Hörprobe
Wird gespielt …
Wird geladen...
Angehalten

Schafkopf Hörbuch-Download – Gekürzte Ausgabe

4.3 von 5 Sternen 227 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Hörbuch-Download, Gekürzte Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 0,00
Gratis im Audible-Probemonat

Kostenlos als Hörbuch-Download von Audible

Amazon und Audible schenken Ihnen einen Hörbuch-Download Ihrer Wahl.
Im Probemonat von Audible können Sie ein Hörbuch Ihrer Wahl kostenlos testen.

Mehr erfahren

Hören Sie Ihre Hörbücher bequem über Ihren Kindle Fire, über die Audible-App für Smartphone und Tablet oder am Computer.


Facebook Twitter Pinterest
GRATIS im
Audible-Probemonat
EUR 0,00
Mit 1-Click kaufen
EUR 10,20

Verkauf und Bereitstellung durch Audible, ein Amazon Unternehmen


Produktinformation

  • Hörbuch-Download
  • Spieldauer: 7 Stunden und 30 Minuten
  • Format: Hörbuch-Download
  • Version: Gekürzte Ausgabe
  • Verlag: audio media verlag
  • Audible.de Erscheinungsdatum: 29. August 2011
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B005JT4ZRG
  • Amazon Bestseller-Rang:
  •  Möchten Sie Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Audio CD
"Schafkopf" ist der zweite Fall des bayerischen Ermittlerduos Wallner und Kreuthner, deren Gegensätzlichkeiten auf humorvolle Art und Weise in Szene gesetzt werden. Während Kommissar Clemens Wallner vehement an seinen Prinzipien festhält und nicht nur im Dienst, sondern auch auf privater Ebene für Recht und Ordnung sorgt, ist Polizeiobermeister Leonhard Kreuthner ein ganz anderes Kaliber. Er versteht es, Dienst und Privatleben strikt zu trennen. So findet man ihn am Feierabend mit zwielichtigen Gestalten in der Dorfkneipe wieder, wo er in gemütlicher Runde sein Bier genießt. Ein komischer Kauz, der mit ungewöhnlichen Methoden einiges erreicht und es sogar schafft, zur Lösung des Falles beizutragen. Aber nicht nur Kreuthner ist dem Autor Andreas Föhr gut gelungen. Auch Wallners Großvater Manfred, der plötzlich mit einer wesentlich jüngeren Frau ausgeht und seinem Enkel gerne einmal ein paar Tipps zu dessen nicht vorhandenem Sexualleben gibt, ist ein Unikat, wie es seinesgleichen sucht.

Ein amüsantes bayerisches Hörbuch, das nicht nur von seinen originell erdachten Figuren lebt, sondern darüber hinaus auch noch mit einem Kriminalfall aufwarten kann, der sich spannend präsentiert. Aufbauend auf einem alten Vermißtenfall und versehen mit einem neuen Mord, schafft es Andreas Föhr, seine Hörer durch verschiedenen Zeitebenen zu führen und erst allmählich zu offenbaren, was in dem idyllischen Örtchen alles im Argen liegt. Aber nicht nur der Autor hat es wunderbar verstanden, seine von Sarkasmus nur so triefende Geschichte dem Hörer nahezubringen. Auch die Lesung von Michael Schwarzmeier ist überaus gelungen.
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar 44 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Das Hörbuch wird ganz leidlich gut vorgetragen, allerdings baut der Autor (sofern man davon ausgeht, daß das Hörbuch nicht gekürzt wurde) keine wirkliche Beziehung zum Hörer auf. Zuviele Personen treten auf und keiner wird detailliert gezeichnet. Es mutet verkrampft an, daß der Kreutner mehr Sport treiben soll und sich mit 6 Maß Bier am Abend als Abstinenzler sieht. Und auch für andere Protagonisten wird versucht eine Basis zu schaffen. Aber leider mißlingt das dem Autor - zumindest bei mir. Vermutlich sind es dafür einfach zu viele Personen.
In mehreren Rückblenden wird im Laufe der fortschreitenden Ermittlungen immer mehr vom Geschehen aufgedeckt. Die Ermittlungen laufen geradewegs auf ein Ende hin, das nicht vorhersehbar ist, das aber auch nicht wirklich ein Aha-Erlebnis generiert, weil es am Ende einfach so dasteht und der Hörer nicht mit auf die Reise dorthin genommen wurde. Alles in allem eine überflüssige Krimi Geschichte, die allzu bemüht der Lokalkolorit-Krimi-Verkaufs-Bewegung folgt.
Kommentar 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Nach Totensonntag und Prinzessinnenmörder mein dritter Wallner/Kreuthner. Das Buch ist hinten raus durchaus spannend, der leser will wissen wie es ausgeht und auch die letzen offenen Punkte verstehen. Insofern ist das Werk gelungen. Leider ist es auch immer wieder unglaubwürdig (zu viel Nebel) und zu oft eher Slapstick (Flucht). Das Ende bzw. die Auflösung ist überraschend, wird aber auf zweit Seiten abgehandelt. Dafür das Föhr vesucht seine Figuren detailreich zu zeichnen ist das einfach zu wenig.

