideal für jeden, der sich mit moderner Quantenphysik auseinandersetzen möchte, angefangen vom interessierten Laien bis hin zu Physik StudentInnen und LehrerInnen.'

Aus den Rezensionen:

"… Aus der Erkenntnis, dass die Bemühung vieler populärwissenschaftlicher Darstellungen, die Leserschaft nicht mit Mathematik abschrecken zu wollen, doch letztendlich nicht zum Verständnis führt, entschloss sich die Autorin, die Lücke zwischen den populären Darstellungen und der Lehrbüchern durch einen anschaulichen gut erläuterten Text mit dem dazu gehörigen Formalismus zu schließen. … So entsteht eine sehr gut lesbare … Darstellung der Quantenphysik ... Dem Buch sind noch weitere Auflagen zu wünschen, denn es gehört in die Hände ähnlich wissbegieriger junger Menschen." (Helmut Kühnelt, in: Pluas Lucis, 2007, Issue 1-2, S. 64)

 "… Quantenphysik ist nicht einfach. Aber sie ist unglaublich faszinierend. Das beweist dieses ungewöhnliche Buch, das Silvia Arroyo Camejo als 17-jährige Gymnasiastin schrieb. … Ihr Ziel: die Lücke zwischen Fachliteratur und populärwissenschaftlichen Darstellungen zu schließen. … Wie hartnäckig und durchdacht Arroyo Camejo gearbeitet hat, belegen die kenntnisreiche Diskussion aktueller Forschungsfragen und das umfangreiche Literaturverzeichnis. … Ihre Ausführungen ermöglichen ein tieferes Verständnis zentraler quantentheoretischer Probleme. … Physikstudenten und -professoren dürften besonders von dem zweiten, didaktisch gut aufbereiteten Teil des Buches profitieren." (Anne Hardy, Quantenphysik spannender als Krimi, in: DAAD Letter, Dezember 2006, S. 17)

 

"… In der Tat ist ‘Skurrile Quantenwelt’ primär ein Buch für ambitionierte Physikinteressierte ohne große Vorbildung. Der Brückenschlag zwischen Laien- und Lehrbuch ist der Autorin überwiegend gut gelungen. … Mit jugendlichen Augen gibt die Autorin einen Überblick über die gängigsten Theorien und Deutungen rund um die Quantenphysik, was auch für gestandene Physiker eine interessante Auseinandersetzung mit diesem kontroversen Thema bietet …" (Robert Gast, in: Spektrum der Wissenschaft, November 2007, S. 118)

 

"Eine Einführung in die Skurrile Quantenwelt hat Silvia Arroyo Camejo veröffentlicht - und einen Riesenrummel ausgelöst. … Sie hatte es nur für sich selbst geschrieben, um die Quantenphysik besser zu verstehen, doch ein renommierter Quantenphysiker empfahl es dem ebenso renommierten Wissenschaftsverlag Springer zur Publikation. Der zögerte nicht lange - und hatte einen Bestseller. … Silvia Arroyo Camejo … erklärt alles munter und berücksichtigt vor allem auch neue Experimente. Es gibt viele gute Bücher zur Quantenphysik, doch dieses hat seinen eigenen, unverwechselbaren Charme." (in: bild der wissenschaft – Sammelband, 2006, S. 606)

 

"Von einem jungen Ausnahmetalent noch vor dem Abitur verfasst, schließt das ... Buch ... endlich die Lücke zwischen der meist oberflächlichen und formelfreien populärwissenschaftlichen Literatur und der allzu hochgestochenen, von höherer Mathematik gespickten Studienliteratur. Die erst 19jährige Silvia Arroyo Camejo gibt ihren Lesern - auf dem Niveau der Schulmathematik - eine Einführung in die Prinzipien der Quantenphysik und gewährt einen tiefen Einblick in die Welt des Mikrokosmos ... Gut geeignet für Laien mit Kenntnis der Schulmathematik, Oberstufenschüler, Lehrer, Studienanfänger in der Naturwissenschaft [sic]" (in: Zentralblatt Math, 2008, Vol. 1138, Issue 16, S. 10)

