find Hier klicken Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More TDZ Mehr dazu Hier Klicken Storyteller Unlimited AmazonMusicUnlimited Fußball longss17



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

TOP 500 REZENSENTam 19. April 2017
Es gibt nicht viele erfolgreiche Romane die auch erfolgreich verfilmt wurden. In der Regel werden die Filme den Büchern nicht gerecht, "Das Schweigen der Lämmer" ist da definitiv eine Ausnahme.
JONATHAN DEMME verfilmte die Geschichte um den Kannibalen HANNIBAL LECTER (Anthony Hopkins) und die junge FBI-Agentin CLARICE STARLING (Jodi Foster) mit großem Erfolg und schuf einen Genre-Klassiker.

Er inszenierte diese blutrünstige und zutiefst grausame Story sehr spannend und gekonnt, DEMME schafft es sogar, dass das "Monster" HANNIBAL LECTER einem fast schon sympathisch ist. Dieser Kontrast, einerseits der blutrünstige und grausame Kannibale, anderseits der höflich und zuvorkommende Mensch, macht den besonderen Reiz dieses Filmes aus. Das HANNIBAL LECTER nicht als ein wahllos mordender Serien-Killer dargestellt wird, sondern als ein intelligenter Mörder der sich seine Opfer gezielt aussucht, ist ein weiterer Aspekt, der mich persönlich sehr fasziniert hat.
Auch JODIE FOSTER als die junge, etwas unbedarfte FBI-Agentin CLARICE STARLING, spielt ihren Part sensationell gut und vollkommen überzeugend. Die Rolle der ehrgeizigen und hochintelligenten "Anwärterin", die von JACK CRAWFORD (Scott Glenn) zu Beginn benützt wird um Informationen aus LECTOR heraus zu kitzeln, scheint ihr auf den Leib geschrieben worden zu sein.

Beide Hauptdarsteller, ANTHONY HOPKINS und JODIE FOSTER, sind einfach brillant und "veredeln" die geniale Story mit ihrer Schauspielkunst. Das hört sich ein wenig schwülstig an, ist aber genau das was ich empfinde und was für meinen Geschmack den Unterschied eines guten Filmes zu einem sehr guten Film ausmacht.
Folgerichtig wurden ANTHONY HOPKINS und JODIE FOSTER 1992 mit dem Oscar für die besten Hauptdarsteller ausgezeichnet. Auch JONATHAN DEMME, für die beste Regie und TED TALLY für das beste Drehbuch, bekamen die begehrte Trophäe. Insofern ist es nicht sonderlich überraschend, dass "Das Schweigen der Lämmer" 1992 auch noch zum besten Film gekürt wurde.
Ich finde, dass diese Auszeichnungen alle zu Recht vergeben wurden, "Das Schweigen der Lämmer" ist wirklich einer der besten Thriller die jemals gedreht wurden - bis heute!

ZUM INHALT:
Das FBI jagt einen Serien-Killer den sie BUFFALO BILL (Ted Levine) nennen, steckt aber in einer Sackgasse. Dieser ermordet scheinbar wahllos Frauen und zieht ihnen Hautstücke ab, deshalb der Name BUFFALLO BILL - weil er seine Opfer häutet.
Da die Ermittler kein Stückchen weiter kommen, beschließt JACK CRAWFORD den inhaftierten Serien-Killer HANNIBAL LECTER um Rat zu fragen. Dieser verspeist mit Vergnügen seine Opfer, von ihm erhofft sich CRAWFORD entscheidende Hinweise auf den Täter, den LECTER ist nicht nur ein Psychopath, sondern auch ein genialer Psychiater, der sich problemlos in das Hirn von BUFFALO BILL denken kann.

Im Institut des arroganten und geltungssüchtigen DR. CHILTON (Anthony Heald) wird LECTER in einer fensterlosen Zelle, unter schwersten Sicherheitsvorkehrungen, gefangen gehalten.
CRAWFORD schickt die junge Agentin STARLING zu LECTER um wichtige Informationen von ihm zu erhalten. LECTER hegt Sympathie für STARLING und nach kurzem Zögern erklärt er sich bereit ihr zu helfen. Er knüpft seine Mitarbeit aber an ein Bedingung, für jede Information die STARLING erhält, möchte er etwas Privates von ihr erfahren. STARLING lässt sich darauf ein und neben einem interessanten "Katz-und-Maus-Spiel" entsteht auch eine emotionale Verbindung zwischen den beiden. LECTER und STARLING scheinen Sympathien füreinander zu hegen, da wird die Tochter der Senatorin RUTH MARTIN (Diane Baker) entführt und Ereignisse nehmen ihren Lauf ......

Mein Fazit: "Das Schweigen der Lämmer" gehört definitiv zu den besten und spannendsten Thrillern der Filmgeschichte. JONATHAN DEMME schafft es sehr gekonnt Spannung aufzubauen und diese auch bis zum dramatischen Finale hochzuhalten. Die beiden Hauptprotagonisten tun ihr Übriges um den Film zu einem cineastischen Erlebnis zu machen, ihre Darstellungen von HANNIBAL LECTER und CLARICE STARLING sind einfach sensationell.
Wer auf Psycho-Thriller steht, der kommt an diesem Film nicht vorbei, auch 25 Jahre später hat er nichts von seiner Faszination eingebüßt, deshalb gibt's von mir auch die volle Punktzahl!

Meine Bewertung: 10 von 10 Punkten.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. März 2017
Bis heute ist dieser Film ein Meisterwerk, das über die Vorlage (Thomas Harris' gleichnamiger Roman) tatsächlich noch herausgewachsen ist. Die Atmosphäre, die Machart, jede einzelne Szene scheint zu stimmen. Darüber hinaus fährt der Film rund um die fürchterliche Mordserie Buffalo Bills und den Kannibalen Dr. Hannibal Lecter mit einer schlicht und ergreifend genialen Besetzung auf: Sir Anthony Hopkins ist dank seiner zurecht hochgelobten Darstellung des menschenfressenden Psychiaters zum Gesicht eines der beliebtesten Filmbösewichte aller Zeiten geworden. Hannibal Lecters Augen schauen selbst dem Zuschauer in die Seele, die Kombination aus Wahn und Stil, Geisteskrankheit und Charisma ist schlicht und ergreifend umwerfend.

Ohne zu brutal zu sein (die wirklich abstoßenden Szenen sind im perfekten Maße angewendet und filmisch hochwertig eingesetzt worden), schockieren die faszinierenden Bilder immer und immer wieder. Wenn Buffalo Bill seinen Tanz aufführt, Hannibal über das Verspeisen von der Leber eines Meinungsforschers mit Favabohnen und einem ausgezeichneten Chianti sinniert, ist Gänsehaut gewiss.

Filmisch sowie inhaltlich fesselnd, mitreißend, jede Sekunde exzellent in Szene gesetzt, wohl einer der besten Thriller aller Zeiten. Zurecht bis heute gefeiert, unübertroffen und darüber hinaus herausragend gealtert. Ich kann Ihnen nur ans Herz legen, sich diesen genialen Film anzusehen. Fünf Sterne für diesen Klassiker - wie kann es auch anders möglich sein?
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. September 2017
Als der Film 1991 herauskam, durfte ich ihm im zarten Alter von 6 Jahren nicht anschauen. Gestern habe ich dieses Versäumnis nachgeholt.
Nun, das Schweigen der Lämmer ist einer der besten Filme in seinem Genre. Ich will mich bewusst nicht allzu sehr über den Inhalt des Filmes sagen, wer ihn bis jetzt nicht gesehen hat, sollte ihn einfach anschauen. Die Handlung ist interessant, kurzweilig und der Film schafft es die Spannung lang aufrechtzuerhalten. Allerdings gibt es, und das ist meiner Meinung nach interessanter, auch ein paar Dinge, die mir nicht so sonderlich gefallen haben. Da wäre einmal die starke Betonung von Kraftausdrücken, die ins Sexuelle gehen, wie Fo.... usw., die vor allem von die Straftätern im Film verwendet werden. Warum? Sollen die Straftäter dadurch noch gestörter wirken? Heute schreien kleine Kinder solche Ausdrücke in die Welt, und niemanden juckt es - vielleicht war das anno 1991 noch anders? Hauptproblem des Films ist, dass der zu jagende Täter "Buffalo Bill" generell, aber vor allem im Vergleich zu Hannibal Lecter wie ein armer Irrer wirkt. Er ist Opfer eines schlimmen Umfeldes geworden und einfach nur gestört. Er tötet, weil er gestört ist und kranke Motive hat. Ihm fehlt die Kälte und die Gerissenheit des Hannibal Lecter. Ob man heute nicht auch als Filmmacher Probleme bekommt, wenn man Transsexualität als psychisches Problem darstellt? Der finale Abschnitt ist vorhersehbar und Jody Foster als Ein-Mann-Armee naja! Ansonsten fällt noch auf: Der Look von FBI-Agenten war in den frühen 90ern (Twin Peaks, das Schweigen der Lämmer) irgendwie cooler als heute. Man bekommt auch eine Welt zu sehen, ohne Mobiltelefon und ohne Computer in jedem Eck - kann man sich heute nicht mehr vorstellen!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Juli 2017
Moin moin,

