Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug Neuerscheinungen Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More 8in1 Promotion Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic festival 16

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 7. Mai 2013
Also ich bin leider ein wenig enttäucht!

Da wir schon den Vorgänger Severin SM 9685 (das weise Modell!) besitzen, muss ich leider sagen, dass es im Vergleich zu diesem wesentlich schlechter geworden ist, was die Qualität betrifft.

Der Schaum ist weiterhin super, aber im Vergleich zu dem Vorgänger hat der Schwarze Severin einige Nachteile:

1. Der Schwarze Milchschäumer hat nur noch eine Fassung für den Verwendeten Aufsatz statt zwei wie der Vorgänger, so muss immer einer in dem Behälter bleiben.

2. Der Schwarze Milchschäumer hat keine Dichtung mehr an dem Deckel oben, was zu wesentlich höherer Geräuschentwicklung führt, und vor allem zu klappern des Deckels! Wogegen der andere völlig ruhig ist!

3. Der Deckel hat kein Einfüllungsloch mehr wie der Vorgänger, will man also was zu seinem Schaum hinzufügen, muss man immer den Deckel Vollständig im Betrieb abnehmen!

4. Die Stufenlose Temperaturregelung ist meiner meinung nach Sinnlos und wird nur zu PR benutzt, da man eh nur kalt, mittel oder ganz warm benutzt und man diese Einstellungen bei dem Vorgänger viel schneller auswählen kann als bei dem neuen Modell, ist es auch dem Vorgänger im Nachteil.

Das einzige was ein kaufargument ist, ist die Farbe, deswegen haben wir diesen zusätzlich bestellt.
Hätten wir aber gewusst das er soviel "schlechter" als der Vorgänger ist, hätten wir lieber den anderen Bestellt.

Trotzdem super Schaum, aber wenn man sich entscheiden muss, würde ich aufjedenfall den WEISEN VORGÄNGER mit 700ml Empfehlen und NICHT den schwarzen!

Klarer Rückschritt von Severin und es kommt einen wie eine verbilligung des Vorgängers vor!
66 Kommentare| 147 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Januar 2015
Bevor ich diesen Milchaufschäumer gekauft habe, habe ich hier hunderte von Rezessionen gelesen. Ich habe lange nachgedacht und fast eine Doktorarbeit geschrieben, bis ich mich entschließen konnte fast 80 Euro für geschäumte Milch zu investieren. Jetzt kurz und knapp: Das Teil ist jeden Cent wert. Wer zweifelt, der kann den wirklich kaufen...
Wer noch nicht überzeugt ist, der lese noch weiter:
- Der Milchaufschäumer macht guten Milchschaum - wie von einer Espressomaschine, die mit heißem Wasserdampf aufschäumt.
- Der Milchaufschäumer macht aber auch kalten Milchschaum, den Kinder lieben.
- Es lässt sich auch einfach Kakao im Milchaufschäumer machen, das Teil kann auch rühren, ohne zu schäumen.
- Milchschaum produziert der Severin SM 9688 Milchaufschäumer für 4 Tassen Cappu gleichzeitig, wem das nicht reicht, der schäumt gleich im Anschluss nochmals neu. Es geht ja fix...
- Sauber machen: Kein Problem. Der Milchaufschäumer lässt sich einfach ausspülen. Danach mit einem Lappen trocken wischen und fertig.
So macht mir Milchaufschäumen Spaß!
0Kommentar| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Oktober 2014
Wir hatten einige Jahre den Milchaufschäumer von Nespresso (Aeroccino) und sind nun bei Severin gelandet.

Waum? Nun, im Aeroccino brannte die Milch immer schneller ein, so dass sich die Reinigungszeit sehr verlängert hat bzw. das Ding nun fast nicht mehr zu reinigen ist. Mist, denn das Design des Aeroccino ist sehr gelungen.

Nun also zum Severin:

Design:
Das Geärt ist groß, kein Wunder beim Fassungsvermögen von 700ml Milch (erwärmen) bzw. 350 ml (?) zum schäumen. Das Design erinnert ein wenig an Kennwood/KitchenAid, etwas retro, für uns gewöhnungsbedürftig aber dann doch nicht so schlecht. Immerhin ist das Gehäuse schwarz.