Alle Produktbeschreibungen

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Kindle Edition Verifizierter Kauf
Also Wundermädchen hin oder her, ich hab eigentlich nichts verstanden. Dass liegt sicher nicht an dem Mädchen aber gepriesen wird das Buch weil es so toll und für Laien verständlich geschrieben sei. Also ich bin Laie, habe auch schon einige Bücher über Quantenmechanik (von bekannten Wissenschaftlern) gelesen und in diesen Büchern sehr viel verstanden, sodass ich doch einen kleinen Einblick in die Quantenwelt bekommen konnte. In diesem Buch aber kam gar nichts rüber. Sicherlich eine gute Marketingstrategie; sehr junges, kluges Mädchen schreibt über ein kompliziertes Thema so dass es alle verstehen. Nur muss man ganz klar sagen: Das ist es schlicht und ergreifend nicht. Hier wird unter falschem Vorwand Kasse gemacht. Gut für die Versntwortlichen, schlecht für unsere Geldbörsen. Die welche hier vier und fünf Sterne vergeben können keine Laien im eigentlichen Sinne sein. Dann noch manche die vielleicht Fans oder Mitstreiter sind. Alle anderen haben einen oder zwei Sterne vergeben. Als Laie auf keinen Fall kaufen, Enttäuschung garantiert!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Ich würde von der Autorin gerne erfahren, ob die harte Röntgenstrahlung oder der Beobachter die Wellenfunktion beim Doppelspaltexperiment zum Kollabieren bringt. Die Autorin erklärt, dass die Photonen der Röntgenstrahlung (die zur Beobachtung notwendig sind) die Bewegung der einzelnen Elektronen derart stören, dass es insgesmat kein Interferenzmuster mehr gibt. Das glaube ich nicht. Auch ohne Störung wird das Interferenzmuster zerstört, sobald ich weiß, welchen Spalt das Elektron passierte. Und das ist das größte Wunder der Quantenphysik.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Dieses Buch hat nach Angaben der Autorin die Intention, eine Lücke in der Literatur über Quantenphysik zu schließen. Auf der einen Seite gibt es populärwissenschaftliche Darstellungen, die ohne Formeln auskommen, aber dadurch unverständlich bleiben und es gibt die wissenschaftliche Literatur, die nur wenigen Menschen zugänglich ist. Die Autorin beschreibt mit einfacher Sprache und Schulmathematik einige grundlegende Gebiete der Quantenphysik und will damit in korrekter Form den interessierten Laien informieren.

Dieses gelingt ihr über weite Strecken bei den grundlegenden Kapiteln: Was ist Licht?, Ultraviolettkatastrophe, Schrödingergleichung etc. Hier erreicht die Autorin ihre Intention, nämlich dem interessierten Laien nahezubringen, was die Quantenphysik so wichtig macht aus philosophischer Sicht und wie seltsam die Welt der Quanten doch ist.

Die einzelnen Kapitel sind von unterschiedlicher Qualität, bis Kapitel 15 (Bellsche Ungleichung) auch gut nachzuvollziehen mit leichten Fehlern (wie in anderen Rezensionen schon erwähnt, hat ein echtes Lektorat bei dem Buch leider kaum stattgefunden).

Die beiden letzen Kapitel hätten weggelassen werden sollen bzw. müssen, denn dabei geht es um moderne Erkenntnisse in der Quantenphysik. Hier schreibt die Autorin auch selbst, dass sie als Schülerin überfordert ist, im Gelehrtenstreit Stellung zu beziehen. Das ist richtig und die beiden Kapitel haben auch in dem Buch nichts zu suchen und sind leider auch inhaltlich bedenklich.

Am Anfang dachte ich, es wäre ein 5-Sterne-Buch, weil die ersten Kapitel hervorragend beschrieben sind. Dann kommen einige uninspirierte Passagen (zB Kap.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 53 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Das Buch ist trotz einiger Ungenauigkeiten überaus lesenswert und ein fast einmaliges Experiment. Denn fast nie findet ein Verleger den Mut, ein populärwissenschaftliches Sachbuch mit Formeln und gar deren Herleitung auf den Markt zu bringen. Nach einer eisernen Regel dieses Marktes halbiert jede abgedruckte Formel die mögliche Auflage. Träfe sie tatsächlich zu, dann dürfte dieses Buch kaum jemand lesen. Die Autorin macht aber den kühnen Versuch, einer Leserschaft, bei der nur Mittelschulkenntnisse in Mathematik vorausgesetzt werden, die Schrödinger-Gleichung zu erklären! Dabei müssen Ungenauigkeiten in Kauf genommen werden - aber der Versuch ist dennoch bewundernswert.

Dieter Eichrodt
1 Kommentar 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Beeindruckend ist, was hier eine 16/17 jährige junge Frau geschrieben hat. Woraus hat sie schon in diesem Alter ihr tiefes Interesse und Wissen gewonnen? Das habe ich mich immer wieder beim Lesen des Buches gefragt. Ich kann das Buch inhaltlich nicht wirklich bewerten, da ich weder Mathematiker noch Physiker bin und in beiden Bereichen auch nur noch über rudimentäres Wissen aus meiner Schulzeit verfüge, die nun auch schon eine Weile zurückliegt. Trotzdem ist das Buch so geschrieben, dass auch ich einen großen Gewinn daraus ziehen konnte. Auch wenn ich die meisten Formeln nur überflogen, überlesen und nicht verstanden habe, fand ich es doch sehr spannend und hatte am Ende das Gefühl etwas mehr über Quantenphysik zu wissen als vor dem Lesen. Ich würde sagen, dass das Buch eine gute Zusammenfassung über den aktuellen Stand der Quantenphysik gibt und einem Laien wie mir das Gefühl nun auch etwas davon zu verstehen.

Und auch am Schluss: Es ist einfach beeindruckend!
Kommentar 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen