Facebook Twitter Pinterest
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Rotkäppchen und der böse Wolf Taschenbuch – 19. Januar 2006

4.4 von 5 Sternen 10 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 16,50
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 9,80 EUR 1,49
1 neu ab EUR 9,80 2 gebraucht ab EUR 1,49

Die Spiegel-Bestseller
Entdecken Sie die Bestseller des SPIEGEL-Magazins aus unterschiedlichen Bereichen. Wöchentlich aktualisiert. Hier klicken
click to open popover

Hinweise und Aktionen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Die Schwester
Ein Urlaub der zum Altraum wird: Neuer Thriller von Joy Fielding Hier klicken

Produktinformation

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Agatha Christie schuf den modernen britischen Kriminalroman. Sie schrieb 68 Krimis, zahlreiche Kurzgeschichten, zwanzig Theaterstücke, eine Autobiographie, einen Gedichtband und – unter ihrem Pseudonym Mary Westmacott – sechs Romanzen. Sie gilt als die meistgelesene Schriftstellerin überhaupt. Die »Queen of Crime« verband ihre Lebenserfahrungen mit Phantasie, psychologischem Feinsinn, skurrilem Humor und Ironie. 1971 in den Adelsstand erhoben, starb sie im Alter von 85 Jahren am 12. Januar 1976.

Leseprobe. Abdruck erfolgt mit freundlicher Genehmigung der Rechteinhaber. Alle Rechte vorbehalten.

Tommy Beresford zog im Vorraum seiner Wohnung den Mantel aus und hängte ihn langsam und umständlich auf. Sein Hut kam mit derselben Sorgfalt auf den Haken daneben. Er straffte die Schultern, legte sein Gesicht entschlossen in lächelnde Falten und ging ins Wohnzimmer, wo seine Frau sag und eine Soldatenkappe aus Khakiwolle strickte. Man schrieb das Frühjahr 1940.

Mrs. Beresford blickte kurz auf und strickte dann mit rasender Geschwindigkeit weiter. Nach ein, zwei Minuten fragte sie: »Was Neues in der Abendzeitung?«

Tommy erwiderte: »Hurra, hurra, der Blitzkrieg kommt! In Frankreich sieht's übel aus.« »Ein behaglicher Aufenthaltsort ist die Welt augenblicklich wirklich nicht«, meinte Tuppence. Es entstand eine längere Pause. Dann sagte Tommy: »Na, warum fragst du denn nichts? Sei doch nicht so verdammt taktvoll.«

»Hast ja recht«, gab Tuppence zu, »aber wenn ich frage, reizt es dich auch. Außerdem brauche ich wirklich nicht zu fragen; es guckt dir schon aus allen Knopflöchern, was los ist.« »So? Seh ich aus wie ein Unglücksrabe?« »Nein, mein Schatz«, sagte Tuppence, »aber du hast ein Lächeln aufgesetzt, das einfach herzzerreißend ist.« Tommy grinste.

»Wirklich so schlimm?« »Noch schlimmer! Na, also los, heraus damit! Nichts zu machen?« »Nichts zu machen. Nirgends Verwendung für mich. Ich kann dir sagen, Tuppence, es ist ein scheußliches Gefühl, wenn man mit sechsundvierzig Jahren behandelt wird wie ein Tattergreis. Bei der Armee, bei der Marine, bei der R.A.F., im Auswärtigen Amt, überall die gleiche Antwort: zu alt.« »Mir geht's genauso«, erwiderte Tuppence. »Leute in meinem Alter kann man zur Krankenpflege nicht mehr brauchen. Auch für andres nicht. Lieber holen sie sich so ein ... . -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.


Kundenrezensionen

4.4 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Taschenbuch
"Rotkäppchen und der böse Wolf" ist ein Spionage-Krimi, der im 2. Weltkrieg spielt. Agatha Christie schrieb diesen Roman 1946, also kurz nach Ende des Krieges. Vielleicht ist das der Grund dafür, dass die Handlung sehr autentisch wirkt und sich äußerst spannend gestaltet.
Das abenteuerliche Ehepaar Tuppence und Tommy waren Aufregung in ihrem Alltag gewöhnt und sollen sich nun zur Ruhe setzen. Doch der Alttag zwischen Zeitung lesen und Armee-Mützen stricken langweilt die beiden zu Tode. Gerade da bekommt Tommy einen Spionageauftrag in einer sehr abgelegenen Pension. Deren Bewohner wirken auf den ersten Blick alle sehr gewöhnlich und es ist kaum vorstellbar, wer unter ihnen der feindliche Agent sein soll...
Selbst für mich als absoluten Krimi-Fan sind die Ausgänge von Christies Romanen immer sehr überraschend und nicht zu erraten. So auch hier. Das macht den besonderen Reiz an diesem Buch aus. Der Leser fiebert mit und am Ende passt jedes Detail zueinander und man wundert sich, dass man nicht gleich darauf gekommen ist.
1 Kommentar 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Ein Kunde am 12. September 1999
Format: Taschenbuch
Ich finde, dass das hier eine richtig gute Badewannenlektüre ist: Agatha Christies Bücher pflegen ja generell schon spannend zu sein, aber dieser "Rotkäppchen"-Krimi ist spitze! Es geht um Agenten während des zweiten Weltkrieges, die für die Nationalsozialisten spionieren und in einem kleinen Kaff an der britischen Kanalküste sitzen... aber mehr soll gar nicht verraten werden, sonst wäre die Spannung ja gleich weg...
Für mich war dieses Buch der Einstieg in die Romane der Agatha Christie. Ich habe danach sehr viele verschlungen, und letzten Endes sind sie alle gut. Und dennoch: Irgendwann wird es langweilig, weil sich Motive wiederholen. Das macht, so finde ich, diesen Krimi ausserdem besser als viele andere: Er ist originell. Selbst wer alle Christie-Romane kennt, wird überrascht; selbst, wer nichts anderes macht als Kriminalromane zu lesen, wird die Lösung kaum erraten können... ich möchte dieses Buch sehr empfehlen, nach dem "Mord im Orientexpress" dürfte dies das beste Werk der Agatha Christie sein- nur meiner Meinung nach, natürlich! (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
Kommentar 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Larissa TOP 1000 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 15. Juni 2014
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Rotkäppchen und der böse Wolf

Tuppence und Tommy Beresford sind wieder einmal die Hauptfiguren dieses Büchleins.

Die Beiden, ein älteres Ehepaar, das früher einmal für die englische Spionageabwehr tätig war, würden im Zweiten Weltkrieg gerne wieder für ihr Land tätig sein und akzeptieren es überhaupt nicht, dass man sie zum "Alten Eisen" zählt und ihnen keine gefährlichen Aktionen mehr zumuten möchte.

Doch- irgendwie schafft es Tommy, einen Auftrag zu erhalten und schmuggelt sich unter einer falschen Identität in eine kleine Familienpension in Küstennähe, um dort einen deutschen Spion zu enttarnen.

Dieses gelingt ihm letztlich mit Hilfe von Tuppence, die ihrem Gatten "auf die Schliche gekommen ist" und ebenfalls in der besagten Pension auftaucht...

Eine ganz nette Urlaubslektüre, wenngleich auch keines, der besten Bücher der Autorin!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Tuppence und Tommy Beresford waren schon öfter für den Geheimdienst tätig. Und nun sitzen beide zuhause und haben in den Wirren des 2. Weltkrieges nichts zu tun. Sie fühlen sich ungebraucht, aussortiert - ab zum alten Eisen. Bis sie dann Besuch von Mr. Grant bekommen...

Agatha Christie, die Lady of crime, konnte mich bis jetzt mit ihren Miss Marple Romanen begeistern - und nun habe ich mich auch mit dem Ehepaar Beresford angefreundet.

Agatha Christie überzeugt mit ihrem wunderbaren Schreibstil, ihrer schriftstellerischen Überzeugungskraft und den Leser immer wieder auf die falsche Spur zu führen.
Farbenfroh und facettenreich gestaltet sie die Protagonisten dieses Romans und wirklich jeder einzelne Charakter hat Wiedererkennungswert!

Auch die Handlung und der Ort des Geschehens wird sehr ausführlich und detailliert beschrieben. England im 2. Weltkrieg, überall hört man von den Verrätern in den eigenen Reihen, der fünften Kolonie, und nun sollen Tuppence und Tommy den Maulwurf ausfindig machen, Ob es ihnen wohl gelingt?

Spannend, gefährlich, britisch, das ist "Rotkäppchen und der böse Wolf"!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Es ist nicht einfach, bei einem Krimi Kritiken und Gedanken so zu formulieren, daß sie weder zu viel verraten noch allzu nebulös bleiben. Ich versuche nun diese Gratwanderung und hoffe, daß es mir gelingt, für Noch-Nicht-Kenner von "Rotkäppchen und der böse Wolf" WEDER verräterisch NOCH neblig zu schreiben...

Für mich gehört dieser Krimi leider zu den weniger Gelungenen der "Queen of Crime". Sicher, es ist spannend zu lesen, wie Tuppence und ihr Mann liebenswürdig-clever als "verdeckte Ermittler" in der Zeit des zweiten Weltkrieges in einem verschlafenen Touristennest nach einem gefährlichen Spion suchen, der für Nazi-Deutschland arbeitet.

In einer bestimmten Pension soll sich, so wissen es die Auftragsgeber von Tuppence und Tommy, eine wichtige Person der sogenannten "5.Kolonie" inkognito aufhalten. Die "5. Kolonie" ist eine im Geheimen aquirierte Gruppe von Engländern (darunter hochrangige Offiziere, Juristen etc.), die in Hitlers Weltbild eine überzeugende Möglichkeit für eigene Ideale sehen und den Krieg gegen Deutschland unterwandern wollen.

Wieder mal kann JEDER der gefährliche "M" oder "N" sein - so die Tarnnamen der beiden wichtigen und hochgefährlichen Köpfe der Organisation, von denen zumindest einer mit Sicherheit in diesem Badeort weilt. Doch schon das Geschlecht von "N" und "M" ist nicht bekannt...

Ist es der deutsche Flüchtling, der sich evtl. nur als Hitler-Gegner ausgibt? Die feurige Pensionswirtin, die schon mal mit radikaleren politischen Gruppierungen sympathisierte? Die unheimliche, an einen Bullterrier erinnernde Pensionsbewohnerin? Der pensionierte Offizier? Der Hypochonder bzw. dessen allzu devote Frau?
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Ähnliche Artikel finden