Mich stört auch die Wiederholungen um Manfred. Hier ist keine Weiterentwicklung zu erkennen, immer das gleiche. Manfred ist auf der Pirsch, Wallner gefällt es nicht. Hier sollte der Autor nicht wiederholen sondern neue Wege gehen. Ähnlich bei Wallners Liebesleben, zu viele Parallelen zu Band Eins.

Da ich gerne solche Serien mit Lokalkolorit lese (Ebertshofer, Kluftinger, Holzhammer, etc.) werde ich auch dieser Reihe noch eine Chance geben. Das muss aber wieder besser werden.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Broschiert Verifizierter Kauf
Andreas Föhr hat mal wieder einen Kriminalroman im Drehbuchstil geschrieben, auf dessen Auflösung man lange warten muss.
Ein Kleinkrimineller besteigt mit einem Bierfass ausgerüstet frühmorgens den Riederstein. Kurze Zeit später wird er in Gegenwart des zufällig anwesenden Polizeiobermeisters Kreuthner mit einem Präzisionsgewehr erschossen, ohne das der Täter in Erscheinung tritt. Kommissar Wallner und sein Team beginnen ihre Ermittlungen in Gipfelnähe. Schon bald wird klar, dass der Mord mit einem etwa zwei Jahre zurückliegenden Schafkopfspiel - an dem auch Kreuthner beteiligt war - in engem Zusammenhang steht. Im Rahmen der weiteren Nachforschungen trifft Wallner auch auf die Leiche der Freundin des ermordeten Kleinkrimínellen, die seit dem Schafkopfspiel als verschollen galt. Auch ihr zurückliegender gewaltsamer Tod und der plötzliche Mord an einem bisher wenig in Erscheinung getretenen Rechtsanwalt scheinen mit dem besagten Kartenspiel in engem Zusammenhang zu stehen. Erst zum Ende des Romans wird deutlich, dass hier verschiedene Täter am Werk waren, die aber alle einen direkten und indirekten Bezug zum Schafkopfspiel hatten.
Wieder einmal ist es dem Autor gelungen, einen mit im Dialekt gehaltenen Dialogen gespickten Roman zu schreiben, der zugleich spannend und unterhaltend ist. Seine geschickt platzierten Rückblenden geben dem Leser nur eine Ahnung, wo die Lösung des Falles liegen könnte. Stück für Stück werden die Täter/Mörder entlarvt, aber der eigentliche "Ursprungsmörder" wird erst auf den letzten Seiten unspektakulär und als Überraschungstäter identifiziert. Als Leser könnte man sich durchaus noch einen weiteren Wallner/Kreuthner - Roman vorstellen, ohne das es langweilig wird.
Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden