Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16
oder
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.

Weitere Optionen
Simple Things (Eastwest Release)
 
Zoom
Größeres Bild (mit Zoom)
 

Simple Things (Eastwest Release)

19. Juli 2011 | Format: MP3

EUR 9,89 (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
Kaufen Sie die CD für EUR 7,79, um die MP3-Version kostenlos in Ihrer Musikbibliothek zu speichern.
Dieser Service ist für Geschenkbestellungen nicht verfügbar. Verkauf und Versand durch Amazon EU S.à r.l.. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten, die im Falle einer Stornierung oder Rücksendung anfallen können.
Song
Länge
Beliebtheit  
30
1
5:04
30
2
4:48
30
3
5:39
30
4
5:17
30
5
4:24
30
6
5:40
30
7
5:16
30
8
4:31
30
9
4:48
30
10
5:36
30
11
6:05
30
12
3:38
Ihr Amazon Music-Konto ist derzeit nicht mit diesem Land verknüpft. Um Prime Music zu nutzen, gehen Sie bitte in Ihre Musikbibliothek und übertragen Sie Ihr Konto auf Amazon.de (DE).
  

Produktinformation

  • Ursprüngliches Erscheinungsdatum : 23. April 2001
  • Erscheinungstermin: 19. Juli 2011
  • Label: EastWest U.K.
  • Erforderliche Metadaten des Labels: Musik-Datei enthält eindeutiges Kauf-Identifikationsmerkmal. Weitere Informationen.
  • Gesamtlänge: 1:00:46
  • Genres:
  • ASIN: B001S0MQD0
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.7 von 5 Sternen 24 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 28.423 in Alben (Siehe Top 100 in Alben)

 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

4.7 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Von hankcgn VINE-PRODUKTTESTER am 3. April 2004
Format: Audio CD
Im Downtempo-Bereich tummeln sich ja mittlerweile viele Fische und da mal einen dicken Brocken an Land zu ziehen, ist schon äusserst rar geworden. Bei der Flut an Chill, Bar, Cocktail und Sunrise-Lounges fällt es zunehmend schwerer die Spreu vom Weizen zu trennen. Um so schöner, wenn einem da plötzlich solch eine Scheibe in die Hände gerät und regelrecht umwirft.
Mit ihren warmen, weichen Sounds und den tollen Gast-Vokalisten erinnern die beiden Herren von Zero 7 schon ein wenig an Air, doch ihre Musik verneigt sich weniger vor 70's Softcore Porno Sound, eher vor den grossen Soul und Funkstars, grosses Breitwand-Kino, Flächen und Farben, smooth und sehr angenehm.
Das ist vor allem fantastisch gelungen bei den Instrumental-Tracks. Gross. Wer also entspannt chillen will ohne auf blöde Sampler zurückgreifen zu wollen,dem kann ich diese angenehme Platte nur empfehlen.
1 Kommentar 21 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Diese Band war für mich persönlich DIE Entdeckung letztes Jahr. Genau nach dieser Sorte von Musik hab ich, seit sich Air einem etwas anderen (dennoch brillianten) Musikstil zugewandt hat, gesucht und hier gefunden. Wenn der Titel "chilligstes Album aller Zeiten" nicht an "Moon safari" schon vergeben worden wäre, dann hätte "Simple things" ihn verdient. Wunderbar entspannte Beats und sagenhaft schöne Klänge mit teilweise richtig wohltuenden Stimmen. Außerdem stecken richtig geniale Kompositionen auf dieser Scheibe (man beachte den grandiosen Streichersatz beim "End theme"). Für Fans möchte ich noch die Singel zu "Destiny" empfehlen. Darauf ist auch eine Version des "End themes" von niemand geringerem als Roni Size drauf. Also für Anhänger guter und relaxter Musik ist dieses Album sicherlich ein Muss!
Kommentar 23 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Wenn ich Guy Ritchie wäre, oder -- noch besser -- Paul McGuigan, Regisseur des kleinen Meisterwerks "Gangster No. 1", mit welcher Musik würde ich meinen nächsten Film untermalen? Wäre ich Jonathan Glazer, Regisseur von "Sexy Beast", an welche Musiker müßte ich mich wenden, um für mein nächstes filmisches Epos über fiese, kleine (oder auch große) Londoner Gangster den passenden Soundtrack zu erhalten? Vorausgesetzt, diese Filmemacher drehten erneut schicke, kleine (oder auch große) Gangster-Filme im bekannten Stil, so würde meine Wahl ohne jeden Zweifel auf Zero7 fallen.
"Simple Things" ist so ein Soundtrack. Zu einem Film, der zwar (noch) nicht gedreht wurde, aber durchaus als Film, als Aneinanderreihung filmischer Versatzstücke bei so manchem im Kopf "läuft". Woran liegt das? Etwa die Hälfte der Songs sind keine, sondern sehr elegante Instrumentals -- mit Streichern, Trompeten und dem ganzen klassischen Programm. Wer aber meint, Zero7 hätte jetzt so eine Art verkopftes Konzeptalbum abgemischt, liegt falsch, denn "Simple Things" hat -- welch' altertümliches Wort -- Swing. Swing, Seele und einen sehr downen Beat. Die haarsträubend guten Vocals von Sia Furler und Sophie Barker (in "Destiny" perfekt aufeinander abgestimmt -- unbedingt reinhören) und das smoothe Organ von Mozez (bei "I Have Seen", "This World" und dem titelgebenden "Simple Things") geben den Songs genau jene Prise großstädtischer Eleganz (Melancholie? Sehnsucht?), die einen beständig daran erinnert, daß man schon viel zu lange nicht mehr in London gewesen ist.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Ein Kunde am 25. Dezember 2003
Format: Audio CD
Wenn ich Guy Ritchie wäre, oder -- noch besser -- Paul McGuigan, Regisseur des kleinen Meisterwerks "Gangster No. 1", mit welcher Musik würde ich meinen nächsten Film untermalen? Wäre ich Jonathan Glazer, Regisseur von "Sexy Beast", an welche Musiker müßte ich mich wenden, um für mein nächstes filmisches Epos über fiese, kleine (oder auch große) Londoner Gangster den passenden Soundtrack zu erhalten? Vorausgesetzt, diese Filmemacher drehten erneut schicke, kleine (oder auch große) Gangster-Filme im bekannten Stil, so würde meine Wahl ohne jeden Zweifel auf Zero7 fallen.
"Simple Things" ist so ein Soundtrack. Zu einem Film, der zwar (noch) nicht gedreht wurde, aber durchaus als Film, als Aneinanderreihung filmischer Versatzstücke bei so manchem im Kopf "läuft". Woran liegt das? Etwa die Hälfte der Songs sind keine, sondern sehr elegante Instrumentals -- mit Streichern, Trompeten und dem ganzen klassischen Programm. Wer aber meint, Zero7 hätte jetzt so eine Art verkopftes Konzeptalbum abgemischt, liegt falsch, denn "Simple Things" hat -- welch' altertümliches Wort -- Swing.
Swing, Seele und einen sehr downen Beat. Die haarsträubend guten Vocals von Sia Furler und Sophie Barker (in "Destiny" perfekt aufeinander abgestimmt -- unbedingt reinhören) und das smoothe Organ von Mozez (bei "I Have Seen", "This World" und dem titelgebenden "Simple Things") geben den Songs genau jene Prise großstädtischer Eleganz (Melancholie? Sehnsucht?), die einen beständig daran erinnert, daß man schon viel zu lange nicht mehr in London gewesen ist.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 21 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Ähnliche Artikel finden