Facebook Twitter Pinterest
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Auf Lager.
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Schwachstelle Genick: Wie... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von MEDIMOPS
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: Von Europas Nr.1 für gebrauchte Bücher und Medien. Gelesene Ausgabe in hervorragendem Zustand.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Schwachstelle Genick: Wie große und kleine Unfälle in Beruf und Freizeit Ihre Halswirbelsäule zum unaufhaltsamen Krankheitsgenerator machen Taschenbuch – 10. November 2006

4.4 von 5 Sternen 59 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 14,80
EUR 14,80 EUR 8,21
73 neu ab EUR 14,80 10 gebraucht ab EUR 8,21

Healthy Eating
Entdecken Sie viele Bücher rund um das Thema gesundes Essen, Lifestyle und Body Balance. Jetzt entdecken
click to open popover

Hinweise und Aktionen


Wird oft zusammen gekauft

  • Schwachstelle Genick: Wie große und kleine Unfälle in Beruf und Freizeit Ihre Halswirbelsäule zum unaufhaltsamen Krankheitsgenerator machen
  • +
  • Mitochondrientherapie - die Alternative: Schulmedizin? - Heilung ausgeschlossen!
  • +
  • Neue Chancen - Gesünder mit Mikronährstoffen: Schützen Sie Ihre Zellen vor ,,Freien Radikalen''
Gesamtpreis: EUR 49,70
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Dr. Bodo Kuklinski ist Facharzt für Innere Medizin, Umwelt- und Nährstoffmedizin. Von 1988 bis 1995 war er Chefarzt der Klinik für Innere Medizin am Klinikum Südstadt in Rostock. Heute leitet er das Diagnostik- und Therapiezentrums für Umweltmedizin in Rostock und ist als Spezialist am Kompetenzzentrum zur Förderung der Selbstheilung, einem Privatinstitut für präventive und regenerative Medizin, in Wien tätig. Zu seinen Spezialgebieten gehören Endokrinologie, Onkologie, Geriatrie, Gastroenterologie, Intensivtherapie, Ernährung, orthomolekulare Medizin sowie umweltmedizinische Diagnostik und Therapie. Dr. Bodo Kuklinski ist Mitglied von mehreren nationalen und internationalen wissenschaftlichen Organisationen, darunter die Deutsche Gesellschaft für angewandte Vitaminforschung, die Deutsche Lipidliga und die Deutsche Gesellschaft für Umwelt- und Humantoxikologie. Er ist Autor von mehr als 120 Publikationen, Büchern und zahlreichen Buchbeiträgen. dr-kuklinski.info kfs-medizin.at

Dr. Anja Schemionek ist Diplom-Biologin und Wissenschaftsredakteurin. Sie arbeitet als freie Autorin, Dozentin und Lektorin vor allem im Themenkreis Gesundheit. Ihre Spezialgebiete sind Ernährung und Nahrungsergänzungen, Naturheilkunde, Heilpflanzen und die Biochemie des menschlichen Körpers. Aus persönlicher Überzeugung widmet sie sich besonders den ganzheitlichen und natürlichen Heilmethoden, denn nur, wenn alle Ursachen einer Krankheit beachtet werden, kann der Mensch wieder gesund werden. Dr. Anja Schemionek nutzt ihre wissenschaftliche Ausbildung, um die Hintergründe und Wirkweisen jener "alternativen" Therapien zu durchleuchten und für alle Leser in verständlicher Sprache aufzubereiten. Dabei legt sie großen Wert darauf, dass die Genauigkeit der Aussagen nicht durch eine vereinfachende oder beschönigende Darstellung verloren geht.


Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Taschenbuch
Autor Kuklinski beschreibt in diesem Buch – das man eher als kleinformatige Broschüre bezeichnen sollte – seine Theorie von Nerven- und Gefäßschädigungen durch (auch wiederholte Mikro-)Traumen im Bereich der oberen beiden bandscheibenlosen Halswirbel, die zu einer dauerhaften Instabilität in diesem Bereich und dadurch zu einer Chronifizierung der Schädigungen führen sollen.

Die mechanische Komponente sei dabei auch der Auslöser für biochemische Störungen im Gesamt-Organismus, die einerseits zur vermehrten Bildung toxischer Stoffwechselprodukte (breit wird etwa die Rolle des Stickstoffmonoxids diskutiert) und andererseits zu Nährstoffmängeln auf Zellularebene führen sollen. Genauer gesagt auf Sub-Zellularebene, nämlich in Form einer "Mitochondropathie", also einer Störung der "Kraftwerke der Körperzellen", der Mitochondrien. Therapeutisch schlägt er eine kohlenhydratarme Ernährung vor (in diesem frühen Werk bis hin zu einer ketogenen Ernährung – in späteren Büchern mildert er dies auf die Empfehlung zur Einhaltung der moderateren "LOGI-Methode" nach Prof. Worm ab), ergänzt durch eine grob beschriebene Abfolge von Mikronährstoff-Supplementierungen, welche die Nährstoffmängel kompensieren und die toxischen Effekte der intermediären Stoffwechselprodukte ausgleichen sollen. Der Instabilität der HWS sei zudem mit krankengymnastischen Maßnahmen zu begegnen, wobei der Patient unbedingt auf Übungen in Eigenregie verzichten solle.

