Facebook Twitter Pinterest
EUR 46,89 + EUR 3,00 für Lieferungen nach Deutschland
Nur noch 1 auf Lager Verkauft von marion10020

Andere Verkäufer auf Amazon
In den Einkaufswagen
EUR 46,90
+ EUR 3,00 Versandkosten
Verkauft von: RatziFatzi
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Schiff-Simulator 2008 - Öltanker, Bohrinseln, Ladekräne, Ozeanwellen, Fahrten von Hafen zu Hafen

Plattform : Windows XP, Windows Vista
Alterseinstufung: USK ab 0 freigegeben
3.6 von 5 Sternen 27 Kundenrezensionen

Preis: EUR 46,89
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 1 auf Lager
Verkauf und Versand durch marion10020. Für weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht klicken Sie bitte auf den Verkäufernamen.
  • USK 0
2 neu ab EUR 46,89 15 gebraucht ab EUR 0,56

Hinweise und Aktionen

  • NEU: Video-Rezensionen! Drehen Sie mit Ihrer Webcam Ihre eigene Video-Rezension zu diesem Artikel und laden Sie sie bei Amazon.de hoch. Hier klicken.


Informationen zum Spiel

 Weitere Systemanforderungen anzeigen

Produktinformation

  • ASIN: 3938449829
  • Größe und/oder Gewicht: 1,6 x 19 x 13,6 cm ; 132 g
  • Bildschirmtexte: Deutsch
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.6 von 5 Sternen 27 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 25.163 in Games (Siehe Top 100 in Games)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?


Produktbeschreibungen

Produktbeschreibung

Der Schiff-Simulator 2008 stellt einen neuen Meilenstein in der simulierten Schifffahrt dar. Von nun an können Sie Schiffsreisen von einem Hafen zum nächsten vornehmen. Auf dem offenen Meer erwarten Sie jetzt auch realistische Ozeanwellen. Die neuen hochdetaillierten Häfen San Francisco, Southampton/Solent inkl. Cowes und Marseille ergänzen die Referenz der Schiff-Simulation auf dem PC um drei weitere hochinteressante maritime Locations. Natürlich werden die Häfen Hamburg, Rotterdam, New York und die Inselszenerie Phi Phi Island auch weiterhin mitgeliefert. Als besonderes Feature bietet der Schiff-Simulator 2008 die Möglichkeit, Container mit vom Spieler steuerbaren Kränen auf- und abzuladen. Viele weitere Schiffe komplett mit Steuerbrücke und Walkthrough werden mitgeliefert. So erwarten sie neben einem neuen großen Containerschiff einige Fähren, ein Rettungsschiff, ein großer Öltanker und als besonderes Highlight eine Bohrinsel auf dem offenen Meer! Wer Schiffe auch bei Nacht durch Häfen und über das Meer steuern möchte, kann dies mit dem Schiff-Simulator 2008 eindrucksvoll erleben. Sollte es dann mal zu einer Kollision kommen, werden die Schäden an den Schiffen visuell dargestellt. Viele kleine weitere Details, wie neue Navigationsinstrumente, umfangreichere Vertäumöglichkeiten und neue Missionen zum Auf- und Entladen und Rettungsaktionen runden den Schiff-Simulator 2008 ab.

FEATURES:
- Drei neue Häfen: San Francisco, Marseille und Southampton/Solent
- Öltanker, mehrere Fähren, großes Containerschiff, Rettungsschiff
- Schifffahrten von einem Hafen zum nächsten
- Fahrten auf offener See und bei Nacht
- Steuerbare Kräne zum Auf- und Abladen von Fracht
- Neue Navigationsinstrumente, wie z.B. ein Tiefenmesser
- Viele neue Missionen, wie Auf- und Entladen von Schiffen, Schleppen von Bohrinseln, Umschiffen von Eisbergen etc.
- Walkthrough auf allen Schiffen
- Umfangreiche Vertäumöglichkeiten
- Sichtbare Schäden an Schiffen.

Voraussetzungen

- Pentium 4 mit 2,4 GHz oder vergleichbarer Prozessor
- 1 GB RAM (2000, XP), 2 GB RAM (Vista)
- 1 GB Festplattenspeicher
- DirectX-kompatible 3D-Grafikkarte (mind. GeForce 5900 oder ATI X700)
- Maus mit Scroll-Rad
- Soundkarte
- Joystick, Joypad oder Lenkrad (optional)

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Kunden Fragen und Antworten

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Eines muss man dem Spiel wirklich lassen, es macht einen
riesen Spaß einen Ozenariesen durch kleine Häfen und Flüße
zu steuern und dabei auf ein nahezu perfekt realistisches Verhalten
dieser Giganten zu reagieren.

Trotzdem fehlt dem aktuellen Schiffsimulator etwas um sich
wirklich eine Simulation nennen zu dürfen.
Kein Frage, das Verhalten der Wasserfahrzeuge in dem Spiel
ist schon sehr realistisch geraten, trotzdem mangelt es im Detail.
Gerade eine Simulation macht den Unterschied zu normalen
Spielen im Detail aus.

So hätte man zum Beispiel bei vorbei fahrenden Schiffen Wellen
simulieren können, die entstehen wenn ein Schiff nun mal durch das
Wasser streift. Außerdem hätte man die Cockpitansichten einiger
Schiffe detaillierter gestalten können um wirklichen Realismus
hervorzurufen, denn ein Schiffscockpit besteht nun mal nicht nur aus
einem Lenkrad und einem Gashebel.

Leider mangelt es bei dem Spiel nicht nur im Detail, sondern viel
gravierendere Mängel fallen stark ins Gewicht.
Zahlreiche Fehlprogrammierungen machen manche Missionen zu
einem Alptraum für Simulationsliebhaber. So sieht man einfach mal
ganze Ozeanriesen einfach absaufen ohne Grund.
Manche Missionen sind gar nicht spielbar da das eigene Schiff einfach
von der Bildfläche verschwindet.
Es wurde zwar ein umfassender Patch für Ende September angekündigt,
der all diese Fehler beheben soll, aber sollte man nicht vielleicht
ein Spiel dann erst veröffentlichen wenn es fertig ist?!
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 44 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Der Vorgänger Schiff-Simulator 2006 war schon eine hervorragende Idee, aber es haperte noch enorm mit der Umsetzung. Alles war unausgereift und es gab nur magere zwei Häfen. Die 2008er Version ist auch noch nicht perfekt, aber in jedem Fall sehr gut. Vor allem grafisch wurde ein enormer Sprung nach vorne gemacht. Die Häfen sehen wirklich klasse aus.

Letzten Monat machte ich im Urlaub in New York eine Schiffsrundfahrt einmal rund um Manhattan. Jetzt habe ich das ganze im Schiff-Simulator einmal virtuell nachgeholt. Im Simulator kann man zwar nur die Südspitze bis etwa Midtown und den Hafen befahren, diese sind aber perfekt umgesetzt. Alle ufernahen Gebäude sind im Simulator tatsächlich vorhanden - und zwar in sehr guter Qualität. Andere berühmte abseits vom Wasser gelegene Gebäude, wie Empire State und Crysler kann man aus der Entfernung wahrnehmen. Auch die Schiffe und das Wasser sind sehr detailverliebt.

San Francisco und Hamburg sind auch gut gelungen. Leider fehlt in Hamburg wieder die Rickmer Rickmers. Wenn ich mich richtig erinnere, ist auch der Michel nicht vom Wasser aus zu erkennen - müsste doch eigentlich zu sehen sein. Zu den anderen Häfen kann ich nicht viel sagen, da ich sie nicht in Reallife kenne. Grafisch ansprechend sind sie jedoch alle.

Auf den ersten Blick gibt es wenige Missionen (und nur eine mit Hamburg?), aber aus dem Forum kann man sich problemlos neue herunterladen. Im Modus "Freie Fahrt" ist es mögl. alle Parameter (Hafen, Schiff, Wetter) selbst zu bestimmen.

Wie gesagt, sind die Schiffe gut gelungen und zwei weitere sollen noch irgendwann per Update nachgeliefert werden.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 24 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Es macht sehr viel Spaß mit einem großen Ozeandampfer an der Kaimauer anzulegen. Das Spiel ist im Großen und Ganzen gut gelungen, wenn nur nicht diese lästigen Bugs wären. So kommt zum Beispiel in einigen Missionen, nachdem man das Schiff ordnungsgemäß angelegt und festgemacht hat, keinerlei Info, was man als nächstes tun muss. Ich habe die Befürchtung, dass das Seil am Schiff nur an zwei ganz bestimmten Punkten festgemacht werden darf, damit die Aktion als erledigt gesehen wird. Wie soll man denn bei einem Schiff, dass ungefähr 30 "Seilfestmachpunkte" hat, erraten welche beiden die richtigen sind?
Oder man muss mit einem Schnellboot von einer Sprungschanze über eine Kaimauer springen und auf der anderen Seite wieder im Wasser landen. Wegen des kurzen Anlaufs, den man hat (vor der Sprungschanze ist noch eine Kaimauer, sodass man quer reinfahren und in Höhe der Schanze drehen muss), ist es unmöglich heil drüberzukommen, dass das Boot danach noch so seetüchtig ist, sodass noch ein weiterer dieser Sprünge, sowie noch mehrere normale Sprünge durchgeführt werden können. Es gibt aber, wie (meist) so üblich einen Trick, das trotzdem zu schaffen, indem man nicht über die Schanze springt, sondern nur in deren Nähe kommt (ganz langsam natürlich, damit das Boot nicht an der Kaimauer anstößt).
Zur KI des Spiels gibt es auch etwas zu meckern. Und zwar kommt, als ich mit meinem Schiff parallel zu einem anderen auf der linken Seite in gleicher Richtung fahrendem Schiff durch die Elbe in Hamburg fuhr, auf einmal ein kleines Schnellboot aus einem rechten Seitenarm der Elbe ohne anzuhalten. Ich konnte gerade noch bremsen. Das Schiff neben mir hat es allerdings gerammt.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 26 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen



Ähnliche Artikel finden