Facebook Twitter Pinterest
Sinfonien 29,35,38-41 ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von MEDIMOPS
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: Von Europas Nr.1 für gebrauchte Bücher und Medien. Gebrauchter Medienartikel in hervorragendem Zustand.
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Sinfonien 29,35,38-41 Doppel-CD

5.0 von 5 Sternen 2 Kundenrezensionen

Preis: EUR 20,06 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Audio-CD, Doppel-CD, 24. Februar 2006
"Bitte wiederholen"
EUR 20,06
EUR 13,85 EUR 10,96
Nur noch 1 auf Lager
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
14 neu ab EUR 13,85 5 gebraucht ab EUR 10,96

Hinweise und Aktionen


Produktinformation

  • Komponist: Wolfgang Amadeus Mozart
  • Audio CD (24. Februar 2006)
  • SPARS-Code: ADD
  • Anzahl Disks/Tonträger: 2
  • Format: Doppel-CD
  • Label: EMI Classics (EMI)
  • Spieldauer: 154 Minuten
  • ASIN: B000CR5RXG
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 5.0 von 5 Sternen 2 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 328.629 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Titelverzeichnis

Disk: 1

  1. 1. Allegro moderato
  2. 2. Andante
  3. 3. Menuetto - Trio
  4. 4. Allegro con spirito
  5. 1. Adagio - Allegro
  6. 2. Andante
  7. 3. Finale: Presto
  8. 1. Adagio - Allegro
  9. 2. Andante con moto
  10. 3. Menuetto: Allegretto - Trio
  11. 4. Finale: Allegro

Disk: 2

  1. 1. Allegro con spirito
  2. 2. Andante
  3. 3. Menuetto - Trio
  4. 4. Finale: Presto
  5. 1. Molto allegro
  6. 2. Andante
  7. 3. Menuetto: Allegretto - Trio
  8. 4. Finale: Allegro assai
  9. 1. Allegro vivace
  10. 2. Andante cantabile
  11. 3. Minuetto: Allegretto - Trio
  12. 4. Finale: Molto allegro

Kundenrezensionen

5.0 von 5 Sternen
5 Sterne
2
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Beide Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Von K.H. Friedgen TOP 500 REZENSENT am 10. März 2006
Otto Klemperers Mozart-Aufnahmen aus den Jahren 1958-1966 haben bis heute nichts von ihrem Wert verloren. Sie sind eine einzigartige Alternative zu Bruno Walters späten Einspielungen derselben Werke. Klemperers Mozart ist monumental, eigentlich mit keiner anderen Einspielung zu vergleichen, aber faszinierend vom ersten bis zum letzten Takt. Seine Darlegungen zeugen von Größe der Sicht und einem Ernst, der das Bild des "apollinischen Jünglings", das in vielen anderen Produktionen vorherrscht, gehörig konterkariert. Im deutschen Kulturraum hatten Klemperers Mozart-Aufnahmen bei ihrem ersten Erscheinen alles andere als einen leichten Stand, während sie in England hochgelobt und als beispielhaft beschrieben wurden. Erfreulicherweise findet aber Klemperers pathetische Sichtweise inzwischen auch bei uns immer mehr Freunde. Es ist nicht zuletzt dem weitsichtigen englischen Plattenproduzenten Walter Legge zu danken, daß er Klemperer zu dieser Aufnahmereihe bewegen konnte. Das von ihm 1946 gegründete Philharmonia Orchestra London folgt den Vorgaben des großen Dirigenten auf vorbildliche Weise und mit nie versagender Kompetenz.
Dank an die EMI, daß sie diese Aufnahmen nicht der Vergessenheit überantwortet, sondern jetzt in erstklassiger Klangqualität und bester Ausstattung neu aufgelegt hat. Sie haben einen herausragenden Platz in der verdienstvollen Serie "Great Recordings of the Century" voll verdient.
Kommentar 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
auf Milimeterpapier geschrieben hatte, so schrieb der Spiegel als dieses Monument der Mozart Diskographie erschienen war. Machen wir es kurz. Otto der große K` lempereuer, so sollte es heißen ist genauso wie Rene Leibowitz bei Beethoven einer der die in diesem dunklen Jahrzehnt der Mozart Diskographie die hofflungslose Romantisierung der Mozart Rezeption ausgetrieben hat. Wenn ich diese Sternstunde höre habe ich das Gefühl wirklich den wahren Mozart zu erleben, um ins konkrte zu gehen. Ich möchte hier in meiner Rezension sich auf die für mich gelungensten der letzen der wahrhaft perfekten Symphonienen beschränken. Die Prager und die g moll Symphonie sowie die Jupiter. Die Prager Symphonie ist meiner Meinung nach ein Gipfelpunkt, des an Höhepunkten nicht geade armen Schaffen de Salzburger Meisters.Sie ist neben dem Don Giovanni ein Lakmus Test, ob der Interpret den Komponisten verstanden hat Klemperer gleingt sie meiner Meinung nach perfekt. Er schafft folgendes. 1. Klemperer setzt die Mozartsymphonien in den musik und zeithistorischen Kontext. Das heisst. die Zeit war unruhig. In den ersten fünf Minuten der Prager hat Mozart, auch ein eher unruhiger rastloser Mann ein ganzes Kaleidoskop an Stimmungslagen verwendet. Die Tempi changieren von langsam bis schnell, die Stimmungen von optimistisch bis pessimistisch und das realiiert Klemperer. 2. Klemperer vermeidet jedwede interpratorische Subjektivität, fast alle Dirigenten glätten im Sinne der Romantisierung diesen Komponisten Klemperer nicht. Eine Dissonanz klingt bei ihm dissonant. Detaills wie die Hörner am Schluss der Exposition sind klar vernehmbar. Die Durchführug gestaltet Klemperer brilliant.Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden


Kunden diskutieren