Vor diesem Hintergrund wirft die vorliegende Broschüre mehrere Probleme auf:

Erstens: Der Titel ist irreführend.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 84 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Wer - womöglich seit Jahren - unter chronischen Beschwerden leidet, kommt meistens nicht auf die Idee, dass eine nicht erkannte Schädigung der Halswirbelsäule die Ursache sein könnte. In seinem Patientenratgeber klärt Dr. Kuklinski darüber auf, welche immensen Auswirkungen schon leichte HWS-Traumata auf den gesamten Stoffwechsel haben können - ein Zusammenhang, der anscheinend von vielen Medizinern gerne übersehen wird. Ob Allergien, Diabetes, Herzprobleme oder Migräne - viele dieser Erkrankungen bringt der Arzt in einen Zusammenhang mit einer geschädigten Halswirbelsäule. Für Betroffene ist es häufig schwierig, angemessene Hilfe zu finden, da viele Ärzte nicht die Tests anwenden, die eine HWS-Diagnose untermauern könnten. Deshalb gibt das Buch Erkrankten eine Hilfestellung mit auf den Weg, welche konkreten Untersuchungen - die leider häufig von den Krankenkassen nicht übernommen werden - hilfreich sein können. Als Therapie empfiehlt Kuklinski eine Verbindung auf Mikronährstofftherapie, um den Stoffwechsel wieder in Einklang zu bringen, und manuelle Therapien wie Craniosakrale Körpertherapie, Feldenkreis oder Dorn. Wer unter chronischen Erkrankungen leidet, für die die Ärzte bisher keine Ursache ausfindig machen konnten, ist sicherlich gut damit bedient, die von Kuklinski vorgeschlagenen Untersuchungen machen zu lassen. Als Cranio-Therapeutin werde ich das Buch meinen Klienten, die betroffen sein könnten, empfehlen.
Kommentar 125 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Auch wenn eine instabile Halswirkelsäule zu 70 % für die im Buch beschriebene Problematik ursächlich ist: Es geht nicht hauptsächlich ums Genick, sondern um Biochemie, genauer gesagt um nitrosativen Stress und (meist erworbene) Mitochondropathie.
Wer sich wegen Genickproblemen vom Titel angesprochen gefühlt hat, empfindet nun vielleicht subjektiv das Buch als Fehlkauf. Es wäre aber vermutlich trotzdem für die meisten Leser hilfreich, sich auf den unerwarteten Inhalt einzulassen. Dort liegt der Schlüssel für so gut wie alle Multisystemerkrankungen, die man infolge eines HWS-Traumas schon hat oder in den kommenden Jahren und Jahrzehnten zu erwarten hat.
Kommentar 61 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Das Buch ist eine absolute Kaufempfehlung,leicht verständlich und mit guten Lösungsvorschlägen,obwohl es schwierig ist so eine Instabilität in den Griff zu bekommen.Aus eigener Erfahrung kann ich den Aussagen von Dr.Kuklinksi zustimmen.Endlich ein Arzt der die Wahrheit über das HWS Trauma schreibt,es erforscht und es nicht auf die Psyche schiebt.
Kommentar 33 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Ein Buch, das unbedingt jeder der mal "unerklärlich krank" war gelesen haben sollte.
Ich selber war fast 2 Jahre lang auf der Suche nach Ursache von Gleichgewichts- und Sehstörungen. Zahlreiche verschiedene Ärzte suchten und diagnostizierten sowohl organische als auch psychische Ursachen.
Nur durch Zufall erfuhr ich dann, dass die Symptome von Gleichgewicht und Sehstörungen auch durch eine Fehlstellung in der Wirbelsäule verursacht werden könnte.
Die Diagnose bei mir war schnell eindeutig "ja". Nach der 1. Atlas-Behandlung waren bereits die Sehstörungen nahezu vollständig weg, nur einige Tage starke Verspannung im Nacken und leichte Kopfschmerzen. Dann nach einer knappen Woche die zusätzlich unbeabsichtigte positive Überraschung:
Seit mehr als 2 Jahren benötigte ich eine Lesebrille und erst wenige Wochen zuvor wurde ich in einer Augenklinik erneut intensiv untersucht, Ergebnis "altersbedingt + eine stärkere Brille verordnet".
Doch bereits am 6.Tag nach der 1. Atlas-Behandlung konnte ich plötzlich klein gedruckte Bücher, Zeitschriften und ca. 2 Wochen später sogar Medikamenten-Beipackzettel OHNE Brille lesen !!!
Kommentar 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen