Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone
  • Android

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Kindle-Preis: EUR 9,99
inkl. MwSt.

Diese Aktionen werden auf diesen Artikel angewendet:

Einige Angebote können miteinander kombiniert werden, andere nicht. Für mehr Details lesen Sie bitte die Nutzungsbedingungen der jeweiligen Promotion.

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

Facebook Twitter Pinterest <Einbetten>
Schiffbruch mit Tiger: Roman von [Martel, Yann]
Anzeige für Kindle-App

Schiffbruch mit Tiger: Roman Kindle Edition

4.2 von 5 Sternen 398 Kundenrezensionen

Alle 13 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
EUR 9,99

Länge: 384 Seiten Verbesserter Schriftsatz: Aktiviert PageFlip: Aktiviert

Unsere Schatzkiste
Entdecken Sie monatlich Top-eBooks für je 1,99 EUR. Exklusive und beliebte eBooks aus verschiedenen Genres stark reduziert.

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Der Roman Schiffbruch mit Tiger von Yann Martel entstand, weil der Autor Hunger hatte. Hunger, weil sein zweiter Roman ein Misserfolg zu werden drohte. Eigentlich wollte Martel ein Buch schreiben, das im Jahr 1939 in Portugal spielte. Aber dann flog der erfolglose Schriftsteller nach Bombay, weil "eine Dosis Indien" jedes Lebewesen "die Unruhe austreibt" -- ein Land zudem, das von der Kolonialisierung erzählt und von der Befreiung, nicht nur im politischen Sinn.

Was soll man sagen -- Indien hat Yann Martel sehr gut getan. In Bombay nämlich hat er nicht nur meditative Kraft gewonnen, sondern, so scheint es, auch die unbeschwerte Lust am Fabulieren gelernt. Auf der Reise durch die Fremde fiel ihm eine ganz und gar eigentümliche Geschichte in den Schoß, die von den merkwürdigen Abenteuern des hinduistischen Zoobesitzersohnes Pi Martel erzählt, der nicht nur mit dem Titel gebenden Tiger namens Richard Parker, sondern auch mit einer Hyäne und einem veritablen Orang-Utan an Bord Schiffbruch erlitt. Eine Odyssee, auf der der Tiger alles verschlingt -- bis auf Pi, der immer neue Geschichten zu berichten weiß.

Zu den begeisterten Lesern von Martel gehören Alberto Manguel und Margaret Atwood, und in Großbritannien hat Schiffbruch mit Tiger den renommierten Booker Preis 2002 eingeheimst. Und das mit Recht, denn fantasievoller, unabhängiger und präziser hat in diesem Jahr kaum jemand geschrieben. --Isa Gerck

Pressestimmen

»Schiffbruch mit Tiger ist ein manchmal verteufelt spannender, dann wiederum wundersam verspielter Abenteuerroman. Ein Märchen eben, Nutzwert inklusive.« (Der Spiegel, 10.2.2003)

»"Schiffbruch mit Tiger"ist eines der schönsten, intensivsten Bücher seit Jahren! Eine kleine literarische Sensation.« (Annemarie Stoltenberg, Norddeutscher Rundfunk)

»Ein Volltreffer - Dem kanadischen Autor Yann Martel ist mit seinem Roman ein fanstastisches Märchen und gleichzeitig eine beängstigend realistische Studie vom Überlebenskampf gelungen. Eine absolut verblüffende Parabel, die zu Recht den Booker Prize erhalten hat.« (Brigitte, 19.2.2003)

»Yann Martels Roman ist wunderbar: witzig, berührend, grausam und spannend und wie jede gute Geschichte natürlich wahr, weil es anders gar nicht sein kann, weil es sonst nicht zu ertragen wäre. (...) Ein packender Abenteuerroman mit überraschenden Volten ist dieses dritte Buch des kanadischenAutors, für das er im Oktober 2002 mit dem renommiertesten englischen Literaturpreis, dem Booker Prize, ausgezeichnet wurde - und nicht zuletzt eine ergreifende Parabel über den Glauben und ein Hohelied auf die Macht des Erzählens.« (Carsten Würmann, taz, 17.2.2003)

»Schiffbruch mit Tiger ist ein auf harmlose Art weises Buch. Ein elegant geschriebener, klug komponierter Roman, das Buch eines Autors, der seine Einfälle behandelt wie der Zoodirektor von Pondicherry seine Tiere. Sie wollen vor allem ihre Ruhe. Und eines Tages träumt der Zoodirektor davon, ein Zirkusdirektor zu werden, um sich nach der Vorstellung seiner Tierchen und nach tosendem Beifall stolz und tief verbeugen zu können.« (Harald Jähner, Berliner Zeitung, 26.5.2003)

Produktinformation

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 1215 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 384 Seiten
  • Verlag: Fischer E-Books; Auflage: 1 (17. August 2010)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B0058G103M
  • Text-to-Speech (Vorlesemodus): Aktiviert
  • X-Ray:
  • Word Wise: Nicht aktiviert
  • Screenreader: Unterstützt
  • Verbesserter Schriftsatz: Aktiviert
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.2 von 5 Sternen 398 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: #37.244 Bezahlt in Kindle-Shop (Siehe Top 100 Bezahlt in Kindle-Shop)

  •  Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Von Musikus am 13. Februar 2013
Format: Kindle Edition Verifizierter Kauf
Ich denke, es war ein gute Entscheidung, mir vor der Lektüre den "Film zum Buch" noch nicht angeschaut zu haben. So konnte ich ohne Bilder und ohne weitere Ahnung in die Welt des Pi eintauchen. Und es hat sich gelohnt: selten so viel Lesespaß gehabt, wie mit diesem Feuerwerk an Abenteuer, Philosophie, Zoologie und Naturkunde. Ganz oft fragte ich mich, wie (und ob) so ein Stoff überhaupt in Bilder zu packen sein soll. Ich spare mir hier eine detailliertere Beschreibung des Inhalts,, weil ich glaube: dieses Buch muss man gelesen haben. Vielleicht der Hinweis an allzu Zartbesaitete: stellenweise geht Martel an Grenzen - so wie Protagonist Pi eben auch an Grenzen gelangt (und darüber hinaus). Trotzdem, ein Buch, das man nicht aus der Hand legen mag und an das man noch lange zurückdenken wird.
Jetzt schau ich mir aber doch noch demnächst den Film an ;-)
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Der im Jahr 2001 erschiene Roman "Schiffbruch mit Tiger" des kanadischen Schriftstellers Yann Martel war ein sensationeller Erfolg. Das Buch wurde 2002 mit dem Booker Prize ausgezeichnet und 2012 auch verfilmt. Im Zentrum des Romans steht der junge Inder Pi. Sein Vater ist Direktor eines Zoos. Aus wirtschaftlicher Not muss er und seine Familie nach Kanada auswandern. Ihr Schiff kentert auf hoher See und sinkt. Mit einem bengalischen Tiger und ein paar anderen Tieren, welche freilich schnell von der Raubkatze verschlungen werden, entkommt Pi in einem Rettungsboot der Katastrophe. Mensch und Tier allein auf weiter See. Pi und der Tiger arrangieren sich in ihrer gemeinsamen Not und werden Kameraden. Erst nach 227 qualvollen Tagen endet ihr Martyrium. Sie stranden an der mexikanischen Küste. Yann Martel erzählt in seinem Roman eine durchaus spannende Geschichte. Leider schildert der Autor diese aber auf eine sehr langatmige Art und Weise. Das Buch hat doch gewaltige Längen. Zudem liest sich "Schiffbruch mit Tiger" mitunter wie ein pseudo-religiöses Manifest, nachgerade wie eine verkappte Bergpredigt. So ist der junge Pi nicht nur gläubiger Hindu, sondern auch noch getaufter Christ und bekennender Anhänger des Islam. Das ist in dann doch etwas arg dick aufgetragen. Weniger ist eben manchmal doch mehr. Der Roman ist mit philosophischen und religiösen Botschaften gänzlich überfrachtet. Das Buch hat mich nicht überzeugt, aber sehr ermüdet.
Kommentar 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Sally P. TOP 1000 REZENSENT am 6. Oktober 2016
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Der Anfang zog sich für mich zwar zunächst ein wenig aber dann hat mich die Geschichte von dem Jungen Pi auf dem kleinen Boot im Meer doch sehr gefesselt.

Packend bis zum Ende, wo der Leser die Wahl hat, sich für "seine wahre Geschichte" zu entscheiden.

Ich finde das Buch so gut, dass ich es mittlerweile schon mehrmals gelesen (man erfährt dabei immer wieder noch ein wenig mehr und liest auch zwischen den Zeilen) und auch einige Male verschenkt habe.

Mir hat sowohl das Buch als auch die Verfilmung darüber sehr gut gefallen.
Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Ein wundervolles Buch.
Zunächst ist die Geschichte natürlich sehr abenteuerlich. Ich, als Realist, tat mich schwer, mir einen Schiffbrüchigen MIT Tiger im Boot vorzustellen. Es wird allerdings über alle Längen des Buches so gut beschrieben, dass man sich tatsächlich dabei erwischt: "Naja, möglich wäre es vielleicht doch?"

Wunderschöne Ausflüge in die Gedankenwelt des Protagonisten. Das bedeutungsschwangere Ende tut sein Übriges.
Kauf- und Leseempfehlung!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Das Buch fängt ganz spannend an, dann wird es schon seltsamer, wo er mit dem Tiger im Boot sitzt, das ist schon nicht so recht nachvollziehbar, aber dann diese seltsame Insel, da entgleitet die Geschickte und wird zum Schmarrn. Hat mir nicht gefallen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Ich habe mir von dem Buch Schiffbruch mit Tiger wahrlich mehr erwartet.
Letztendlich beschreibt der schiffbrüchige Pi den Hergang der Untergang des Schiffes, das ihn und seine Familie mit einigen Tieren aus dem familieneigenen Zoo in eine neue Heimat bringen sollte.
Pi überlebt nicht als Einziger die Katastrophe, es ist auch ein bengalischer Tiger auf dem Rettungsboot. Das Buch handelt im Grunde davon, was Pi sich alles einfallen lässt, um mit dem Tiger auf dem Boot 7 Monate zu überleben.

Der Schreibstil war für mich am schwierigsten. Ich war oft genervt von den ewig langen und detaillierten Beschreibungen von...naja, einfach allem! Es wird alles so ausführlich beschrieben, dass ich oft Seiten überflog und wenn ich dann wieder richtig weiterlas, handelte es immer noch vom selben Thema. Das störte mich schon sehr. Anfangs die ganzen Details über die verschiedenen Religionen, auf dem Boot dann die genaue Handhabung und der Einsatz der Angelhaken, usw.... ich persönlich brauche nicht so viel Beschreibung, um mir eine Geschichte vorstellen zu können.

Die Geschichte an sich ist nicht schlecht, allerdings finde ich dass sie sich doch sehr und unnötig in die Länge zieht.
Richtig berührt hat mich das Buch leider auch nicht. Es gab Kapitel, die ich sehr interessant fand und bei denen ich auch motiviert Seite um Seite verschlang. Aber das passierte leider viel zu selten.
Mehr als 3 Punkte kann ich hier beim besten Willen nicht geben.
Kommentar 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen

click to open popover

Wo ist meine Bestellung?

Versand & Rücknahme

Brauchen Sie Hilfe?