Hier klicken Amazon-Fashion Hier klicken Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Fire Shop Kindle AmazonMusicUnlimited WS HW16

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 2. Januar 2012
Ich habe nun nach knapp 4 Jahren Saeco Incanto, mir diesen Vollautomaten (Philips Saeco HD8753) zugelegt.

Gründe dafür waren, bei der Incanto war mir der Kaffee nicht richtig heiß genug, manuelle Zubereitung für Cappuccino war mir zu aufwendig und ab und zu braucht man etwas Neues. :)

Wichtiger Punkt für mich war ein Automat, wo die Brühgruppe herausgenommen und gereinigt werden kann. Daher schied Jura aus.

Als erstes, der Kaffee ist nun in der HD8753 (eingestellt auf max.) mir heiß genug. Ich kann nachvollziehen, dass auch diese Temperatur einigen noch "zu kalt" ist. Ich denke jedoch es ist heiß genug. Außerdem kann es mit zu heißem Wasser dazu führen, dass am Ende der Kaffee bitter schmeckt. Wer dann lieber einen kochendheißen, dafür aber bitteren Kaffee trinken mag, ok. Jeder wie er mag.

Zubereiten kann man Espresso (ggf. manuell auf die Tasse anpassen), Kaffee (hier habe ich mit der Memofunktion auf meine normalen Kaffeetassen angepasst), für Kaffeepott einfach 2-mal auf die Kaffeetasse drücken und fertig. Des weiteren kann man auf Knopfdruck einen Cappuccino zubereiten. Auch hier kann man per Memofunktion Milchschaummenge und Kaffeemenge anpassen.

Ein normales Latte Macchiato Glas mit ca. 13 cm passt nicht drunter. Die max. Glas- bzw. Tassenhöhe kann knapp 12 cm betragen. Durch entfernen der Metallplatte (Abtropfplatte) lässt sich vielleicht noch 1 cm gewinnen, jedoch steht das Glas dann nicht richtig gerade.

Weiter lässt sich über einen weiteren Einschub (dafür muss jedoch der Cappuccino Einsatz raus) heißes Wasser für z.B. Tee zuzubereiten. Auch heiße Milch ist möglich.

Der Kaffee lässt sich in 3 Stärkegrade zuzubereiten, ferner kann man auch über die Extraklappe bereits fertig gemahlen Kaffee einfüllen (eine Tasse).

Das Keramikmahlwerk ist verstellbar (grob-fein).

Sowohl Wasserbefüllung, als auch Kaffeetrester können von vorn befüllt, bzw. geleert werden.

Der HD8753 kommt mit einem Wasserfilter (Brita). Diesen sollte man je nach Durchlaufmenge wechseln. Am HD8753 gibt es dafür auch ein entsprechendes Menü.

Die Brühgruppe wird rechts geöffnet. Wenn man den Automaten rechts an einer Wand stehen hat, muss man ggf. den Automaten verrückten um die Klappe zu öffnen.

Nun, kommt der bisher einzige Kritikpunkt zum tragen, daher auch nur 4 Sterne.
Der gemahlene Kaffee fällt oben in die Brühgruppe, wird dann nach links rübergeschoben, um den Kaffee zu einem Pad zu pressen. Bei diesem "Rüberschieben" fällt jedes mal Kaffee an der Brühkammer vorbei. Um dieses deutlich zu machen habe ich bei Youtube (Link nicht erlaubt)ein Video eingestellt. Ich hatte bereits Kontakt mit Saeco, denen ist jedoch bisher nichts bekannt. Möglicher Weise muss dann doch die Brühgruppe getauscht werden. Mich würde interessieren, ob es anderen HD8753 Besitzern ähnlich geht. Der Service empfahl den Mahlgrad zu verändern. Dieses habe ich probiert (feiner und grober) beides ohne Erfolg. Bei jeder Zubereitung geht ein wenig Kaffeepulver vorbei. Vielleicht bin ich auch zu pingelig. :)

Für diejenigen, die sich beklagen, dass man zu oft und zu viel reinigen muss, empfehle ich eine herkömmliche Kaffeemaschine mit Kaffeefilter, oder noch einfacher "türkischen Kaffee". Denn eines muss klar sein, so ein Vollautomat egal welcher Hersteller, bedarf immer Pflege. Gerade wenn so etwas wie automatische Cappuccinofunktion mit an Board ist. Durch Milchreste in den Schläuchen ist es wichtig, jeden Tag den Milchbehälter und alles was dazu gehört gut abzuspülen. Selbst geringste Restmengen von alter Milch können dazu führen, dass der Cappuccino nicht gelingt, bzw. gar kein Milchschaum rauskommt (selber erlebt).

Abschließend möchte ich noch mal zusammen fassen. Der HD8753 ist ein treuer, täglicher Muntermacher. Kaffee, Espresso und Cappuccino schmecken sehr gut. Der Milchschaum ist top! Die Reinigung ist relativ einfach, abgesehen von der Milchkaraffe inkl. Teile, und relativ schnell gemacht. Wem das mit der Brühgruppe und dem vorbei rieselnden Kaffeepulver nicht stört, umso besser. Ich bleib da am Ball, und reinige halt etwas öfters.

So denn, munter bleiben!
99 Kommentare| 145 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. November 2011
Wir wollten uns nach langer Zeit der Überlegung auch endlich einen Kaffeevollautomaten zulegen.
Was er können sollte war klar...nur welches es sein sollte, das leider nicht.
Also gingen wir in ein Fachgeschäft uns ließen uns beraten.
Extra Milchbehälter war uns wichtig...heiß sollte der Kaffee sein...leicht zu reinigen...nicht zu viel Schnickschnack und Schlußendlich nicht zu teuer.

Wir entschieden uns für diese Maschine und sind rundrum zufrieden.
Kaffee gibt es wirklich auf einen Knopfdruck. Da wir Latte Macchiato Trinker sind, haben wir einfach eingespeichert wie das Milch / Espresso Verhältnis sein soll. Total einfach zu bedienen.
Auf der Maschine gibt es noch eine Warmhalteplatte für die Tassen. Kaffee ist nicht zu heiss, aber auch viel wärmer mehr als "nur" Trinkfertig.
Schaum ist gut.
Die Maschine ist sehr leise in der Zubereitung des Getränks.
Reinigung ist auch sehr einfach. Alles ist von Vorne zu bedienen.
Im Wassertank und auch im Milchbehälter ist genügend Platz, sodass man nicht alle 3 Tassen neu auffüllen muß.
Ich kenne von Freunden auch wesentlich teurer Automaten...die sind nicht besser.

Wir sind wirklich hoch zufrieden mit dem Gerät. Er kann alles was wir wollten...und das Wichtigste ist auch da: Der kaffee schmeckt super!
55 Kommentare| 152 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 12. Juli 2012
Nach 10 Jahren hat unsere bisherige Saeco ihren Geist aufgegeben, daher haben wir uns für eine neue Maschine entschieden. Es klingt verlockend, zu diesem "günstigen" Preis ein Gerät zu bekommen, das z.B. Cappuchino auf einen Knopfdruck macht, daher kam die Intelia One Touch ins Haus.

PROs:
-recht leises Gerät
-Displayanzeige mit klar verstehbaren Symbolen, einfache Bedienung der Knöpfe
-leckerer Kaffee (besser als an der alten Saeco mit denselben Bohnen!)
-Reinigung der herausnehmbaren Bauteile, auch der Brühgruppe, geht relativ gut
-sieht edel aus
-Maschine nicht zu groß, passt auch in eine kleinere Küche
-günstiger Anschaffungspreis
-Cappuchino auf einen Knopfdruck, ohne dass man erst die Milch manuell vorschäumen muss, die dann in sich womöglich zusammenfällt, bis der Kaffee reinläuft
-Stop-Funktion, wenn man mal weniger Kaffee als voreingestellt haben will (kennen wir von der alten Maschine so nicht)
-Standby-Verbrauch unter 1 Watt

Neutral:
-Wasser- und Bohnenbehälter nur mittelgroß (dafür ist die Maschine kleiner, s. oben)
-es dauert relativ lange, bis eine große Tasse Kaffee durchgelaufen ist, auch beim Heißwasser
-An/Ausschalter hinten, nicht seitlich
-das glänzende Plastik der Maschine muss oft geputzt werden, damit es weiter "glänzig" aussieht

Nicht so gut:
-Die Edelstahlschale, auf die man die Tasse stellt, verkratzt bereits nach kurzer Zeit
-Im Internet findet man nur wenig Ersatzteile für das Gerät wie z.B. Dichtringe o.ä., was schade ist, weil ich es gewohnt bin, solche Ersatzteile geschwind online zu beschaffen und selbst einzubauen. Vielleicht ändert sich das zukünftig noch.

Daher ein Stern Abzug, kann die Maschine aber dennoch empfehlen und würde sie Stand heute wieder kaufen. Hoffe, sie hält auch 10 Jahre wie die alte...

******************

Ergänzung nach ca. 1,5 Jahren:
ich würde die Maschine wieder kaufen, hat sich im Alltagsbetrieb bewährt und keine Probleme gemacht. Der hohe Stromverbrauch tritt nur kurz auf, somit kann ich auch hiermit gut leben. Inzwischen scheint es auch mehr Ersatzteile zu geben, positiv.

******************

Ergänzung nach 1,5 Jahren und 2 Wochen:
-Das Display ist defekt, die grüne Anzeige für Bereit tut nicht mehr. Philips kontaktiert, prompte Reaktion. Konnte die Maschine sofort kostenlos einschicken. Nach bereits 6 Tagen war sie wieder einwandfrei repariert da und funktioniert wie neu.
Aus diesem Grund setze ich die Sternevergabe von 4 auf 5 hoch, weil so ein schneller und problemloser Reparaturservice viel wert ist. Die o.g. Nachteile wiegen da weit weniger schwer, Preis-Leistung ist einfach einwandfrei, da es für diesen Betrag nur wenige Geräte mit Cappuchino auf Knopfdruck gibt.
22 Kommentare| 20 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Januar 2012
Nach langem Testen unterschiedlichster Geräte von unterschiedlichen Herstellern hatte ich mich im Dezember für die Intelia entschieden. Bis auf ein paar Dinge, die mir persönlich nicht gefallen, lief der Kaffeeautomat reibungslos und machte guten, heißen, cremigen Kaffee. Die Cappu-Zubereitung ist relativ einfach. Die Reinigung der Milchkanne ist ok, jedoch die Düsenreinigung hingegen umständliches Gebastel.

Das eigentliche Problem trat jetzt zur ersten Entkalkung auf. Nach Reinigung der Brühgruppe ließ sie sich nicht mehr korrekt in die Maschine stecken, sodass eine weitere Nutzung unmöglich war. Ungünstig finde ich die Ölung (nicht die letzte) des Gerätes. Andere Hersteller bringen so was wartungsfrei hin.

Der Wasserstand im Treserbehälter ist auch etwas eigenartig, zumal dort eigentlich nur das Restmalgut sein sollte. Woher das Wasser unter der Maschine kommt, sieht man leider nicht. Der Treserbehälter ist nach 5 -6 Tassen Kaffee ziehen voll. Zumindest erscheint dies in der Anzeige. Voll ist er jedoch nicht, nur die "Briketts" stapeln sich und der Treserbehälter ist an einer Ecke voll.

Nach Rücksprache mit dem Kundendienst wird das Gerät abgeholt und im Werk überholt. Positiv zu werten sind die kostenlose Abholung, Überprüfung und Rücklieferung. Dauer ca. 10 Tage ist ok.

Was ich persönlich an diesem Gerät vermisse, ist ein Wasserstandsanzeiger. Das Gerät erkennt den Stand des Wassers im Behälter erst, wenn er leer ist. Das ist oft zu spät und eine halbe Tasse Kaffee mit dem gemahlenen Bohnen einer ganzen Tasse schmeckt nicht jedem. Hier hätte genügt, wenn in der schwarzen Wasserschuberblende ein Spalt freigeblieben wäre, sodass das Innere des Behälter ersichtlich ist. Das Anbringen einer Skala wäre nützlich.

Als optische Erscheinung ist die Intelia gelungen. Praxistauglich finde ich die Hochglanzmaschine nicht. Jede Berührung wird mit dem Fingerabdruck belegt. Nach jedem Brühvorgang die Maschine putzen, ist leicht übertrieben. Aber die Tapper sehen eben nicht besonders einladend aus und lassen eine nicht regelmäßige Reinigung vermuten.

