Facebook Twitter Pinterest
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 4 auf Lager
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Sicherheit im Internet fü... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von reBuy reCommerce GmbH
Zustand: Gebraucht: Gut
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Sicherheit im Internet für alle Gebundene Ausgabe – 27. Juni 2013

3.7 von 5 Sternen 7 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe, 27. Juni 2013
"Bitte wiederholen"
EUR 7,95
EUR 5,49 EUR 0,87
11 neu ab EUR 5,49 10 gebraucht ab EUR 0,87

Die Spiegel-Bestseller
Entdecken Sie die Bestseller des SPIEGEL-Magazins aus unterschiedlichen Bereichen. Wöchentlich aktualisiert. Hier klicken
click to open popover

Hinweise und Aktionen

  • Entdecken Sie die aktuellen BILD Bestseller. Jede Woche neu. Hier klicken


Wird oft zusammen gekauft

  • Sicherheit im Internet für alle
  • +
  • Safe Surfer - 52 Tipps zum Schutz Ihrer Privatsphäre im digitalen Zeitalter
  • +
  • Ich glaube, es hackt!: Ein Blick auf die irrwitzige Realität der IT-Sicherheit
Gesamtpreis: EUR 38,93
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

3.7 von 5 Sternen

Top-Kundenrezensionen

Von Raumzeitreisender TOP 500 REZENSENT am 3. November 2013
Verifizierter Kauf
"Sicherheit im Internet" ist laut Vorwort des Autors Thorsten Petrowski ein Ratgeber für durchschnittliche Nutzer des Internet, die mit den weit verbreiteten Plattformen Windows 7 oder 8 arbeiten. Es ist kein Buch für IT-Experten. Damit ist der Rahmen hinreichend abgesteckt. Nun gilt es noch, sich selbst als Leser des Werkes entsprechend zu klassifizieren. Diesem Zweck dient der kleine Wissens-Check, bestehend aus 23 Fragen, zu Beginn des Buches. Dieser Test kann als Hilfsmittel herangezogen werden, um zu entscheiden, welche Kapitel für einen selbst Priorität haben sollten.

Das Internet ist vergleichbar einem Haifischbecken; wer sich auffällig verhält und viele Spuren hinterlässt, läuft Gefahr, "gefressen" zu werden. Thorsten Petrowski klärt auf über Wege ins Netz, Schadsoftware, Cyberangriffe und Abofallen. Er warnt vor leichtfertigem Umgang mit Passwörtern ("Das Passwort NIEMALS an andere weitergeben."). (68) Je mehr persönliche Daten freigegeben werden, umso größer ist die Gefahr gestohlener Identitäten. Auf einmal liegen Rechnungen für Dienste im Briefkasten, die nie beauftragt wurden.

Petrowski klärt darüber auf, wie Surfer ihre Spuren verwischen können. Dazu gehören u.a. das Löschen des Browser-Verlaufs, der Einsatz eines Proxy-Servers, der Aufbau von VPN-Verbindungen oder das Surfen über ein anonymisierendes Tor-Netzwerk. Die Anonymisierung ist mit Einschränkungen verbunden, wie der Autor humorvoll deutlich macht. "Man wollte absolut sicher gehen, dass die mühsam "erkämpfte" Anonymität nicht durch "plaudernde" Plug- In- Zusatzprogramme wieder zunichte gemacht wird.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von jury HALL OF FAME REZENSENTTOP 500 REZENSENT am 20. Juli 2013
Die größte Sicherheitslücke bei Computeranwendungen wird durch naive Anwender aufgetan. Thorsten Petrowski spricht in seinem kompakten Buch "Sicherheit im Internet für alle" genau diesen Otto Normalverbraucher an, der zwar täglich liest, wie wieder einmal Datendiebstahl im Großen betrieben wurde, aber fest überzeugt ist, dass das mit seinem PC zuhause nichts zu tun hat.

Systematisch führt das Buch durch alle relevanten Bereiche, vermeidet dabei weitgehend technischen Jargon und betont vor allem immer wieder die Gefahren des Leichtsinns. "Sicherheit" beschränkt sich dabei nicht nur auf Datensicherung, sondern auch auf Fallen, die dem Anwender durch unseriöse Anbieter und gierige Rechtsanwälte gestellt werden.

Das alles bewegt sich auf einfachem, verständlichen Niveau und könnte damit genau den Bedürfnissen der breiten Masse der Anwender genügen - jedenfalls, wenn diese Klientel sich bewegen lässt, ein solches Buch zu kaufen und zu lesen. Daran dürfen Zweifel bestehen, was man natürlich nicht dem Autor anlasten muss. Für Computeranwender, die gelegentlich in eine Fachzeitschrift oder die Wikipedia hineinschauen, wird die Lektüre dieses Buchs wohl selten neue Einsichten öffnen; aber irgendetwas, was man noch nicht gewusst hat, findet man bekanntlich immer.

Das Büchlein wirkt übersichtlich und aufgeräumt. Durch eine gute Gliederung, ein Register und ein durchdachtes Inhaltsverzeichnis findet man bei späterem Nachschlagen das Gesuchte überraschend leicht.

print-jury 5* A1166 © 20.7.2013 ABR 11.517 Rezensionsexemplar
3 Kommentare 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Habe die Homepage besucht und festgestellt das auch closed-source Produkte dabei sind und empfohlen werden.
Besonders von Microsoft, das ist etwa so, als ob man dem Fuchs sagt, er solle den Hühnerstall bewachen!

Warum?

Vorweg gesagt, kann ich hier leider keine Links als Beleg für meine Aussagen angeben, da diese von Amazon gelöscht werden.

Ansich ist die Idee des Autors gut gemeint, nur bringt sie nicht DIE Sicherheit die man letzten Endes erwartet,
besonders wenn es sich um das Absichern von PCs handelt auf denen sich möglicherweise patentrelevante Daten
z.B. Konstruktionen und deren Berechnungen befinden.

Wer sich einen neuen Rechner im Handel kauft findet meist Windows in irgend einer Variante vorinstalliert. (Auch bei Firmen-PCs)

Auffällig in nahezu allen Fällen ist, dass dieses Windows mit Administrator-Rechten ohne Passwort-Schutz läuft und in Sachen Eindring-Schutz so offen ist wie ein Scheunentor!
Das hat aber NICHTS mit dem Herstellungsprozess zu tun, wenn das Windows in der Fabrik automatisch aufgespielt wird, sondern diese offene Daten-Scheune ist gewollt!
Natürlich zum Schaden des Käufers / Benutzers, besonders wenn es um Bürorechner von Firmen geht.

Jeder Virenscanner besitzt intern eine aktualisierbare Tabelle, worin (scheinbar) vertrauenswürdige Softwarehersteller eingetragen sind.
Wenn also von draußen via Internet ein Windows-Update rein kommt, merkt der Virenscanner das und schlägt KEINEN Alarm, weil er Microsoft als vertrauenswürdig einstuft.

Und was ist, wenn Microsoft in dem Update von der NSA/CIA vorgegebene Spionage-Routinen versteckt hat?
Lesen Sie weiter... ›
15 Kommentare 39 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Ähnliche Artikel finden