Fashion Sale Hier klicken reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos Inspiration Shop sommer2016 Hier klicken Learn More Eukanuba Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Shadow Dancer 2012 CC

LOVEFiLM DVD Verleih

Filme und Serien auf DVD und
Blu-ray im Verleih per Post.

Jetzt 30 Tage testen

Der LOVEFiLM DVD Verleih ist nur für Kunden in Deutschland verfügbar

Erhalten Sie 4 Discs im Monat für 9,99¤ (Prime-Kunden zahlen nur 8,99¤).

Shadow Dancer sofort ab EUR 2,99 im Einzelabruf bei Amazon Video ansehen.

LOVEFiLM DVD Verleih
Trailer ansehen

Seitdem ihr kleiner Bruder einst von britischen Sicherheitskräften getötet wurde, weiß Colette um die Schrecken des Nordirlandkonflikts. Inzwischen ist Colette selbst Mutter und hat den Kampf gegen die ungeliebten Besatzer noch immer nicht aufgegeben. Bei dem Versuch, eine Bombe in einem Londoner U-Bahnhof zu platzieren, wird Colette verhaftet. Ein britischer Geheimdienstoffizier stellt sie vor die Wahl: Entweder die Familie ausspionieren und ihren kleinen Sohn wiedersehen oder schweigen und lebenslang ins Gefängnis wandern.

Darsteller:
David Wilmot, Andrea Riseborough
Verfügbar als:
DVD, Blu-ray

Details zu diesem Titel

Discs
  • Film FSK ages_16_and_over
Laufzeit 1 Stunde 42 Minuten
Darsteller David Wilmot, Andrea Riseborough, Gillian Anderson, Domhnall Gleeson, Aidan Gillen, Martin McCann, Brid Brennan, Clive Owen
Regisseur James Marsh
Genres Drama, Thriller
Studio Koch Media
Veröffentlichungsdatum 22. November 2013
Sprache Deutsch, Englisch
Untertitel Deutsch
Discs
  • Film FSK ages_16_and_over
Laufzeit 1 Stunde 42 Minuten
Darsteller David Wilmot, Andrea Riseborough, Gillian Anderson, Domhnall Gleeson, Aidan Gillen, Martin McCann, Brid Brennan, Clive Owen
Regisseur James Marsh
Genres Drama, Thriller
Studio Koch Media
Veröffentlichungsdatum 22. November 2013
Sprache Deutsch, Englisch
Untertitel Deutsch

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Blu-ray Verifizierter Kauf
Das Cover verspricht einen guten Actionthriller, doch das ist ein wenig Irreführung. Denn ein Action-Film ist Shadow Dancer wirklich nicht, es handelt sich vielmehr um einen ruhigen, aber enorm gut gemachten Thriller. Eigentlich bin ich auch mehr durch Zufall auf den Film gestoßen, er war mal bei Amazon das Angebot der Woche und ich sah Clive Owen spielt mit, ein Mann den ich mir immer gerne in Filmen ansehe.

Collette (Andrea Riseborough) musste in den 70er Jahren als Kind mit ansehen, wie ihr kleiner Bruder ums Leben kommt. Heute - 1993 - ist sie halbtags alleinerziehende Mutter und aktives Mitglied im radikalen Arm der IRA. Als Sie selbst einen Bombenanschlag verüben soll geht dies allerdings schief und der MI5 Agent Mac (Clive Owen) stellt sie vor die Wahl. Entweder sie Verrät die IRA und ihre übrigen Brüder oder sie wandert in ein englisches Gefängnis, sodass sie Ihren Sohn kaum bis gar nicht mehr sieht. Nach einigen Überlegungen und zögern akzeptiert Collette und ein für sie schwieriges Versteckspiel beginnt, denn natürlich wittert auch die IRA schnell, dass ein Maulwurf in den eigenen Reihen steckt.

Handwerklich ist Shadow Dancer gut gemacht, doch der visuelle Stil ist für meinen Geschmack nicht sehr gelungen. So wirkt der ganze Film, wie hinter einem Schleier, immer recht blass und nie mit kräftigen Farben und Kontrasten ausgestattet. Dabei hätte ich mir gerade beim Regisseur James Marsh, der hauptsächlich für Dokumentarfilme bekannt ist, einen realistischeren Look gewünscht, immerhin klingt dieser bei häufigen Kamera-Einstellung immer mal wieder an. Es ist Schade, dass der Kinostart von Shadow Dancer am 05.09.2013 so untergegangen ist und verwundert gerade bei dem Hauptcast.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Peter Berlin VINE-PRODUKTTESTER am 17. Februar 2016
Format: DVD
Belfast und 'The Troubles' - der Nord-Irlandkonflikt : Der blutige Hintergrund des Nord-Irlandkonflikts war der Hintergrund in vielen guten Filmen: z.B. The wind that shakes the barley, Michael Collins. Die Hintergründe werden in diesem Film vorausgesetzt. Die beiden anderen Filme sind vom Aufwand viel größer. Dieser Film ist fast wie ein Theaterstück, das sich auf wenige Charaktere konzentriert und an ihnen den Konflikt deutlich macht, in dem es keine Lösung zu geben scheint.

Der Film beginnt 1973 in Belfast, als die Familie McVeigh ihren kleinen Sohn unter nicht ganz geklärte Umständen verliert ' auf jeden Fall erschossen durch britische Sicherheitskräfte. Seine Schwester Colette hatte ihn losgeschickt, damit sie nicht Zigaretten für den Vater holen muss. Sie fühlt sich damit auch irgendwie schuldig. Genau wie ihre beiden Brüder nimmt Colette am gewaltsamen Kampf gegen die Besetzung durch die Engländer teil. Bei einem versuchten Attentat in London wird sie von englischen Sicherheitskräften und vor eine unmögliche Wahl gestellt ' entweder 25 Jahre Gefängnis und ihren Sohn nur gelegentlich sehen oder für die Engländer gegen ihre eigene Familie arbeiten. Sie entscheidet sich für das letztere.

Die Tragödie nimmt ihren Lauf. Es ist auffällig, dass es kaum leuchtende Farben in diesem Film gibt. Alles ist so grau wie das Leben der McVeighs, seitdem sie ihren kleinen Sohn verloren haben. Man könnte den Film leicht in ein Theaterstück verwandeln. Die ganzen Emotionen sind unter der Oberfläche. Dann kommt es zum Ende ' das ich nicht vorhergesehen hatte und alle Charaktere noch einmal in einem neuen Licht zeigt.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD Verifizierter Kauf
Der Film spielt Anfang der 90er und stellt dar, wie eine Familie unter dem andauerndem Nordirland-Konflikt leidet - großartige Schauspieler schaffen eine intensive Atmosphäre! Man kann mit den Hauptpersonen mitfühlen. Nicht ganz überzeugt hat mich die entstehende Liebesgeschichte, und auch das Ende ließ einiges offen - finde ich schade. Nur aus den Gesichtern kann ich mir die einzelnen Beweggründe nicht erschließen. Dadurch keine volle Punktzahl. Ich fand auch den Filter, der über viele Aufnahmen gelegt wurde, etwas zu altmodisch. So lange sind die 90er auch noch nicht her...
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Blu-ray
Wir befinden uns in den 70er Jahren. Als Colettes kleiner Bruder für den Vater eine Besorgung machen soll, wird er von britischen Beamten getötet. Daraufhin schließt sich auch Colette der IRA an. Einige Jahre später deponiert sie in deren Auftrag eine Bombe in der Londoner U-Bahn, die jedoch nicht hochgeht. Stattdessen wird sie vom britischen Geheimdienst festgenommen. Der verantwortliche Leiter bietet ihr nur eine Option an. Entweder sie arbeitet für die Gegenseite oder wandert für 25 Jahre ins Gefängnis und sieht ihren kleinen Sohn nicht wieder. Colette lässt sich auf den Deal ein, doch irgendwann werden führende Mitglieder der IRA auf einige Ungereimtheiten aufmerksam und ihre doppelte Identität droht aufzufliegen.

Wer jetzt jedoch einen typischen Action-Thriller erwartet, wird hier sicherlich enttäuscht werden, denn SHADOW DANCER ist ein ganz ruhiges, eher dialoglastiges Drama geworden.

Der ganze Look des Films ist einer Blu Ray eigentlich unwürdig, ist aber vom Regisseur genauso gewollt, denn so gelingt es ihm, das sich der Zuschauer sehr gut in die damals vorherrschende Atmosphäre hinein versetzen kann und man kommt sich wirklich so vor, als würde man sich gerade in dieser Zeit befinden.

Die Besetzung ist durchweg top, wobei die eigentlich hübsche Andrea Riseborough bewusst auf Mauerblümchen getrimmt wurde. Clive Owen ist eh meistens gut und in einer Nebenrolle gibt es Wiedersehen mit Gillian „Dana Scully“-Anderson.

Wer Filme wie die BOURNE Teile mag, sollte um diesen Streifen einen großen Bogen machen, wer mit Klassikern wie DER DIALOG mit Gene Hackman etwas anfangen kann, dem sei SHADOW DANCER ans Herz gelegt, vor allem wegen den grandiosen letzten 20 Minuten. (videotie.de)
Kommentar 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen