Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More sommer2016 Sommerschlussverkauf Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

3,9 von 5 Sternen
913
3,9 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

TOP 100 REZENSENTam 27. Februar 2015
Seit März letzten Jahres benutze ich nun schon das S5 und bin immer noch sehr zufrieden. Ich bin damals von einem S3 umgestiegen und habe lange überlegt, ob ich mir das HTC One oder das Galaxy S5 kaufen soll. Ich habe mich dann trotz anfänglicher Bedenken für das S5 entschieden und es bisher keinen einzigen Tag bereut.

Die Haptik ist deutlich besser als sie in den Medien dargestellt wird, ständig liest man "Plastikbomber" oder "billige Verarbeitung". Das stimmt einfach nicht. Ich finde auch nach einem Jahr noch, dass es hochwertig verabeitet ist. Es gibt keine Spaltmaße (da es sonst auch nicht wasserdicht wäre), der Akkudeckel fühlt sich sehr gut an und auch der Rahmen ist zumindest an meinem Gerät noch nicht "abgesplittert", nur an der microUSB-Klappe ist etwas die silberne Farbe abgegangen.

Eine andere Sorge war die, ob die 2GB Ram zukunftstauglich sind, denn die hatte auch schon das S4, welches ein Jahr älter ist. Bisher hatte ich allerdings keine Probleme. Die Apps starten schnell und ich kann auch bei mehreren aktiven Apps schnell hin und her wechseln. Auch aktuelle Spiele laufen flüssig und stürzen nicht ab.

Eine Sache, die mich und viele andere momentan stört, ist die Tatsache, dass mit dem Lollipop-Update der 'Lautlos'-Modus abgeschafft wurde. Ich verschaffe mir mit dem "nicht stören"-Modus Abhilfe und vermisse den 'Lautlos'-Modus mittlerweile auch gar nicht mehr. Ich bin mir aber sicher, dass Samsung diesen in einem zukünftigen Update wieder hinzufügen wird. Ansonsten ist das Lollipop-Update durchaus gelungen. Das S5 läuft nochmal eine Spur flüssiger.

Was mich auch nach einem Jahr Nutzung noch begeistert, ist das Display. Das ist meiner Meinung nach wirklich das beste Display aller Smartphones und ist für mich auch das Wichtigste an einem Handy. Es ist im Sommer, im Gegensatz zum S3!, auch bei direkter Sonneneinstrahlung ausreichend hell und auch extremscharf. Ich frage mich, wozu man heute Displays mit noch größerer Auflösung verbaut, da der Mehrwert einfach viel zu gering ist, als dass er den höheren Akkuverbrauch rechtfertigen würde.

Die Kamera ist natürlich auch heute noch eine der besten in einem Smartphone. Sie schießt sehr gute Bilder, die auch am PC noch gut aussehen.

Ich kann dieses Handy guten Gewissens jedem empfehlen, denn es ist auch noch nach fast einem Jahr ein sehr gutes Smartphone, das ausreichend Power hat, auch aktuelle Anforderungen zu bewältigen. Ich empfehle allerdings mit dem Kauf noch ein paar Tage zu warten, da es mit Sicherheit noch einmal günstiger wird, wenn das S6 in den kommenden Tagen präsentiert wird.

Personen, die nicht so viel Geld ausgeben möchten und auch schon mit den Grundfunktionen zufrieden sind, empfehle ich das Moto G 2. Gen oder das LG G3s, welches auch oft günstig zu haben ist.

Zum Abschluss noch einmal kurz die Vor- und Nachteile:
+ sehr gutes Display
+ gute Akkulaufzeit
+ sehr gute Verarbeitung
+ immer noch schnell
+ super Kamera
+ aktuelle Updates

- etwas blecherner Lautsprecher
- für kleine Hände könnte das Handy doch eine Spur zu groß sein

UPDATE:
Da der Silberlack meiner Ladeklappe fast vollkommen abgekratzt war (Bild 2), habe ich mich nach einer Reparaturmöglichkeit umgesehen. Ich war zuerst etwas skeptisch, ob der Austausch wirklich so einfach ist wie es in der Produktbeschreibung steht, aber das schafft wirklich jeder. Ich habe mich für ein Austausch-Set entschieden, bei dem auch schon ein Schraubenzieher dabei war (Einfach "S5 USB JACK" bei Amazon eingeben). Wenn man schon einen kleinen Schraubenzieher hat, kann man sich aber auch nur eine Ladeklappe kaufen.

Bild 1: Geliefert wird alles, was man zum Austausch braucht: Der Schraubenzieher, eine Schraube, zwei Ladeklappen, eine neue Abdeckung und ein Reinigungstuch.

Bild 3: Zuerst muss man den Akkudeckel entfernen. Dann löst man dort die Schraube, wo der USB-Deckel mit dem Handy verankert ist.

Bild 4: Ist die Schraube raus, muss man nur noch vorsichtig die Abdeckung mit dem Schraubenzieher hochhebeln.

Bild 5: Hat man die Abdeckung hochgehebelt, muss man nur noch die alte Ladeklappe rausziehen und die neue einsetzen. Nun schraubt man alles wieder zu und das Handy sieht an der Stelle wieder aus wie neu.

Ich weiß nicht, ob die Ladeklappen bei Amazon Originale von Samsung sind, aber meine sieht exakt so aus und hat auch die Gummidichtungen an der gleichen Stelle, sodass das S5 auch wieder wasserdicht sein müsste. Ich kann den Austausch also empfehlen, denn er ist wirklich kinderleicht. Die Bilder habe ich meiner Rezension hinzugefügt.
review image review image review image review image review image
55 Kommentare| 221 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. August 2014
Zunächst möchte ich kurz vorweg schicken, dass ich weder ein Samsung -Jünger noch irgend ein Anhänger einer bestimmten Marke bin. Für mich ist wichtig, dass das Smartphone meinen Bedürfnissen am besten gerecht wird. Dabei waren folgende Kriterien ausschlaggebend
- Guter bzw sehr guter Netzempfang und gute Sprachqualität ist mir sehr wichtig, es ist ein Telefon
- gutes Display
- gute Kamera
- Internetfunktionalität
- mp3 Funktion Musik und Funktionalität mit Headset
- Bedienbarkeit Handling

- Akkulaufzeit

Da ich mir zuerst das Sony Z2 zugelegt hatte, stelle ich hier auch kurz meine persönlichen Erfahrungen mit beiden Handy gegenüber und erläutere, warum ich mich für das Galaxy S5 entschieden habe.
Zusammenfassend kann ich hier aber schon sagen, dass das Galaxy S5 dem Z2 in fast allen Kriterien, die mir wichtig sind, überlegen ist! Das Z2 ist sicherlich kein schlechtes Telefon aber aus meiner Sicht hat das Galaxy S5 die Nase vorn und ich kann die Tests aus der Zeitschrift Connect und Stiftungwarentest 07/14 gut nachvollziehen

Im Einzelnen

Netzempfang und Sprachqualität
Die Sprachqualität beim Galaxy S5 ist ausgezeichnet auch bei etwas schlechterm Netzempfang noch recht ordentlich! Die Sprachqualität beim Z2 ist gut aber kann an das Glaxy S5 nicht heranreichen! Auch die Lautstärke beim S5 ist höher! Das Z2 ist manchmal zu leise!
Der Netzempfang beim Galaxy S5 ist klat besser!!!! An Stellen wo das Z2 keinen Empfang mehr hat oder die Verbindung immer wieder weg geht kann ich mit dem S5 noch telefonieren!!!! Ich kann die Aussage in der Zeitschrift Connect voll bestätigen! Das ist ein dicker Lapsus von Sony und darf bei einem so teuren Handy nicht passieren!!!!
GPS-Empfang ist bei beiden wirklich gut. Auch das Z2 hat einen wirlich guten GPS-Empfang (hatte einen Test gelesen, wo dieser bemängelt wurde! Kann ich nicht bestätigen!).
wlan Empfang ist sowohl beim S5 als auch beim Z2 gut.

Display
Die Displays beider Geräte sind sehr gut und auf hohem Niveau. Ich denke hier ist es Geschmacksache was einem besser gefällt. Mit persönnlich gefällt das Display des S5 etwas besser die Farben werden für meinen Geschmak brillanter dargestellt. Eine gewisse Ableseschwäche bei starkem Sonnenlicht zeigen beide!

Kamera
Bei Kameras sind wirklich gut aber Zahlen alleine sagen nicht viel aus. Aus meiner Sicht macht die Kamera des S5 die schöneren Bilder. Vor allem bei schlechtern Lichtverhältnissen ist die S5 Kamera dem Z2 klar überlegen! Ich werde noch einige Vergleichsbilder hochladen, dann kann sich jeder selbst einen Eindruck machen!

Internet
Hier kann ich keine größeren Unterschiede feststellen!

Musikfunktion mp3

Der walkman beim Z2 ist gut sogar sehr gut aber das S5 ist genau so gut. Die Laustärkeregelung ist hier sogar besser! Auch die Funktionalität mit einem Headset klappt beim S5 besser (sogar mit einem Sony Headset!!!!)
Dass das Z2 zwei Stereolautsprecher hat ist zwar schön aber die Wiedergabe ist eher bescheiden und ist keinesfalls besser als beim S5!

Handling/Bedienbarkeit
Hier sind beide Geräte meiner Meinung nach gleichwertig und es ist Geschmacksache was man präferiert. Beide lassen sich flüssig und gut sehr gut bedienen, das Sony liegt meiner Meinung nach besser in der Hand und macht den deutlich wertigern Eindruck. Es ist schwerer (Aluminium) und sieht schicker aus als das S5. Natürlich auch etwas Geschmackssache. Es liegt mir einfach besser in der Hand. Auch wenn Samsung das Aussehen des S5 gegeüber vorherigen Modellen verbessert hat es wirkt etwas "billig". Hier macht das Z2 den deutlich besseren Eindruck!
Die Einstellmöglichkeiten beim S5 sind noch etwas vielfälltiger, so kann man z.B. diei Vibrationsstärke einstellen. Die Klingeltöne sind lauter einstellbar als beim Z2. Das Z2 hat ein Radio, dieses fehlt beim S5.
Der Speicher beider Geräte scheint mir etwas unterdimmensioniert (16 GB). Hier hat das S5 aber noch den Vorteil, dass man Apps auf die externe SD auslagern kann. Dies ist beim Z2 nicht möglich!. Schnell kommt hier die Meldung, dass der interne Speicher fast voll ist!!

Akkulaufzeit

Die Akkulaufzeit beider Geräte ist gut und halten in der Regel einen Tag immer durch auch wenn dies natürlich stark benutzerabhängig ist. Ich kann keine signifikanten Unterschiede feststellen.

Ich hoffe, dass meine Eindrücke hilfreich sind und dachte, es ist mal an der Zeit eigene Erfahrungen für andere aufzuschreiben, da ich schon oft von den Revisionen anderer profitiert habe.
11 Kommentar| 320 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Farbe: Schwarz|Größe: 16 GB|Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Mit dem Galaxy S2 bin ich vor Jahren von Symbian (Nokia 5800XM) auf Android umgestiegen. Danach hatte ich das S3 und das S4 jeweils ein Jahr im Einsatz und bin ich dann auf das S5 umgestiegen. Die jeweiligen Fortentwicklungen konnte ich daher immer gut beobachten; während sie früher deutlich stärker zu bemerken werden, sind die Innovationszyklen heute doch dezenter, gerade auch vom S5 zum neuen S6. Hier kann man sogar beobachten, dass Innovation nicht unbedingt auch Verbesserung bedeutet – am Beispiel des beim S6 fehlenden Schachtes für eine SD Karte oder des nunmehr fest verbauten Akkus.

Meiner Meinung nach ist das S5 auch heute noch eine sehr gute Wahl im Bereich der hochwertigen Smartphones. Das S5 schauen wir uns daher im Folgenden mal genauer an:

• Design/Verarbeitung

Die Verarbeitung des S5 ist ausgezeichnet. Präzise Spaltmaße, kein Knarzen und gut laufende Knöpfe an den Seiten. Auch die übliche Optik aus dem großen Touchscreen mit Gorilla-Glass, der seitlichen Kunststoffverkleidung in Metalldesign und der Rückseite aus Hartkunststoff mit Golfballoptik weiß zu überzeugen. Das S5 liegt durch die eben nicht glatte Oberfläche abrutschsicher in der Hand und überzeugt auch haptisch. Trotz all dem „Plastik“ was gerne mal bei den Galaxy Geräten kritisiert wird - aber in Wirklichkeit ein hochspezialisierter Kunststoff ist - finde ich persönlich, dass das S5 hochwertig und sehr elegant aussieht.

• Display:

das Display ist mit 5,1‘‘ so groß wie beim S6. Es löst in Full HD 1080 auf, was natürlich etwas weniger ist als die 2560 x 1440 Pixel vom S6. Dennoch sieht das Display vom S5 beim ersten Blick immer noch richtig gut, kräftig und kontrastreich aus. Die Helligkeit und die Tiefe der Schwarzwerte sind ebenfalls hervorragend und runden die gute Darstellung ab. Um es kurz zu machen: das Display vom S5 ist immer noch absolut hervorragend, auch wenn es halt schon wieder Weiterentwicklungen gibt. Nur bei starkem Sonnenlichteinfall ist die Darstellung allerdings auch bei höchster Helligkeitseinstellung nicht 100% optimal.

• Akku:

der Akku hat eine Kapazität von 2800 mAh, damit kommt man bei mittlerer bis hoher Nutzung gut über den Tag. Generell ist der Akku für den durchschnittlichen Nutzer sowieso als völlig ausreichend dimensioniert zu bewerten. Absolute heavy-user haben wahrscheinlich sowieso eine Powerbank dabei.

Praktisch ist, dass der Akku weiterhin auswechselbar ist. (Praktisch weil: geringere Austauschkosten bei Akkudefekt; Smartphone muss bei Akkudefekt nicht eingeschickt werden; ist der Akku irgendwann mal am Ende seiner Leistungsfähigkeit, kann man einfach einen Neuen kaufen und einlegen; sollte das Gerät mal abstürzen/hängen kann man einen Kaltreset durch Herausnehmen des Akkus durchführen – das habe ich übrigens nicht nur einmal bei Smartphones machen müssen.)

• Sprachqualität/Netz:

durchgehend gut, nichts zu bemängeln. Gesprächspartner höre ich klar und deutlich, mich selbst versteht man auch sehr gut. Im Bereich der mobilen Daten empfängt das S5 alle gängigen Netztypen incl. LTE. Im WLAN bekommt man neben den üblichen Standards 802.11a/b/g/n sogar das superschnelle 802.11ac rein. Gemessener Datendurchsatz bei mir im 5GHz-WLAN: 50mbps von 50mbps.

• Leistung:

Quadcore Prozessor mit 4*2,5GHz und 2 GB RAM – noch Fragen? Das S5 schnurrt wie ein Kätzchen. Das Navigieren durch die Menüs flutscht blitzschnell, die Apps haben kaum nennenswerte Startzeiten und auch Spiele mit 3D-Effekten laufen flüssig und hochauflösend. Bei der Leistung gibt es nichts zu bemängeln. Nennenswerte Wärmeentwicklung kann ich übrigens nur bei wirklich sehr rechenintensiven Anwendungen / Spielen bemerken.

Einer kleiner Tipp noch, falls das Gerät mal etwas langsamer zu arbeiten scheint: wenn man viele Apps im Hintergrund geöffnet hat, zieht dies auch an der Leistung. Daher sollte man diese regelmäßig komplett beenden. Allerdings bleiben scheinbar auch beim kompletten Beenden von Apps über den Task-Manager mitunter noch Reste im Arbeitsspeicher, bzw. Hintergrundprozesse aktiv. Irgendwann wird das Android-System dadurch langsamer. Aber es gibt Abhilfe: das Gerät einmal neu starten und alles läuft wieder reibungslos, da so der Arbeitsspeicher komplett gelöscht wird.

• Fingerabdruckscanner:

ich bin damit im Großen und Ganzen zufrieden. Ich habe meine Finger gespeichert (drei sind möglich) und nutze die Funktion zum Entsperren. Das ist viel praktischer, als eine Pin oder ein normaler Passwort. Es funktionieren hier alle Finger, Daumen oder Zeigefinger würde ich empfehlen. Ab und an erkennt das Gerät den Finger nicht sofort, wenn ich ihn etwas schief halte oder nicht ganz so wie beim Speichern der Abdrücke. Aber in 95% der Fälle funktioniert bei mir die Erkennung. Wer ein Gerät mit mehreren Personen nutzen will, kann zum Beispiel auch die Daumenabdrücke zweier verschiedener Personen einspeichern.

Zur aller größten Not kann das Gerät auch übrigens auch per Passwort wieder entsperrt werden, wenn es mal gar nicht gehen sollte. Zum Beispiel auch , wenn man nasse Finger hat – die werden nämlich nicht erkannt.

• Kamera:

die Kamera ist hervorragend, auch 2015 noch eine der Besten im Smartphonebereich, wenngleich sie nicht mehr mit der vom LG G4 als aktuelle Referenzkamera oder der vom S6 mithalten kann. Letztere haben größere Blenden und bessere Sensoren – sind einfach weiter fortentwickelt.

Allerdings kann man auch mit dem S5 selbst bei schlechter Belichtung noch passable Aufnahmen machen. Bei guten Lichtverhältnissen werden die Aufnahmen sowieso klasse. Die HDR-Belichtung von Tageslichtaufnahmen bringt Bilder mit tollen Farbtönungen hervor. Zudem gibt es zahlreiche Einstellungsmöglichkeiten, von Panorama bis Lächelerkennung, von Serienbildaufnahmen bis zu Videos mit 4K-Auflösung. Insbesondere die Funktion "selektiver Fokus" gefällt mir ausnehmend gut; bei dieser wird ein Objekt im Vordergrund fokussiert und der Hintergrund unscharf gezeichnet (bzw. auch umgekehrt einstellbar). Hiermit kann man Bilder mit einem tollen Bokeh erstellen. Der ambitionierte Smartphone-Photograph bekommt hier also richtig was geboten.

• Extras:

 Pulsmesser auf der Rückseite: funktioniert, wenn man Smartphone und den Finger auf dem Messpunkt ruuuuuhig hält, für extrem hohen Puls wohl eher weniger geeignet. Die ebenfalls mögliche „Stressmessung“ über die gleiche Schnittstelleauf der Rückseite ist noch ein weiteres Gadget, deren tatsächliche Aussagekraft ich aber anzweifele.

 S-Health-App mit Schrittzähler, Trainingsprogramm, Kalorientagebuch etc.: ich finde das praktisch und nutze einige Funktionen davon regelmäßig. Es gibt noch weitere Funktionen, wenn man sich das Galaxy Gear besorgt und mit dem S5 koppelt.

 Wasserdicht: habe ich nicht aktiv getestet, aber gut zu wissen, dass das Gerät laut Samsung komplett wasserdicht ist. Das das Gerät staubdicht ist, kann ich übrigens bestätigen. Auch nach Monaten sieht das Innere aus wie neu.

Infrarot-Sender als Fernbedienung: mit der passenden App (zum Beispiel „Smart Remote“ oder „Samsung IR – Universal Remote“) kann man TV und andere Geräte verschiedener Hersteller mit dem Smartphone steuern. Eine schöne Sache für alle Geräte, die sich nicht über App und WLAN steuern lassen. (Zudem ein Spaß, wenn man bei Freunden ist, die sich dann wundern, warum die Glotze verrückt spielt…)

• Fazit:

Das S5 von Samsung bietet auch heute noch in allen relevanten Bereichen eine sehr gute Leistung. Zudem ist es durch die Nachfolgemodelle preislich sehr attraktiv geworden. Wer nicht immer das allerneuste haben muss, bekommt mit dem S5 ein Top Smartphone mit einem sehr guten Preis-/Leistungsverhältnis.

Falls Sie diese Rezension bei Ihrer Produktentscheidung unterstützt hat, würde ich mich über einen Klick auf "Hilfreich" sehr freuen. Besten Dank!

----------------

Anhang:

1.) Wie bekomme ich meine Apps mit allen Daten vom alten Smartphone auf das Neue?

Hier gebe ich einen kleinen Exkurs zur kompletten Migration der persönlichen Daten auf ein neues Smartphone. Das Wiederherstellen der eigenen Apps ist natürlich auch weiterhin ganz einfach mit dem Google Konto möglich.

