Facebook Twitter Pinterest
Shallow Bed ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von ZOverstocksDE
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Vollstandig garantiert. Versand aus Guernsey (Kanalinseln). Bitte beachten Sie, dass die Lieferung bis zu 14 Arbeitstage dauern kann.
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen
Jetzt herunterladen
Kaufen Sie das MP3-Album für EUR 8,29

Shallow Bed

4.5 von 5 Sternen 11 Kundenrezensionen

Preis: EUR 24,11 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Jetzt mit Prime Music anhören mit Prime
Shallow Bed
"Bitte wiederholen"
Jetzt anhören 
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Audio-CD, 2. März 2012
EUR 24,11
EUR 22,13 EUR 0,19
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.
AutoRip steht nur bei Musik-CDs und Vinyl-Schallplatten zur Verfügung, die von Amazon EU S.à.r.l. verkauft werden (Geschenkbestellungen sind komplett ausgeschlossen). Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten im Hinblick auf den mp3-Download, die im Falle einer Stornierung oder eines Widerrufs anfallen können.
Gewöhnlich versandfertig in 1 bis 3 Wochen.
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Schließen Sie Ihren Einkauf ab, um die MP3-Version in Ihrer Amazon Musikbibliothek zu speichern. Ein Service von Amazon EU S.a.r.l.
3 neu ab EUR 22,13 11 gebraucht ab EUR 0,19

Hinweise und Aktionen


Dry The River-Shop bei Amazon.de


Wird oft zusammen gekauft

  • Shallow Bed
  • +
  • Alarms in the Heart
  • +
  • This Is All Yours
Gesamtpreis: EUR 44,59
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Produktinformation

  • Audio CD (2. März 2012)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: "No,Butyes! (Sony BMG)"
  • ASIN: B005ZJCD4M
  • Weitere verfügbare Ausgaben: Audio CD  |  Vinyl  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.5 von 5 Sternen 11 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 95.751 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

  • Dieses Album probehören Künstler (Hörprobe)
1
30
2:56
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
2
30
4:12
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
3
30
3:40
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
4
30
4:41
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
5
30
3:10
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
6
30
3:46
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
7
30
4:44
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
8
30
3:07
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
9
30
3:49
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
10
30
5:04
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
11
30
6:44
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
12
30
4:42
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Was in fast drei Jahren alles passieren kann, ist manchmal unglaublich. Die fünf Jungs von Dry the River leben und arbeiten seit Mitte 2009 in London und bringen nach einer selbst veröffentlichen EP The Chambers & The Valves ihr erstes Album mit dem Titel Shallow Bed heraus.

Dry The River - man kann schon von einer Art Familie sprechen. Peter Liddle, Matthew Taylor, Jon Warren, Scott Miller und William Harvey leben zusammen in East London und könnten nicht unterschiedlicher sein. Der frühere Medizin- und Anthropologiestudent Peter sucht seine Inspiration als Singer-Songwriter in den Werken von Ted Hughes und Milan Kunderas oder in der Musik Leonard Cohens und Suzanne Vegas. Jon glänzt mit seiner Punk-Pock Vergangenheit am Schlagzeug und William mit seiner klassischen Violinenausbildung. In ihrer Musik kommt gleichermaßen die Lebenserfahrungen der verschiedenen Mitglieder zum Ausdruck und so verarbeiten sie musikalische Elemente des Southern Rock, Blues, Gospel, 70s Prog-Rock und Post-Punk.

Die Studioarbeiten zum neuen Album Shallow Bed fanden unter der Regie von Peter Katis (The National, Interpol etc.) in dessen Heimstudio in Connecticut statt. Als erstes Resultat dieser Zusammenarbeit erschien im vergangenen Jahr die Single No Rest .

Fans der Band und solche, die es sicherlich noch werden, können sich nun den 02.03.2012 mit Rotstift im Kalender markieren. Dann wird Shallow Bed , das lang erwartete Debütwerk von Dry The River in Deutschland erscheinen!