nun zum Tonformat ist genug geschrieben worden - nun zum Kinoformat!
Kein Kinoformat noch immer 16:9 Ausschnitt, keine komplette Darstellung des Filmes - schade -
Damit trotz des super filmischen Inhaltes nur 3 Punkte............
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. August 2017
Ich kenne nun die DVD, die TV, die BlueRay und die Prime Version. "Leider" übernimmt in diesem Fall Prime die BlueRay Version und somit eine zu langsame Tonspur. Ist alsoo aalles eetwas laangsmer und duumpfer...nicht gut für mich nicht anguckbar.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Mai 2017
Super Film für jung und alt!
Handlung perfekt und sehr gut gespielt.
Deutsche Synchronisation lässt allerdings zu wünschen übrig.
Ansonsten Top
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Dezember 2014
Als erstes-Die 2 Sterne beziehen sich nur auf die Quali der Bluray(Ton&Bild)
Der Film ist ein Klassiker-keine Frage!
Dieses Mediabook ist wirklich ganz schick geworden es wäre aber schön gewesen wenn man den Film selber auch so viel Liebe&Mühe gewidmet hätte wie der Verpackung...
Das Bild wirkt leider sehr blass selbst die Farben sehen nur in den seltensten fällen gut aus.
An einigen Stellen wirkt das Bild grob körnig und auch mal leicht schwammig...nur in wenigen Momenten kommt etwas ähnliches wie HD Feeling auf-schade eigendlich...
Beim Ton gibt es auch ein Unterschied-Die Stimmen (besonders die von Anthony Hopkins: Dr. Hannibal Lecter) klingt in der Blurayfassung etwas tiefer als auf der Dvd.(hab ich das gefühl) Könnte mir denken das man die Deutsche Tonspur etwas langsamer hat laufen lassen als man den Film auf Bluray umwandelte...
Wirklich schade das man diesen Filmklassiker so auf Bluray gebracht hat...
0Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. August 2016
Das Schweigen der Lämmer – dessen Titel im Laufe des Films durchaus einen Sinn ergeben wird – bietet neben der spannenden Handlung ein brillantes Schauspiel aber auch noch andere sehr interessante Aspekte. So erlebt der Zuschauer das Ganze aus den verschiedenen Perspektiven der zentralen Figuren.
Der intellektuelle Bösewicht Lecter wirkt höchst sympathisch aber zugleich hat man das Gefühl dass allein sein eiskalter Blick töten kann. Charaktereigenschaften die Hopkins voll ausreizt und im Duett mit Foster zum Besten gibt was ihre Dialoge zeitweilig sogar amüsant wirken lässt. Dennoch verliert der Film in keiner Sekunde die bedrohliche Atmosphäre und präsentiert im Gegensatz zu zeitgenössischen Horrorthrillern keine visuell raffinierten Blutfontänen, sondern die Gewalt spielt sich auf der mentalen Ebene des Publikums ab.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. September 2014
Vorweg: "Das Schweigen der Lämmer" ist für mich neben "Se7en" DER Thriller aus den vergangenen Jahrzehnten schlechthin. Spannung, Inszenierung und die grandiosen Darsteller machen den Film zu einem Juwel, welches man unbedingt in bestmöglicher Bild- UND Tonqualität haben möchte.
Diesbezüglich krankte schon die bisher veröffentlichte BD für alle Zuschauer der deutschen Synchronfassung an der fehlerhaften deutschen Tonspur sprich der zu tiefen Tonhöhe infolge der fehlenden Tonhöhenanpassung (Stichwort 25B/S und 24B/S.)
Das Grundproblem ist hier wie anderswo hinlänglich beschrieben worden, und das vorliegende Mediabook bietet diesbezüglich leider keine Verbesserung. Ich rede ja gar nicht von der Hoffnung auf eine 4k-remastered-Version, aber solange die neue Veröffentlichung nur ein Repack einer hinsichtlich den Tons völlig unzulänglichen BD ist, kann ich für mich nur sagen: Die ist im Grunde überflüssig.
Von daher leider leider 2 Sterne (schon der zweite Stern im Grunde Goodwill für das Zusatzmaterial), die ausdrücklich nicht auf den Film bezogen sind, sondern als Warnung an die Nicht-O-Ton-Gucker mit gutem Gehör gedacht sind. Ob der Preis das Zusatzmaterial wert ist, wenn die eigentliche BD-Version keinerlei Verbesserung zu den bisherigen Veröffentlichungen darstellt, muss jeder selbst entscheiden. Mir nicht.
2020 Kommentare| 66 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Oktober 2016
Die Geschichte kann sich jeder per Trailer zusammenfassen lassen, daher komm ich gleich zu meinem Fazit:

Eine tolle Besetzung, in der niemand fehlbesetzt ist und alle ihre Rollen authentisch rüberbringen. Etwas tiefsinnig sogar und spannend bis zum Schluss, ohne zwischendurch nachzulassen. Am besten fängt man heutzutage mit "Der rote Drache" an, dann dieser Teil und danach "Hannibal" und die Geschichte ist komplett. Hannibal Rising fand ich nicht gut und Anthony Hopkins ist einfach unschlagbar!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden