Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor b2s Cloud Drive Photos Microsoft Surface Learn More saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Silverado 1985

Vier Abenteurer sind auf dem Weg nach Silverado. Der Zufall bringt sie zusammen, Gewalt und Gefahr lassen sie unzertrennlich werden, ihre Freundschaft macht sie zu Helden. Vereint kämpft das glorreiche Quartett gegen Desperados, einen gierigen Rinderbaron und einen korrupten Sheriff.

Darsteller:
Kevin Kline, Scott Glenn
Laufzeit:
2 Stunden, 7 Minuten

Verfügbar auf unterstützten Geräten

Sie haben 30 Tage, um ein geliehenes Video zu starten und dann 48 Stunden, um es anzusehen.

Film Ausleihen in SD für 2,99 €
Film Kaufen in SD für 7,99 €

Alle Preise inkl. MwSt.

Verkauft durch Amazon Video. Mit Ihrer Bestellung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.

Details zu diesem Titel

Genre Western, Action & Abenteuer
Regie Lawrence Kasdan
Hauptdarsteller Kevin Kline, Scott Glenn
Nebendarsteller Rosanna Arquette, Kevin Costner, John Cleese, Brian Dennehy, Danny Glover, Jeff Goldblum, Linda Hunt
Studio Sony
Altersfreigabe Freigegeben ab 12 Jahren
Rechte nach dem Kauf Sofort streamen Details
Format Amazon Video Streaming

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: DVD
Man schreibt das Jahr 1985. Der Regisseur Lawrence Kaskan wird von Columbia Pictures beauftragt ein Drehbuch für einen Western zu schreiben. Nichts besonderes denkt man in einer Zeit, wo das Western Genre mit Open Range oder Cold Mountain diverse Neuverfilmungen erlebt hat. Aber im Jahr 1985 galt das Genre als "Tod" und Hollywood hatte kein Interesse an Western.
Zum Regisseur:
Um das Projekt zu Realisieren musste Kaskan das Budget auf ein Niveau von US$ 25 Mio. halten. Um dies zu erreichen wurden einige Szenen aus dem Originaldrehbuch geschnitten und der Regisseur liess sich auf eine erfolgsabhängige Bezahlung ein.
Kaskan war in Hollywood des Jahres 1985 kein Unbekannter. Bereits zwei Mal hat er erfolgreiche Filme produziert: "The Big Chill" und "Body Heat".
Wieder mit Kevin Costner drehte er im Jahr 1994 den Western "Wyatt Earp" den ich nur wärmstens empfehlen kann (der aber leider nach wie vor nicht auf DVD erschienen ist).
Silverado - der Drehort:
Da der Produktionsbeginn im November des Jahres 1984 war, wurde als Drehort der Südwesten der USA gewählt. Dies war eigentlich untypisch, denn die meisten Western der 60er und 70er wurden in Europa gedreht. Es wurden Gegenden um Santa Fee (New Mexiko) und in den Rocky Mountains ausgesucht. Der Drehzeitpunkt resultiert in vielen winterlichen Einstellungen, wovon insbesondere das Licht und damit die Stimmung im Film immer wieder profitieren.
Mit 47 Häusern wurde die Stadt Silverado auf der Cook Ranch in New Mexico errichtet und war zum Produktionszeitpunkt das grösste Set, das je für einen Film aufgebaut wurde. In nur 92 Tagen wurde der Film schlussendlich abgedreht und mit US$ 22.7 Mio. blieben die Produzenten innerhalb des Budgets.
Und das Ergebnis...
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 69 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD
Diesem Gedanken scheint sich Lawrence Kasdan mit seinem Western "Silverado" besonders verpflichtet zu fühlen, denn mit Ausnahme der Indianer läßt "Silverado" eigentlich kaum eine traditionelle Figur oder Situation des Westerns brach.

"Silverado" ist 1985, also im selben Jahr erschienen wie Eastwoods "Pale Rider", doch mit Ausnahme des Genres und des Erscheinungsjahres haben diese beiden Filme so gut wie nichts gemeinsam, ist "Silverado" doch ein Feuerwerk für die Augen, eine Vignette der verschiedensten Geschichten - mal amüsant, mal spannend, mal, dies aber weniger, anrührend -, eben ein Wilde-Jungen-Gute-Laune-Western.

Lawrence Kasdan und sein Bruder Mark erzählen in ihrem Drehbuch die Geschichte von vier Männern, die auf ihrem Weg in die Stadt Silverado einige Abenteuer zusammen bestehen, dabei aber auch stets immer wieder getrennte Wege gehen. Da ist zum einen Emmet Hollis (Scott Glenn), der eher ruhige und nachdenkliche, aber entschlossene Loner, der in Notwehr einen Rancher erschoß und dafür fünf Jahre im Gefängnis sitzen mußte. Nun kehrt er wieder nach Silverado, in die Stadt, in der seine Schwester und ihre Familie lebt, zurück, wohlwissend, daß diese Stadt von dem Sohn des Mannes, den er tötete, beherrscht wird. Sein Bruder Jake (Kevin Costner), ein wagemutiger Draufgänger und Schürzenjäger, begleitet ihn, doch muß Emmet ihn zu Beginn des Filmes erst einmal aus dem Gefängnis befreien. Ferner haben wir Paden (Kevin Kline), einen Mann mit dunkler Vergangenheit, dem Saloons, besonders die rauchigen, in denen Karten gespielt wird, zur eigentlichen Heimat geworden sind.
Lesen Sie weiter... ›
4 Kommentare 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD Verifizierter Kauf
Wer sich je näher mit dem Schaffen von George Lucas und Steven Spielberg beschäftigte, bei dem klingelts wahrscheinlich beim Namen Kasdan. Die Brüder Lawrence und Mark lieferten nämlich unter anderem die Drehbücher für den Krieg der Sterne und den peitschenschwingenden Archäologen. 1985 hatten die beiden glühenden Western-Fans einige Millionen Dollar zusammen, um sich selbst diesbezüglich den Traum einer eigenen, hochkarätig besetzten Produktion zu verwirklichen. Kommerziell war "Silverado" dann allerdings nicht ganz so erfolgreich, ist aber dennoch über die Genregrenze hinaus relativ bekannt geworden. Allein schon wegen der Big Names. Die seit ihrer Erstveröffentlichung unverändert gebliebene DVD-Ausgabe dümpelt preislich mittlerweile in jenem Schnäppchenbereich herum, wo man im Prinzip nichts falsch machen kann. Dabei ist der Film auch ohne dies kein Rohrkrepierer.

_Zur Story_

5 Jahre saß Emmett unschuldig im Knast und ausgerechnet auf seiner Heimreise nach Silverado wird er eines Morgens von einer Bande schießwütiger Desperados angegriffen. Die Gunmen sind aber alles andere als zufällig auf ihn gestoßen, doch das wird er erst sehr viel später in Erfahrung bringen. Nachdem die vermeintlichen Revolverhelden ins Gras gebissen haben, findet er auf seinem Weg ein weiteres Opfer der Gang, welches man ohne Pferd, Kleidung und Wasser in der Wüste ausgesetzt hat. Jener halb Verdurstete namens Paden erweist sich als dankbarer, ruhiger und freundlicher, aber nichtsdestoweniger etwas undurchsichtiger Typ. Zudem ist er jemand, der mit dem Colt sparsam-effektiv umzugehen versteht.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen