Facebook Twitter Pinterest
Derzeit nicht verfügbar.
Ob und wann dieser Artikel wieder vorrätig sein wird, ist unbekannt.

Schwerter des Königs - Dungeon Siege 

2.7 von 5 Sternen 244 Kundenrezensionen

Weitere Versionen auf DVD
Preis
Neu ab Gebraucht ab
DVD
"Bitte wiederholen"
Standard Version
Direkt ansehen mit Leihen Kaufen
Achtung: Dieser Titel ist nicht FSK-geprüft. Eine Lieferung an Minderjährige ist nicht möglich. Klicken Sie bitte hier für weitere Informationen.
Kunden haben auch diese verfügbaren Artikel angesehen

Hinweise und Aktionen

  • Entdecken Sie hier reduzierte Filme und Serien auf DVD oder Blu-ray.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Welche anderen Artikel streamten Kunden bei Amazon Video?


Produktinformation

  • Darsteller: Jason Statham
  • Regisseur(e): Uwe Boll
  • FSK: Nicht geprüft
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 2.7 von 5 Sternen 244 Kundenrezensionen
  • ASIN: B000VPF84M
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 350.799 in DVD & Blu-ray (Siehe Top 100 in DVD & Blu-ray)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Produktbeschreibungen

VideoMarkt

Dem in die Jahre gekommenen Regenten sitzen sein intriganter Neffe und Magier Gallian im Nacken, die im Lande Ehb die Macht ergreifen wollen. Das Mittel dazu sind die Krugs, die Gallian mit Hilfe von berittenen Heerführern steuert. Als die Krugs eines der Dörfer des Königreichs überfallen, wird damit ihr ärgster Widersacher geboren. Farmer, im Umgang mit der Sense ebenso versiert wie mit dem Schwert, verliert durch die Kreaturen des Bösen seinen Sohn und verfolgt danach die Mörder, die auch seine Frau verschleppt haben. -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Video.de

Noch so ein Boll-Werk: Mit bislang ungeahntem Aufwand und gewohnt halsstarriger Verweigerung, Virtuosität und Einfühlungsvermögen Einzug in sein Werk halten zu lassen, begibt sich Uwe Boll mit seiner jüngsten Game-Verfilmung auf Tolkiens Pfade. Dank der beachtlichen Besetzung mit Jason Statham, Burt Reynolds und Ray Liotta serviert Deutschlands umtriebigster Filmemacher eine visuell ansprechende Schlachtplatte, die trotz Hüftsteife im Kino reüssieren konnte. -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Alle Produktbeschreibungen

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: DVD
Tja, irgendwie lässt der Film einen mit gemischten Gefühlen zurück. An manchen Punkten des Films denkt man sich, dass er grottenschlecht ist, an manchen Stellen ist man aber auch wieder beeindruckt und fiebert mit. Daher nun zwei Rezensionen in einer:

5/5 Sterne: Ein super Fantasy-Film! Wenn man über Uwe Boll schimpfen will, dann sicherlich nicht anhand dieses Films. Ich habe das PC-Spiel nie gespielt, daher ist es mir egal, wie nah die Story an diesem ist. Es ist eine klassische Fantasy-Geschichte, die mit einigen überaschenden Wendungen auftrumpfen kann. Die Ausstattung ist echt gut, die Effekte haben mir auch gut gefallen. Bei der letzten Schlacht umweht ein Hauch von Helms Klamm den geneigten Betrachter. Über die Darsteller muss man nicht viel sagen: Überragend. Es gibt einen Schwertkampf zwischen Jason Statham und Ray Liotta, außerdem einen Telekinese-Schwertkampf. Extrem cool.

1/5 Sternen: Lächerlich. Einfach nur lächerlich. Ninjas werden in einem mitteleuropäischen Mischwald mit brennenden Orks beschossen. Zum Glück wohnen die weiblichen Artisten des russischen Staatszirkus, offensichtlich trainiert von Tarzan, im Wald und nehmen die Angreifer mit abenteuerlichen Lianenflügen auseinander. Lianen. Im europäischen Mischwald. Um Ninjas zu helfen, die mit brennenden Orks beschossen werden. Wohlbemerkt "MIT", nicht "VON". Davon kann man jetzt halten was man will, aber Fantasy hat doch auch irgendwo seine Grenzen zum Bescheuerten. Scheinbar versucht der Regisseur jede einzelne Dialogzeile zitattauglich zu halten und so werden nur vermeintlich epische Sätze vom Stapel gelassen. Und natürlich Sätze wie "Ich bin die Tochter meines Vaters!". Episch und gänzlich unerwartet.
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar 18 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD
Uwe Boll ist dafür bekannt angeblich schlechte Filme zu machen und wirklich hat er bisher noch kein Meisterwerk hervorgebracht. Seine Werke umweht der bittersüße Geruch des Trash, was im Widerspruch zu seinem immer etwas großspuhrig anmutenden Auftreten in Interviews usw. steht.

Wenn man aber die Erwartungen an "Schwerter des Königs" diesen Gegebenheiten anpasst, wird man meiner Meinung nach sehr positiv überrascht. Ich habe schon viele Abenteuerfilme gesehen, gute wie schlechte und kann sagen, dass ich (leider) schon einiges sehen musste was wesentlich schlechter war als dieses Werk Uwe Bolls.

Natürlich kann man keine großen Innovationen erwarten, aber es ist ein solider Film mit einigen Schwächen, dem man sein etwas dünnes Budget gar nicht mal so sehr ansieht. Er mag sich nicht mit den Großen des Genres messen können, aber als Unterhaltung für zwischendurch taugt er allemal und kann dabei sogar fun machen.

Solange man keine Vergleiche mit den Genregrößen anstellt und den Film als reine Popkornunterhaltung sieht, wird man für Boll-Verhältnisse sogar ganz gut bedient. Da gab es schon wesentlich schlechtere Blockbuster mit wesentlich größerem Budget. Man muss sich eben nur trauen, auch mal einen Film von Uwe Boll zu sehen, objektiv urteilen und nicht nur draufkloppen, weil es ja jeder macht.
1 Kommentar 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Blu-ray Verifizierter Kauf
Trotz allgemeiner schlechter deutscher Filmkritik, gehört Schwerter des Königs zum besten Film von Boll. Sicher hätten einige Szenen und die Story etwas glatter geführt werden können, sicher hätten man aus einigen Schauspielern noch mehr herausholen können. Dennoch ist der Directors Cut mit fast 40 Minuten länger Spielfilmlaufzeit ein Actionreicher Schwertfilm, den es öfters geben könnte. Aber auf jeden Fall rundet es den gesamten Film besser ab, als die kürzere Kinoversion.

Dieser Film hat mich auch nach dem Ansehen der DC-Version sehr unterhalten und ich bin froh das Boll diese Filmidee umgesetzt hat. Ob er nun ein guter oder schlechter Regisseur ist, viele diskutieren dies. Bei so vielen Filmen hat Boll gute Ideen leider schlecht umgesetzt, aber es gibt auch andere die diesen Sprung nicht schaffen. Dies ist endlich ein Film der zeigt, das es auch besser geht.

Die Schlachtszenen sind gewaltig, Boll verzichtete auch bei der DC auf Goreszenen. Vermisst man zwar nicht, hätte aber den Film gut getan. Denn so Blutleere Schlachtszenen machen das ganze unglaubwürdig (selbst für einen Fantasyfilm) und erinnert ein wenig an die Blutleeren Schlachtenfilme der 50iger und 60iger Jahre.

Bild- und Tonqualität der BR sind sehr gut. Ist aber bei Produktionen der letzteren Jahre nicht anders zu erwarten. Und an einen Memoryeffekt beim Ab- und Einschalten wurde auch gedacht (Danke, ist nicht bei allen BR-Produktionen der Fall).
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Amazon Video Verifizierter Kauf
Die Produktion und Schnitt sind gut gelungen, auch die szenische Inszenierung, insbesonder die Landschaftsaufnahmen. kann überzeugen. Ebenso ist die schauspielerische Leistung der Protagonisten des hochkarätig besetzten Films von Boll überzeugend. Die Dialoge sind allerdings äußerst einfach gehalten. Überhaupt ist die Story ein buntes Potpourri aus verschiedensten Filmen und zitiert die großen Vorbilder wie Herr der Ringe zu offentsichtlich. Hier wurde einfach leider zuviel abkopiert und wenig eigener Stoff entwickelt. Und es gibt viele kleine Ungereimtheiten wie etwa: warum der Film eigentlich seine Bezeichnung hat, Konflikte sind nicht differenziert genug dargestellt, große Schlachten nur im Wald statt, Computeranimationen et cetera.

Trotzdem gute, vorrausehbare Unterhaltung die Schwerter des Königs bietet, wenn man kein Kenner des Genres ist und über Boll als Regisseur hinwegsehen kann :).
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen



Kunden diskutieren


Ähnliche Artikel finden