Geräuschentwicklung:
Das Gerät ist ziemlich laut, gemessen am Aeroccino. Das ist, denke ich, konstruktionsbedingt, da die Milch in einem separaten Topf geschäumt wird. Aber, unsere Kaffeemaschine macht mehr Lärm.
Das Gerät läuft wg. der Lüftung nach, ist ebenfalls gewöhnungsbedürftig, die Gewähnung verläuft schnell, wenn man sich dann beim Kaffee trinken unterhält.

Reinigung:
Es bleibt nichts, in Worten: NICHTS, im Topf kleben, einmal ausspülen mit Wasser reicht vollkommen. Das ist ein wahrer Segen, bei der Aeroccino musste man von Beginn an nach dem zweiten Schäumen stets mit einem Lappen/Schwämmchen den Boden reinigen.

Fassungsvermögen:
Der Schaum reicht für drei Kaffeebecher, das ist extrem praktisch. Früher schäumten wir zweimal, jetzt nur noch einmal. Gerade wenn man Gäste hat ist das große Fassungsvermögen hilfreich.

Schaum:
Wir schäumen nur 1x mit der höchsten Temperatur, der Schaum ist wunderbar fein und haltbar, ist ist für uns, wie er sein soll. Kein Beton (wie zuweilen bei der Aeroccino), keine Suppe (wie ebenfalls zuweilen bei der Aeroccino).

Milchgetränke:
Während des Erhitzens einfach Kakao, Sirup etc. hinzugeben, das Getränk wird sehr gut, das Ende aller Klümpchen im Kakao!

Und sonst so:
Ich möchte kurz noch etwas zu der Kritik wg. diverser Änderungen zum Vorgängermodell schreiben:

fehlende zweite Halterung: Ist eigentlich wurscht, eine Spule ist ohnehin immer im Gerät, wenn der Topf in der Spülmaschine ist, legt man eine der Spialen einfach in die Mulde, sie kann dann nicht verloren gehen. Aus unserer Sicht kein Kritikpunkt.

fehlende Einfüllöffnung im Deckel:
Ist uns nicht aufgefallen, wir nutzen den Deckel nicht und füllen bei laufendem Betrieb ein, ohne dass etwas spritzt oder staubt... Aus unserer Sicht kein Kritikpunkt.

Fazit:

+ großes Fassungsvermögen
+ perfekter Schaum
+ kein Reinigungsaufwand
(-) gewöhnungsbedürftiges Design
(-) relativ laut

Klare Kaufempfehlung!
0Kommentar| 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Juli 2015
Ich habe lange überlegt, ob ich den Milchaufschäumer nun behalten soll oder nicht.
Positiv:
+ mit der richtigen Milch kann man gute Resultate erzielen (Die von Aldi 1,5 Fett funktioniert aus irgend einem Grund am besten)
+ der Behälter ist riesig, man kann ohne Probleme 2-3 große Tassen mit Milch und Schaum füllen

Negativ:

- er ist riesig und nimmt viel Platz weg, war echt erstaunt als ich das Teil ausgepackt habe, mindestens doppelt so groß wie der Aerocino von Nespresso
- er ist LAUT. Neben dem relativ lauten Schäumen ist da außerdem noch das Lüften, welches nach jeder Nutzung ca. eine Minute erklingt
- Resultate sind extrem unterschiedlich, je nachdem welche Milch benutzt wird. Ich kaufe immer woanders ein, und habe eigentlich keine Lust immer wegen der Milch nochmal wo anders hinzufahren.. Mal ist der schaut nämlich extrem grobporig und flüssig, mal viel zu fest und er fällt in sich zusammen. Man muss schon etwas Herumprobieren, bis man das richtige Verhältnis von Milch und Temperatur gefunden hat.