Die beschriebene Migration über die Google Lösung hinaus wird nur nötig, wenn man auch Apps mit gespeicherten Daten oder Spielständen etc. mitnehmen möchte. Außerdem kann man so die komplette App im installierten Zustand auf einer Karte abspeichern und muss die Apps bei der Installation nicht wieder über WLAN laden.

Zum Transfer benötigen Sie einen Computer, das Original-USB-Kabel vom S5 und die kostenfreie App „Helium“. Zudem müssen auf dem Computer die USB-Treiber für das alte und das neue Smartphone sowie das Computerprogramm „Helium“ (kostenfrei von der Homepage von clockworkmod punkt com zu laden) installiert sein. – Es gibt natürlich noch andere Apps zum Datentransfer als Helium, ich erkläre es an Helium, da ich diese App praktisch finde.

„Helium“ wird sowohl auf dem PC als auch auf dem Smartphone installiert. Sowohl das Programm als auch die App werden gestartet und das Smartphone per USB mit dem PC verbunden. Nun wird „Helium“ automatisch aktiviert und das Sichern der Daten kann losgehen. Nachdem Helium gestartet wurde, kann man das USB-Kabel auch trennen.

In der Gratis-Variante bietet Helium alle Features, die wir brauchen. Durch Wischen nach oben, klappen wir das untere Menü auf und wählen „Alle Markieren“ aus (alternativ können die zu sichernden Apps einzeln geklickt werden) und nehmen das Häkchen bei „Nur App-Daten“ raus. Durch letzteres sichern wir alle Apps und müssen sie nicht über den Play-Store einzeln wieder installieren. Einige Apps verbieten übrigens die Sicherung (wie Banking Apps zum Beispiel) und müssen dennoch manuell neu installiert werden. Das Gros der Apps kann aber mit Helium transferiert werden, samt Userdaten, Spielständen etc. Nach der Auswahl der Apps klicken wir auf „Sichern“ – in der Gratisversion wird das Sichern auf dem internen Speicher oder der SD-Karte angeboten. Nach der Auswahl kann das Sichern beginnen, welches etwas dauert.

Ist die Sicherung fertig gestellt, können wir entweder die SD Karte in das neue Smartphone einlegen oder wir müssen erst noch die Sicherungsdateien vom internen Speicher transferieren. Für letzteres muss das Smartphone wieder mit dem PC verbunden sein. Wir kopieren den Ordner „Carbon“ vom Root-Verzeichnis des Smartphones auf den PC. Dann schließen wir das neue Handy an und kopieren den Ordner „Carbon“ dort wieder in das Root-Verzeichnis. - Der Ordner heißt noch "carbon", da dies der frühere Name der App "Helium" war.

Falls noch nicht geschehen, installieren wir auch auf dem neuen Smartphone die App „Helium“ aus dem Play Store, starten die App und verbinden das Smartphone per USB mit dem PC um „Helium“ zu aktivieren. In der App schalten wir nun oben von „Sichern“ auf „Wiederherstellen und Synchronisieren“ um. In der nächsten Ansicht wählen wir die Quelle (SD-Karte oder interner Speicher) aus und starten die Wiederherstellung, um unsere Apps auf dem neuen Smartphone samt aller Benutzer-Daten zu installieren.

Während der Wiederherstellung kann es vereinzelt zu Fehlermeldungen kommen. Dies ist der Fall, wenn einzelne Apps Probleme mit der Kompatibilität haben. Diese müssen dann doch manuell installiert werden. Bei mir lief die Migration aber bei fast allen Apps ohne Probleme ab, auch unerheblich davon ob sie vom Play-Store oder vom Amazon App-Shop kamen.

Ist „Helium“ mit dem Transfer durch, können wir den Ordner „Carbon“ vom internen Speicher oder der SD Karte löschen, da er meist recht groß ist. Als nächstes brauchen wir nur noch im Play-Store oder App-Shop nachschauen, welche paar Apps nicht installiert wurden und diese Apps manuell nach installieren. Und voilá, das neue Smartphone ist fertig installiert mit unseren alten Daten. (Falls eine App übrigens nach dem Transfer mal nicht richtig laufen sollte, hilft leider nur De-Installieren und neu installieren aus dem Store.)

2.) Wie bekomme ich meine whattsapp Chats auf neue Smartphone?

Hierzu ist es nötig, bei whattsapp in die Einstellungen zu gehen. Dort auf Chat-Einstellungen und Chats sichern. Dann muss man das alte Smartphgone mit dem Computer verbinden und den Ordner „whattsapp“ auf den PC kopieren. Diesen Ordner kopiert man dann auf das neue Smartphone, startet dort whattsapp und wird direkt gefragt, ob man die Daten wiederherstellen möchte. Wichtig ist nur die Reihenfolge einzuhalten.

3.) Welche Sicherheitsvorkehrungen /Diebstahlschutzfunktionen sollte ich beim S5 auf jeden Fall einschalten?

Zunächst einmal sollte auf jeden Fall die Sicherung des Startbildschirmes aktiviert werden. Wer nicht den Fingerabdruckscanner nutzen möchte, sollte mindestens eine PIN zur Verschlüsselung auswählen. (Das System mit dem gezeichneten Muster mag ja recht schnell sein, allerdings hinterlassen die Finger immer fettige Spuren auf dem Display, mit dem man das Muster ermitteln und nachzeichnen kann.)

Außerdem empfehle ich tatsächlich ein Samsung-Konto einzurichten und die damit möglichen Sicherheitsfeatures zu nutzen. Unter Einstellungen/System/Sicherheit sollte bei „Find my Mobile“ die Einstellung „Fernzugriff“ an sein und auch der Haken bei Reaktivierungssperre gesetzt. Damit das geht muss der Nutzer sich einmal mit dem Samsung-Konto auf der „Find my mobile“ Seite anmelden und das Smartphone registrieren. Von dieser Seite kann man nun das Handy orten, es laut klingeln lassen oder im Verlustfall aus der Ferne löschen und so den Verlust von persönlichen Daten verhindern. Durch die Reaktivierungssperre kann ein gestohlenes Smartphone auch nach dem kompletten Löschen und Zurücksetzen nur nach Anmeldung mit dem Samsung-Konto wieder aktiviert werden. Daher unbedingt aktivieren, um im Verlustfall wenigstens dem neuen „Besitzer“ die Nutzung unmöglich zu machen. Hier übrigens aufpassen: wenn Sie das Gerät mal weiterverkaufen, sollten sie die Sperre unbedingt vorher wieder raus nehmen!

4.) Schutzfolie für das Display – ja, nein, vielleicht?

Da sage ich ganz klar ja! Auch wenn hier Gorilla-Glass verarbeitet wurde, ist das nicht unzerstörbar oder es können dort keine Kratzer entstehen. Displayschutzfolien kosten meist circa 1€ pro Stück und sind eine Investition, die sich bezahlt macht. Ich verwende Folien in kristallklar - die passen genau drauf, sind blasenfrei anzubringen (kostet etwas Geduld und Mühe…) und stören auch den Fingerabdruckscanner nicht bei der Arbeit.

Falls Sie diese Rezension bei Ihrer Produktentscheidung unterstützt hat, würde ich mich über einen Klick auf "Hilfreich" sehr freuen. Besten Dank!
0Kommentar| 31 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. April 2014
So. Entgegen 90% aller anderen Bewertungen habe ich dieses Gerät wirklich bekommen (mit Telekom Vertrag) und habe es also auch vor mir liegen. Da ich vorher ein iPhone 4 und 5 hatte mag diese Bewertung bestimmt für viele Interessant ausfallen, grade weil auch ich bis zum 11.4. ein Mensch war der dann doch eher gesagt hat: Samsung ist doch nur Müll.

Trotz allem habe ich mir das S5 bestellt, da dies im Vertrag deutlich günstiger zu haben war als das 5S von Apple.

Äußerer Eindruck:
Das Design in schwarz ist gut gelungen, die Rückseite ist m.E. wunderschön gelungen. Man fasst hier nicht auf das typische Plastik (aus welchem die Rückseite besteht) sondern auf eien beschichtung die sich ganz ähnlich wie Kunstleder anfühlt. Von daher benötigt man eingentlich keine Hülle, da das Handy auch so schon besser in der Hand liegt als das iPhone oder ältere Samsung Modelle (ganz schlimm finde ich das S4 Mini einer Kollegin). Das Golfballmuster ist Geschmackssache, in gold mags zwar einen Pflaster ähneln, in schwarz hingegen siehts dann doch sehr edel aus. Passt zudem zum äußerem Rahmen welcher aus gut verarbeitetem plastik ist. Alles in allem hat man hier ein schickes, edles und vor allem auch sehr gut verarbeitetes Gerät in der Hand. In diesen Punkt ist Samsung Apple sogar einen Tick voraus, da die Rückseite angenehmer in der Hand liegt.

Das Display:
Allzu viel möchte ich hier nicht zu sagen: Passende Farben, riesig (für mich mit Bärenpranken ist alles gut zu erreichen, Damen der Schöpfung sollten dann doch auf die mini Version warten) und alles in allem gut zu bedienen, Touchscreen funktioniert bisher einwandfrei und zuverlässig. Auflösung ist in Full HD obwohl die Kamera 4k Movies machen kann.

Der Akku:
Ja hier dann doch ein Manko. Der Akku ist mit 2800mAh extrem niedrig bemessen und reicht zumindest momentan selten für den ganzen Tag. Dazu muss ich aber sagen das ich das damals bei den iPhones auch hatte und sich das dann nach dem ersten "Ich muss mein neues Gerät ständig in der Hand haben und damit rumspielen" Zeitraum gebessert hat, sodass der akku des iPhone 5 dann auch locker mal 2-3 Tage durchhielt. Ich erwarte hier dasselbe.