motor.de

Mit wohldosierter Vehemenz und aus dem Füllhorn verschiedenster musikalischer Sozialisationen schöpfend, ergießen sich Dry The River auf ihrem Debüt so ungeniert wie unpeinlich in rauhbeinigem Pathos. (Foto: Sony Music) Süße drei Jahre hat die Bandhistorie des ziemlich amerikanisch klingenden Briten-Quintetts Dry The River gerade einmal aufzuweisen. Was nicht viel heißen soll, ist die Zeit seit 2009 doch bereits angefüllt mit einigen viel beachteten EPs, unzähligen gefeierten Live-Shows (unter anderem im Vorprogramm der Antlers) und einer — inzwischen fast zum Krampf übersteigerten — Erwartungshaltung in Bezug auf den ersten Langspieler. So überrascht es schon weit weniger, dass sich die Truppe um Sänger Peter Liddle auch auf der sagenumwobenen BBC-Sound-Of-2012-Liste wiederfindet. Doch wie viel ist nun wirklich dran an diesem ersten ernstzunehmenden Folk-Hype des Jahres? Kurzum und vorweg: sehr viel. Das von Peter Katis (The National, Fanfarlo) produzierte Debüt verschreibt jedem Aficionado des Ungewaschenen und Unrasierten ein emotionales Vollbad und ist weit mehr als ein Lückenfüller bis zum Release der neuen Scheibe aus dem Hause Mumford & Sons. Gospelhafte Mehrstimmigkeit der Fleet Foxes, schmachtender Indie-Rock von Band of Horses und gestenreicher Arcade Fire-Pathos verschmelzen auf "Shallow Bed" zu einer gehaltvollen Folk-Rock-Melange, deren emotionale Wucht und distinktives Potenzial sich vor allem aus geschickter Nuancierung und Detailversessenheit speisen. Hilfreich und hörbar ist in dieser Hinsicht die sehr breit gefächerte musikalische Sozialisation der Beteiligten. Sie reicht von klassischer Ausbildung (Violine) und Knabenchor über den Kellerclub-Mief des DIY-Hardcore bis hin zur eher gesetzten Songwriter-Ästhetik. Für das Grundgerüst des Sounds genügen zwar oftmals Liddles vibrierende Kopfstimme und seine akustische Gitarre, doch Dynamik-Variationen und die Lust am Exzess staffieren diese Basis großzügig aus. Dry The River - "Weights & Measures" So funktioniert der oft unverschämt offensiv vorgetragene Angriff auf die Tränendrüse deshalb, weil die Songs dank der sukzessiv anziehenden Lautstärke voll ausschwingen dürfen. Auch der destruktive Eskapismus in "Lion's Den" sollte vor allem live zur überwältigenden Erfahrung werden, weil Dry The River keine Scheu vor wohl arrangierter Brachialität zeigen. Zwischendrin bleibt natürlich auch genügend Raum für schwelgerisch-schlichte Sing-alongs à la "History Book", ein in der Tradition düsterer Storyteller stehendes "Bible Belt" und kontemplative Seufzer wie "Demons". Von christlicher Metaphorik durchdrungen zeigen sich Liddles Texte, die sich in all ihrem Fatalismus doch einer Hinwendung zur lichten Welt voll Liebe, Heimat und Hoffnung nicht erwehren können. Die Symbolik des Transzendenten kommt ihm in dieser Hinsicht sehr zu pass und korreliert häufig genug mit der Musik, die ihre Spannungen in finaler Hymnenhaftigkeit auflöst. Die erlösende große Geste, in der es sich Dry The River immer wieder gemütlich machen, verkommt jedoch nicht zur reinen Pose, sondern profitiert – zumindest noch – von der Frische ihrer Inszenierung. Akustische Widerhaken im Stile von "New Ceremony" spiegeln eben schlichtweg die aufrichtig empfundene Leidenschaft zum eigenen Schaffen, die man dieser Truppe gern abnimmt. Dry The River - "Lion's Den" (live) Sicher, Liddels Stimme und der allgegenwärtige pathetische Gestus dürften nicht jeden Geschmack treffen und eine Aussage über die Halbwertszeit dieses schnell und sehr wirksam wirkenden Giftes namens Dry The River erscheint ebenfalls verfrüht. Für den Moment ist ihnen aber ein in allen Belangen mitreißendes und in seiner offen vor sich hergetragenen Emotionalität auch mutiges Debüt-Album gelungen – großzügig ausstaffiert, doch geprägt von analogem Charme und der unbändigen Leidenschaft zu leben. Henning Grabow VÖ: 02.03. Label: Rca Int. (Sony) Tracklist: 01. Animal Skins 02. New Ceremony 03. Shield Your Eyes 04. History Book 05. The Chambers & The Valves 06. Demons 07. Bible Belt 08. No Rest 09. Shaker Hymns 10. Weights & Measures 11. Lion's Den 12. Family

Alle Produktbeschreibungen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.5 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Von Sermon am 9. November 2013
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Ich war auf einem kleinen ca 1000 Mann Festival, als ich das erste Mal von diesen Jungs gehört habe.
Und nach dem Konzert stand ich mit Tränen in den Augen vor der Bühne und wusste nicht mehr was ich tun sollte.

Diese Band (und natürlich auch dieses Album) ist eines der Besten Werke die ich in den letzten jahren zu hören bekam.
Weitgehend etwas ruhiger, und gelasserner, teilweise explodierend. Ein Album voller Gefühle.
Und fast jedes Lied ein Hit. Ich würde nur "Demons" von diesem Album 4 statt 5 Sterne vergeben, es entspricht mir einfach nicht.

Mit einer Leichtigkeit in der Musik und mit einer absolut genialen, aber fragilen Gesangsdarbietung haben sie einen neuen Fan gewonnen.
Ich freue mich schon aufs nächste Konzert.
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von ROTT TOP 500 REZENSENT am 3. März 2012
Format: Audio CD
Keine Bange, ich muss selber schmunzeln, wenn ich das schreibe. Aber irgendwie passt diese Genre Beschreibung hier ganz gut und in den letzten Jahren haben die neuen Namen für Musikrichtungen (nicht die Musikrichtungen selber) ja rasant schnell zugenommen. Und wer will heutzutage eigentlich überhaupt noch in einer altmodischen Punkband sein, dem Druck einen immer unrelevanter werdenden Genres ausgesetzt? Dry the river wollen es und das ganz deutlich. Tatoos tragend und ihre Vorliebe für den US Hardcore betonend sind sie letztes Jahr mit einer EP und vielen energischen Konzerten in UK aufgetaucht, um dieses Jahr richtig durchzustarten.

Die Entwicklung die zuvor genommen wurde, ist allerdings spannend. Sänger Peter Liddle war vor drei Jahren mit einer Tournee aufgefallen, voll akustisch und sehr folkig. Seine Mitbewohner und jetzigen Bandmitglieder haben ihn aber überzeugt, die geliebten Folksongs in eine härtere Richtung zu entwicklen. Was eine gute Idee war, zumindest wurde die britische Musikpresse sehr schnell aufmerksam auf die Band und Peter Katis (the National, Interpol) konnte als Produzent gewonnen werden.

Und der Ansatz funktioniert, viele der Songs wurden bereits akustisch live vorgestellt bekommen auf dem Debutalbum einen Hardcoreanstrich. HISTORY BOOK und THE CHAMBERS & THE VALVES sind gute Beispiele, was aus Folkwurzeln entstehen kann, wenn man die Gitarren bis zum Anschlag aufdreht. Oder natürlich auch die Vorabsingle NEW CEREMONY, ein hartes Brett von Song, das aber im Refrain herzerwärmend wird. Das wir es dabei mit eher gebildeten Menschen zu tun haben, zeigen solche Songs wie BIBLE BELT, die textlich einen tiefen Ausflug in die amerikanische Literatur macht.

Wer Referenzen braucht und ähnliche Bands, sei an At the Drive-In, the Horrors auf ihrem ersten Album und die Maccabees verwiesen. Auf das Radar sollte man diese Band auf jeden Fall nehmen.
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Über diese Band muss ich sicher nicht viel sagen, wer sie kennt und vor allem schon mal live erleben durfte, wird sie sicher lieben.
Qualität der CD einwandfrei, die des kostenlosen mp3 Downloads nicht ganz so. Dieser kostenloser Plus-Service von Amazon gefällt mir jedoch trotzdem - so kann man auch mal Alben über die Cloud hören, wenn man unterwegs ist und sie nicht dabei hat. Da kann man auch mal in nicht so besonderer Quali hören. Insofern 5 Sterne.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
"Oh Gott, Hipster" dachte ich noch, als ich das Video mit vier jungen Männern auf einem Flussboot in Amsterdam sah, die gerade mit einem unplugged-Konzert starteten. 10 Minuten später war ich in der Sommertags-Stimmung gefangen, bestaunte das musikalische und songwriterische Talent der Musiker, und bekam die Kinnlade nicht mehr zu. Nach 15 Minuten hatte ich die Platte bestellt. Seitdem sind weder Stimmung noch Begeisterung nach guten fünf Dutzend Hördurchgängen des Albums abhanden gekommen.

Es geht auf "Shallow Bed" weitestgehend um harmonischen Folk/Pop ohne große Ecken und Kanten, wobei Dry the River keine Berührungsängste zu anderen Stilen haben. Die helle Stimme erinnert mich an Anberlin-Sänger Stephen Christian, die Gesangsharmonien nehmen manchmal Simon & Garfunkelsche Züge an (Shaker Hymns), gewürzt mit etwas blauer Stunde aus Madrugadas freundlicheren Momenten (Demons), ab und an Muse-haftem Pathos (New Ceremony), während mich der leidenschaftliche Schluss von Lion's Den an das großartige "Staying Alive" von Cursive erinnert.

Durchaus beeindruckend sind auch die schon anfangs erwähnten Skills der Musiker an ihren Instrumenten. Allein der Anfang von History Book, bei dem sich Sänger Peter Liddle live auch noch selbst zu seinem triolisch anmutenden Gesang mit einer straighten Gitarrenmelodie begleitet, dürfte ein paar Coverbands gehörig in's Schwitzen bringen. Doch - wie auch die immer anwesende Geige - wird das ganze nie zum Selbstzweck, sondern dient immer dem Song. Einfach richtig toll.

Für mich Neuentdeckung, Debutalbum und möglicherweise auch generell Album des Jahres.
Kommentar 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Dry The River haben mit Shallow Bed tatsächlich das unmögliche möglich gemacht: als eine mir gänzlich unbekannte Band von Anfang bis Ende zu überzeugen und mir die Kinnlade runterklappen zu lassen.
Mit religiösen Bezügen im Text erzählen sie aber auch für nicht so interessierte Leute geniale Geschichten, die Bildsprache in den Texten ist genial.
Wenn sich jemand nicht sicher sein sollte, ob er die Platte kaufen soll empfehle ich als Hörprobe die beiden Songs Demons und Bible Belt, die ineinander über gehen und so eine lange Geschichte mit musikalischer Meisterleistung ergeben.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen



Kunden diskutieren


Ähnliche Artikel finden