Facebook Twitter Pinterest
EUR 29,99 + EUR 3,00 für Lieferungen nach Deutschland
Nur noch 1 auf Lager Verkauft von AZALEE-KLASSIK-DE
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von MEDIMOPS
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: Von Europas Nr.1 für gebrauchte Bücher und Medien. Gebrauchter Medienartikel in hervorragendem Zustand.
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Seejungfrau/Sinfonietta/+ Doppel-CD

5.0 von 5 Sternen 1 Kundenrezension

Preis: EUR 29,99
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Audio-CD, Doppel-CD, 21. Mai 2002
"Bitte wiederholen"
EUR 29,99
EUR 29,99 EUR 19,49
Nur noch 1 auf Lager
Verkauf und Versand durch AZALEE-KLASSIK-DE. Für weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht klicken Sie bitte auf den Verkäufernamen.
3 gebraucht ab EUR 19,49

Hinweise und Aktionen


Produktinformation

  • Komponist: Alexander Von Zemlinsky
  • Audio CD (21. Mai 2002)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 2
  • Format: Doppel-CD
  • Label: EMI Classics (EMI)
  • ASIN: B0000647J6
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 5.0 von 5 Sternen 1 Kundenrezension
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 356.126 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Titelverzeichnis

Disk: 1

  1. Noch keine Werkteilinformation
  2. Noch keine Werkteilinformation
  3. Noch keine Werkteilinformation
  4. Noch keine Werkteilinformation
  5. Noch keine Werkteilinformation
  6. Noch keine Werkteilinformation

Disk: 2

  1. Noch keine Werkteilinformation
  2. Noch keine Werkteilinformation
  3. Noch keine Werkteilinformation
  4. Noch keine Werkteilinformation
  5. Noch keine Werkteilinformation
  6. Noch keine Werkteilinformation
  7. Noch keine Werkteilinformation
  8. Noch keine Werkteilinformation
  9. Noch keine Werkteilinformation
  10. Noch keine Werkteilinformation
  11. Noch keine Werkteilinformation
  12. Noch keine Werkteilinformation
  13. Noch keine Werkteilinformation
  14. Noch keine Werkteilinformation
  15. Noch keine Werkteilinformation
  16. Noch keine Werkteilinformation


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

5.0 von 5 Sternen
5 Sterne
1
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Siehe die Kundenrezension
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Alexander von Zemlinsky gehört,wie seine Kollegen Gustav Mahler,Siegmund von Hausegger,Bruno Walter,Richard Strauss oder Felix von Weingartner zur dirigierenden Komponistengarde der Spätromantik/Frühmoderne.Man könnte auch Wilhelm Furtwängler hinzu zählen,der ja auch immer drei Sinfonien und ein Klavierkonzert größeren Umfanges geschrieben hat.

Am 14.Oktober 1871 in Wien geboren,kam er schon früh mit der Musik in Berührung.Sein Instrument war das Klavier,das er so gut beherrschte,dass er 1890 einen Klavierwettbewerb am Wiener Konservatorium samt Goldmedaille und neuenm Flügel gewann.Seine frühen Werke waren vor allem Stücke für Klavier.Brahms ermutigte ihn,so dass er 1897 seine Komposition "Frühlingsbegräbnis" ihm widmete.Dieses Werk schrieb er für Sopran,Bariton,Chor und Orchester,und wurde von ihm 1900 im Wiener Musikverein uraufgeführt.
Hier singen Deborah Voigt (Sopran) und Donnie Ray Albert (Bariton) gemeinsam mit dem Chor des Städtischen Musikervereins zu Düsseldorf und dem Gürzenich-Orchester.

Im Februar 1902 begann Zemlinsky mit der Komposition "Die Seejungfrau",die nach einem Märchen von Hans Christian Andersen kommt eine Orchesterfantasie ist.Es beschreibt,in Kurzform,die Welt der Seejungfrau zur Welt der Sterblichen.Das Werk wurde 1905 gemeinsam mit Arnold Schönbergs (Zemlinskys Schwager!!!) "Pelleas und Melisande" uraufgeführt.Man muss das erst einmal realsieren,was das für Zeiten war damals.Unglaublich!!!

Die Schauspielmusik "Cymberline",nach Williams Shakespeare,basiert in Teilen auf Entwürfe,die er eigentlich für die Oper "Malva",nach einem Roman von Maxim Gorki.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden


Kunden diskutieren