Die Kamera:
Der schnelle Autofokus ist wirklich wie versprochen, die Bilder lassen sich astrein in verschiedenen Auflösungen aufnehmen und besonders imposant: die 4k Movie Aufnahme funktion. (Zugegeben braucht kein mensch vor allem nicht bei max. 80GB im Handy aber es hat doch was) Dazu gibts dan noch locker 24 Zusatzfunktionen (ca.), welche ich noch garnicht alle gefunden habe. Besonders schön und gut funktioniert der HDR Modus. Tolle Bilder! :)

Restliche Technik:
CPU und 2GB Ram sind m.E. ausreichend. Ich brauche keinen Computer in der Hosentasche. Alle Apps die ich so nutze (whatsapp, facebook, etliche Spiele, Sportapps, Fahrplaner etc pp.) öffnen sich i.d.R. innerhalb weniger Sekunden (maximal waren mal 3 sekunden bei mir) und von daher hab ich hier keine Probleme. Der Speicher intern beträgt 16GB, ein SD Kartenslot (die kleine SD natürlich) ist vorhanden und macht bis zu 64GB mit. Gesamt also bis zu 80GB Speicher und auch da denke ich ist man gut dran. Soviel hatte nichtmal mein erster Computer. Geladen wird mit USB 2.0, das Handy hat aber einen (funktionierenden) USB 3.0 Anschluss.

Der Fingerabdrucksensor:
Was soll ich groß sagen? Einmal mit dem Finger rüber und zack bin ich drin. Das Ding funktioniert absolut einwandfrei. registriert wird der abdruck in dem man (ich glaube) 10 mal über den sensor mit den finger zieht sodass man auch mal leicht abweichen oder den finger schräg halten / neigen kann ohne das er sagt: Keine Übereinstimmung. Falls der / die Finger (bis zu 3 sind möglich) dann doch mal ab sind: Kein thema, man kann alternativ auch ein passwort eingeben. Hier gibts von mir keine Probleme und noch extrapunkte für die gute Funktion.

Der Pulsmesser:
naja, fast schon unnötig. Funktioniert relativ genau mit leichten abweichungen, geht fix, brauch ich aber nicht. Gut noch der Hinweis: nicht für medizinische Zwecke nutzen.

Wasserdicht nach IP67:
(heißt maximal 30 Minuten bei maximal 1 Meter wassertiefe absolut wasserdicht)
Ich habs nicht probiert, hab aber schon ein paar Videos auf youtube gesehen. Das Handy scheint den videos nach wasserfest zu sein, probieren werde ich es nicht, aber es ist zB auf partys dann doch ganz gut zu wissen das es was abkann. Ich habs mir auch angeschaut, alle öffnungen haben dichtungen die die wichtigen Teile schützen. Offene löcher (zB Kopfhörer oder Mikro) haben entweder eine Kunststoffmembran dahinter oder aber sie benötigen nichts (Bsp.: Kopfhörerbuchse). Zusätzlich gibts zu jedem Start und anch jedem Laden noch ein Hinweis das man drauf achten muss das alle verschlossen ist.

Betriebssystem:
Kitkat 4.4.2 wird ausgeliefert. meines erachtens einfacher zu bedienen als iOS 7.0 / 7.1 . Mir persönlich ist der Umstieg extrem einfach gefallen und ich werde wohl in Zukunft auch eher zu Samsung greifen als zu Apple.

Fazit:

Alles in allem ein rundum sorglos Smartphone. Momentan ist das einzige kleine Manko der etwas schwache Akku, aber ich denke das wird sich noch einpendeln. Und auch ich als eigentlich Apple Fanatiker muss mir hier eingestehen: Hätte ich mal früher schon ein Samsung genommen. Am Ende nehmen sich weder Apple noch Samsung großartig etwas, Samsung hat nur den großen Vorteil das man alles so machen kann wie man will, so nervige Programme wie iTunes braucht man hier nicht. Und das ist einer der Gründe warum ich Samsung jetzt bevorzuge. Jedem der schwankt ob S5 oder 5S kann ich nur sagen: Dann doch lieber Samsung. Im Zweifelsfall weil das Display größer ist. Am Ende muss man es selber wissen, aber ich finde auch als ehemaliger Apple User kann man sich schnell dran gewöhnen und komm gut damit klar, sodass der Umstieg einfach fällt und man ruhig mal was neues probieren kann. Einmal Apple immer Apple ist Geschichte. Hilfreich sind übrigens Displayschutzfolien nachzukaufen. Die Originale setzt Dreck oben unter der Lasche an, von daher lieber nochmal 2-3€ investieren für ein paar Folien, die kosten ja nichts.

So long

PS: Bei Fragen zu dem Gerät gerne in die Kommentare schreiben, ich werde dann alle Fragen so gut es geht beantworten. Und wenn Leute unbedingt meinen sagen zu müssen ich hätte das Handy nicht und wäre Samsung Fanatiker mach ich zur Not auch noch ein Beweisfoto von dem ganzen.
PPS: ich muss dazu aber sagen das sich der Umstieg von einem S4 wohl nicht sehr lohnt. Das Display ist 0.1 Zoll größer. Dafür hat man aber die technischen Gadgets. :)

EDIT 21.04.2014:

Nach 10 Tagen reibungslosigkeit gehts jetzt los mit dem negativen. Seit gestern verabschiedet sich die Kamera App, man hat keine Optionen mehr zum anwählen, beim durchswitchen der Bilder werden alle Bilder schwarz bis auf das was man aus der Liste angewählt hat. Das Samsung hängt sich auf etc pp. Viele kleine Dinge kommen heir zusammen, die das Telefon seit gestern unbrauchbar machen.

Meine persönliche Vermutung liegt darin, das es am 4.4.2 Android liegen könnte, ich werde jetzt einfach mal das OS neu installieren und gucken ob das eine besserung hervorruft. Unabhängig davon obs danach wieder geht oder nicht gibts hier direkt einen Stern Abzug, weil auch wenn es ein Softwarefehler sein sollte gehört das mit zum produkt und ist somit unzumutbar. Als Laie müsste man hiermit schon wieder irgendwelche Hotlines o.ä. anrufen.

EDIT 21.04.2014 #2:

Nachdem ich das Handy 2 Stunden in der Tasche gelassen habe hat sich alles erledigt. Konnte dann auch wieder zurücksetzen, auch wenns garnicht mehr nötig gewesen wäre. Ich werde die Bewertung wieder auf 5 Sterne setzen, sollte das alelrdings nochmal grundlos auftreten wie jetzt gibts den Stern wieder ab. Einmal aussetzen ist mMn i.O. Mal sehen. Ich bleibe weiterhin bei einer Kaufempfehlung.

EDIT 04.06.2014:

Inzwischen gabs keine Probleme mehr (egal welcher Natur). Das Handy rennt einwandfrei. Habe gestern mal wieder mein iPhone 4 angeschmissen und es war eine Katastrophe. Allein beim ersten App Update ist das Telefon dreimal abgeschmiert.. Bin also momentan mit dem Samsung mehr als zufrieden. Habe da jetzt auch nichts weiteres kam die Bewertung wieder auf 5 Sterne gesetzt. Und eine Anmerkung noch: Bitte geben Sie keinen Wert auf die Kommentare diese Bewertung sei ein Fake. Ich habe beide Smartphones und ich finde das S5 auch im vergleich zum 5S eines Kollege einfach praktischer. Sein Telefon stürzt oft ab, meins seit dem 21.04. nie wieder, also quasi nur einmal.

EDIT 07.04.2015:
Nach gut einem Jahr Nutzung bleibe ich größtenteils bei meiner Bewertung. 3 kleine Anmerkungen habe ich aber:
1. (auch wenn nichts mit dem Handy zu tun) : Bloß KEIN Android 5 installieren. Meiner Meinung nach eine absolute Katastrophe, das Handy läuft mit 4.4.2 deutlich besser. Zur Not gibts aber reichlich Tutorials zum downgraden (auf eigene Gefahr).
2. Ich hatte keine Abstürze mehr mit dem Handy. Seit dem einen Wundersamen Nachmittag läuft alles einwandfrei.
3. Die Ladeabdeckung ist bei mir nach normaler Nutzung vor gut 2 Wochen abgerissen. Das sollte eigentlich nicht sein, befand auch der Samsung Support und hat das Teil direkt ausgetauscht. Zusätzlich hat der Plastikrahmen, welcher bei mir bereits ziemlcih verbeult war, eine Überholung gekriegt bzw wurde neu gemacht, als Entschädigung dafür das die Ladeabdeckung abgerissen ist. Guter Support an dieser Stelle von Samsung (Hinweis: Bei der Telekom hätte dies kostenpflichtig gemacht werden müssen, bei solchen Sachen also immer an Samsung wenden).

So long
9191 Kommentare| 1.180 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Juni 2014
Diese Rezension dient weniger dem Vergleich des S5 mit dem Markt sondern viel mehr dem Vergleich mit dem Vorgänger Modell, da ich dieses selbst schon ein Jahr lang sehr zufrieden nutze. Daher gehe ich vor allem auf die Unterschiede der beiden Modelle ein und versuche Vor- und Nachteile aufzuzeigen.

1. Die Größe:
Das S5 bietet, wie im Markttrend und den letzten Modellen gegenüber üblich, ein leicht vergrößertes Display. Was allerdings untypisch ist: Das Gerät selbst vergrößert sich deutlich stärker als das Display. Außerdem steigt die Auflösung nicht weiter, was allerdings zu vernachlässigen ist.

In den letzten Jahren war es bei Samsung und auch heute ist es bei der Konkurrenz noch üblich, dass das Display einen immer größeren Teil des der Geräteoberfläche einnimmt. Hier wird das Gegenteil gezeigt. Und mir persönlich gefällt das überhaupt nicht. Besonders das beim S4 das Display bis an den Rand gereicht hat und man somit fast ausschließlich Display in der Tasche und der Hand gehalten hat, hat mir sehr gut gefallen. Auch die ppi verschlechtert sich leicht. Das sehe ich allerdings nicht unbedingt als Nachteil da eine FullHD Auflösung ein super gängiges Format ist und man in der Größenordnung eh nicht mehr die einzelnen Pixel erkennen kann. Dennoch ist auch hier eine technische Verschlechterung zu erkennen.

In meinen Augen und für meine Hände bot das S4 die Perfekten Proportionen. Ich konnte es vollständig mit der rechten Hand, bzw dem rechten Daumen bedienen. Durch die neuen Dimensionen des S5 ist es eben genau das Stück gewachsen, dass ich einhändig nicht mehr an die obere Kante des Displays gelange. Die Möglichkeit auf einhändigen Betrieb umzuschalten zeigt zwar, dass Samsung an dieses Problem gedacht hat, bietet in meinen Augen aber keine wirkliche Lösung.

2. Das Design:
Grundsätzlich sieht das S5 dem S4 sehr ähnlich. Als ein Kumpel sich das Gerät geholt hat habe ich erst beim zweiten Blick gesehen, dass er schon das S5 hat. Bei genauem Hinsehen fallen allerdings zwei Unterschiede auf:

Der Rahmen um das Gerät ist aus silbernem gewelltem Plastik. Das sieht man und mir gefällt das gar nicht. Ich finde es wirkt einfach nur wie billiges Plastik. Beim S4, welches ich seit Markeinführung habe und benutze wirkt da deutlich edler. Allerdings muss ich dazu sagen, dass auch hier nur lackiertes Plastik verwendet wurde. Und leider löste sich beim S4 die Lackierung an einigen Kanten sehr schnell ab. Evtl. wollte Samsung mit diesem Design da Abhilfe schaffen. Gefallen tut es mir trotzdem nicht.

Die Rückseite des Gerätes wurde ebenfalls verändert. Sie wirkt nicht mehr so kratzanfällig wie es beim Vorgänger der Fall war und es sieht in meinen Augen trotzdem wertig und schick aus. Außerdem liegt das Handy gut in der Hand und es bilden sich auf der Rückseite keine Fingerabdrücke. Hier also ein klarer Pluspunkt für das S5. Mein S4 ist auf der Rückseite leider schon durch den normalen Gebrauch stark verkratzt obwohl ich damit immer sorgsam umgehe.

3. Der Akku:
Der Akku des S5 scheint deutlich stärker zu sein als der des S4. Natürlich hat man täglich ein anderes Nutzungsverhalten und ein direkter Vergleich lässt sich nie ziehen. Dennoch komme ich mit dem S5 auch bei dauerhaften Bluetooth betrieb gut über den Tag, wo mein S4 abends oft sehr dringend die Steckdose sucht.
Vor allem gefallen mir auch die neuen Energiesparoptionen. Die Möglichkeit einen Modus zu wählen mit dem man mit 10 Prozent über einen ganzen Tag kommen soll finde ich genial. Auch die verbleibende Akkulaufzeit mit anzuzeigen eine gute Idee. Leider konnte ich nicht testen wie lange man tatsächlich mit dem restlichen Akku aus kommt denn viele Funktionen kann man nicht mehr nutzen und so wird dieser Modus wohl tatsächlich nur im „Notfall“ Anwendung finden.

Die Abmessungen des neuen Akkus gefallen mir hingegen überhaupt nicht. Es ist deutlich länger und schmaler als ein S4 Akku. Ich habe für die Arbeit immer Reserve Akkus in meiner Hosentasche. Die des S4 passen Dabei genau in die kleine Hosentasche einer jeden Jeans. Als würden Jeans Hersteller sich denken wir müssen noch eine Tasche für Reserve Akkus anbringen. Der Akku des S5 ist für diese Tasche viel zu lang. So würde es also zum Schlüssel in die Tasche gehen und hätte ständigen Kontakt mit diesem.

4. Die Kamera:
Die Kamera des S5 macht wirklich schöne Bilder. Ich habe einige Aufnahmen gefertigt die unter völlig gleichen Bedingungen einmal vom S4 und einmal vom S5 entstanden sind. Ergebnis: Kein Unterschied zu erkennen. Wobei ich sagen muss, dass ich auch von der Kamera des S4 total begeistert bin und wenn man keine Unterschiede erkennen kann heißt das wohl erstmal nur dass die Kamera des S5 nicht schlechter ist als die des S4. Beide Geräte machen astreine Fotos. Der Mehrwert in der Auflösung ist erstmal nur eine Zahl. Ich würde die Auflösung ohnehin etwas herunter stellen da ich niemals Bilder in DINA 1 ausdrucken möchte. Ansonsten werden die Fotos nur größer aber dadurch nicht besser.

Die Möglichkeit Videos in 4k zu fertigen ist natürlich ein absolutes Muss wenn man sich den Markt anschaut. Aber auch hier muss ich sagen dass es für meine Nutzung überflüssig ist. Beim S4 fertige ich Videos immer nur in 720p da diese auch auf einem großen Fernseher sehr scharf und qualitativ hochwertig wirken, die Datenmenge deutlich geringer ist und man im Video noch etwas (digital) zoomen kann. Natürlich besteht der Vorteil beim S5 dass man noch viel stärker digital hineinzoomen kann ohne dass die Auflösung unter einen gewissen Wert fällt. Also hier ein Pluspunkt. Aber ich persönlich würde wohl nur sehr sehr selten wirklich Aufnahmen in voller Auflösung fertigen. Wahrscheinlich würde ich das nie tun da mir die Datenmenge viel zu groß würde.

Das Menu der Kamera hat sich in meinen Augen deutlich verschlechtert. Beim S4 hatte man zahlreiche Presets und interessante Funktionen die verständlich und gut erreichbar angeordnet waren. Beim S5 gibt es weniger Voreinstellungen und ein unheimlich riesiges Menu viele Dinge manuell einzustellen. Wenn man aber schnell mal ein Foto machen möchte ist das in meinen Augen zu unübersichtlich und wurde beim S4 deutlich besser gelöst. Und vor allem gibt es bei der Kamera eines das in meinen Augen ein absolutes NoGo ist: Wenn der Blitz aus gestellt ist oder auf Automatik steht, dass versucht das S5 unbedingt über eine Langzeitbelichtung / über den Nachtmodus ein Foto ohne Blitz zu erstellen. Dazu kommt, dass man den Nachtmodus nicht deaktivieren kann. Dieser aktiviert sich automatisch wenn die Lichtverhältnisse sich verschlechtern. So hilft wenn dann nur eines: Den Blitz auf „dauerhaft an“ stellen oder nur unbewegte Motive fotografieren. Dem könnte man ganz leicht Abhilfe schaffen indem es eine extra Auswahl für Nachtaufnahmen im Menu (wie beim S4) gäbe. Denn die meisten Aufnahmen die ich fertige dienen dazu Erinnerungen festzuhalten. Ich werde aber wohl kaum alle Motive zu völligem Stillstand anhalten können. Und das man erst herum probieren muss sich da mit dem dauerhaft eingestellten Blitz eine Brücke zu bauen das finde ich echt traurig.

5. Der Fingerabdrucksensor:
Eine super Idee und absolut zeitgemäß. Ich finde es super, dass man sein Smartphone derart personalisieren und sichern kann. Der Grundgedanke ist also absolut spitze und die Umsetzung im Home Button zwar geklaut aber eine super Lösung.

Erster kleiner Haken ist wohl das Thema Datensicherheit. Nun verfügt Google und Samsung auch über die Daten meines Fingerabdrucks. Ob das jeder will? Ich weiß ja nicht. Mir persönlich ist das erstmal egal aber es ist schon ein komischer Gedanke.

Zweiter Haken ist die schwache Software die mit dem Scanner zusammenhängt. Ich habe den Scanner eine Zeit lang genutzt um mein Gerät gegen unbefugte Benutzung zu sichern. Wie gesagt ich fand die Idee Genial und es ist bestimmt auch wesentlich sicherer als nur ein Muster einzuzeichnen welches der Sitznachbar schnell erkennen kann. Aber leider ist es auch bei der guten Idee geblieben. Denn obwohl ich mehrfach meinen Daumen zum entsperren eingespeichert habe und in unterschiedlichen Winkeln über das Gerät gezogen habe, so braucht es meist schon einige Anläufe bis der Daumen korrekt über den Scanner gezogen wurde und das Gerät dann tatsächlich entsperrt. Okay das kann man vielleicht noch eigenem Unvermögen schulden und würde vielleicht irgendwann flüssiger klappen. Aber viel schlimmer ist, dass bei jedem 10. Oder 15. Vielleicht auf 20. Mal aufwecken die Funktion des Fingerabdruckscanners gar nicht frei geschaltet ist. Es tut sich dann einfach gar nichts. Und auch erneuter Standby oder warten oder sonst etwas hilft da gar nichts. Man muss das alternative Passwort eingeben, welches mindestens 3 Sicherheitsmerkmale enthalten und eine gewissen Länge haben muss. Dies führte bei mir nach einigen Tagen dazu dass ich Scanner komplett deaktiviert habe. Denn öfter ist es vorgekommen dass er genau dann wenn ich das Gerät mal schnell für etwas brauchte gar nicht funktionierte und ich dann das Passwort eingeben durfte was wesentlich länger gedauert hat. Das ist eine Frage der Software und einfach richtig nervig. Und schon hat diese tolle Idee für mich völlig an Bedeutung verloren weil sie in der Praxis bei mir wohl keine Anwendung finden würde.

6. Der Pulsmesser:
Unter der Kamera ist ein Pulsmesser angebracht. Ich frage mich nur, wer diesen auch nutzen würde. Mein Puls interessiert mich zwar wenn ich Sport treibe aber dann kann ich den Finger kaum auf diesen Scanner halten. Nicht nur dass diese Funktion total impraktikabel ist, sie kann auch per App mit einer normalen Kamera ersetzt werden. Ein Arbeitskollege zeigte mir den gleichen Puls Wert mit der Kamera seines iPhone 4. Und dieses hat definitiv keinen extra Scanner dafür. Das Prinzip ist dabei allerdings das gleiche denn durch den Blitz wird der Finger durchleuchtet und die Kamera kann den Puls dann erkennen. Dennoch halte ich dies eher für ein Gadget und würde es nicht benutzen.

7. Die Prozessorleistung:
Zugegeben: Der Prozessor ist richtig schnell. Die Leistung des S5 reicht immer für alle Aufgaben vollständig aus und es hakt nichts. Das war bei meinem S4 allerdings auch immer so. Daher merke ich da zunächst keinen Unterschied.
Was allerdings auffällt ist, dass sich das S5 bei starker Auslastung nicht mehr so stark aufwärmt wie das S4. Hier also ein Pluspunkt. Ob man die Mehrleistung allerdings braucht ist fraglich. Momentan würde ich sagen nein aber evtl. werden die kommenden Apps auch leistungshungriger und dann macht die Mehrleistung natürlich auch Sinn.