Fazit: den vollen Preis sicher nicht wert, über hundert euro sind einfach total übertrieben (Fantasiepreis!!!). Meiner Meinung nach sind 60 viel eher angemessen, war auch schon öfter mal im Deal dafür.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 100 REZENSENTam 3. März 2016
Nach rund 8 Monaten Benutzung kann ich mich eigentlich nur positiv über den Severin SM 9688 äußern. Ich nutze ihn mehrmals täglich zum Aufschäumen von Milch, meine Tochter hin und wieder mal zur Zubereitung von Kakao.

Das Gerät erzeugt perfekten Milchschaum (schön stabil, aber auch nicht zu hart). Die Qualität des Schaums, die üblicherweise aus den (mit Wasserdampf arbeitenden) Aufschäumsystemen von Kaffeevollautomaten kommt, hält da in keiner Weise mit. Die KVAs erzeugen deutlich weniger stabilen, "cremigeren" Schaum (mein Vergleich: unsere Philips Saeco 8834/01).
Dabei ist es fast egal, welche Milch mit welchem Fettgehalt und welcher Temperatur man in den Severin einfüllt. Die Unterschiede im Ergebnis sind ziemlich marginal. Die Zeit für die Zubereitung (für die kleinstmögliche Menge etwa so lang wie der Bezug eines Kaffees am KVA) und die Lautstärke des Geräts gehen absolut in Ordnung (das Gerät ist nicht ganz lautlos, aber doch leise und bei weitem nicht störend).

Genial einfach ist auch die Reinigung. Nach der Benutzung einfach den Edelstahlbehälter unter fließendem Wasser (erst kalt, dann heiß) ausspülen und ihn alle paar Tage zwecks gründlicher Reinigung mit in die Spülmaschine geben. Mehr ist nicht notwendig. Wenn man da so an den Reinigungsaufwand einer KVA-Milchkaraffe mit allen relevanten Anbauteilen denkt ...

Vielleicht der einzige Nachteil ist manchmal die erzeugte Menge an Milchschaum: Niemals zu wenig, aber manchmal zu viel. Da eine gewisse Mindestbefüllung einzuhalten ist, ist es kaum möglich, weniger als 150-200 ml Milchschaum zu erzeugen. In ein großes Glas (>350 ml) bekommt man die Menge dann so gerade rein, wenn man von einem Verhältnis von 50:50 (Kaffee:Milch/Schaum) ausgeht. Wer regelmäßig kleinere Portionen zubereiten will, für den ist das Gerät überdimensioniert und damit eher ungeeignet; in diesem Fall lieber zur etwas kleineren Version (SM 9684) oder zum einfacheren, aber auch deutlich günstigeren SM 9495 (ohne Temperatursteuerung) greifen.

Auch Kakao (heiß oder kalt) verrührt die Maschine perfekt. Keinerlei Klümpchen mehr im Getränk, das kriegt man mit manuellem Rühren so einfach nicht hin (oder braucht ewig dafür).

Von meiner Seite eine volle Empfehlung für den Severin SM 9688. Bei uns geht es nicht mehr ohne ... :-)
22 Kommentare| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. April 2015
Ich habe diesen Milchaufschäumer gekauft, weil mein Nespresso Aeroccino durch ein eingebrannten Milchfleck nicht mehr zu säubern war.
Da es hier schon viele Rezensionen gibt, beschränke ich mich auf meine Erfahrungen im direkten Vergleich.

Der Milchschäumer von Severin wurde pünktlich geliefert allerdings in mit einer Aussenverpackung in dem fast 3 Geräte versendet hätten werden können.

(-) Der Umfang des Sockels ist ca. doppelt so dick wie beim Aeroccino.
(-) Das Gerät piept beim Einschalten und nach Programmbeendigung
(-) Die "Durchschäumung" der Milch ist nicht so perfekt, es wird immer nur ca 1/2 bis 2/3 der eingefüllten Milch in Schaum verwandelt
(-) Das Betriebsgeräuch ist gut hörbar, zudem wird die Induktionseinheit durch einen aktiven Lüfter gekühlt (stoppt ca 15s nach Programmende)
(-) Der Rührbesen ist aus Plastik nicht aus Metal

(+) Der Behälter des Severin Gerätes fasst ca 3 mal soviel wie beim Aeroccino, Milchschaum für 2 grosse Cappuccino funktioniert gut
(+) Die Temperatur der Milch ist regelbar (warm bis heiss)
(+) Der Behälter ist sehr leicht zu reinigen und hat keine Beschichtung die zerstört werden könnte
(+) Braunen Zucker oder Kakao kann man zugeben während des Betriebes - ohne dass etwas anbrennt
(+) Der Stromverbrauch während des Betriebes ist (laut Datenblatt) niedriger - ich konnte noch nicht nachmessen, daher glaube ich das momentan

Fazit: Der Schaum mit dem Nespresso Aeroccino ist fester und Milchsorten unabhängiger. Mit diesem Milchaufschäumer ist es jedoch eine deutliche Zeitersparnis, da trotzdem viel mehr Schaum pro Vorgang hergestellt wird. Auf einer Schulnotenskala erreicht für mich der Aeroccino eine "1" in der Schaumdisziplin, der Severin eine "2". Interessant wäre zu wissen, ob dies am Plastikrührer liegt der etwas anders geformt ist als bei Nespresso - leider passen die Aufsätze nicht da der Innendurchmesser abweicht. Daher bleibt das meine Vermutung.
Das leiche Reinigen ist für mich aber eindeutig ein ausschlaggebender Grund für den Severin.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. Mai 2013
Nachdem der Gau passiert ist und die Herdplatte vergessen wurde auszuschalten, die Milch überkochte der Topf einbrannte, das ganze Haus nach verbrannter Milch roch, nahte auf Empfehlung die ultimative Lösung: Der Severin Milchschäumer. Das Rundumsorglospaket weil: Milch wird eingefüllt z.B. für Schaum 375 ml, Deckel aufsetzen, gewünschte Temperatur wählen und Startknopf drücken. Schon nach kurzer Zeit hat die Milch die gewünschte Temperatur erreich und die Menge inklusiv Schaum reicht für 2 Latte. Benötigt man mehr Milch wird das zweite glatte Rädchen verwendet und man kann bis zu 750 ml Milch erhitzen.
Nachdem die Temperatur erreicht ist schaltet das Gerät das erhitzen ab, ein Gebläse läuft noch kurze Zeit danach um die Elektronik abzukühlen. Nachdem die Milch erhitzt ist, Behälter abnehmen und den entleerten Behälter in die Spülmaschine stecken oder auch einfach mit warmen Wasser und etwas Spülmitteln auswaschen.
Also die besonderen Vorteile:

abnehmbarer Edelstahlbehälter
verschiedenen Temperatur stufenlos wählen
Gerät schaltet am Ende automatisch aus
einfache Reinigung

Zuerst haben wir einen weißen gekauft und für unsere Hauptwohnung jetzt den schwarzen.
Wenn man aus Designgründen keinen schwarzen mir dem unteren Edelstahlrand benötigt, bietet der weiße alles ebenfalls, außer der stufenlosen Temperatureinstellung.

Kleines Minus beim Schwarzen: Der Edelstahlbhehälter ist geschliffen statt wie bei dem weißen Modell poliert, daher sieht man leichter Fingerabdrücke. Außerdem fehlt, wie schon in einer anderen Rezension beschrieben die zusätzliche Öffnung im Deckel zum Einfüllen von z.B. Trinkschokolade. Ist für uns allerdings kein Manko, da nicht benötigt.
22 Kommentare| 15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. April 2013
Habe mir die neue Senseo Twist gekauft und nun brauchte ich dazu noch einen passenden Milchaufschäumer. Da dieser mir sehr gut vom Design gefallen hat, wurde er bestellt.
Ruckzuck von Amazon geliefert, war ich nun doch etwas erschrocken. Er wirkt größer als auf dem Bild und übertrumpft fast meine Senseo ;)
In Betrieb genommen (Anleitung war nicht nötig) und sehr überrascht. Das Teil läuft absolut leise, nicht wie hier teilweise beschrieben, sehr laut. Ich habe nebenbei telefoniert und diejenige, an der anderen Leitung, hörte nichts.
Wirklich schnell war die Milch heiß und aufgeschäumt. Ergebnis ist ein super cremiger, fast sahneartiger Milchschaum. Ich bin Barista, arbeite in einem Cafe mit Siebträgermaschine und natürlich schäumen wir die Milch von Hand auf und das Ergebnis ist nicht besser.
Ich habe die Milch knapp über die Mindestmenge gefüllt und es hat genau für ein Latteglas gereicht.
Habe auch schon 3 Latte hintereinander gemacht, man muss nur warten bis sich der Lüfter ausgestellt hat. Dauert vielleicht so eine Minute. Geht also sehr schnell.
Reinigung super einfach, Edelstahlbehälter kurz ausspülen oder in die Spülmaschine.
Einen Stern Abzug gibt es nur für den Preis, ansonsten klare Kaufempfehlung! Hoffe das es lange hält, ansonsten werde ich berichten!

