Jeans Store Hier klicken Neuerscheinungen Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,5 von 5 Sternen
41
4,5 von 5 Sternen
Format: Taschenbuch|Ändern
Preis:9,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

VINE-PRODUKTTESTERam 25. Februar 2013
Jacquelyn Frank lässt es in diesem Buch richtig krachen, denn sie schickt ihre Leser in eine grauenhafte Version der Zukunft, in der Ruth und ihr Vampirliebhaber immer mehr an Boden gewinnen und die Dämonennation gespalten ist.
Leah, die Tochter von Bella und Jacob, trifft eine folgenschwere Entscheidung, in deren Folge sich Adam, Jacobs älterer Bruder plötzlich in der Zukunft wiederfindet, um eine schlimme Situation zu verhindern und gegen Ruth zu kämpfen.
Dabei erhält der Leser Rückblicke in Adams Leben "damals", in der er schon die für ihn verführerische Jasmine traf. Zu dieser Zeit war eine Beziehung zwischen Dämon und Vampir noch verboten. In der Zukunft trifft er ebenfalls auf Jasmine, die Ruth unbedingt zur Strecke bringen will und die beiden fühlen sofort die Verbindung von früher wieder aufflammen...

Als ich die ersten hundert Seiten gelesen habe, war ich erst mal geschockt, denn Frau Frank lässt es sich nicht nehmen, frühere Hauptprotas richtig leiden zu lassen. Doch zum Glück schafft die Autorin gekonnt die Wendung und führt Adam ins Geschehen ein. Die Leser lernen Adam erst mal in seiner gewohnten Umgebung kennen und erleben hier auch seine ersten heißen Begegnungen mit Jasmine. Das letzte Drittel des Buches spielt sich dann für Adam in der Zukunft (in der eigentlichen Gegenwart) ab und widmet sich dem Kampf gegen Ruth und dem Näherkommen von Jasmine und Adam.

Es stimmt schon, dass der Liebesgeschichte hier nicht so viel Raum gewidmet wird, wie in den vorherigen Bänden, denn da die Leser Adam noch nicht kannten, musste sie ihn ja erst mal vorstellen :-) Das ist ihr, finde ich, gut gelungen. Generell war dieser Teil spannender und auch tragischer als die anderen Teile der Serie, dennoch wendet sich am Ende alles zum Guten. Die Liebesgeschichte ist vielleicht einen Tick zu kurz gekommen, dennoch hat mich dieses Band sehr gefesselt. Jasmine kennt man ja schon sehr gut; sie hat Angst, sich Adam zu öffen, doch Adam gelingt es mit seiner ehrlichen und einfühlsamen Art, Jasmine dazu zu bringen, ihre Ängste zu überwinden.

Fazit: Sehr spannend, unbedingt weiterlesen und nicht nach den ersten Seiten aufhören ;-) 4,5/5 Sternen.

Schattenwandler-Serie:
Schattenwandler: Jacob
Schattenwandler: Gideon
Schattenwandler: Elijah
Schattenwandler: Damien
Schattenwandler: Noah
Schattenwandler: Adam
0Kommentar| 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Vor vier Jahrhunderten verschwand der Schattenwandler Adam spurlos. So wurde sein jüngerer Bruder Jacob zum neuen „Vollstrecker“ seines Volkes. Niemand ahnte das er in die Zukunft geschickt wurde. – In die heutige Gegenwart. Denn Adam ist der Einzige der die drohende Vernichtung aller Schattenwandler verhindern kann. Doch bevor Adam sich dem Feind stellen kann, muss er sich erst einmal mit der ihm völlig fremden und neuen Welt zurechtkommen. Einer Welt, in der fast alle Völker Freunde und Verbündete sind. Und da ist ja auch noch die Vampirin Jasmin, die Adam nicht vergessen kann. Nicht mehr durch die Gesellschaftliche Trennung der Völker, darin gehindert, beginnt Adam erneut um seine Gefährtin zu kämpfen. Doch kann Jasmin ihm wirklich verzeihen, das er vor Jahrhunderten einfach verschwand?

Mit „Schattenwandler: Adam“ ist hier nun der vorerst letzte Band der Schattenwandler -Reihe von Jacquelyn Frank. Endlich erfährt der Leser also wie und warum und wohin der ältere Bruder von Jacob wirklich verschwand.

Gleich zu Beginn befinden wir uns in einem Kampf dessen Ausgang maßgeblich dafür verantwortlich ist wie eine mögliche Zukunft verlaufen würde. Ich fand es ziemlich spannend über diese mögliche Zukunft zu lesen. Und doch bin ich froh, dass es Hoffnung gibt diese Zukunft zu ändern. Denn diese Zukunft ist nicht gerade eine Gute.

Wieder zurück in der Gegenwart begleiten wir Adam und auch die anderen Schattenwandler. Alle sind verständlicherweise mehr als überrascht über Adams Rückkehr. Bzw. Adam mit der Tatsache, dass es die Welt wie er sie kannte nicht mehr gibt. Doch bleibt keine wirkliche Atempause, denn Ruth plant ohne Skrupel die vollkommende Vernichtung aller Schattenwandler. Und dabei sind ihr alle Mittel recht.

Dementsprechend kommt die Liebesgeschichte von Jasmin und Adam etwas zu kurz. Was ich doch sehr schade finde. Denn seit dem 1.Buch war von Adam immer wieder die Rede und auch Jasmin, die als Rechte Hand von Damien arbeitet, war auch immer ein sehr interessanter Charakter. Auch das Ende ist irgendwie offen. Aber wenn man bedenkt, dass die Autorin gerne mehrere Reihen verbindet, kommt da bestimmt noch etwas nach. Zumindest würde ich mir das wünschen.

Fazit: „Adam“ ist ein (vorerst) gelungener Abschluss der Reihe. Vermutlich kommt da aber noch ein weiterer Band. Denn einige Fragen werden noch nicht beantwortet. Auf jeden Fall bieten tolle Charaktere, ein spannender Plot und unerwartete Wendungen wieder gute Unterhaltung. Ich vergebe gerne 5 Punkte und empfehle die ganze Reihe gerne weiter.

Reihenfolge der Bücher:
1.Schattenwandler: Jacob
2.Schattenwandler: Gideon
3.Schattenwandler: Elijah
4.Damien: (Schattenwandler, Band 4)
5.Schattenwandler: Noah
6.Schattenwandler: Adam

Kurzgeschichte:
Schattenwandler: Kane
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. März 2013
Nachdem mir der "Noah"-Band der Reihe aus verschiedenen Gründen nicht gefiel, hatte ich zuerst überlegt, ob ich "Adam" nicht kaufe. Letztendlich gab ich dem Abschlußband der Reihe eine Chance und wurde nicht enttäuscht.

Anders als die anderen Teile bleibt der Roman durchgehend spannend und interessant. Es gibt keine endlos langen "ich will sie, aber...", und endlos-Sexszenen. Statt dessen entwickelt die Handung eine spannende Eigendynamik, die vor allem durch einen bestimmten Charakter und den damit verbundenen Schachzug zusammenhängt, auf den ich an dieser Stelle jedoch nicht näher eingehen werde, da dies für andere Leser die Spannung verderben könnte.

Die Auflösung der Geschichte zeigt jedoch den erzählerischen Weitblick der Autorin, über 5 Bände die verschiedenen Handlungstränge und Figuren aufzubauen und miteinander zu verweben, um sie dann im sechsten Band gekonnt zu enthüllen.

Positiv aufgefallen ist mir an "Adam" auch, daß die weibliche Hauptfigur Jasmine wesentlich eigenständiger und individueller ist und agiert, als die schwächlichen Frauen in anderen Bänden. Jasmine weiß, wer sie ist und sie ist nicht nur ein Anhängsel eines starken Typen, sondern selbstbewußt und selbstbestimmt und daraus entsteht eine Faszination und ein (An)reiz, den die anderen weiblichen Figuren in dieser Form nicht hatten.

Es ist schade, daß nicht alle Teile so erzählt waren wie dieser, ohne Langatmigkeit und Langeweile, jedoch waren die anderen Erzählstränge ebenfalls wichtig, um die Welt und die verschiedenen Figuren der Schattenwandler kennenzulernen, um dann im Abschlußband die Zusammenhänge verstehen zu können.

In "Adam" taucht auch ein Schattenbewohner (Sagan) auf, der in der neuen Reihe von Jaquelyn Frank einen eigenen Band gewidmet bekommen hat. Schon dieser relativ kurze Auftritt hat mein Interesse geweckt und ich hoffe, daß es auch noch zu anderen, bisherigen Nebenfiguren, eigene Bände geben wird.

Der einzige Wermutstropfen des Abschlußbandes ist, daß man leider zu wenig über die Schlüsselfigur und die Kinder der Hauptfiguren aus der Gesamtreihe erfährt. Ich hätte mir gewünscht, daß zumindest im Epilog erwähnt wird, was sie machen und wie sie später als Erwachsene leben, doch vielleicht gibt es dazu irgendwann eine eigene Reihe.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. August 2014
Cover:

Der marmorartig in grün verlaufende Hintergrund bildet einen schönen Kontrast zu dem Mann im Vordergrund, sowie zu dem in weiß dargestellten Symbol. Ich finde es wirkt geheimnisvoll und strahlt etwas aus, so dass man es im Buchladen einfach in die Hand nehmen muss.

Meinung:

Nachdem ich den Klappentext gelesen habe, bin ich davon ausgegangen hauptsächliche etwas über die Charaktere Adam und Jasmine zu lesen. Dies war jedoch nicht der Fall. Der Fokus liegt auf vielen unterschiedlichen Charakteren, die ich dadurch noch besser kennen lernen konnte.

Die Geschichte startet mit Jacob und Isabella. Die beiden sind ein wundervolles Paar, die sich zusammen sehr gut ergänzen. Tragisch fand ich es daher, dass sie von Ruth in einen Hinterhalt gelockt wurden. Die Eltern zu verlieren ist schlimm, doch Leah hat den Mord an ihnen gesehen. Im Alter von fünf Jahren so ein Traume zu verarbeiten braucht seine Zeit und ich fand es sehr traurig, dass Leah fast alleine damit zurecht kommen musste. Natürlich sind die Freunde von Jacob und Bella traurig über den Verlust, aber Leah deshalb zu meiden, weil sie an die beiden erinnert ist grausam. Da frage ich mich doch, ob die Charaktere sich bewusst waren, was das für das kleine Mädchen bedeutet?

Man sagt aus großer Kraft, folgt große Verantwortung. Leah hat eine besondere Gabe, vermag sie es als einzige in der Zeit zu springen. Sicherlich klingt das sehr verlockend, denn wer würde nicht mal gerne in die Vergangenheit reisen und beispielsweise eine Klausur oder ähnliches besser zu schreiben. Auch die Zukunft wäre sehr verlockend. Doch Leah ist sich bewusst, dass die kleinste Veränderung der Vergangenheit fatale Auswirkungen auf die Zukunft haben könnte. Sie hat einen Plan geschmiedet der gefährlich und riskant ist und trotzdem kann ich sie sehr gut verstehen und hätte wahrscheinlich genau die gleiche Entscheidung getroffen wie sie. Ob das auch wirklich gut geht?

>>Du machst dir zu viel Mühe, Mutter. Du solltest inzwischen wissen, dass wahrscheinlich keiner von uns je heiraten wird. Adam ist viel zu hässlich, und ich bin viel zu intelligent.<<

Adam hat mit einigen Veränderungen zu kämpfen. Die größte und für ihn wahrscheinlich schwerste Veränderung ist der "Waffenstillstand" zwischen Dämonen und Vampiren. Dies war für mich auch wieder ein Thema, dass man gut auf unseren Alltag beziehen kann. Warum hatten die beiden Arten nicht auch vorher friedlich zusammen leben können? Stattdessen wird einer Art der Stempel "bösartig" aufgedrückt und schon ist man verfeindet. Wo gibt es ausschließlich gut oder ausschließlich böse? Mir fällt da nichts ein. Ich finde so etwas kann und darf man auch nicht verallgemeinern da das nur noch mehr Hass und Unfrieden schürt. Letztendlich hat auch Adam mitbekommen das nicht alles so negativ ist, wie es im ersten Augenblick scheint =)

>>Ich finde, du solltest wissen, dass ich wahrscheinlich deine Gedanken lesen kann.<< [...] >>Wer's glaubt!<< stieß sie mit vor Panik geweiteten Augen hervor. >>Vampire gehen keine Bindung ein, und selbst wenn wir es könnten, würde ich keine Bindung mit dir eingehen! Du bist ein altmodischer, starrköpfiger Neandertaler, ein sich auf die Brust trommelndes Alphatier, das mich nicht im Geringsten reizt!<< Fast nicht jedenfalls, dachte sie. Na ja, vielleicht ein bisschen. Dann weiteten sich ihre Jadeaugen, als ihr bewusst wurde, dass er ihre Gedanken lesen konnte. >>Verdammter Mist!<<

Charaktere:

Leah hat mir ihren fünf Jahren schon die schlimmste Erfahrung gemacht, die man nur machen kann. Sie hat beobachtet, wie man ihre Eltern ermordet hat. Doch anstatt genügend Trost von Bellas und Jacobs Freunden zu erhalten, muss sie über zehn Jahre alleine mit ihrem Kummer fertig werden. Doch mit steigendem Alter reift auch ihre einzigartige Fähigkeit, mit der sie alles verändern kann.

Adam ist ein wahrhaftiger Vollstrecker. Schon der Anblick eines Vampirs lässt ihn in Angriffshaltung gehen. Doch was, wenn eine Vampirin in ihm Gefühle weckt und was, wenn er in eine Zeit gelangt in der Vampire und Dämonen nicht mehr verfeindet sind? Kann er seinen Inneren Widerstand beiseite legen?

Jasmine war eine der wenigen, die ahnte was Leah für einen Plan entwickelte. Sie hat noch versucht sie zu überzeugen, dass ihr Vorhaben fatale Folgen mit sich bringen könnte und das Risiko alles nur noch schlimmer zu machen sehr groß ist. Doch letztendlich ist es auch sie, die großen Profit schlägt.

Schreibstil:

Jacquelyn Frank hat in ihrem Buch nicht nur die Hauptcharaktere Adam und Jasmine hervorgehoben. Es hat mir sehr gut gefallen, dass der Fokus oft auf verschiedenen Charakteren lag. Auch das die Sichtweise öfter gewechselt hat, hat die Spannung nochmals erhöht. So erleben wir Szenen beispielsweise aus der Sicht von Leah, die ihre Eltern verloren hat. Die Sicht Adams, wie er in eine für ihn befremdliche Welt gerät und seine Einstellung Vampiren gegenüber noch einmal überdenken muss. Jasmin die selber sehr kritisch mit sich ins Gericht geht und viele weitere Charaktere.

Die Charaktere der Vorgängerbände wurden mit eingebunden, sodass man sich auf "alte Gesichter" in einer neuen Geschichte freuen kann =)
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. November 2014
Der Dämon Adam wird vierhundert Jahre in die Zukunft versetzt, um ein tragisches Ereignis zu verhindern. Vieles hat sich verändert, und Adam erkennt die Welt der Schattenwandler kaum wieder. Doch dann begegnet er der Vampirin Jasmine, die mit ihrer Berührung eine unbezwingbare Leidenschaft in ihm weckt.

Du wirst hier erst einmal mitten ins Geschehen geschickt. Nach den ersten paar Seiten musste ich erst einmal meine Taschentücher aufräumen. Im letzten Band geht es nicht nur um Adam sondern eigentlich um den großen letzten Kampf gegen Ruth. Eins der besten Bänder dieser Reihe. Man kommt hier nicht zu Ruhe auf jeder Seite eröffnet sich eine neue Sicht, ein neues Ende, Geheimnisse werden gelüftet und neue Tauchen auf. Spannung auf jeder einzelne Seite und natürlich mitten drin Adam der sich in der neuen Welt zu Recht finden muss. Ein sehr gelungener Abschluss.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. April 2013
Samhain 2008. Isabella, Jacob und ihre kleine Tochter Leah werden von der abtrünnigen Dämonin Ruth und ihren Nekromanten in eine Falle gelockt. Leah muss miterleben, wie Jacob bei dem Versuch, seine Familie zu schützen getötet und ihre Mutter von Ruths Vampirliebhaber ermordet wird. In den nächsten 10 Jahren erlebt Leah, welchen Kummer der Tod ihrer Eltern über alle Schattenwandler gebracht und wie er Leahs Leben auf tragische Weise verändert hat. Doch Leah ist ein Kind der Zeit...
400 Jahre vorher. Adam, der Vollstrecker der Dämonen, Jacobs älterer Bruder, verschwindet zu Beltane spurlos aus der Mitte seiner Familie und niemand findet heraus, was aus ihm geworden ist. Jacob muss infolgedessen das Amt des Vollstreckers annehmen und die Geschichte nimmt ihren Lauf...

Von dieser interessanten Situation ausgehend entwickelt sich eine Geschichte, die in weiten Teilen spannend und actionreich ist. Adam und die Vampirin Jasmine, die schon in früheren Bänden eine wichtige Rolle spielte, nehmen gemeinsam den Kampf gegen Ruth und ihre Bande abtrünniger Vampire, Dämonen und anderer Schattenwandler auf. Dies ist sehr spannend beschrieben.
Was mir das Buch fast verleidet hätte ist Ruth. Sie ist so abgrundtief böse und wahnsinnig, dass ihr Wahnsinn es tatsächlich nahezu schafft, die Atmosphäre des Romanes zu vergiften. Nachdem ich das erste komplette Kapitel gelesen hatte, das von ihr handelt, war mir tatsächlich übel und ich musste mich überwinden weiter zu lesen. Vorallem sind ihre Pläne für all die liebgewonnenen Personen der Reihe so grausam, dass ich mich zwingen musste die nächsten Kapitel nicht zu überspringen um schnell zu lesen ob sie gar erfolgreich ist.
Der Roman spielt, sobald alle Handlungsstränge in der Gegenwart zusammenlaufen, innerhalb weniger Tage. In dieser Zeit kommt es nicht nur zur großen Schlacht und zum Showdown mit Ruth, in dieser kurzen Zeitspanne entdecken auch Adam und Jasmine, dass sie Prägungspartner sind. Adam, der Dämonenvollstrecker, der noch am Tag zuvor im Krieg gegen die Vampire lebte und dem bei Strafe verboten gewesen wäre das Reinheitsgebot zu brechen, das Paarungen zwischen verschiedenen Schattenwandlergattungen verbietet. Und Jasmine, die Vampirin, die seit 400 Jahren glaubte, sie sei keiner tieferen Gefühle fähig und die sich nun entschieden gegen die Prägung auflehnt.
Leider muss ich sagen, dass für mich der Roman dann stellenweise etwas langatmig war, wenn beschrieben wurde wie die Beiden in langen gedanklichen Monologen das Für und Wider ihrer beginnenden Beziehung abwägen. Doch auch diese langatmigen Stellen gingen vorüber und den Großteil des Buches fand ich ziemlich gut.
Netterweise haben gegen Ende des Buches ein Schattenbewohner und seine mit ihm verheiratete Hexe einen Auftritt, die erst im September 13 ihr eigenes Buch bekommen werden, doch diese kurzen Ausschnitte machen wirklich neugierig auf ihre Geschichte. Sagan scheint auf jeden Fall ein interessanter Mann zu sein.

Die Serie der Schattenwandler scheint mit diesem Buch abgeschlossen zu sein, auch wenn eine mysteriöse Dämonin großen Anteil am erfolgreichen Ende des Kampfes gegen Ruth hat. Eine Dämonin, die aus der Zukunft zu kommen scheint... Ob die Autorin sich damit noch ein Türchen offen hält einen Nachklapp zur Serie zu schreiben??
22 Kommentare|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Dezember 2015
Hab die ganze Reihe gelesen, da diese mit von einem guten Freund empfohlen wurde und ich muss sagen, er hat nicht zu viel Versprochen. Spannung und Aktion von Anfang an. Auch die Romantik blieb nicht auf der Strecke. Nur zu empfehlen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Juli 2016
Hallo also ich fand die Buchreihe Schattenwandler genial. Ich habe zuerst mit einer anderen Buchreihe angefangen nämlich "World of Nightwalkers" und war sehr begeistert. Da es aber noch so lange dauerte bis der nächste Buchband herauskam und im letzten Buch von "World of Nightwalkers" Jacob und Bella vorkamen lies ich es mir nicht nehmen diese Reihe anzufangen. Ich wurde nicht enttäuscht sie war super und Adam war eigentlich die Krönung des Ganzen. Sehr spannend erzählt, gerade am Anfang bekam ich einen Schock und dachte mir das kann doch nicht wahr sein aber es wendete sich doch alles noch zum Guten.
Meiner Meinung nach ist dies aber kein Abschlussband und daher hoffe ich auch, dass es noch eine Fortsetzung gibt. Es wurde leider nicht aufgeklärt wer das mysteriöse Mädchen war sondern nur durch das beschreiben des Aussehens angedeutet und es sind noch einige andere offene Fragen übrig geblieben. Ich würde mich sehr darüber freuen wenn es noch einen Band geben würde. In der Hoffnung das es weitere gute Bände von ihr gibt fange ich demnächst auch die Shadowdweller Reihe an um mich zu beschäftigen bis im Oktober das neue Buch raus kommt. Ich bin auch der Meinung man sollte die 3 Buchreihen ("World of Nightwalkers", "Schattenwandler" und "Shadowdweller) alle lesen, weil es ja eigentlich in der selben Welt stattfindet und die restlichen Charaktere auch vorkommen. Ich bin schon sehr gespannt wie es mit den zukünftigen Büchern weiter geht.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. November 2013
Ich liebe diese Schattenwandler-Serie von Jacquelyn Frank und hoffe sehr, dass sie noch weitere Fortsetzungen schreibt.

Ich fand es einfach spannend besonders weil alle aus der Reihe wieder dabei waren,
Der traurige ANFANG Super gedreht wurden ist zu einem Happy end mit open end für die nächsten Bücher, es kann also weiter gehen .
Hoffentlich erfährt noch mehr von den Schattenbewohnern was so aus denen geworden ist oder auch wird.
Freue mich auf das nächste Band.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Mai 2014
Das Finale im Kampf um die abtrünnige Dämonen Ruth und ihre Verbündeten hat begonnen. Im Vergleich zum Vorband hat dieser sechste Band gleich einmal erschreckend viel weniger Inhalt. Da fragt man sich doch gleich ob das gut oder schlecht werden wird.

Adams Geschichte ist eine derer auf die ich mich schon gefreut habe, doch leider wurde ich ein bisschen in meinem Enthusiasmus gebremst. Zunächst einmal beginnt das Buch besonders rasant und verliert dann nur einen Hauch an Geschwindigkeit, so dass der Leser geradezu durch dieses Buch rast. Vorhersehbare Handlungen wechseln sich ab mit langweiligen Rachepassagen und enden dann sehr unbefriedigend auf der letzten Seite.

Die Erwartungen an dieses Buch waren hoch, immerhin geht es hier um das Ende der Konfrontationen, um Zeitreise und vor allem auch um Freundschaft und Familie. Einerseits ist die Idee der Geschichte gut gewählt, doch andererseits fehlt im Buch Adam eindeutig mehr Information zu und über Adam selbst. Der ältere Bruder des Vollstreckers Jacob galt für diesen viele Jahre als verschwunden und taucht nun in einem sehr bedeutenden Moment wieder auf. Dass das Kind der Zeit hier seine Finger mit im Spiel hat, war wunderbar gewählt, doch gewöhnt sich Adam viel zu schnell in dieses neue Leben ein. Wer aus der Zeit des Kriegs mit den Vampiren kommt und sich plötzlich mit einer Vampirin vereint hätte viel selbstkritischer und vorsichtiger sein müssen. Skeptischer. Doch all das ist Adam leider nicht. Jasmin hingegen ist zwar ganz so wie der Leser sie bereits in den Vorbänden kennengelernt hat, doch fließt in diesem Buch hier nicht viel neues hinzu. Sie wird als fertiger Charakter eingesetzt und macht nur die allernötigste Veränderung durch.

In dieser ganzen Konstellation bleiben mir außerdem zu viele fragen offen. War ist mit dem Kind des Raumes? Wie wird es dem Vollstreckerpaar ergehen? Kann Jasmin sich vollends in die Bindung mit Adam fallen lassen? Des weiteren fehlen mir hier vor allem familiäre Szenen, denn Adam kennt in dieser Zeit eigentlich niemanden mehr und doch werden ihm nur in Nebensätzen die wichtigen Menschen seine Freunde und seiner Brüder vorgestellt. Und vor allem sein jüngerer Bruder Kane, den er bisher überhaupt nicht kannte.

Insgesamt hat mich dieser sechste Band eher enttäuscht. Natürlich lässt sich ein gewisser Unterhaltungswert nicht verhehlen und doch fehlt es hier an vielen Ecken und kannten an Informationen und ausgearbeiteten Handlungen. Sehr schade.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

9,99 €

Benötigen sie kundenservice? Hier klicken