Alles in allem ist das S5 auf jeden Fall ein tolles Gerät. Es ist sicherlich auch eine leichte Verbesserung zum S4 vor allem wenn man die Software Probleme mit Kamera und Fingerabdruckscanner in den Griff bekommt. Wenn man aber überlegt, dass man für das S5 zwei S4 bekommt dann würde ich hier definitiv keine Kaufempfehlung aussprechen. Wenn mich heute jemand fragt welches Gerät ich mir kaufen würde dann würde ich ihm zum S4 raten da es ein wesentlich besseres Preis-Leistung-Verhältnis hat. Und ich habe in den letzten Jahren immer zur top aktuellen Hardware tendiert.
1313 Kommentare| 360 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. April 2016
Habe dieses Gerät für jemand anderen Bestellt und nur positive Rückmeldungen bekommen. Es kam sehr schnell und hatte einen super Schutz in dem Packet. Es ist einfach zu bediegen und es dauern nicht lange sich zurechtzufinden. Bin selber auch ein Samsung nutzer und vollends zufrieden. Würde ich wieder besorgen.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. April 2014
Vorab zur Info:
Ich habe das Gerät vor 5 Tagen bei Media Markt erworben. Parallel zum S5 läuft ein Note 3 via T-Mobile Multisim. Davor habe ich diverse andere Geräte besessen, etwa das HTC M7, SXZ und LG G2 etc.

Ich habe mir seit der MWC Gedanken darüber gemacht, ob das SGS5 ein Kauf wert ist. Und welches der 3 aktuellen Geräte auf meine Wahl fällt. Dabei habe ich meine Bedürfnisse berücksichtigt die da wären:

Gute Kamera
Empfangsstark (da ich viel Mobiles Internet (möglichst 4G) nutze und in ländlicher Gegend wohne)
Akzeptable Sprachqualität (ich hasse es wenn ich mich wiederholen muss oder nur mit Mühe den Gesprächspartner verstehe)
Akzeptable Betriebszeit bis zur nächsten Akkuladung
Wasserdicht (ist bei kleinen Kindern von Vorteil)
Viel Speicherplatz oder Möglichkeit diesen zu Erweitern ohne großen Aufwand
Akzeptabler Lautsprecherklang

Somit ist das HTC M8 bei mir bereits im Vorfeld aus dem Raster gefallen: Das M7 hat mich bereits mit der Kamera enttäuscht und ich verzichte lieber auf Ultrapixel. Ferner ist es nicht wasserdicht.

Das Xperia Z2 ist leider noch nicht flächendeckend verfügbar, da hat Sony leider den Startschuss etwas verpasst, auch wenn deren Lieferanten an der Misere schuld sind. Dennoch habe ich es vorbestellt und werde es genau unter die Lupe nehmen wenn es da ist.

Zur Bewertung (die etwas größer ausfällt für alle die keine Pro/Contra Auflistung haben wollen):

Erscheinung und Haptik

Mir ist der Werksstoff der für die Geräte eingesetzt wird relativ egal, da jeder Stoff seine Vor- und Nachteile hat. Glas bricht, sieht aber toll aus, Metall bekommt unschöne Kratzer, wirkt aber stabil und hochwertig. Mir kam das Polycarbonat vom S5 trotzdem ganz recht vor allem weil Samsung was daraus macht und die Schale wechselbar ist im Notfall. Ich nutze NIE irgendwelche Cases oder Covers, da ich die Geräte lieber in Natura bediene. Im Case sehen alle gleich aus, langweilig! Erst hatte ich so meine Befürchtungen mit dem komischen Muster auf der Rückseite des S5. Live in der Hand sieht es aber richtig toll aus. Auch die Griffigkeit ist Dank der Rückseite wesentlich besser im Vergleich zu meinem damaligen S3. Insgesamt sieht es wertig aus, trotz des Polycarbonats. Bei meinem Note 3 ist der Rahmen der im Metall-Look designed ist, leider wirklich schon aufgeschürft oder geplatzt. Und ich befürchte fast, dass beim S5 das gleiche passieren wird. Aber gut es ist eben ein Gebrauchsgegenstand.
Das Gute ist, dank der Größe des S5 kann ich es auch mit einer Hand bedienen, was der Fingerabdrucksensor als Entsperrung aber zu Nichte macht. Hier kommen wir zum nächsten Punkt.

Useability:

Der Sensor funktioniert - entgegen einiger anderen Rezensionen hier - tadellos. Klar man muss zum Entsperren schon aufpassen wie man seinen Finger drüber zieht, aber beim 5s meiner Frau muss der Daumen auch relativ gleich wie beim Registrieren drauf gehalten werden. Nach 5-maligen fehlgeschlagenen Probieren muss dann die PIN eingegeben werden die beim Registrieren festgelegt wird. Die 2 Geräte geben sich in der Hinsicht nichts.

Weiterhin umworben der Pulsmesser: Funktioniert ganz gut, aber dafür muss S Health aktiviert sein. Hatte das S Health vorhin nie genutzt, ist aber eine ganz interessante App. Es ist bei mir jetzt ständig aktiv mit Schrittzähler, dennoch muss ich zugeben, dass ich den Pulsmesser nur probiert habe bisher, aber nicht wirklich gebraucht habe. Die Werbung ausgerechnet für dieses Feature hätte Samsung sich sparen können.

Die Touchwiz Oberfläche wurde bearbeitet. Gefällt mir persönlich viel besser wie bei den Vorgängergeräten. Root und Custom Rom kommen für mich nicht in Frage aber man kann das laufende OS auf dem S5 ruhig so lassen. Wäre aber mal toll wenn man bei Samsung Geräten das ganze Aussehen ändern könnte wie es LG bei seinem G2 gemacht hat. Man kann sich Themes runterlasen und die Symbole plus die ganzen Menüs werden mit angepasst. Sind aber letztendlich nur Spielereien. Passt schon.

Einige berichten hier von Micro-Rucklern. Kann ich nicht bestätigen. Mein S5 läuft super smooth, lediglich in Facebook oder wenn eben eine größere Datenmenge aus dem Internet gezogen wird ruckelt es beim Scrollen, aber das Ganze muss halt eben geladen werden bevor man weiterarbeitet. Daher vielleicht meine Frage an die S5-Besitzer die über Micro-Ruckler klagen, wann diese denn ersichtlich sind?

Ich gehe jetzt auf meine o.g. Punkte ein:

Kamera

Die Bilder sind echt gestochen scharf. Bin richtig begeistert von der Qualität und die Kamera hat mich nicht enttäuscht. Sogar bei der Videoaufnahme beim Zoomen hatte ich keinen Pixelbrei (habe nicht ganz rein gezoomt). Nachts oder bei schwachen Lichtverhältnissen habe ich noch kein Bilder oder Videos gemacht. Ich nutze eigentlich generell nur den Automatik-Modus, deswegen kann ich über die anderen Modis auch noch nicht viel sagen. Das einzige was mir auffällt ist, dass a) der Fokus je nach Situation ein bisschen mehr wie die geworbenen 0,3 Sekunden brauch zum schärfen, ist trotzdem aber noch schneller wie bei anderen Geräten und b) dass die Bilder mir meist etwas dunkler rüber kommen wie die tatsächliche Lichtverhältnisse sind. Vielleicht muss ich mich doch noch mit den Einstellungen tiefergehend beschäftigen um schöne helle Bilder hin zu bekommen. Die Kamera wird noch einige Tests bei mir durchstehen müssen, werde ggf. auch die Rezension aktualisieren.

Empfang

Der Empfang ist wesentlich besser wie bei meinem Note 3. In meinem Haus habe ich jetzt fast überall Empfang, im Schlafzimmer sogar 4G, wo ich mit dem Note 3 nur Edge hatte. Das heißt für mich, dass ich den Datenturbomodus Zuhause auch nutzen werde/kann. Klasse gemacht, dass nenn ich einen Fortschritt. Es gibt noch 2-3 kritische Orte wo ich gerne den Empfang mit dem S5 testen würde und das Note 3 versagt hat. Bin mir aber relativ sicher, dass die Tests zu Gunsten des S5 ausfallen werden.

Sprachqualität

Ist ausgezeichnet. Stimmen kommen natürlich rüber und mein Gegenüber versteht mich auch tadellos. Auch in Verbindung mit der Freisprecheinrichtung meines Autos gab es keine negativen Aspekte. Diese Erfahrung hatte ich aber auch schon mit dem Note 3, daher habe ich zumindest gleichbleibende Qualität beim S5 erwartet.

Akku

Dazu sag ich vorab eins: Der absolute Wahnsinn was die Akkuleistung angeht! Bisher von allen Geräten die ich hatte die BESTE Akkuleistung. Das S5 lässt einfach jedes Gerät im Schatten stehen in der Hinsicht. Ich bin begeistert und baff. Wie bereits bekannt habe ich das Gerät nun 5 Tage. Ich habe es in der Zeit nur 1 mal voll aufgeladen. Meine Display On Time beträgt jetzt exakt 2 Stunden und 59 Minuten. Das Gerät ist Stand jetzt seit 2 Tagen und 27 Minuten nicht mehr geladen worden und ich habe noch 23 % Akku!! Das OHNE den Ultra-Energiesparmodus. Im Auslieferzustand war das Gerät natürlich nicht voll geladen sondern bei 61 %. Schon da ist mir aufgefallen, dass der Akku vergleichsweise wenig Kapazität verliert obwohl ich doch erstmal das Gerät intensiv bedient habe. Samsung hat mit dem Ultra-Energiesparmodus endlich in Richtung Akku-Schonung einen richtigen Schritt gemacht, bei voller Ladung durchgehend im Ultra-Energiesparmodus hält das Gerät laut seiner Anzeige durchweg über 10 Tage. Klar, dass das nur graue Theorie ist. Aber es ist eines der besten Features die das Gerät mit sich bringt, damit hätte Samsung eher werben sollen als mit dem popligen Pulsmesser! Daher kann ich die Rezensenten nicht verstehen, die behaupten der Akku sei nicht gut. Klar kommt es auch immer darauf an wie man das Gerät nutzt, aber ich nutze mein Note 3 genauso wie das S5 (zumindest als das S5 noch nicht aktuell war) und das Note 3 ist bei mir max. auf 2 Tage gekommen, aber nicht bei der Display on Time von 3h.
Fazit: Der Akku ist einfach unschlagbar!!