Das Abtropfsieb in Chrom ist auch so ne Sache. Sobald man eine Tasse drauf stellt, und ist man auch noch so vorsichtig, sind Kratzer vorhanden. Wegpolieren ist nicht und so ist das Sieb schon nach der ersten Benutzung "angeschlagen". Die Unterseite ist in Chrom gebürstet gehalten. Das wäre eigentlich der richtige Belag. Umdrehen geht leider nicht, wegen so manchem Ausschnitt auf dem Sieb. Warum die Abtropfschale mehrere Kammern und sonstigen Vierlefanz hat, konnte mir seitens Philips niemand sagen. Zum Reinigen wäre eine einfache Schublade ohne Verbauung optimal.
55 Kommentare| 97 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. September 2012
Hallo Kaffeefreunde,

nach langem Überlegen habe ich mich für diesen Kaffeevollautomaten entschieden. Zum Einen wegen dem unschlagbaren Preis. (Mittlerweile ist dieser sogar nochmal um 10 Euro gesunken)Zum Anderen weil all meine Erwartungen getroffen worden sind. Übertroffen wurden Sie sogar noch mit der richtigen Bohne :) Aus bereits vier verschiedenen durchprobierten Sorten liegt momentan die GEPA Espresso KAAPI Bohne mit Abstand ganz weit vorn. Ich denke aber, da sollte jeder seinem eigenen Geschmack folgen.

Die Maschine macht einen excellenten Espresso, Kaffee, Cappuccino oder Latte!

Die Aussagen in anderen Kundenrezensionen haben mich zuerst doch nochmal überlegen lassen, ob ich wirklich mein Gespartes in diesen Automaten investieren soll. Insbesondere eine Aussage, bei der es im Wesentlichen hieß:
"...das ist ja gar kein Cappuccino, sondern nur viel heiße Milch mit einem Schuss Kaffee/Espresso, wie bei einem Latte..."
hat mich stutzig gemacht. Tatsächlich entsteht aber dann die Art von Kaffee, die ich an der Maschine einfach und bequem vorprogrammiere.

Man kann die Wärme regulieren/programmieren, die Intensität (je nach Bohne unterschiedlich! muss unbedingt angepasst werden, bei manchen Bohnensorten kann starkes Herzrasen enstehen)und sogar über die Einstellung des Mahlwerks die Geschmacksintensität und natürlich wie bereits erwähnt, die Milchmenge!
Nach nur ca. 6 Tassen mit diversen Einstellungsänderungen habe ich nun meinen perfekten Milchkaffee bzw. Milch-Espresso erreicht und erfreue mich täglich an dem wunderbaren Geschmack.

Meiner Meinung nach lohnt es sich überhaupt nicht mehr auswärts einen "Kaffee trinken zu gehen"! Der Kaffee daheim schmeckt jetzt nämlich eh immer am Besten.

Die Reinigung des Vollautomaten ist tatsächlich kinderleicht, man sollte sich nur die Zeit nehmen die Packungsbeschreibung einmal gründlich durchzulesen. Ich selbst habe mir vor dem Kauf auf youtube Videos angesehen, die diese einfachen Reinigungsschritte zeigen, somit viel sofort jede Angst vor komplizierten Arbeitsschritten ab. Die tägliche Reinigung dauert ca. 5 Minuten, die wöchentliche ca. 3 Minuten länger.

Der Entkalkungsprozess muss dann aber wirklich LANGE dauern, ich selbst habe diesen noch nicht durchführen müssen. Wenn es soweit ist, zeigt die Maschine es über das Display an. Dennoch wurde mir bereits von Freunden angeraten, wenn es dazu kommt, sollte ich nichts Weiteres an diesem Tag vorhaben :)
Im Paket war bereits 1 Entkalker Lösung enthalten.

Zusammenfassend bin ich sehr zufrieden und kann nur jedem diesen Vollautomaten empfehlen!!!
0Kommentar| 15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. November 2011
Wir haben die Maschine seit 3 Wochen im Einsatz und sind begeistert.
Die letzte Maschine die Saeco incanto de Lux mußte für sie weichen ;-)
Die Bedienung ist kinderleicht. Die Bedienung erfolgt ausschließlich von vorne. Wassertank, Trester und der Wasserauffangbehälter sind bequem von vorne entnehmbar.

Das Cappuchino schmeckt super. Das beste ist, man braucht nach dem Cappuchinorauslassen nicht zu spühlen. Einfach Milchtank wegnehmen und in den Külschrank. Perfekt. Der Milchtank ist einfach anzubringen.

Die Stärke des Kaffees ist leicht per Knopfdruck wählbar und sollte man mehr Milchschaum z.B. für eine Caffe Late brauchen ist dies auch auf Knopfdruck möglich. Kaffe ohne Milchschaum funktioniert auch auf Knopfduck. Sogar Pulverkaffe ist damit möglich, sollte z.B. mal die Oma zu Besuch kommen und einen Koffeeinfreien Kaffe wollen ;-)

Wir sind rundum zufrieden. Das Design ist momentan nur in schwarz glanz erhältlich was mich anfangs gestört hat, da ich lieber eine silberne haben wollte. Ich finde sie trotzdem sehr schick und sie paßt auch perfekt in meine weiße Küche
0Kommentar| 24 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Dezember 2014
Dies ist unser zweiter Kaffeevollautomat, der erste war von Melitta und ich muss sagen, dass man den Unterschied schmecken und hören kann. Die erste Inbetriebnahme ist wirklich simpel. Ein automatischer Spülgang und danach zwei manuelle bis der Wassertank leer ist. Neues Wasser rein und Bohnenbehälter füllen und schon kann man seinen ersten wirklich schmackhaften Kaffee genießen.
Nun zur Maschine selbst:
Wassertank und Tresterbehälter lassen sich von vorne aus der Maschine entfernen. Die Brüheinheit wird auf der rechten Seite aus der Maschine genommen damit man diese reinigen kann.
Eine schöne Sache am Bohnenbehälter ist neben der Größe die Tatsache, dass eine Gummilippe am Deckel ist und so keine Gerüche oder sonstiges seinen Weg in den Behälter finden kann. Mit Hilfe des mitgelieferten Messlöffels lassen sich sowohl Pulverkaffee in das separate Fach füllen wie auch der Mahlgrad verändern.
Die Bedientasten sind sehr übersichtlich und so groß, dass auch Leute mit dickeren Fingern nicht aus Versehen eine falsche Taste drücken können und sie reagieren bereits auf leichten Druck. An die Menüführung muss man sich jedoch erst einmal gewöhnen da es keine "Bestätigungstaste" an sich gibt sondern eine der normalen Tasten als solche fungiert. Wenn man das jedoch einmal raus hat, ist die Bedienung kein Problem. Als sehr angenehm empfinde ich die Möglichkeit die Temperatur des Wassers regulieren zu können (niedrig, Mittel, hoch). Ebenso kann man die Wasserhärte einstellen, was wohl auch eine Auswirkung auf den Geschmack haben soll. Da meine Geschmacksknospen jedoch nicht so sensibel sind um einen Unterschied bemerken zu können, kann ich dazu leider nichts sagen. Ebenso werden eine Rücksetzung auf Werkseinstellung, Entkalkung, Displaykontrast,Wasserfilter und die Zeit eingestellt, nach der sich die Maschine automatisch in den Standby Modus schaltet.
Das Display ist so angebracht, dass man einen guten Blick darauf hat wenn man vor der Maschine steht. Besonders pfiffig finde ich das Konzept der Ampelfarben. Bei Rot weiß man, dass ein Problem besteht (wie Wassertank leer oder Seitenklappe auf), Gelb bedeutet, dass man noch warten muss oder dass ein weiterer Druck auf eine Taste nötig ist. Bei Grün fehlt dann noch ein Tastendruck und das Getränk läuft.
Die Milchkaraffe fasst einen halben Liter Milch, was absolut ausreichend ist. Beim ersten Einsetzen hatte ich leichte Schwierigkeiten da sie schräg von oben in die Vorrichtung geschoben werden muss und dann hinter einem kleinen Balken am Abtropfgitter einrasten muss. Man darf auch nicht vergessen vor her den Milchhahn zu öffnen da es sonst nicht passt. Man kann bei der Karaffe einmal den kompletten Deckel entfernen oder auch nur einen Teil des Deckels damit man zur Not auch noch während der Zubereitung Milch nachfüllen kann.
Kaffee-und Espressozubereitung laufen ziemlich gleich ab (Kaffeestärke einstellen, Tasse klein oder groß ein oder zwei mal drücken für eine oder zwei Tassen). Der Cappuchino hat eine gesonderte Taste unter dem Display. Hier dauert die Prozedur etwas länger aber dafür kommt ein erstklassiger Cappuchino bzw. Latte Macchiato raus (man kann über die Memofunktion Milch- und Kaffeemenge selbst bestimmen). Der Milchschaum ist je nach Milchtemperatur und Fettanteil höher oder niedriger. Es wird vom Hersteller empfohlen die Milch bei einer Temperatur von von 5 Grad zu benutzen. Leider passen für einen Latte Macchiato nicht die großen Gläser unter den Auslauf. Wenn man aber nichts dagegen hat, die Brühzeit über das Glas schräg unter den Auslauf zu halten, ist auch dies kein Problem. Heißes Wasser und heiße Milch werden über die Special Taste bezogen.
Die Maschine spült beim Ein-und Ausschalten selbstständig.
Zu etwaigen Fehlern kann ich zum jetzigen Zeitpunkt noch nichts berichten.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Juni 2012
Ich habe die Saeco nun seit einer Woche in meiner Küche stehen und ich benutze sie natürlich auch ;-)

Mein Fazit:
Der Kaffeevollautomat erfüllt meine Erwartungen, bis auf ein kleines Manko. Die Crema ist nicht mehr ganz so ausgeprägt wie bei meiner alten Saeco. Da es jedoch viele Möglichkeiten der persönlichen Einstellungen gibt, werde ich einfach in der nächsten Zeit versuchen das für mich optimale Ergebnis zu erzielen!

Zu den individuellen Einstellungen:
Die Menüführung ist denkbar einfach, die Möglichkeiten sehr vielfältig. Man kann sowohl die Pulvermenge als auch die Wassermenge, seinem persönlichem Geschmack anpassen. Auch die Temperatur des Kaffees ist wählbar! Ich persönlich bin kein Freund von zu heißem Kaffee, somit ist mittel" genau meine Temperatur. Ich habe die Variante heiß" getestet - es war mir zu heiß. Aber das ist dem persönlichem Geschmack überlassen. Das Urteil einer anderen Rezession der Kaffee sei auf maximaler Stufe immer noch zu kalt, kann ich persönlich nicht nachvollziehen.

Cappuccino auf Knopfdruck!!!
Auch hier kann sowohl die Menge der Milch, des Pulvers und des Wassers frei programmiert werden. Nur noch ein Druck auf den entsprechenden Knopf und schon gibt es lecker Cappuccino ohne großen Aufwand. Die tägliche Reinigung des Milchbehälters ist unproblematisch und erfordert keine komplizierten Handgriffe - einfach das Programm Heiße Milch" wählen - anstelle der Milch läßt man Wasser durchlaufen - fertig!! Für die wöchentliche Reinigung ist etwas mehr Zeit erforderlich - aber der Vorgang als solches ist denkbar einfach!
Was ich etwas zu bemängeln habe - deshalb auch nur 4 Punkte!! Es gibt keine Wasserstandsanzeige und die Meldung "Tresterbehälter voll" erscheint manchmal unbegründet oder aber die Pads liegen aufgetürmt direkt unter dem Auswurf und der Rest des Behälters ist leer!

Über den Vorgang des Entkalkens kann ich nicht berichten, da hier die Erfahrungswerte noch fehlen!

Gesamturteil - ich würde mir die Maschine jederzeit wieder kaufen!!
0Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Oktober 2012
Nach langer Suche habe ich mich für die Intelia One Touch von Saeco entschieden und es auch nach einem Vierteljahr noch nicht bereut. Der Kaffee schmeckt sehr gut, die Bedienung ist kinderleicht und die Einstellungsmöglichkeiten sind vielfältig.

Nach der Lieferung musste ich nur die Bedienungsanleitung überfliegen und schon konnte es losgehen, da die Bedienung sehr intuitiv erfolgt. Durch die freie Wahl der Bohnen sowie die Einstellung von Mahlgrad und Stärke (in 3 Stufen) kann jeder den Kaffee bzw. Espresso seinem Geschmack anpassen. Auch die Ausgabetemperatur kann in 3 Stufen gewählt werden. Hat man seine persönliche Wunscheinstellung gefunden, so erwartet einen echter Kaffeegenuss.

Auch die Programmierung der Ausgabemenge ist möglich und sehr einfach. Verglichen mit anderen Automaten erfolgt die Zubereitung angemessen leise und schnell.

Die Zubereitung von Cappuccino oder Milchschaum ist sehr einfach und erfolgt automatisch auf Knopfdruck. Der Schaum hat eine feste Konsistenz und der Cappuccino ist sehr lecker. Nach einigem Probieren beim Verhältnis Kaffee zu Milchschaum bin ich schließlich wieder bei der Werkseinstellung gelandet, da ich diese Kombination doch am besten fand. Variationen sind jedoch leicht programmierbar. Mehrfach wurde sich hier über die niedrige Temperatur des Milchschaums beschwert. Dem kann ich mich jedoch nicht anschließen. Zu bedenken ist, dass die Milch mit Kühlschranktemperatur eingefüllt und nicht aufgekocht, sondern lediglich mit heißem Dampf aufgeschäumt wird. Außerdem sollte aufgrund des Geschmacks auf eine zu große Erhitzung der Milch verzichtet werden. Bei mir hat der Cappuccino nach der Zubereitung eine angenehm trinkfertige Temperatur, was will man mehr?!? Bei dem guten Geschmack bleibt er eh nicht lange stehen.

Der Pflege- und Wartungsaufwand ist recht überschaubar. Die Notwendigkeit einer Entkalkung wird einem auf dem Display angezeigt und erfolgt weitestgehend automatisch. Hier muss man nur mehrfach Wasser nachfüllen bzw. das untergestellte Auffanggefäß entleeren. Bei stark kalkhaltigem Wasser empfiehlt sich sowieso die Verwendung eines Wasserfilters, da so nicht nur der Kaffeegeschmack verbessert wird, sondern auch die Abstände zwischen den Entkalkungsvorgängen vergrößert werden. Die Brühgruppe ist leicht entnehmbar und sollte einmal wöchentlich unter warmem Wasser abgespült werden. Der Milchbehälter ist einmal täglich unter fließendem Wasser abzuspülen bzw. einmal die Woche gründlich zu reinigen. Hier gibt es zwar Kaffeeautomaten, die auch das Milchschaumsystem vollautomatisch spülen, die kosten aber deutlich mehr.

Überhaupt sind die wenigen Kritikpunkte überwiegend dem günstigen Preis zu verdanken. So wird beispielsweise erst angezeigt, dass der Wassertank leer ist, wenn tatsächlich kein Wasser mehr enthalten ist, und nicht schon, wenn es nicht mehr für die nächste Tasse ausreicht. So steht man mitunter mit einer halben Tasse (entsprechend starkem) Kaffee da. Hier fehlt der entsprechende Wasserstandssensor. Und auch die Entleerung des Tresterbehälters wird nach Zählwerk bestimmt und nicht nach tatsächlichem Füllstand. Hier musste eben entsprechend gespart werden. An Tagen mit größerem Kaffeedurst stört noch der etwas kleine Wassertank, aber dafür ist die Maschine eben auch sehr kompakt.

Was ich dagegen nicht wirklich verstehen kann: Warum hat man für das Abtropfgitter poliertes Metall genommen, dass auch bei noch so vorsichtiger Behandlung sofort verkratzt ist? Für mich ist die Maschine zwar keine Dekoartikel sondern ein Gebrauchsgegenstand, aber dennoch war diese Materialwahl unzweckmäßig.

Zusammenfassend bleibt festzuhalten, dass die Intelia One Touch ein sehr kompakter und einfach zu bedienender Kaffeeautomat ist, der sehr guten Kaffee und Cappuccino bereitet und nur geringen Arbeitsaufwand bei Reinigung und Pflege verursacht. Die kleineren Kritikpunkte beeinträchtigen die Freude nicht und werden durch den sehr günstigen Preis auf jeden Fall aufgewogen. Insgesamt äußerst empfehlenswert.
0Kommentar| 17 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. November 2011
Ich bin ... BEGEISTERT!

Es gibt eigentlich nichts zu sagen! Nur, dass sie top ist!
Sie ist - was mich schwer beieindruckt hat - eine der leisesten Maschinen die es gibt! Da das Mahlwerk aus Keramik ist, ist es wiklich noch sehr gut möglich daneben auch eine Unterhaltung zu führen!
Klasse!

Im Zusammenhang mit einem guten Kaffee ist die Maschinen wirklich Super! Man kann alle erdenklichen Sorten und Arten von Kaffeespezialitäten präsentieren, und das noch dazu, sehr elegant und super schön! Ein Cappuccino ist eine wahre Augenweide!
Ich liebe es!

Vielen Dank für diese Maschine! Ein Hammer!
22 Kommentare| 26 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Gesponserte Links

  (Was ist das?)