Habe das Gerät jetzt seit fast 4 Wochen im Dauereinsatz (wird zu meinen Eltern und eigentlich überall mit hingeschleppt ;) ) und ich bin jeden Tag mehr begeistert und super foh, dieses Teil gekauft zu haben.
Ich habe von 0,1 % Milch bis 3,5 % Milch alles ausprobiert und wirklich bei allen Sorten hat der Milchaufschäumer immer hervorragende Arbeit geleistet. Man konnte keinen Unterschied feststellen, außer natürlich beim Geschmack ;)
Also immer noch klare Kaufempfehlung!!!
1010 Kommentare| 25 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. November 2014
Hallo,

ich stelle gerade fest, dass ich genau vor einem Jahr dieses Schätzlein gekauft habe.
Und bin weiterhin absolut begeistert; jederzeit wieder!!

In einigen Berichten wurde ja bereits über technische Details berichtet, so werde ich nur auf die Begebenheiten eingehen.. die mir wichtig sind.

Lautstärke:
Ja, man hört die Maschine. Aber selbst die kleinsten HAND-Schaumgeräte ( die mit Batterie funktionieren) hört man.
Das stört mich jedoch in keinster Weise, der Schaum ist so schnell gezaubert.. und ich benötige keinen Gehörschutz!! Da ist der "krönende Abschluss in einem Cafe deutlich lauter; einschliesslich mancher heimischen Haushaltsgeräte!!:-)

Schaumkrone:
-Im direkten Test sehr schwankend mit der "richtigen" Milch. Die besten Ergebnisse erzielte ich mit Lidl, 3,5% DIREKT aus dem Kühlschrank.

Stand:
-Hmm.. meine Maschine steht direkt in der hohen Topf-Schublade. Mein Herzensritter hat mir darin eine Mehrfach-Steckdose verbaut.

Ansonsten würde ich nicht nur dieses Gerät wieder kaufen, sondern auch meinen liebsten Freunden schenken.

Gruß T.

Nachtrag 27.4. 2015

Ich bin .. Nein, wir sind weiterhin total begeistert. Mittlerweile überlege ich sogar, einen 2 Topf zu bestellen. Mal sehen, wo ich diesen bekomme.. :-))
Zur Zeit verwenden wir die 3,5 % H-Milch von Lidl.
Der Schaum bleibt auch noch stunden später .

Gruß T.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Oktober 2015
Auf der Suche nach einem Milchaufschäumer für meine Nespresso Pixie (hier auch rezensiert) bin ich nach dem Lesen von Test- und Erfahrungsberichten, mehreren Vergleichen und Live Tests bei der Severin gelandet. So viel Aufwand für einen Milchschäumer...

Für alle die nicht gerne lange Rezensionen lesen:
Eigentlich war die die Rezension auf 1-2 Sterne angedacht - bis ich mich mit der Diva angefreundet habe. Dazu später mehr. Aber mittlerweile läuft‘s perfekt, darum 5 Sterne. Sie macht was sie soll: Perfekten Schaum, einfach bei Bedienung und der Herstellung von Heißgetränken, abgerundet von guter Verarbeitung und leichter Reinigung.