Die Wasserdichtigkeit habe ich noch nicht getestet bzw. die Kids haben das Gerät bisher verschont. Mal schauen, vielleicht nehme ich es mal mit unter die Dusche um Musik zu hören.

Wie bereits bekannt ist der Speicher ja erweiterbar auf bis zu 128 GB, daher macht es mir nichts aus, dass das S5 derzeit mit 16 GB ausgeliefert wird. Man hat direkt beim Auspacken etwa 10 GB zur freien Verfügung. Der Rest brauch das OS.

Der Lautsprecherklang ist akzeptabel. Es ist halt kein HTC One Klang! Was mich persönlich stört ist, dass der Lautsprecher hinten verbaut ist (man deckt Ihn mit der Hand ab wenn man das Gerät in den Händen hält). Für mich halt derzeit das einigste Manko am Gerät.

Damit wäre ich jetzt auch am Ende angelangt. Hoffe ich konnte ein wenig behilflich sein und bei der Kaufentscheidung etwas helfen. (Konstruktive) Fragen oder Kommentare sind erwünscht.

Edit 28.04.14:

Wasserdichtigkeit

Die Dusche hat es überstanden und auch das Saubermachen unter dem Wasserhahn hat es ohne Mühe überstanden. Anders wie beim Xperia Z werden die Lautsprecher nicht leiser für einige Zeit nach dem Gebrauch im Wasser. Getaucht bin ich allerdings noch nicht, daher weiß ich nicht ob das Phänomen mit den Lautsprechern danach kommt, glaube aber nicht. Der Fingersensor war bei Nässe natürlich nicht mehr zu bedienen. Das Gerät bringt nur den Hinweis, dass der Finger oder der Sensor getrocknet werden soll. Dafür gibt es ja noch den alternativen PIN.

Stabilität

Es kam wie es kommen musste, das Gerät ist mir aus Kniehöhe auf einen Fließenboden gefallen. Oben rechts am Rahmen ist eine ganz leichte Delle drin und der Chromlack weist ganz feine Haarrisse auf. Das heißt wie beim Note 3 würde hier wahrscheinlich der Lack früher oder später abgehen. Für diejenigen die noch unschlüssig sind ob Sie ein Case kaufen sollen: Ich würde dazu raten. Muss sagen, es tat mir schon weh als es auf den Boden gefallen ist..tja selbst Schulds
Habe auch ein schönes Case gesehen, gebt bei Amazon einfach mal S5 Spiegen ein: http://www.amazon.de/Spigen-Samsung-Galaxy-HYBRID-Protection/dp/B00I3UWGVA/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1398711298&sr=8-1&keywords=s5+spigen
Ein schönes Case das sogar die Punkte vom Backcover des S5 eins zu eins übernommen hat. Der Werkstoff für dieses Case ist auch Polycarbonat mit einer Stoßdämpfenden Gummihülle. Schaut schick aus.

Kamera

Die Videoaufnahmen bei schlechten Lichtverhältnissen sind für mein Geschmack etwas zu dunkel. Aber trotzdem bin ich immer noch begeistert von der Qualität. Der Blitz macht im Dunkeln gute Bilder. Wie es bei weiteren entfernten Objekten mit dem Blitz im Dunkeln ist, werde ich noch testen. Es kommen evtl. noch weitere Edits.
review image review image review image review image review image review image
99 Kommentare| 86 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Farbe: Schwarz|Größe: 16 GB|Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Jeder fängt mal klein an, heißt es - dafür ist das S5 ganz schön groß. Fast zu groß um damit noch bequem zu telefonieren, allerdings dürfte Samsung mit diesem Smartphone nicht wirklich an die Generation der "ich will ein Handy um damit überall telefonieren zu können" gedacht haben.

Normalerweise äußere ich mich nicht zur Verpackung, die Fa. Samsung möchte ich in diesem Falle aber doch loben. Das S5 kommt in einer umweltfreundlichen stabilen Pappschachtel daher, die in ihrer Größe genau dem Smartphone angepasst ist und neben dem Gerät gerade noch Platz für ein kleines Ladegerät mit separatem USB-Kabel und einem In-Ear Headset bietet, dazu eine (sehr kurze) Kurzanleitung. Der Nachteil dieser ansonsten lobenswerten Miniverpackung, es wurde komplett auf eine echte Offline-Bedienungsanleitung verzichtet. Ein knapper Hinweis in der Kurzanleitung verweist auf die Herstellerseite und eine von dort herunter zu ladende PDF Datei und/oder das Herunterladen einer Online-Anleitung direkt mit dem Smartphone.
Dabei erschließt sich gerade für die etwas ältere Generation (zu der ich auch schon gehöre) weder die Benutzung und Lage sämtlicher Anschlüsse noch die Bedienung eines Smartphones von selber, traf dies schon auf die normalen Handys zu, gilt dies erst recht für die kleinen, mobilen Computer, die sich Smartphones nennen.

Anyway, nachdem ich mir vor einem knappen Jahr im Rahmen einer Vertragsverlängerung ein HTC ONE- V als mein erstes Smartphone gegönnt habe und einerseits von den ganzen schönen Spielereien einigermaßen beeindruckt war, es aber nach der ersten Begeisterung nur als Reservegerät benutze, der Schirm ist mir für viele der angebotenen Anwendungen einfach zu klein und telefonieren lässt sich mit meinem etwas älteren Sony Ericsson Aino auch besser, habe ich mich über die Möglichkeit das S5 mit dem 5,1 Zoll Display zu testen sehr gefreut.
Der erste Eindruck fällt bei mir nicht so kritisch wie bei einigen anderen Nutzern aus. Es stimmt schon, dass Samsung für sein S5 keinen Designpreis verdient hat, aber Kunststoff muss als Hülle nicht nur Nachteile haben und gerade bei elektronischen Geräten sind mir persönlich die inneren Werte wichtiger als das bloße Erscheinungsbild. Da hat es mich schon mehr gestört, dass die gesamte Vorderseite des S5 berührungssensitive Funktionen beinhaltet, auch wenn es dank der genoppten Kunststoffrückseite gut in der Hand liegt muss es quasi beim Liegen bleiben, denn Umfassen (d.h. mit Daumen oder Fingern ) darf man es nicht, sofort wird im Betrieb irgendetwas ausgelöst. Es hat etliche Zeit gedauert bis ich mich daran gewöhnt habe und das richtige Anfassen intus hatte.
Mittlerweile haben wir uns eine passende Leder-Schutzhülle zugelegt, dadurch relativieren sich sowohl die Anmerkungen zum Design, als auch einige zum Handling. Mit entsprechender Schutzhülle lässt sich das S5 besser halten, das Display ist besser gegen Kratzer und Schläge geschützt und das Smartphone lässt sich ähnlich wie ein kleines Tablet aufstellen. Terrapin Leder Tasche Case Hülle im Bookstyle mit Standfunktion Kartenfächer für Samsung Galaxy S5 Schwarz

Zu den inneren Werten gibt es bereits ausführliche, fachkundige Ausführungen der einschlägigen Zeitschriften und Testportale, da sieht das S5 im Vergleich zu der derzeitigen Konkurrenz nicht schlecht aus.
Meine eigenen positiven und negativen Eindrücke dazu:

+ Der Akku lässt sich austauschen.
+ Die Laufzeit liegt bei intensiver Nutzung zwischen 1 und 2 Tg, bei sparsamen Einsatz hält der Akku aber auch schon mal eine ganze Woche durch.
+ Das Display (AMOLED) mit 1920x1080 Auflösung, kristallklar, scharf und kräftige Farben
+ Gelungen die automatische Helligkeitsanpassung des Displays an die Umgebungshelligkeit.
+ Es funktioniert mit D1 Netz und 4G blitzschnell und WLAN Einrichtung/Betrieb klappt schnell und zuverlässig.
+ Die Erkennung von Barcodes mit der entsprechenden App ist sicher und schnell, was u.a. für die Kamera und den Autofokus spricht.
+ Die Wifi Verbindung mit einem Canon MG5400 Drucker und der entsprechenden App problemlos
+ Es gibt eine detaillierte Akkuverbrauchsanzeige, u.a. auch für die Standby-Zeit und Stromfresser lassen sich so leicht identifizieren und gg. abschalten
+ Die Verbindung zur VW Handyfreisprecheinrichtung klappte so einfach wie noch nie, nur den vom Radio/Multifunktionsteil (Mobiltelefon-Schnittstelle) gesendeten Code bestätigen, kein langes Eintippen mehr. Mit älteren Samsung-Handys hatten wir zuvor teilweise Kopplungsprobleme.
+ Das Smartphone eignet sich sehr gut als E-Book Reader, getestet mit dem Kindle-App für Android (s. Foto oben)
+ Sehr gut funktioniert das "Google-Suche App" mit diesem Smartphone, was u.a. für ein gutes Mikrophon spricht. Nur kurz eine Frage ausgesprochen und schon öffnen sich Web-Browser, Maps usw.

-/+ Eine nützliche Funktion kann auch der IR-Sensor und seine Verwendung als Universalfernbedienung sein. Unser Samsung TV wurde sofort erkannt, der Sat-Empfänger von Technisat nach wenigen Versuchen, leider ließen sich in dieser Konfiguration nicht alle Funktionen der Technisatanlage steuern, sonst hätte ich drei Fernbedienungen durch das Smartphone komplett ersetzen können.
-/+ Fingerabdrucksensor und Pulsmesser haben eher den Charme von netten Gimmicks als von sinnvollen Funktionen.
-/+ Nach Studium der PDF Anleitung und Installation von "Smart Switch Mobile" auf altem und neuem Smartphone ließen sich dann die Telefonnummern und Kontakte zügig und korrekt übertragen.

Die meisten Apps haben wenig mit dem jeweiligen Android Handy zu tun, es sei denn sie benötigen für ihre Funktion spezielle Sensoren und davon hat das S5 jede Menge verbaut.
- Schade nur das Samsung nicht auch schon für alle Sensoren passende Apps installiert hat, so bin ich auf einige Möglichkeiten nur durch Sekundärliteratur gestoßen. Dafür lassen sich andere (überflüssige) Apps, mit denen das S5 ausgeliefert wird kaum b.z.w. gar nicht entfernen.
- Die PC Anwendungen mit denen man das S5 am normalen Computer verwalten kann, bieten für das S5 nicht alle wichtigen Funktionen. Kies ist nicht S5 kompatibel und Kies3 erfordert Outlook um Kontakte und Telefonnummern am Rechner zu pflegen.

