Facebook Twitter Pinterest
Gebraucht kaufen
EUR 2,37
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von MEDIMOPS
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: Von Europas Nr.1 für gebrauchte Bücher und Medien. Gelesene Ausgabe in hervorragendem Zustand.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Der Schönheitssalon Gebundene Ausgabe – 1. September 2001

5.0 von 5 Sternen 1 Kundenrezension

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 10,50 EUR 2,37
2 neu ab EUR 10,50 8 gebraucht ab EUR 2,37
click to open popover

Hinweise und Aktionen

  • Amazon AusLese: Jeden Monat vier außergewöhnliche eBook-Neuerscheinungen für je nur 2,49 EUR und Taschenbuch-Neuerscheinungen für je 7,99 EUR. Erfahren Sie hier mehr über das Programm oder melden Sie sich gleich beim Amazon AusLese Newsletter an.
  • Entdecken Sie die aktuellen BILD Bestseller. Jede Woche neu. Hier klicken

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Auf knapp 80 Seiten schildert der Ich-Erzähler in Mario Bellatins Erzählung seine Geschichte und die seines Schönheitssalons, den er zum Sterbehaus umfunktioniert hat. Die Hauptfigur erzählt im Rückblick über seine Vergangenheit. Hierzu zählt seine Zeit als Stricher, Diskobesuche und das türkische Dampfbad. Er wollte Kundinnen seines Salons das Gefühl vermitteln, "während der Behandlung in kristallklares Wasser einzutauchen und wenig später verjüngt und verschönt wieder an die Oberfläche zu gelangen." Fische sollten das i-Tüpfelchen sein, das den Salon zu etwas Besonderem machte. Mit dem florierenden Geschäft ging jedoch eine innere Leere des namenlosen Stylisten in Frauenkleidern einher. Die Fische starben ihm in den Aquarien weg wie nun die Gäste seines Sterbehauses.

Bereits auf der ersten Seite des Buches ist klar, dass der Protagonist selbst an einer unheilbaren Krankheit leidet. Eine Krankheit, die um sich greift und wegen der der Schönheitssalon in ein Sterbehaus umgewandelt wurde, als Ort der Zuflucht für die Todgeweihten. Eine Krankheit, die der Autor nicht beim Namen nennt. Nichts hat einen Namen in dieser apokalyptischen Erzählung, nicht der Geliebte, nicht die Todgeweihten und auch nicht die Fische.

Eine Geschichte, die betroffen macht, aber nicht betroffen ist. Eine eindrucksvolle Erzählung, die Anfang der 90er-Jahre in Mexico City entstanden ist. Möglicherweise eine Parabel. Angesichts der sich aufdrängenden Parallelen zu der existierenden Krankheit Aids ist diese jedoch aus heutiger Sicht in Deutschland fragwürdig. Eindeutig ist die Klarheit Bellatins Sprache und doch ist diese nicht zu fassen. Es bleibt die Erinnerung, das Warten und das Hoffen auf Respekt vor der Einsamkeit, dem Tod: "Merkwürdig, wie meine Gedanken von Tag zu Tag schneller werden. Ich glaube, früher habe ich mir nie so viel Zeit zum Nachdenken genommen." --Mathias Mahler

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Mario Bellatin wurde 1960 in Mexiko geboren, wo er heute nach Stationen in Peru und Kuba lebt. Er studierte unter anderem Theologie und leitet ein literarisches und philosophisches Kolleg. Bellatin erhielt den renommierten Literaturpreis »Premio Xavier Villauratia« und weitere Auszeichnungen und gilt als einer der bedeutendsten Gegenwartsautoren Lateinamerikas. Die lateinamerikanische Presse bezeichnet ihn als »el narrador del mal«. Bellatin ist ein glänzender Stilist, der in leidenschaftsloser Härte die Krankheitssymptome unserer Epoche aufzeichnet und die Diagnose der Condition humaine stellt.
 2001 erschien in der Frankfurter Verlagsanstalt sein Kurzroman »Der Schönheitssalon«, im September 2002 folgte »Der Blinde Dichter«.


Kundenrezensionen

5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
1
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Alle 1 Kundenrezensionen anzeigen

Top-Kundenrezensionen

am 31. Januar 2004
Format: Gebundene Ausgabe
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Möchten Sie weitere Produkte entdecken? Weitere Informationen finden Sie auf diesen Seiten: MiniDV Leermedien, DV Leermedien, VHS Leermedien

Ähnliche Artikel finden

Wo ist meine Bestellung?

Versand & Rücknahme

Brauchen Sie Hilfe?