Ausführlich:

Es gibt zwar eine Aeroccino für die Nespresso Maschine, aber die wollte ich dann nicht, denn meine Mindestkriterien waren:

- Möglichst großes Fassungsvermögen, mindestens für zwei Latte Macchiato gleichzeitig
- Leicht zu reinigender Behälter
- Wenn möglich ohne Beschichtung für bestmögliche Haltbarkeit
- Möglichst stabil, keine filigranes Plastikspielzeug
- Einfach zu beschaffende Ersatzteile (Deckel, Aufsätze etc)
- Ggf. Möglichkeit andere Heißgetränke wie Kakao zu machen

Meine Erfahrungen zur Kernfunktion Milchaufschäumen.
Das Hauptproblem der Diva ist die Hauptzutat Milch. Warum Diva? Gemäß Handbuch soll eine 1,5% H-Milch verwendet werden. Die bei uns erhältlichen H-Milchsorten hatte ich fast alle durch. Das Ergebnis war leider immer fast das Gleiche: Leichtester Milchschaum der sofort zerfließt/zerfällt. Das kann mein Schäumer aus dem Ein-Euro-Laden auch.
Nachdem ich nicht immer H-Milch zur Hand habe und lieber zu einer frischen Milch greife, wollte ich die Maschine zurück schicken. da mich das Ergebnis nicht mal ansatzweise überzeugt.

Der letzte verzweifelte Versuch war mit der frischen „Bergbauernmilch“ vom Berchtesgadener Land (hat 3,5% Fettanteil). => Ergebnis Top! Meine Diva macht den wohl besten Milchschaum den ich kenne, Kategorie „Bauschaum“. Einen draufgelegten Keks hält der Schaum leicht aus, ohne dass der Keks einsinkt. Hält bis zum letzten Schluck.

Wie wird’s gemacht? „Geriffeltes Rad“ in den Behälter, danach die o.g. kühlschrankkalte Milch bis zum Minimumstrich eingefüllt, kurz kalt vorgeschäumt, dann auf 60°C nochmal warm aufgeschäumt. Fertig ist der löffelfeste Milchschaum.

Auch zur Herstellung für Kakao ist die Maschine bestens geeignet. Einfach das „glatte“ Rad einlegen und los geht’s. Nie wieder angebrannte oder überkochende Milch.

Kurz zur Maschine selbst, hier wurde schon viel geschrieben:

Verarbeitung: Wirkt hochwertig, und wirklich richtig groß und schwer, aber auch etwas klobig.
Bedienung: Einfach. Ein Knopf, ein Drehregler, das wars!

Reinigung:
Der Korpus lässt sich leicht mit einem feuchten Lappen reinigen, Fingerabdrücke sieht man schon. Was aber etwas stört, wenn die Severin draußen steht: Stark staublastig (da schwarz)
Milchbehälter: Edelstahlbehälter lässt sich normal in der Spülmaschine reinigen

Zusammengefasst:

Pro
+ Simple Bedienung
+ Stabile Ausführung, Edelstahlbehälter
+ Leicht zu reinigen
+ Top Milchschaum bei richtiger Milch, Kakaoherstellung möglich

Neutral
o Der Ein/Ausschalt Knopf ist viel zu groß und wippt an den Rändern. Man muss ihn schon mittig treffen
o Nicht sonderlich leise, aber noch akzeptabel
o Gerät braucht eine Abkühlphase von ca. 2 min, bis sie wieder einsatzbereit ist.
o Kabeldurchführung sehr knapp und eng gehalten
o Dauert schon etwas bis der Milchschaum „steht“

Negativ:
- Will nur bestimmte Milchsorten mit hohem Eiweißgehalt, sonst wird’s nur warme Milch
- Nur ein Aufbewahrungsfach an der Rückseite, ein zweites wäre doch sicherlich auch gegangen und kein Einfüllöffnung im Deckel für Kakaopulver . Letzten beiden Punkte sind beim weißen gerät vorhanden, nur beim schwarzen nicht)

Fazit:
Eine Diva wenn es um die Milchansprüche geht, aber wenn man ihr gibt was sie will macht sie das was man will: herrlichen Milchschaum
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 16 beantworteten Fragen anzeigen


Benötigen sie kundenservice? Hier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)