Wie habe ich im Netz gelesen:
"Samsung ist dafür bekannt, alles in seine Smartphones hineinzupacken, was möglich ist. Andere Hersteller beschränken sich stärker auf das Wesentliche, denn jede zusätzliche Technik kostet auch Geld, und die Topmodelle sind schon teuer genug."

Dafür hätte man bei einem Modell mit USB 3.0 Schnittstelle auch ein 3.0 USB Kabel anstelle eines 2.0 beilegen können.

Fazit: Mit der umfangreichen Ausstattung hat Samsung kaum etwas falsch gemacht und telefonieren kann man damit auch. Funktionen, die nicht genutzt werden, stören weniger als solche, die fehlen. Das Smartphone ist nicht perfekt und im Hinblick auf Ergonomie und Gestaltung sind durchaus noch Wünsche offen, aber insgesamt gut. So hat es 5 Sterne für mich knapp verfehlt.
review image review image
0Kommentar| 67 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. April 2016
Guten Tag liebe Community. Ich habe mir das etwas ältere Samsung Galaxy S5 bestellt. Warum kein iPhone, HTC oder Sony? Das klären wir jetzt!

Das Display kommt mit noch immer wahnsinnig guten 1920x1080p daher und entspricht damit einer Full HD Auflösung. Pixel pro Zoll ergeben 432, was heißt, dass das Display unglaublich scharf ist. Texte wirken wie Gedruckt und im Allgemeinen erkennt man mit bloßem Auge keinen Pixel mehr. Der Kontrast ist Super AMOLED typisch auch herausragend! Starke Farben, die auch individuell eingestellt werden können. Aber ich mag es, wenn Farben immer etwas kräftiger zur Geltung kommen.

Die Performance reicht nicht ganz an Apples iPhone heran, muss es aber auch nicht. Es ruckelt so gut wie nichts. Höchstens wenn viele Apps auf einmal geöffnet sind, beginnen langsam die Probleme. Aber selbst dann fällt es kaum auf. Apps starten und schließen unglaublich schnell, es läuft wie gesagt größtenteils alles Butterweich. Da hatte ich mit dem Galaxy S7 sogar noch mehr Probleme gehabt. Auch das Scrollen im Internet ist gut, lediglich wenn außen Werbung läuft und man gleichzeitig herum scrollt, kann es zu rucklern führen, aber selbst dann nur extrem selten.

Der Akku ist mit 2800 mAh recht stark. Klar, ein Galaxy S7 bietet da noch gut 200 mAh mehr, in der normalen Version, aber es reicht aus! Der Akku hält bei normaler Nutzung (Whats App, Internet, Gaming) insgesamt 3 Tage durch. Bei intensiverer Nutzung sind zwar nur knappe 2 Tage drin, aber für ein Smartphone-Akku ist dieser extrem schnell und ziemlich süß anzusehen, im Vergleich zu dem des Galaxy S4. Aber mittlerweile sehen ja alle Akkus so aus. Außerdem ist der Akku wechselbar, was 1. bedeutet, dass man dieses Handy praktisch für immer Nutzen kann, ohne das der Akku tot geht (kann man ja austauschen) und 2. kann man einen deutlich größeren Akku einsetzen, sodass das Galaxy S5 gut 1 Woche hält. Und Wärme habe ich nicht verspürt.

Die Kamera löst mit 16 MP auf und bietet 4K Foto-und Videoaufzeichnung. Die Bilder überzeugen noch immer. Zwar nicht so detailreich, wie bspw. bei einem Huawei Mate 8, aber es sind gute Bilder. Viele Details, kaum Rauschen, kräftige Farben und schöne Schärfe. Auch der Autofokus ist super. Nur Nachts ist die Hölle los. Sehr dunkle Bilder trotz Foto-LED, alles komplett verrauscht und unschärfe, aber das S5 kommt aus dem Jahr 2014. Damals waren die Kameras noch nicht so weit. Die Frontkamera löst mit 2,1 Mp auf. Hört sich zwar wenig an, kommt aber mit 1080p daher und ist gut.

Die Wasserdichte und Staubdichte ist ein nettes Feature, aber jetzt nicht das, was man bei einem Handy braucht. Aber es funktioniert. Das S5 viel mir "aus versehen" schon einige Male ins Wasser und es lebt heute noch ohne Einschränkungen. Aber wozu eine Staubdichte? Ich hatte jahrelang ein Samsung Galaxy Ace in meinem Besitz und Staub kam trotz nicht-IP 67 Verifizierung nicht ins Gerät rein.

Einziger Manko ist bei dem Preis die Verarbeitung. Alles Plastik und Glas. Nichts wirklich wertiges. Die gummierte Rückseite sieht auf Bildern zwar hochwertig aus, aber es ist gummiertes Plastik und fühlt sich recht hart an. Da ist Apple dann doch weiter. Aber da der interne Speicher trotz 32 und 64GB noch erweiterbar ist und der Akku austauschbar ist, lässt sich das Plastik verzeihen. Nur der rahmen...come on, der des Galaxy S4 sah besser aus!

Als Fazit kann ich bestätigen, dass Samsung Galaxy S5 ist ein gutes Gerät. Starkes Display, starker, wechselbarer Akku, erweiterbarer Speicher, gute Performance und Wasser sowie Staubdichte sind tolle Pluspunkte. Minuspunkt war bis zum S5 das etwas billigere Design, welches aber noch verschmerzbar ist.

---UPDATE---
Mittlerweile hab ich Android 6.0.1 installiert und nun läuft das Samsung Galaxy S5 noch besser als mit Android 5.1.1. Super schnell, es ruckelt fast gar nicht mehr und ich habe auch das Gefühl, dass sich die Akkulaufzeit verbessert hat. Ich kam bisher Problemlos 2 Tage durch und hatte am Ende noch 10%. Jetzt habe ich nach dem Ende des 2. Tages noch, wenn ich gleich viel wie vorher mache, max. 20% Akku. Ich schaffe also knappe 3 Tage. Super Laufzeit. Da kann sich ein Galaxy S6 und Galaxy S7 eine Scheibe von Abschneiden. (Hatte jeweils max. 3 Stunden Display-Onzeit!)
0Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. März 2015
Als bisher überzeugter IPhone Nutzer ( Iphone/Iphone4/Iphone5) hab ich aufgrund der verschiedenen positiven Testberichte jetzt den Umstieg auf das S5/Android 5 "gewagt" und komme nach 3 Wochen intensiver Nutzung zu folgendem "Zwischenergebnis":

Vorab:
Habe das Smartphone nicht über Amazon bestellt sondern über meinen Vertragsanbieter. Preislich ist es ja derzeit ob mit oder Vertrag gemessen an den Appleprodukten relativ günstig zu haben, obwohl es erst ein Jahr etwa auf dem Markt ist. Hätte mein IPhone 5 gerne noch länger behalten, aber das Display ging nach einem Sturz zu Bruch und eine Reparatur war mir einfach zu teuer! Habe auch schon Erfahrung gesammelt mit Androidsmartphones (Motorola Milestone und Razr i und Samsung S5800) und auch mit Windows 8.1 ( Lumia 930 meiner Frau).

Wichtig bei der Kaufentscheidung war für mich:

Top Akkulaufzeit bei sehr guter Displayqualität und schnellem Prozessor. Gute Telefon- und Empfangsleistungen, schnelles Internet. Vernünftige Qualität der Kamera.

Weniger wichtig für mich:

Video, Musicplayer, Fingerabdrucksensor, Healthfunktionen, Metallgehäuse.

Bisherige Erfahrungen mit dem S5:

+ Sehr gute Verarbeitungsqualität trotz Kunststoffgeäuse
+ Sehr gute Sprachqualtät, Empfangsqualität
+ schnelles Internet im WLAN und Lte
+ hervorragendes Display, wenn auch bei Sonnenlicht schlechter ablesbar als IPhone 4 und 5
+ angenehme Größe, vielleicht einen Tick zu groß, aber das wusste ich vorher

- USB Abdeckung fummelig, kann mir nicht vorstellen dass die sehr lange hält. Mich würde interessieren, ob man die ersetzen sollte, wenn sie
eines Tages abbricht. Mir ist klar, dass das S5 dann nicht mehr wassergeschützt ist, aber andere Geräte haben auch keine Abdeckung.
- Performance beim scrollen, Öffnen von Apps und Menüs nicht optimal, trotz schneller Hardware.
- Kamera steht etwas aus dem Gehäuse raus.

Was mich überrascht hat ist, das die Qualität der Fotos besser ist als beim IPhone 5, welches ja auch schon eine sehr gute Kamera hat. Kann mir nicht vorstellen, dass das an den 16 MP liegt ( Iphone 5: 8 MP). Denn ich hab spaßeshalber nen Quervergleich mit meiner bereits ca 4 1/2 Jahre alten Kompaktkamera ( Canon G 12 mit 10 MP) gemacht und da hat das S 5 nicht den Hauch einer Chance bei der Bildqualität.

Würde ich das S5 nochmal kaufen?

Bin mir da nicht ganz sicher. Vielleicht hab ich mich in den letzten Jahren doch zu sehr an das IOS von Apple gewöhnt, Android bestimmt viele Vorteile auch hat. Was mich nachdenklich allerdings stimmt ist, dass selbst das Lumia 930 meiner Frau beim scrollen und Öffnen von Apps flüssiger läuft. Da hab ich ja eine gute Vergleichsmöglichkeit jetzt und mit Windows 8.1 Geräten habe ich ja vom Lumia 930 abgesehen, gar keine Erfahrung. Ich meine aber, dass das Windows System ( zumindest ab 8.1) unterschätzt wird. Kann mir daher gut vorstellen, dass mein nächstes Smartphone ein WindowsPhone wird, falls Android ( bzw, Samsung) künftig nicht an Performance zulegt. Zu Apple möchte ich wegen der Hochpreispolitik nicht zurück, denn auch die jeweiligen "Vorgängermodellen" sind nur wenig rabattiert.
22 Kommentare| 65 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 319 beantworteten Fragen anzeigen


Gesponserte Links

  (Was ist das?)